Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwölfjähriger Heimausreisser wird von Zug erfasst und stirbt



Ein zwölfjähriger Eritreer ist am Freitagabend in der Nähe des Bahnhofs von St-Triphon VD von einem Zug erfasst und getötet worden. Gemäss einer Mitteilung der Waadtländer Kantonspolizei war er entlang der Gleise marschiert, als es zum Unglück kam.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.45 Uhr auf der Bahnstrecke Aigle-Ollon-Monthey-Champéry (AOMC), als sich der von Aigle herkommende Zug dem Bahnhof von St-Triphon näherte.

Dort wurde der neben den Gleisen laufende Zwölfjährige vom Zug erfasst und ins nahe gelegene Feld katapultiert. Für den Jungen sei jede Rettung zu spät gewesen, schreibt die Polizei. Er sei noch vor Ort gestorben.

Abklärungen ergaben, dass der Minderjährige aus einem Heim in Collombey VS geflüchtet war. Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht. Ermittlungen seien eingeleitet worden, hiess es weiter. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Dieses Dokument beweist, dass Trump wegen des Trump Towers in Moskau gelogen hat

Link to Article

Swisscom, Sunrise oder doch M-Budget? Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich günstiger ist

Link to Article

Er wollte nur ein Tattoo von Angelina Jolie – herausgekommen ist das 😱

Link to Article

Diese 8 Paare haben guten Sex. Weil? Sieht man doch!

Link to Article

Star-Reporter des «Spiegel» als Fälscher entlarvt

Link to Article

Mit diesem Survival Guide in 6 Punkten überstehst du die Festtage

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kältester Morgen in der Schweiz seit Februar 2018 und bis Sonntag bleibt es frostig

In der Nacht auf Mittwoch sind die Temperaturen in der Schweiz erstmals in diesem Winter so richtig in den Keller gerasselt. Auf der Glattalp im Muotathal SZ wurden sibirische −36,5 Grad gemessen. Auch im Flachland lagen die Temperaturen deutlich im Minusbereich.

Der Kälteeinbruch ist einer klaren und windstillen Nacht sowie Polarluft aus Grönland zu verdanken, wie die Wetterdienste Meteonews und MeteoGroup am Mittwochmorgen mitteilten. Es war der kälteste Morgen in der noch jungen …

Artikel lesen
Link to Article