Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Auto stürzte aus dem zweiten Stock in die Tiefe.  newspictures

Auto stürzt aus zweitem Stock von Zürcher Parkhaus

30.12.17, 23:56 31.12.17, 01:43


Ein Auto hat in einem Parkhaus in der Stadt Zürich am Samstag eine Leitplanke durchbrochen und ist aus dem zweiten Stock rund acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der 55-jährige Fahrer wurde dabei laut Polizeiangaben mittelschwer verletzt. Die Unfallursache ist unklar.

Ein Mitarbeiter der Zürcher Stadtpolizei bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda am Abend mehrere Medienberichte zum Unfall. Auf im Internet veröffentlichen Bildern und Videos ist zu sehen, wie das Auto mit der Nase voran in einem Graben zwischen Trottoir und Parkhaus lag.

Das Auto rammte dem Polizeimitarbeiter zufolge aus unbekannten Gründen kurz vor 18.30 Uhr die Leitplanke auf der zweiten Etage und fiel aus dem Parkhaus an der Binzmühlestrasse. Ein Passant alarmierte die Rettungskräfte.

Der Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen per Ambulanz in ein Spital gebracht. Das Auto musste danach mit einem Kran geborgen werden. Die Polizei nahm Ermittlungen zur Unfallursache auf. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fredu 31.12.2017 08:54
    Highlight Was für ein besch..eidener Architekt muss das gewesen sein. Eine Stütze ist mit ganzen 4 Schrauben im Beton "verankert". Hallo, das schafft mit etwas Anlauf sogar ein Kleinwagen. Und sowas wird in der Schweiz von den Behörden abgenommen?
    5 14 Melden
    • Cerberus 31.12.2017 12:51
      Highlight Danke für Ihre Expertenmeinung. Da können sich die Behörden eine Menge Steuergelder ersparen für die Unfallanalyse.
      1 1 Melden
    • pedrinho 31.12.2017 14:31
      Highlight ...und sicher fehlen auch warntafeln (in verschiedenen sprachen), blinklichter, signalhoerner, schwellen, parkwaechter zur einparkhilfe etc., falls man der stuetze zu nahe kommt.
      3 0 Melden
    • TI-30XIIB 31.12.2017 16:45
      Highlight Als wäre das die Sache eines Architekten mit welchen Schrauben die Stütze verankert wird.
      3 0 Melden

Wildhüter oder Milizjagd? So zoffen sich die Tierschützerin und der Jäger

Mit der kantonalen Initiative «Wildhüter statt Jäger» will Monika Heierli die Jagd abschaffen. Christian Jaques findet das unsinnig. Im Streitgespräch kreuzen die zwei unterschiedlichen Kontrahenten die Klingen.

Sie ist die Präsidentin der Tierpartei Schweiz, er der oberste Jäger des Kantons Zürich. Sie will nicht, dass Jäger für die Regulierung des Wildbestands im Wald zuständig sind. Er will nicht, dass die Jäger durch Wildhüter ersetzt werden.

Im Streitgespräch werden sich Monika Heierli und Christian Jaques wenig einig. Zuletzt sind es die Zürcher Stimmberechtigten, die bei der Frage «Wildhüter oder Jäger?» am 23. September das letzte Wort haben. 

Herr Jaques, in Ihrer Freizeit jagen Sie. Was …

Artikel lesen