Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

An der Street Parade über den Durst getrunken? Besoffener Kapitän fällt vom Boot in den Zürichsee

15.08.16, 03:35 15.08.16, 08:59


Am Samstagabend ereigneten sich auf dem Zürichsee eine filmreife Szene: In Bäch (SZ) fiel ein alkoholisierter Bootsführer aus seinem Boot. Weil er sich noch eine Weile am Steuer des Schiffs festklammern konnte, bevor er ins Wasser fiel, drehte sich sein Boot im Kreis. Dies zwang den Mann dazu, immer wieder unterzutauchen, um seinem eigenen Schiff auszuweichen.

Einer Drittperson gelang es schliesslich, den 56-Jährigen Schiffsführer mit Hilfe eines weiteren Bootes aus dem Wasser zu retten, wie die Kantonspolizei Schwyz am Sonntag mitteilte.

Polizist springt auf führerloses Boot

Das führerlose Schiff des Unglückskapitäns konnte ein Mitglied der Seepolizei Zürich dann unter Kontrolle bringen. Der Seepolizist sprang vom Polizeischiff auf das einsam kreisende Boot und übernahm dort das Steuer. Die Zürcher hätten sich zufällig in der Nähe befunden, hiess es. An der Aktion beteiligte sich auch die Seerettung Pfäffikon.

Ein beim aus dem Wasser gezogenen Schiffsführer durchgeführter Atemalkoholtest fiel positiv aus. Der 56-Jährige habe sich darauf einer Blutprobe unterziehen müssen, erklärte die Kantonspolizei weiter. Und seinen Schiffführerausweis musste er vorerst abgeben. (rwy/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin WatsOff 15.08.2016 09:44
    Highlight So eine Schnapsnase... die 2 L die er aus dem Zürisee gesoffen hat, sollte man Ihm dann schon noch in Rechnung stellen :)
    1 0 Melden

Zürcher Stadtparlament will auch in Zukunft keine Nationalitäten in Polizeimeldungen

Die Nationalitäten von Tätern und Opfern soll die Zürcher Stadtpolizei in ihren Meldungen auch weiterhin nicht nennen. Diese Praxis hat das Stadtparlament am Mittwoch klar bestätigt. Ein SVP-Postulat für die Wiedereinführung der Nennungen fand keine Mehrheit.

Seit dem vergangenen November verzichtet die Stadt Zürich auf die Nennung von Nationalitäten in Polizeimeldungen. Auf Anfrage werden sie jedoch bekanntgegeben. Der damalige Sicherheitsvorstand Richard Wolff (AL) setzte damit ein 2015 vom Stadtparlament überwiesenes Postulat um.

Mit der Nennung der Nationalität werde suggeriert, dass sich die Tat damit erklären lasse. Dies verdecke die eigentlichen Ursachen wie beispielsweise Armut, tiefes Bildungsniveau oder Drogensucht, lautete die …

Artikel lesen