Schweiz

Ehedrama in Rüti ZH: Mann tötet Ehefrau und sich selber

03.11.15, 11:43 03.11.15, 14:44

In Rüti ZH ist am Morgen ein Ehepaar tot aufgefunden worden. Nach ersten Erkenntnissen tötete der Mann seine Ehefrau und richtete sich danach selbst. Ein Sohn der Verstorbenen hatte die Zürcher Kantonspolizei kurz vor 9 Uhr alarmiert, nachdem er die leblosen Körper seiner Eltern gefunden hatte. 

Die Polizei geht davon aus, dass der 74-jährige Mann seine Ehefrau mit einer Schusswaffe getötet und anschliessend sich selber gerichtet hat. (tat)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ToPer26007 03.11.2015 14:42
    Highlight Das ist schade, wenn es so weit kommen muss. Eine friedliche Lösung zu finden ist oft sicher nicht einfach, aber so eine Tat ist nie der richtige Weg, vor allem weil Eltern es einfach nicht bringen können, den eigenen Kindern so etwas anzutun 😔

    ☝🏻️❌❌🔫🔪🔨❌❌❌
    0 0 Melden
  • Namenloses Elend 03.11.2015 13:27
    Highlight Ich habs gerade bei meinen Eltern gelesen. Doch noch einige in Rüti aufgewachsen wie es scheint..
    2 0 Melden
  • The Destiny 03.11.2015 12:03
    Highlight Dachte schon an meine Eltern >.<
    2 8 Melden
    • geilesiech7000 03.11.2015 12:58
      Highlight Same here :/
      0 2 Melden

4 Massnahmen gegen Diskriminierung – so will die Stapo Zürich «Racial Profiling» vermeiden

«Racial Profiling kann bei Personenkontrollen nicht ganz ausgeschlossen werden», teilte Sicherheitsvorsteher Richard Wolff an der heutigen Medienkonferenz mit. Die Stadtpolizei Zürich hat daher mehrere Massnahmen ausgearbeitet um rassistische Kontrollen zu vermeiden.  

Der Begriff «Racial Profiling» stammt ursprünglich aus den USA. Seit einiger Zeit sind diskriminierende Personenkontrollen, etwa aufgrund der Hautfarbe, auch in der Schweiz in die Kritik geraten.

Auch der Stadtpolizei Zürich wurde in der Vergangenheit immer wieder Rassismus bzw. Racial Profiling vorgeworfen. Im Rahmen des Projekts «Polizieiarbeit in urbanen Spannungsfeldern» entwickelte Stadtrat Richard Wolff zusammen mit Polizeikommandant Daniel Blumer Massnahmen für die Vorgehensweise bei …

Artikel lesen