Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

St. Galler Entführungsopfer erzählt

«Die Entführer sagten, sie würden von der Mafia bedroht»

02.04.14, 10:50 02.04.14, 14:35

Weiterlesen auf Thurgauer Zeitung

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sleepalot 03.04.2014 05:53
    Highlight vorher stand da "waffe"... mit schlüssel wird der satz ja normal... :-).
    0 0 Melden
  • sleepalot 02.04.2014 14:25
    Highlight "... hätten ihm Pistole und Portemonnaie abgenommen ... "
    was hat der wohl für mandanten wenn er bewaffnet herumläuft? :-)
    0 2 Melden
    • Stöpsel 02.04.2014 15:20
      Highlight Wie bitte?? Ist jetzt ein Schlüssel plötzlich eine Waffe?
      1 0 Melden

Veganer müssen für unbewilligte Demo büssen

Anfang Januar eröffnete in der Stadt St.Gallen das erste vegane Geschäft. Inhaber des «Vegantasia» ist der Rheintaler Arzt und Tierrechtsaktivist Renato Werndli. Werndlis Laden sorgte von Anfang an für Wirbel. So drohten damals Fleischliebhaber mit einer Demonstration vor dem Geschäft. Diese blieb jedoch aus.

Stattdessen versammelten sich rund ein Dutzend Personen auf Einladung der Autonomen Tierrechtsaktivisten Zürich (Ataz) vor dem «Vegantasia». Mit Gemüsemasken und Transparenten mit der …

Artikel lesen