Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Velofahrer in Zürich stirbt nach Kollision mit Lastwagen

16.02.17, 16:33 16.02.17, 17:34

Johannes Dietschi, newspictures

Ein Velofahrer ist nach einem Verkehrsunfall in der Nähe des Zürcher Schauspielhauses gestorben. Ein Lastwagen stiess am Donnerstagnachmittag mit dem Mann zusammen.

Der Lastwagen fuhr durch die Hottingerstrasse in Richtung Heimplatz und wollte dort nach links abbiegen. Dabei kollidierte er aus noch nicht bekannten Gründen mit dem Velofahrer, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Der Velofahrer mittleren Alters stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass er trotz sofortigen Reanimationsmassnahmen noch auf der Unfallstelle verstarb.

Der genaue Unfallhergang steht gemäss Mitteilung noch nicht fest. Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes, des Forensischen Institutes und Ärzte des Instituts für Rechtsmedizin waren vor Ort. Sie sicherten Spuren, erstellten die Tatbestandsaufnahmen und klärten die Todesursache ab. Ausserdem wurden Zeugen gesucht und befragt. (sem/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Traktor biegt links ab, während er überholt wird

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 17.02.2017 00:38
    Highlight traurig. passiert viel zu oft. leider.
    höchst wahrscheinlich im toten winkel des lastwagens etwas nebenher gefahren. wobei das nur eine vermutung ist.
    traurig.
    7 3 Melden

Teurer Telefonscherz: 17-Jähriger ruft Bestatter an, um Leiche abzugeben

Es sollte lustig sein, doch jetzt muss ein Jugendlicher für seinen Scherz blechen. 3210 Franken insgesamt.

Er habe die Leiche seiner Frau im Kofferraum und würde diese gerne bei ihm abliefern: Der Scherz am Telefon mit einem Bestattungsbeamten kommt einen heute 18-Jährigen teuer zu stehen. Er muss die Verfahrenskosten in der Höhe von 2810 Franken bezahlen. Das Zürcher Obergericht lehnte seine Beschwerde dagegen ab.

Der junge Mann hatte am Nachmittag des 22. Juni 2017 beim Inhaber eines Unternehmens für Abdankungen und Trauerfeiern in Zürich angerufen und gefragt, ob er eine Leiche vorbeibringen …

Artikel lesen