Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

In den nächsten Wochen erhalten alle Haushalte in der Schweiz je zwei 1-Franken-Briefmarken gratis. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Juhuuu, die Post verschickt zwei gratis Briefmarken an alle!

22.05.17, 11:28

Im Laufe der nächsten Woche stellt die Post jedem Haushalt in der Schweiz je zwei 1-Franken-Briefmarken gratis zu. Darauf hatten sich die Post und der Preisüberwacher im Sommer 2016 geeinigt.

Die Schweizerische Post verschickt zwischen dem 29. Mai und 2. Juni allen rund vier Millionen Haushalten zwei Gratisbriefmarken, wie sie am Montag mitteilte. Die Aktion ist Teil einer Einigung mit dem Preisüberwacher.

Welche Briefmarken genau verteilt werden ist unklar – Vielleicht gar eine Sondermarke wie die von 2016?  Bild: SCHWEIZERISCHE POST

Einigung auf Massnahmenpaket

Die beiden Parteien hatten sich im Juli 2016 auf ein Massnahmenpaket im Umfang von 10 bis 12 Millionen Franken zugunsten der Kunden geeinigt. Der Gesamtwert der Gratisbriefmarken beträgt rund 8 Millionen Franken.

Aufgrund dieser Abmachung blieben auch die Preise für A- und B-Post-Briefe im Inland, die zuletzt im Jahr 2004 erhöht worden waren, wie auch die Preise für Inlandpakete stabil. Das Preismoratorium wurde bis Ende 2017 verlängert.

Zur Einigung gehört ebenfalls, dass die SMS-Briefmarke seit dem 1. Januar einen Franken kostet – gleich viel wie eine normale Briefmarke und 20 Rappen weniger als bisher. 

Basisinfrastruktur waren 2016 im Fokus

Preisüberwacher Stefan Meierhans stellte im vergangenen Jahr neben anderen Themen die Preise der Post in den Mittelpunkt. Damit wolle er Konsumenten und kommerzielle Nachfrager nicht bloss vor überhöhten Preisen schützen, sondern auch einen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen leisten. Dies sagte Meierhans an der Präsentation des Jahresberichts Anfang 2016.

Kompetitive Preise für Vorleistungen und eine moderate Gebührenbelastung seien essenziell, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Schweiz zu erhalten und einer Produktionsverlagerung ins Ausland entgegenzutreten. (sda)

Das ist die teuerste Briefmarke

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • α Virginis 22.05.2017 22:18
    Highlight Bin sicher, dass viele Anhänger der Philatelie diese Marken in ihre Sammlung aufnehmen...
    3 0 Melden
  • beaker 22.05.2017 14:13
    Highlight ah ja so Kuhl!! Dann kann ich den Brief an meinen Arbeitskollegen mit dem Katzenvideo endlich schicken.
    9 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 14:03
    Highlight Muss ich das deklarieren bei der nächsten Steuererklärung. Wehe ich wechsle die Progression wegen diesen zwei Märkli
    12 1 Melden
  • Ton 22.05.2017 13:09
    Highlight Super, das deckt meinen Briefmarkenbedarf für die nächsten zwei Jahre! :-)
    14 1 Melden
  • Taggart 22.05.2017 12:31
    Highlight Und die Filialschliessungen gehen munter weiter.
    10 5 Melden
  • iNDone 22.05.2017 12:15
    Highlight Und wieso sind WebStamps gleich teuer wie normale Marken? Inklusive Farbe und Etikette sind die ja dann teurer...?
    9 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 14:03
      Highlight und der Versand ist auch noch sauteuer ;-)
      4 0 Melden
  • Bär73 22.05.2017 11:32
    Highlight Die Post würde das Geld besser behalten und dafür den Kundenservice verbessern.
    Aber ja....2 Briefmarken sind auch ganz nett. Verschicke ich eben wiedermal 2 Briefe 😂😂
    27 2 Melden

Geregelter Betrieb in Gefahr – SDA bietet gefeuerten Redaktoren befristete Verträge an

Als Sparmassnahme entliess die Nachrichtenagentur SDA altgediente Journalisten, andere mussten ihr Pensum reduzieren. Jetzt bedrohen freiwillige Kündigungen das Funktionieren der demoralisierten Redaktion. Die SDA-Spitze bietet deshalb bereits entlassenen Journalisten neue Arbeitsverträge an – aber nur auf Zeit.

«Ein Abschiedsapéro nach dem anderen»: So fasste ein Sportredaktor der SDA die derzeitigen Geschehnisse bei der krisengeschüttelten Nachrichtenagentur Ende März auf Twitter zusammen. Die vielen Abschiede sorgen für eine angespannte personelle Situation. Die Redaktionsleitung hat Mühe, den Schichtbetrieb so zu organisieren, dass der Service ab Sommer in üblichem Umfang und gewohnter Qualität aufrechterhalten werden kann.

Doch es ist nicht nur der im Rahmen eines Sparprogramms angekündigte Abbau …

Artikel lesen