Schweiz

Asylbewerberunterkunft in Nebikon LU nach Brand evakuiert – Polizei geht von Brandstiftung aus

24.12.15, 12:35 24.12.15, 21:47

In Nebikon LU ist in einer Asylunterkunft am Donnerstag ein Brand ausgebrochen. 56 Bewohner wurden evakuiert. Eine Person wurde leicht verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung durch Insassen aus. Der Kanton verstärkt per sofort die Betreuung in fünf Unterkünften.

Der Brand brach nach Angaben der Luzerner Polizei kurz vor 4 Uhr in einer Küche der Zivilschutzanlage im Winkel aus. Das Feuer wurde vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch eine Aufsichtsperson gelöscht. Diese klagte danach über Atembeschwerden und begab sich zur Kontrolle in ein Spital.

Die 56 Bewohner der Unterkunft wurden vorübergehend in einer Mehrzweckhalle untergebracht, wie der Luzerner Asyl- und Flüchtlingskoordinator Ruedi Fahrni auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Bewohner sollen an Heiligabend wieder in die Zivilschutzanlage zurückkehren können.

Der Brand ist laut Polizei beim Kochherd in der Küche der Unterkunft ausgebrochen. Aufgrund der vorgefundenen Situation gehen die Behörden von Brandstiftung aus. Demnach stammt die Täterschaft aus der Unterkunft.

Bei der Zutrittskontrolle zur Unterkunft seien keine Unregelmässigkeiten festgestellt worden, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Die entsprechenden Ermittlungen seien im Gang.

Beim Brand entstand Sachschaden von 50'000 Franken. Die Küche wird für die Sanierung vorübergehend gesperrt. Die Verpflegung der Bewohner soll über einen Cateringservice erfolgen.

Als Sofortmassnahme verstärkt der Kanton Luzern in seinen fünf temporären Asylunterkünften in Zivilschutzanlagen die Betreuung während der Nacht. Laut Asylkoordinator Ruedi Fahrni soll dabei eine Nachtwache durchgehend die Unterkunft kontrollieren. Nach einer vertieften Analyse würden allfällige weitere Massnahmen festgelegt.

In der Unterkunft habe es zuvor keine erkennbaren Probleme gegeben, sagte Fahrni weiter. Gemäss Aussagen der Betreuer hätte bis Mitternacht eine gute und friedliche Stimmung geherrscht. (sda)

Migration

Schweizer Grenze ist, wo Kinder auf dem Boden schlafen – weh dir, Helvetia!

Immer wieder krass: Diese Luftaufnahmen zeigen, wie ein Flüchtlingsproblem wirklich aussieht 

Zurück nach Como! So greift Ueli Maurers Hardliner-Regime an der Schweizer Grenze durch

Diese beiden Optionen haben syrische Kinder: Bleiben (wie Omran) oder Gehen (wie Ailan)

«S'isch gäng wie's isch» – warum das SVP-Dorf Hasle Ja zum Asylzentrum sagte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
46
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spötter 24.12.2015 15:41
    Highlight Huch, was fällt euch ein, etwas gegen Flüchtlinge zu sagen. Man lässt sie leiden in der Schweiz. Lest mal unten. Kommt mir vor wie im 68zig, als die Tschechen kamen. Wohl erhielten sie zinslose Darlehen...., reichte nicht. Viele wollten sofort einen Mercedes.

    http://www.watson.ch/!139373143?utm_medium=earned&utm_source=app&utm_rainbowunicorn=0&utm_campaign=share-tracking
    30 11 Melden
    • FrancoL 24.12.2015 21:20
      Highlight Jeder soll seine Meinung zu den Flüchtlingen haben, seine Idee zu deren Behandlung anführen und unterstützen. Letztendlich muss es ein jeder vor seinem Gewissen verantworten! Wenn aber Spielverderber die Aufnahme der Flüchtlinge 68 mit der heutigen Aufnahme gleichstellt dann kennt er das Prozedere 1968 nicht oder missversteht es heute! 68 waren den Tschechoslowaken (nicht Tschechen) herzlich willkommen auch die reinen Wirtschaftsflüchtlinge denn da lies sich bestens Werbung gegen den Kommunismus machen, aus dieser Haltung heraus ergaben sich viele Vorteile für die Flüchtlinge. Heute undenkbar!
      11 11 Melden
  • Citation Needed 24.12.2015 15:19
    Highlight Da bin ich aber gespannt auf die Analyse. Leider braucht es nur einen gewissenlosen Idioten um ein Debakel anzurichten - von innen oder von aussen. Zum Glück ist nicht mehr passiert.
    31 3 Melden
  • Angelo C. 24.12.2015 15:16
    Highlight Nun ja, es ist bekanntlich nicht das erste Mal, dass Flüchtlinge hierzulande ihre zur Verfügung gestellte Asyleinrichtung aus Frust und Unzufriedenheit gleich selbst in Brand stecken, während diejenigen in Deutschland grossteils von Zuwanderungsgegnern abgefackelt werden. Andere mit dem gebotenen Service und ihrerUnterkunft Unzufriedene (siehe WATSON von gestern) reisen einfach wieder nachhause, wenn ihnen die Erwartungshaltung einen Streich gespielt hat.

    Wird also wohl nicht das letzte Mal gewesen sein, davon darf man mutmasslich ausgehen...
    60 18 Melden
    • koks 24.12.2015 15:27
      Highlight das sind ja schöne weihnächtliche worte. sitztst du mit so einem hass um den christbaum heute abend?
      15 32 Melden
  • ferox77 24.12.2015 14:35
    Highlight In hiesigen Asylunterkünften scheint, nebst Drogenhandel und Hehlerei, noch vieles anderes abzugehen wie Brandstiftungen, Massenkeilereien und Messerstechereien.
    Höchste Zeit also, dass RTL nun Kameras in diesen Unterkünften einbaut für ein neues spannendes "Big Brother - Asyl-Spezial".
    Zuschauer müssen allerdings 18 Jahre alt sein.
    60 20 Melden
    • pachnota 24.12.2015 17:07
      Highlight ..oder die ARD könnte ihre Reporter vorbeischicken...
      25 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 14:25
    Highlight Die Welt ist aus den Fugen geraten...
    25 9 Melden
  • Kookaburra 24.12.2015 13:43
    Highlight "Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen."
    29 24 Melden
    • Citation Needed 24.12.2015 15:14
      Highlight ...such mal den Kontext zu diesem Zitat, bzw. dessen Verfasser raus. Der Herr zog erst in den Spanischen Bürgerkrieg und kämpfte gegen die Faschisten. Wurde verwundet und musste zudem mitansehen, wie die Soviets doppeltes Spiel spielten und gnadenlos intrigierten und so die Ideale verrieten, für die viele Partisanen in den Krieg gezogen waren. Generell richtet sich Orwell gegen jede Form unterdrückerischer, totalitärer Macht. Ich kann mir zwar vorstellen, wie Du sein Zitat hier verstanden haben willst, so ist es ist aber kaum im Sinne seines Verfassers verwendet!
      21 3 Melden
    • Kookaburra 24.12.2015 15:16
      Highlight Danke Watson, dass ihr dies achtet! Und auch bei so sensitiven Themen kritische Meinungen zulässt. (Und auch dumme, trötzelige und gar meine:)

      Ihr seid viel cooler, als eure Community und ich rechne euch das wirklich hoch an!

      Das Blitzli erinnert mich immer ein wenig an die SS...

      Ja, ja liebe Community. Ich kenn das Spiel und euer Narrativ und weiss, wie legitim ihr es findet, eine Solche Argumentation zu benutzen. Und wie wenig ihr von Freiheit haltet. Und dass ihr im Grunde eine Linksdiktatur wünscht... Hahahaha!

      8 25 Melden
    • Kookaburra 24.12.2015 15:48
      Highlight Hey Citation Needed. Da können wir schon streiten:)

      Du kannst sogar Napoleon sein:)

      Ich denke, das erste Problem der sozialistischen (das sind die Linken:) sowjetischen Diktatur war schon Meinungszensur! Und genau wie Orwell warne ich davor...

      Weil sich, wie Löpfe es sagen würde, die rote Masse heutzutage zensurierend hinter "political correctness" versteckt:)

      Also ist das Zitat in jedem Fall im Interesse des Verfassers. Und besonders in diesem Fall.
      6 8 Melden
    • Citation Needed 24.12.2015 16:05
      Highlight Gargamel, dann nimm halt sein Narrativ:
      2 3 Melden
    • Lowend 24.12.2015 16:36
      Highlight Für alle griesgrämigen Weihnachtsmuffel und misstrauischen Menschenfeinde hier ein kleines Lied als Medizin und kuschelt doch lieber mit eurem Schatz, anstatt hier während dem Fest der Nächstenliebe, eure braune Gülle abzusondern.
      Schöne Weihnacht euch allen!
      8 26 Melden
    • Anam.Cara 24.12.2015 16:45
      Highlight Lieber Gargamel.
      Ich reklamiere für mich dasselbe Recht wenn ich kommentiere. Und werde manchmal dafür angegriffen.
      Und nein, Linksdiktatur ist bestimmt nicht das Ziel der Community.
      Ich für meinen Teil wäre schon zufrieden mit gelebter Menschlichkeit und Respekt vor den anderen Menschen. Egal woher sie kommen und egal wie ihre Ansichten lauten.
      In diesem Sinn: frohe Festtage
      20 6 Melden
    • pachnota 24.12.2015 17:10
      Highlight Lowend...und du? Hast du eigentlich einen Schatz?
      20 4 Melden
    • Citation Needed 24.12.2015 18:02
      Highlight Gargamel: vorher war Dein Comment an mich noch nicht aufgeschaltet, darum eine späte Antwort: schön, dass wir beide, wie Orwell, Meinungszensur verabscheuen. Orwell, überzeugter Sozialist und Antifaschist, kritisierte unreflektiertes "othering" auf beiden Seiten, links und rechts. Und er hielt es für die moralische Pflicht eines jeden, sich den ur-menschlichen Nationalismus (=reflexhafter Schutz des Eigenen und Abwehr des Fremden - nicht nur im Sinn von "Nation"!) bewusst zu machen und zu bekämpfen. Da Du das Übel aber sehr einseitig links suchst, wirst Du ihm eben gerade nicht gerecht!
      3 4 Melden
    • Kookaburra 24.12.2015 18:08
      Highlight Liebe Anam.Cara.
      Danke.

      Ich gebe jetzt auf und höre auf zu provozieren:)

      Nur noch dies: Ich wäre auch zufriedener, wenn die Flüchtlinge ein Bisschen mehr Respekt zeigen würden.

      Lieber Citation Needed.

      Orwell ist diesbezüglich schon ein Spezialfall. Im Grunde mag ich auch beide nicht, die Faschos und die Sozis. Ich denke Orwell war sehr klug. Wenn du willst, darfst du Schneeball sein:)

      In diesem Sinn: frohe Festtage und seid nicht immer so ernst:)
      12 1 Melden
    • Citation Needed 24.12.2015 18:13
      Highlight Gargamel: und jetzt ab an den Familientisch und seid lieb mitenand!
      ...
      falls es trotzdem langweilig sein sollte: lies Orwell's 'Why I Write' und 'Notes on Nationalism (online!). Der war einerseits 'Kolonialbeamte und Sozialist und Journalist und Partisan und und... Hat die Welt aus so ziemlich allen Warten betrachtet, darum darf man ihn als Kritiker der Sprachzensur betrachten, aber nicht nur. Offene Hassreden oder -predigten kritisiert er ja ebenso (1984). Mich nervt jeder undankbare oder brandstiftende Flüchtling, darum muss man die aber sicher nicht verschweigen..
      7 2 Melden
    • Citation Needed 24.12.2015 18:18
      Highlight hehe, Gargamel: jetzt haben wir uns wieder gekreuzt. Hatte schon geantwortet und seh jetzt die nächste Antwort, immer eins hintendrein. Schneeball wär ich gern, aber leider geht das bei diesen Temperaturen nicht. Nochmal zu Orwell: das ist er. Und weil er so chamäleonhaft zwischen den Fronten navigiert, schaffen es die wenigsten, ihn einigermassen gscheit einzuordnen. Hab ihn oft als 'Beidhänder gegen Links' geführt gesehen und das nervt, denn so simpel war er in keinster Weise.
      Aber auch ein bisschen ein Schnösel, muss man schon auch sehen. ;-)
      5 2 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 12:56
      Highlight Hey C.N. Wir haben uns wirklich immer verpasst:)

      Nun, ich gebe zu, dass ich Orwell eventuell genau deshalb als "Beidhänder gegen Links" verwende, weil ich weiss, wie das nervt:)
      Und so wie du mich kennst, wird auch deine gutgeführte und schlüssige Argumentation mich kaum davon abhalten. Ich bin gern Agent Provocateur.
      Und wie wenn du mit einem Schwein im Schlamm kämpfst, merkst du nach ein paar Stunden plötzlich, dass es ihm Spass macht:)

      Aber es stimmt schon, dass ich ihm nicht gerecht werde und so habe ich mir tatsächlich, (reuig) die "Notes on Nationalism" zu gemüte geführt.
      6 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:03
      Highlight Zu den "Notes of Nationalism"

      Der 2WK ist unterdessen seit 70 Jahren vorbei. Trotzdem habe ich selbst 30 Jahre gebraucht, um mich von meiner gefühlten "Erbschulden-Last" und der reflexhaften Abwehrhaltung zu lösen.

      Der Text ist nicht mehr Zeitgemäss. (Orwell empfand Zionismus als positiven Nationalismus.)

      Die Schweiz ist durch die Unantastbarkeit der Neutralität weitgehend gegen den (laut Orwell) unabdingbaren Imperialismus durch Nationalismus gefeit.
      5 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:12
      Highlight Orwell konnte zwei Elemente nicht in ihrem durchdringendem Ausmass erahnen.

      Die Globalisierung und die, mit ihr Hand in Hand gehende, kapitalistische Totalität. (Ich denke, auch wenn man um die Unausweichbarkeit wusste, so konnte man sich doch die immensen Auswirkungen nicht vorstellen.)
      3 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:24
      Highlight Wieso ich für die Schweiz mehr Nationalism als notwendig erachte, ist folgendes:

      Die "Linke" wurde zu Masslos. Die Zuwanderung wurde übertrieben.

      Auch wenn ich glaube, dass die Welt eines Tages komplet asiatisch sein wird, so möchte ich dies keinesfalls fördern. Und auch wenn ich finde, dass alle Menschen gleich sind, so möchte ich doch nicht, dass wir uns jetzt freiwillig auf das "Durchschnittsniveau" absenken. Ich will nicht Gensoja sein sondern ein Edelweiss. Ich will uns geschützt sehen, weil ich für Artenvielfalt bin.
      6 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:35
      Highlight Und wenn ihr denkt, dass eines Tages "eine Menschheit" sein wird, die friedlich zusammenlebt, so sage ich:

      Es wird nicht so kommen, dass alle Ethnien nebeneinander funktionieren, sondern die grösst wuchernde wird (wie in der Biologie üblich) gewinnen.

      Ich empfinde es als höchst unfair, dass die fortschrittlichen, erfolgreichen Staaten (welche weniger Kinder machen und die Welt so retten könnten) jetzt einfach mit dem Überschuss der Anderen geflutet werden. Dies war vor 70 Jahren noch undenkbar und ist ein weiterer Auswuchs der Globalisierung.
      4 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:45
      Highlight So finde ich es also legitim für "unser Volk" zu kämpfen, auch wenn wir schlussendlich zum Untergang verdammt sind.
      Ich wurde von unserem Volk gezwungen, invasive Pflanzen zu bekämpfen, da diese den Einheimischen (sogar manchm. endemischen) den Lebensraum streitig machen und diese verdrängen.
      Diese Logik, die im Biologischen unbestritten ist, geht aber dem Mensch ab, wenn es um Menschen geht...

      Und ich könnte ewig so weiter lamentieren, aber ich weiss echt nicht, wer ideologischer oder logischer verblendet ist. Rechts oder Links.
      6 0 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 13:55
      Highlight Ich bin noch ein sehr unerfahrener Rechter, aber die moralische Überlegenheit der Linken ist für mich einfach nicht mehr unhinterfragt hinnehmbar.

      Ich erwarte keine Antwort, wollte mich nur erklären. Ich bin nicht rassist im Herzen sondern eher Sozi. Ich will nicht die Ganze Welt retten, aber die Schweiz.

      Und da ich also eventuell National und Sozi bin. Bin ich sehr, sehr verwirrt...

      Ein riesen Dilemma, und ich wünschte, wir hätten nur halb soviel Zuwanderung, damit ich mir den Luxus "Links" auch wieder leisten könnte. :(
      5 1 Melden
  • Kronrod 24.12.2015 12:52
    Highlight War das eine Art Protest für eine bessere Unterkunft? Auf jeden Fall bedauerlich.
    43 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 12:43
    Highlight Die Aslybewerber sollen selbst die Unterkunft angezündet haben? Da warten wir mal lieber auf Beweise!

    Ich weiss nicht, was ich schlimmer fände. Brandstiftung von Aussen oder von Innen. Beides ist total krank.
    28 44 Melden
    • AL:BM 24.12.2015 14:12
      Highlight Warum stellen Sie das jetzt gleich wieder in Frage?
      Die Zerstörung solcher Unterkünfte kommt häufig vor.
      Krank ist es, da haben sie recht!
      52 4 Melden
    • Libertas 24.12.2015 14:48
      Highlight In den meisten Fällen zünden sie es selber an, diese undankbaren "Flüchtlinge"!
      38 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 15:34
      Highlight Ich stelle mindestens bei kriminellen Delikten IMMER alles in Frage solange nicht eindeutige Beweise vorliegen.

      Das sollten eigentlich alle Menschen mit Verstand tun. Anstatt auf Basis lückenhafter Erstinformationen aus Medien das persönliche Weltbild zu zementieren.
      9 15 Melden
    • AL:BM 24.12.2015 17:06
      Highlight Rhabarber: Eine Ihrer unsympathischsten Eigenschaften ist es, ständig zu sagen was alle tun sollten. Und was die seien, die das nicht tun.
      Leider sind tatsächlich schon sehr viele Flüchtlingsunterkünfte, von deren Bewohnern zerstört worden. Die Annahme, es sei dieses Mal wieder so gewesen, ist also nicht allzu abwegig!
      30 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 17:58
      Highlight AL:BM: Eine deiner unsympathischsten Eigenschaften ist der Versuch, ständig andere belehren zu wollen und ihnen zu erklären, was sie falsch machen.

      Ich habe mich zum Artikelthema weder Pro noch Contra geäussert sondern lediglich gemeint, man sollte auf Beweise warten.
      4 19 Melden
    • AL:BM 24.12.2015 18:47
      Highlight Rhabarber: Müssen Sie auch nicht. Man weiss eh schon was sie sagen werden.
      Sie lassen einfach nichts auf Flüchtlinge kommen, egal wie abwegig das auch ist.
      Zuletzt wird's dann wohl die SVP gewesen sein, nicht wahr?
      19 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 19:10
      Highlight Auf Basis von ein Kommentaren auf einer einzigen Plattform denkst du mich zu kennen?
      Das erinnert mich an den Enkel einer Freundin, der ganz stolz seine ersten Matheaufgaben selbständig löste. Anschliessend ging er davon aus, dass er von nun an - und ohne weitere Hilfe - sämtliche Matheaufgaben der Welt lösen kann. Niedlich, gell? :-)
      4 13 Melden
    • FrancoL 24.12.2015 20:16
      Highlight Ist ja ganz interessant dieser Kampf der Meinungen. Ich picke mal nur eine einfache und eindeutige Aussage heraus: irgendwo weiter oben: "Leider sind tatsächlich schon sehr viele Flüchtlingsunterkünfte, von deren Bewohnern zerstört worden". SEHR VIELE ist doch eine nachvollziehbare Mengenordnung! Ich frage mich nun; wenn man so eine Aussage macht dann sollte man die ungefähre Anzahl der Unterkünfte kennen und die Anzahl der zerstörten Unterkünfte der Idee nach kennen. Ich habe ein wenig gegoogelt und die Anzahl der Unterkünfte nicht gefunden. Ebensowenig die Anzahl der zerstörten Unterkünfte.
      5 15 Melden
    • AL:BM 24.12.2015 20:48
      Highlight Ja stimmt, das ist der erste Kommentar den ich von Ihnen lese...
      Ja, die Geschichte ist in der Tat herzig
      17 1 Melden
    • Angelo C. 25.12.2015 11:55
      Highlight Wie ich schon im ersten Posting obstehend erwähnt habe, kommen solche selbstfabrizierten Brandstiftungen ab und an vor, allein in der Schweiz die zweite innert Wochenfrist :

      https://www.bluewin.ch/de/news/regional/region-east/2015/12/18/iraker-legt-feuer-in-transitzentrum-in-laax-gr.html

      Auch wenn man deutsche Fälle im Land der Willkommenskultur googelt, dann wird man gleich mehrfach fündig....
      12 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 12:43
    Highlight Ich bin kein grosser Weihnachtsfan und überhaupt kein gläubiger Christ. Es ist an jedem Tag schlimm aber warum ausgerechnet an Heiligabend? So zeigen wir useren tollen abendländischen Werte!
    Aus Weihnachten wird langsam Weinnachten...
    7 22 Melden
    • demokrit 24.12.2015 14:20
      Highlight Weihnachten ist kein christliches Fest:
      http://www.srf.ch/wissen/fuenfmalklug/wo-liegt-der-ursprung-von-weihnachten
      9 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.12.2015 18:45
      Highlight Ja da hast du recht, aber es wird als solches gehandhabt, da sollte der Ursprung nicht überbewertet werden. Ich entschuldige mich dafür, und für den Kommentar an sich, da ich den Artikel nicht vollständig gelesen habe, ich hoffe man wird mir vergeben... trotzdem schöne Weihnachten
      3 1 Melden
  • Kookaburra 24.12.2015 12:41
    Highlight Na ja. Zwar besser, als wenn Neo-Nazis es angezündet hätten, das Resultat ist jedoch leider dasselbe...
    24 11 Melden
    • Hussain Bolt 24.12.2015 14:58
      Highlight Ist eigentlich genau das Gleiche! Egal wer es macht der gehört genau gleich verurteilt.
      45 0 Melden
    • thedarkproject 25.12.2015 16:16
      Highlight @Gargamel: Aha, wenn zwei das selbe tun ist es also nicht das Gleiche? Das meine Damen und Herren ist linke Auslegung von Gerechtigkeit.
      0 3 Melden
    • Kookaburra 25.12.2015 17:12
      Highlight @thedarkproject:

      Doch, doch...
      Du darfst den linken hier nichts vorwerfen. Ich mach das oft, den Wolf im Schafspelz mimmen um einen Folgekommentar zu provozieren (den vom südl. Macho).
      Mit dieser Rhetorik wurde der "kriminelle Asylant" von den Linken mit dem "kriminellen Neo-Nazi" assoziert. Das verstehen sie. Und sie sind selbst darauf gekommen...

      Ist nicht gerade die feine Art, aber (in meinen Augen) eher edukativ, den mannipulativ.

      Ich bin ein Fux ;)

      Ich weiss nicht, wieso ich es jetzt erklärt habe, da ich ja deine Reaktion auch provozieren wollte.

      Bin Heute gut drauf:) Happy Dings!
      0 0 Melden

Das schwierigste Schweiz-Quiz ever! Kennst du unser Land bis in den hinterletzten Winkel?

Du glaubst, du seist ein Schweiz-Experte? Dann beweis es in diesem Quiz!

(tog)

Artikel lesen