Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Spektakulärer Unfall auf der Zürcher Westumfahrung: Bergung läuft, Chaos bleibt

31.08.17, 10:09 31.08.17, 14:40

Ein Unfall zwischen mehreren Lastwagen auf der Zürcher Westumfahrung hat am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrschaos geführt. Bei der Kollision sind zwei Lenker leicht verletzt worden. Die Rampe Chur/Basel der A3 vor dem Uetlibergtunnel ist gesperrt.

Ein Lastwagenchauffeur fuhr gegen 7.45 Uhr auf der A3 von Zürich-Wollishofen Richtung Uetlibergtunnel, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Aus noch unklaren Gründen kam das leere Fahrzeug in der Rechtskurve ins Rutschen und kollidierte mit der linksseitigen Lärmschutzwand.

Bild: Kapo ZH

Darauf prallte das Fahrzeug in einen mit Erde beladenen Sattelschlepper, der von Chur her in die gleiche Richtung unterwegs war. Ebenfalls in den Unfall verwickelt war ein Lieferwagen. Die beiden Lastwagenchauffeure, ein 28-Jähriger sowie ein 31-Jähriger, wurden leicht verletzt und zur Kontrolle ins Spital gebracht. Der Lenker des Lieferwagens blieb unverletzt.

Die Lärmschutzwand sowie die Leitplanke wurden beim Unfall stark beschädigt, Bruchstücke davon stürzten auf den Sihluferweg. Verletzt wurde dort niemand.

Wegen des Unfalls ist die Rampe Chur/Basel bis voraussichtlich 15 Uhr gesperrt. Der Verkehr von der Brunau Richtung Basel wird einstreifig geführt. Aufgrund der Sperrung ist mit Staus zu rechnen. Das Gebiet sollte weiträumig umfahren werden, teilte Viasuisse mit.

Nichts geht mehr auf der Westumfahrung Bild: tcs Staumelder

Die Aufräumarbeiten seien im Gange, würden aber durch den Regen weiter erschwert, heisst es weiter. Die stark beschädigte Lärmschutzwand sowie die Leitplanken werden momentan wieder in Stand gesetzt. Zudem bindet die Feuerwehr ausgelaufene Treibstoffe. (aeg/sda)

Wie Polizist Schaffner die 80er-«Bewegig» unterwanderte

Video: watson

Aktuelle Polizeibilder

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

SVP-Präsident Rösti: «Unsere Wähler laufen nicht über, sie bleiben einfach zuhause»

Am Wochenende gab es in den Kantonen Zürich und Genf erneut deutliche Niederlagen für die lange erfolgsverwöhnte SVP. Parteipräsident Albert Rösti spricht von resignierten Anhängern, mangelnder Mobilisierung und erklärt, weshalb die Linke von sprudelnden Steuern profitiert.

Herr Rösti, die SVP hat am Wochenende erneut verloren. Nicht nur in den Städten gab es Niederlagen, sondern auch in der Agglo und in Landgemeinden wie Rafz oder Eglisau. Befindet sich die Partei in einer flächendeckenden Krise?Albert Rösti: Nein, das ist gar nicht der Fall, wenn die Partei auf sehr hohem Niveau gewisse Verluste einfährt. Klar ist aber: Es ist uns zu wenig gelungen, die Leute zu überzeugen, dass es die SVP braucht, etwa bei der Sicherung von Arbeitsplätzen von über …

Artikel lesen