Schweiz

Piazza Cella an der Zürcher Langstrasse: Hier wurde am Montagmorgen ein Türsteher mit dem Sturmgewehr bedroht.
Bild: KEYSTONE

Weil er aus dem Klub verwiesen wurde: Mann bedroht an Zürcher Langstrasse Türsteher mit Sturmgewehr

30.11.15, 14:28 30.11.15, 15:04

Ein 28-Jähriger, der aus einem Lokal an der Zürcher Langstrasse gewiesen wurde, hat am frühen Montagmorgen einen Sicherheitsangestellten mit einem Sturmgewehr bedroht. Der Mann konnte überwältigt und der Polizei übergeben werden.

Kurz vor 4.30 Uhr hatten mehrere Passanten einen Streifenwagen angehalten und der Besatzung mitgeteilt, dass bei der Piazza Cella ein Mann mit einem Sturmgewehr sei. Vor einem Lokal trafen die Polizisten auf einen Sicherheitsangestellten, der einen Mann am Boden festhielt. Neben den beiden lag ein Sturmgewehr, wie die Stadtpolizei mitteilte.

Abklärungen ergaben, dass der Überwältigte eine halbe Stunde zuvor wegen seines Verhaltens aus dem Lokal gewiesen worden war. Kurz danach war er mit einem Sturmgewehr zurückgekehrt und bedrohte mit der Waffe einen Sicherheitsangestellten, der sich vor dem Lokal aufhielt. Einem weiteren Sicherheitsangestellten gelang es schliesslich, den Mann zu überwältigen.

Die Polizei nahm den 28-jährigen Schweizer fest. Das Sturmgewehr wurde sichergestellt; es war nicht geladen. Im Verlaufe des Einsatzes wurde ein Polizist von einem unbeteiligten Passanten beschimpft, angepöbelt und ins Gesicht geschlagen. Dabei wurde der Beamte leicht verletzt. Der Täter, ein 22-jähriger Türke, wurde ebenfalls festgenommen. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • din Vater 30.11.2015 22:02
    Highlight Haha, Schutzweste:
    3 0 Melden
  • ninjasalami 30.11.2015 21:58
    Highlight stoop, bulle chömet...
    1 3 Melden
  • Margi Noser 30.11.2015 20:03
    Highlight Das erstaunt mich nicht, wenn gewisse SVPler mit Sturmgewehren Wahlpropaganda betreiben :-(
    18 17 Melden
    • dä dingsbums 30.11.2015 22:04
      Highlight Ja, L. Reimann ist sicher nicht der smarteste Politiker den die Schweiz je hatte.
      Hat aber nichts damit zu tun, dass einer mit dem Sturmgewehr einen Türsteher bedroht.
      19 1 Melden
  • Mefix 30.11.2015 15:29
    Highlight Well, that escalated quickly...
    47 2 Melden
    • frankyfourfingers 30.11.2015 15:53
      Highlight und hends en wider inelah? genau so stell ich mir d lüt im piranha vor :D
      13 2 Melden
    • frankyfourfingers 30.11.2015 16:00
      Highlight ah damn hett eigentli kei antwort sölle si, sondern en separate kommentar.
      8 1 Melden
  • SVARTGARD 30.11.2015 15:22
    Highlight Ihm war schlecht😂
    1 3 Melden
  • r27 30.11.2015 14:52
    Highlight was spielt hier bitte die nationalität des täters für eine rolle? zweifelsohne ein tragischer vorfall, ist doch wurst ob der täter ein schweizer, deutscher, engländer oder türke war.
    31 70 Melden
    • AL:BM 30.11.2015 15:06
      Highlight Da er Schweizer war, hatte er automatisch Zugang zu einer Ordonanzwaffe Stgw 90.
      Daher in diesem Fall schon. Zudem gab es einen Volksentscheid, wonach die Medien verpflichtet sind, die Nationalität eines Täters zu veröffentlichen, sollte diese bekannt sein.
      Dafür können wir übrigens der SVP danken.
      121 11 Melden
    • ostpol76 30.11.2015 15:31
      Highlight Nur weil es Sie nicht interessiert heisst es noch lange nicht dass es keine Rolle spielt was für eine Nationalität der Täter hat. Ich kenne viele Leute die es interessiert mich eingeschlossenen.
      44 17 Melden
    • philipp meier 30.11.2015 16:09
      Highlight @ostpol76: und was sagt das nun über «die schweizer» und «die türken»?
      31 10 Melden
    • glüngi 30.11.2015 18:21
      Highlight @philipp nun es zeigt das es von jeder nation spinner gibt xD
      17 2 Melden
    • Smart as hell 30.11.2015 18:22
      Highlight Ich wette einen Monatslohn dass der Typ mit dem sturmgewehr ein eingebürgerter Schweizer ist. Wer hält dagegen? Na?
      29 43 Melden
    • Brummbaer76 30.11.2015 21:18
      Highlight Klar, wenn steht ein Schweizer hat ein Verbrechen begangen, dann muss es automatisch ein Eingebürgerter gewesen sein. Weil richtige Eidgenossen tun nichts böses. Dieses nicht wahrhaben wollen das auch "richtige" Schweizer scheisse bauen geht mir sowas von auf den Sack.
      Ich erinnere mal an die Jugendlichen die sich auf einer Klassenreise, durch München geprügelt haben. Die meisten verwöhnte Goldküstenbubis. Und ja es waren auch eingebürgerte darunter.
      Im übrigen der letze der eine Tätlichkeit gegen mich begangen hat, war ein waschechter 100 Prozentiger Schweizer.
      22 4 Melden
    • dä dingsbums 30.11.2015 22:11
      Highlight Smart as hell: Du bist wahrhaftig smart. Schon mal von Günther Tschanun, Hans Kneubühl oder Friedrich Leibacher gehört? Waren alles waschechte Schweizer.
      Die Nationalität einer Person sagt nichts über deren Psychischen Zustand aus.
      10 4 Melden
    • dä dingsbums 30.11.2015 22:13
      Highlight AL:BM: Gab es wirklich einen Volksentscheid der die Medien verpflichtet die Nationalität zu nennen? Über so etwas wurde tatsächlich abgestimmt?
      4 0 Melden
    • Smart as hell 30.11.2015 22:41
      Highlight @Brummbär76
      Heißt das jetzt du wettest dagegen? Ein Monatslohn. Und?
      PS anekdotische 'Beweise' . Please. Check the Stats.
      3 1 Melden
    • ostpol76 30.11.2015 22:57
      Highlight @philipp: weil es mich interessiert wer in der Schweiz was anstellt. Mit ihrer Meinung müsste man dann auch nicht mehr schreiben ob der Täter weiblich oder männlich war.
      4 1 Melden
    • Brummbaer76 01.12.2015 05:27
      Highlight Ich sagte nicht, das es nicht sein kann nur schliesse ich nicht von vornherein aus das es auch ein "echter" Schweizer gewesen sein kann. Im Endeffekt spielt es doch keine Rolle ob Eingebürgert oder nicht, Schweizer ist Schweizer.
      0 0 Melden
    • philipp meier 01.12.2015 08:17
      Highlight @ostpol76: klar. wenn ich ehrlich bin, dann steckt auch in mir diese neugier. religionszugehörigkeit, sexuelle orientierung, wohnort (zumindest aufgeteilt nach stadt, agglo und dorf), körpergrösse, schuhgrösse, gewicht, vorname, etc. wären auch noch interessant. und wahrscheinlich würde sich herausstellen, dass z.b. atheisten mit grossen füssen mehr straftaten begehen. aber was sagt das ganz allgemein über atheisten mit grossen füssen? sollten wir uns vor denen speziell in acht nehmen? also ich möchte nicht so paranoid werden;)
      3 2 Melden
    • philipp meier 01.12.2015 08:25
      Highlight @smart as hell: meine mutter ist eingebürgerte deutsche. bin ich deshalb nur ein halber «richtiger» schweizer und meine kinder nur drei-viertel «richtige» schweizer? wie viele generationen zurück muss man «richtiger» schweizer sein?
      und was sind die vielen ausländer, die hier geboren wurden (und deren eltern bereits hier geboren wurden), deren gefühlte heimat die schweiz und das land ihres passes nur als feriendestination kennen?
      5 1 Melden
  • Dä Brändon 30.11.2015 14:50
    Highlight ...
    14 3 Melden
  • kettcar #mo4weindoch 30.11.2015 14:36
    Highlight An der Langstrasse halten Schweizer Militärspinner und Ausländer eben noch zusammen...
    Echt, ich kann mir wenig beschisseneres vorstellen als Polizist an der Langstrasse zu sein. Ausser vielleicht einer der deutschen Grenzpolizisten zu sein, der Zollformulare abstempeln muss...
    70 6 Melden
    • EvilBetty 30.11.2015 15:24
      Highlight Wieso? Sicher spannender als Dorfpolizist in Hinterpfüpfingen.
      17 19 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 30.11.2015 16:06
      Highlight Naja.. Weiss nicht, wie spannend ich es finden würde, jeden Tag wieder die gleichen Junkies und Dealer einzupacken, am nächsten Morgen rauszulassen und am Abend wieder einzupacken... Und dann die geschilderte Ablehnung, die sich in gewalttätigen Attacken manifestiert. Ich bin absolut nicht polizeigläubig, aber ich denke, wenn Polizisten kommen um jemanden einzupacken, der mit einem Sturmgewehr rumfuchtelt, sind die meisten ziemlich froh darüber. Habe selber im K4 gewohnt und habe beides gesehen: Polizisten die sich wie Arschlöcher verhalten und Polizisten die grundlos angegriffen wurden.
      56 0 Melden
  • glüngi 30.11.2015 14:33
    Highlight Just Kreis 4 things...
    36 2 Melden
    • 8004 Zürich 30.11.2015 15:26
      Highlight Ja genau, der Kreis 4 ist sooo krass, da muss sich Eva Wannenmacher doch gleich die Schutzweste montieren...
      38 1 Melden
    • Too Scoop 30.11.2015 16:17
      Highlight Ich gehe auch nie ohne Helm.
      31 1 Melden
    • Thomas J. aus B. 30.11.2015 16:22
      Highlight Die Schutzweste war ebenfalls mein erster Gedanke.
      War damals eine Weltklasse-Doku aus dem "wildesten Quartier der Schweiz". Mag sein, dass dem so ist. Nur kam da derart viel Action rüber, dass einem nur festzustellen blieb, dass in der Schweiz in dieser Hinsicht abartig wenig los sein muss wenn das Gezeigte als "wild" durchgeht.
      Das Highlight dieser Doku war für mich der sehr unpassende Schnitt auf eine lächelnde Wannenmacher, als bei einer Führung gerade erläutert wurde, wie Prostiutierte in die Abhängigkeit getrieben und gefügig gemacht wurden. Haarsträubend ist ein Hilfsausdruck dafür.
      14 1 Melden
    • glüngi 30.11.2015 18:18
      Highlight Ich gehe grundsätzlich nie ohne Panzerwagen and der Langstrasse in den Ausgang und selbst dann halte ich nie Augenkontakt.
      13 1 Melden

Vater taucht mit Kleinkind (3) unter – Polizei fahndet nach diesem Mann

Die Kantonspolizei Zürich fahndet nach einem 32-Jährigen, der offenbar mit seinem knapp drei Jahre alten Sohn untergetaucht ist. Der Mann entzog das Kind bei einem Besuch in Zürich aus der Obhut der Mutter.

Für den Besuch am Sonntagmorgen sei der Mann aus dem Ausland angereist, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntagnachmittag mitteilte.

Wo sich der Mann und das Kind aufhalten, ist derzeit unklar. Die beiden konnten trotz intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl und der …

Artikel lesen