Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Problemlösung auf Chreis-Cheib-Art: Zürcher Mieter sperren Einbrecher in die Waschküche



Mieter haben am Freitagabend einen Einbrecher in ihrer Wohnung im Stadtzürcher Kreis 4 überrascht und schliesslich in der Waschküche eingesperrt. Die Stadtpolizei Zürich konnte ihn anschliessend widerstandslos verhaften, wie sie am Samstag mitteilte.

Die Mieter befanden sich kurz vor 23 Uhr im Wohnzimmer ihrer Wohnung an der Anwandstrasse, als sie Geräusche hörten. Sie sahen einen Einbrecher, der sich im Eingangsbereich ihrer Wohnung befand, eine Handtasche stahl und floh. Einer der Mieter habe sofort die Verfolgung aufgenommen, heisst es weiter.

Der Einbrecher flüchtete in die Waschküche der Liegenschaft. Sein Verfolger verriegelte die Türe und rief die Stadtpolizei, die den Mann – einen 33-jährigen Schweizer – verhaftete. Die Beute fand sie anschliessend im Tumbler. (wst/sda)

Sie haben's besser gemacht: Die spektakulärsten Raubüberfälle der Geschichte

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Klirrfactor 24.09.2016 12:32
    Highlight Highlight Und die Mieter bekommeb keine Anklage wegen Freiheitsberaubung? Das ist mal was neues...
  • lilie 24.09.2016 12:10
    Highlight Highlight Wer lässt denn schon seine Handtasche nachts draussen liegen??? Also würkli, Sache gitts... *kopfschüttel
  • pamayer 24.09.2016 11:21
    Highlight Highlight Zum Glück nicht in der Waschmaschine, sonst wär's Geldwäscherei gewesen.

Erschreckende Erkenntnis: Viele Cars auf Schweizer Strassen in desolatem Zustand

Am Sonntagmorgen ereignete sich auf der Sihlhochstrasse in Zürich ein schwerer Car-Unfall. Mehr als 40 Personen wurden verletzt, eine Italienerin starb. Das Fahrzeug geriet aus ungeklärten Gründen ins Schleudern und prallte in eine Mauer am Autobahnende.

Wie aus einem Bericht des Blick hervorgeht, weisen Reisecars auf Schweizer Strassen erhebliche Mängel auf. Bei einer Polizeikontrolle im Kanton Uri von letzter Woche wurden 18 zumeist ausländische Fahrzeuge kontrolliert. Das Resultat ist …

Artikel lesen
Link to Article