Schweiz

Die Asylunterkunft im Vollbrand. Bild: Kapo Solothurn

Asylunterkunft in Biberist SO vollständig niedergebrannt

31.08.16, 10:37 31.08.16, 15:34

Die von zehn Personen bewohnte Asylunterkunft in Biberist SO ist in der Nacht auf Mittwoch vollständig niedergebrannt. Verletzt wurde niemand. 

Die Brandursachenabklärungen durch die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn habe ergeben, dass der Brand auf einen technischen Defekt in der Deckeninstallation zurück zu führen ist. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere 10‘000 Franken. 

Der Brandalarm wurde um 3 Uhr morgens ausgelöst, wie die Solothurner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die Feuerwehr Biberist konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und löschen.

Infolge der Löscharbeiten musste die Solothurnstrasse für gut drei Stunden gesperrt werden. Bild: Kapo Solothurn

Polizei ermittelt

Die Bewohner der Asylunterkunft hatten das Gebäude nach dem Brandausbruch selbständig verlassen. Sie zogen sich keine Verletzungen zu und wurden in der Armeeunterkunft der Gemeinde Biberist untergebracht.

Der Schaden lässt sich gemäss Polizeiangaben noch nicht beziffern. Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben Ermittlungen aufgenommen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Kommt man schwul zur Welt? – Forscher sind der Antwort näher gekommen

Wie zur Hölle schreibt man «Liebe»? Danach hat die Schweiz 2017 gegoogelt 

«Bei welcher Temperatur serviere ich den Wein?»

«Habe beim Asthma-Mittel die Dosis erhöht» – Chris Froome an der Vuelta positiv getestet

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Helikopter im Wallis abgestürzt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 14:40
    Highlight Wo bleibt der Aufschrei? Bestimmt rassistisch motiviertes Lagerfeuerchen oder?
    2 12 Melden
    • AL:BM 31.08.2016 18:56
      Highlight ...
      8 0 Melden

Wie Trumps Steuerreform die Schweiz unter Druck setzt – oder auch nicht

Schweizer Politiker beobachten die Steuersenkungspläne in den USA genau und rechnen mit Auswirkungen auf die Steuervorlage 17. Doch es gibt Ausnahmen. Eine SP-Nationalrätin sagt, die Bürgerlichen suchten einen Vorwand für Steuersenkungen.

Die Steuerreform soll das Weihnachtsgeschenk für US-Präsident Donald Trump werden. Die republikanische Mehrheit in Senat und Repräsentantenhaus ist gerade daran, das US-Steuersystem umfassend umzukrempeln – in einem schier unvorstellbaren Tempo. Die beiden Parlamentskammern sind sich in den Grundzügen einig.

Dazu gehört, dass die Körperschaftssteuer von 35 auf 20 Prozent sinken soll. Unternehmen werden also stark entlastet. Ein wichtiges Element ist zudem, dass Apple, Google und Co. in Europa …

Artikel lesen