Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Raubüberfall auf C&A in Zürich  – Angestellte wurden gefesselt – Bewaffnete Täter auf der Flucht – Grosseinsatz der Polizei

Play Icon

Video: watson.ch

Schwer bewaffnete Polizisten sind in der Nähe der Zürcher Bahnhofstrasse überall zu sehen. Wie die Stadtpolizei bestätigt, haben zwei Unbekannte um 8.00 Uhr das Modegeschäft C&A überfallen und Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Franken erbeutet.

Die Vermummten gelangten auf unbekannte Weise durch eine verschlossene Hintertür in das Gebäude, betraten ein Büro und bedrohten die Angestellten mit Faustfeuerwaffen. Daraufhin fesselten sie die Angestellten und entwendeten das Geld.

Die Stadtpolizei Zürich leitete sofort eine Grossfahndung ein, die immer noch im Gang ist. Ebenfalls wurde durch das Forensische Institut Zürich eine Spurensicherung durchgeführt.

leo einsatz

Die Gerbergasse ist abgesperrt.
Bild: watson/lhr

Die Polizei hat einen Zeugenaufruf gestartet. Beide Täter trugen Sturmhauben und dunkle Kleider im Uniformstil, Leuchtwesten, sprachen Schweizerdeutsch mit leichtem ausländischen Akzent. Beide seien mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Das Kleidergeschäft C&A an der Gerbergasse sei abgesperrt, meldet der watson-Reporter vor Ort. Auch an der Gessnerallee in der Nähe des Löwenplatzes sind Polizeiautos im Einsatz. Auch ein Spürhund ist im Einsatz.

Der Spürhund
tel: null
Einsatz

Spürhund kommt zum Einsatz.
Bild: watson/lhr

Ein Passant erzählt watson, dass er am Löwenplatz kontrolliert wurde, als er aus dem Tram stieg. Er musste seinen Ausweis zeigen und die Brille abnehmen.

Auf Twitter wird gemeldet, dass am Bürkliplatz die Autos einzeln kontrolliert würden.

(lhr/whr/rey)

Am Kaffeetrinken
tel: null

Trotz Grossaufgebot und Maschinenpistolen wirke die Lage entspannt. Polizisten trinken Kaffee.
Bild: watson/lhr

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cassio77 29.10.2015 21:36
    Highlight Highlight der satz am schluss irritiert mich dann doch... "Dir gefällt diese Story..." aber bitte, meine lieben damen und herren. selbst wenn man jeden sch*** auf fratzebuk teilen muss, aber wenigstens noch ein bisschen mehr phantasie für diesen text traue ich Euch doch noch zu (ein bisschen mehr sensibilität übrigens auch).

    (Anmerkung der Redaktion: Hast recht, Text ist entfernt. Danke & Gruss)
  • AdiB 29.10.2015 18:24
    Highlight Highlight "Die Vermummten gelangten auf unbekannte Weise durch eine verschlossene Hintertür in das Gebäude"
    gibts dort zuständige ladendetektive, sicherheitspersonal (abends). die diese hintertür kennen und auch einen schlüssel haben?
    das wären meine ersten verdechtigen. vorallem da sie ja anscheinend eher wie diese securitas oder sonst welche aus dem sicheheitsunternehmen gekleidet waren.
  • ferox77 29.10.2015 17:09
    Highlight Highlight Nach dem Flop in Frauenfeld (TG) scheinen die Täter nun doch noch erfogreich geworden zu sein. Fragt sich nur wie lange.
    http://www.tagblatt.ch/aktuell/polizeinews/Maskierte-Maenner-ueberfallen-Lebensmittelladen;art675,4407604
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 29.10.2015 14:51
    Highlight Highlight Gut hatten die Täter Leuchtwesten an, man weiss ja wie rücksichtslos die Polizei anrückt. Und wer will schon an seinem grossen Tag angefahren werden!
  • vivle 29.10.2015 11:36
    Highlight Highlight wer zur höll überfallt au en c&a? 😂
    • ovatta 29.10.2015 12:17
      Highlight Highlight Fragt sich die Bolizei auch grad!
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 29.10.2015 14:51
      Highlight Highlight Vielleicht jemand der nur schwarze Kleider hat und Leuchtwesten braucht, um eine bisschen Farbe ins Leben zu bringen.
  • herpderpschlerp 29.10.2015 11:09
    Highlight Highlight C&A zieht alli ah...
  • Anded 29.10.2015 10:28
    Highlight Highlight Maschinengewehr ist übrigens nicht die korrekte Bezeichnung für alle vollautomatischen Waffen. Vereinfacht ausgedrückt sind die ganz kleinen Dinger Pistolen. Die etwas grösseren, welche aber auch Pistolenmunition verschiessen (zB auf diesem Bild) Maschinenpistolen. Noch grösser und mit Gewehrkaliber sind dann die Sturmgewehre (noch halbwegs handlich zu handhaben). Die Maschinengewehre sind die schweren 10+kg Dinger, welche fest installiert sind (zB auf Fahrzeug) oder die man am Boden liegend mit Stütze abfeuert, ausser man heisst Rambo.
    • Matrixx 29.10.2015 10:40
      Highlight Highlight FYI: Zwischen Maschinenpistolen und Sturmgewehren gibts dann noch die PDW (Personal Defence Weapon - dt: persönliche Verteidigungswaffe), dort ordnet man u.A. die MP5 ein...
    • Scaros_2 29.10.2015 11:06
      Highlight Highlight Solltest aber noch sagen das es wenn dann Maschinenpistole (MP) sind was die Polizei da trägt ;)
    • Anded 29.10.2015 11:45
      Highlight Highlight @Matrixx: Habe ja extra geschrieben, dass dies vereinfacht ausgedrückt ist (quasi für jemanden, der alles vollautomatische als MG beschriftet). Die MP5 würde ich trotzdem als Maschinenpistole/SMG bezeichnen, da sie älter ist als das Konzept PDW und im Gegensatz zu PDW "schwache" Pistolenmunition verschiesst.

      @Sacros_2: Hab ich doch geschrieben. (Als ich schrieb, gab es nur ein Bild im Artikel, mit Unterschrift "Maschinengewehr")
    Weitere Antworten anzeigen
  • NikolaiZH 29.10.2015 10:21
    Highlight Highlight Es ist eine Übung. Hab Polizisten selber gesehen. Keiner trägt eine Schutzsicherejacke.
    • giodi_ 29.10.2015 10:53
      Highlight Highlight Eine etwas voreilige Aussage, wie ich finde. Oftmals tragen sie diese ja auch nicht sichtbar. Ich bin mir beispielsweise ziemlich sicher, dass die "kaffeetrinkenden-Polizisten" eine schusssichere Weste unter ihrem Pullover tragen...
    • KaiCer 29.10.2015 10:57
      Highlight Highlight Meinten Sie: schusssichere Weste
      googleanalytics
    • oliversum 29.10.2015 11:05
      Highlight Highlight Na da hast Du ja genau hingeschaut.
    Weitere Antworten anzeigen

Drohung gegen «Blick» – Polizei rückte zu Schweizer Medienhäusern mit Maschinenpistolen an

«Charlie Hebdo 2015 wird im Vergleich wie ein Lausbubenstreich aussehen», das steht in einem anonymen Schreiben, das mit «Blutbad bei ‹Blick Redaktion›» übertitelt ist. Es ist am Montag bei Ringier in Zürich und CH Media in Aarau eingegangen. Kantonspolizeien sind in Zürich und auch in Aarau zum Schutze der Redaktionen ausgerückt.

Aufgrund einer anonymen Drohung gegen ein Verlagshaus lief ein Grosseinsatz der Stadtpolizei Zürich im Seefeld. Dort befindet sich das Medienhaus des Ringier-Konzerns.

Artikel lesen
Link to Article