Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Energie

Atomkraftwerk Beznau wegen Reparatur vom Netz

16.06.14, 18:47

Einer der zwei Reaktoren des Atomkraftwerks Beznau im Kanton Aargau wurde am Montagabend heruntergefahren. Grund sind Reparaturarbeiten am Block 1, wie der Energiekonzern Axpo mitteilte. An der Verbindungsstelle einer Leitung des Primären Nebenkühlwassersystems sei eine leichte Leckage festgestellt worden. Das System dient zur Kühlung verschiedener Komponenten wie Pumpen und Wärmetauschern und nutzt zu diesem Zweck Wasser aus der Aare.

Wie lange die Reparaturarbeiten dauern, ist nach Angaben der Axpo zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Es werde mit rund zwei Wochen gerechnet. Block 2 sei nicht betroffen und bleibe am Netz. Bereits vor rund zwei Wochen musste der Reaktor 1 des AKW Beznau für Reparaturen vorübergehend vom Netz genommen werden. Zwischen den beiden Vorfällen gebe es keinen Zusammenhang, sagte ein Axpo-Sprecher der Nachrichtenagentur sda. (dwi/sda)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Osmanen Germania gilt als die schnellst wachsende Gruppierung im deutschen Rockermillieu. Laut NZZ am Sonntag sollen sich einzelne Mitglieder der türkisch-nationalistischen Gruppierung bereits in der Schweiz niedergelassen haben.

Der polizeiliche und politische Druck auf die Osmanen nimmt in Deutschland zu. Deshalb sollen Mitglieder in die Schweiz ausweichen. Die Recherche der NZZ am Sonntag berichtet von einem Bordell in der Ostschweiz, das von Angehörigen der Gruppierung geführt wurde. Mittlerweile wurde es zwar von den Schweizer Behörden aus «baupolizeilichen Gründen» geschlossen. Die Inhaber betreiben jetzt aber eine Shisha-Bar.

Weiter gibt es Hinweise, dass ein führendes Mitglied, das sich seit Monaten auf der …

Artikel lesen