Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdbeben der Stärke 3,7 im Kanton Zug

21.11.17, 10:31 21.11.17, 12:29

Der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich hat am Dienstag fünf Kilometer südöstlich von Zug ein Erdbeben registriert: Gemäss einer ersten Auswertung erreichte das Beben eine Magnitude von 3,3 auf der Richterskala.

Das Erdbeben, dessen Herd in einer Tiefe von 28,3 Kilometern lag, wurde um 10.22 Uhr verzeichnet. Gemäss ETH-Mitteilung dürfte es «weiträumig verspürt» worden sein.

Über die Internetseite des Erdbebendienstes meldeten denn auch insbesondere Personen aus der Zentralschweiz und den Kantonen Aargau Zürich, dass sie das Beben bemerkt hätten. Auch an Hochrhein und im Südschwarzwald war gemäss Mitteilungen auf Twitter «ein Rumpeln und Zittern» zu spüren.

Schäden seien bei einem Beben dieser Stärke in der Regel nicht zu erwarten, teilte der Erdbebendienst in seinen automatisch generierten Meldungen mit. Bei der Kantonspolizei Zug gingen keine Meldungen ein, wie eine Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.

Dass Erdbeben in der Schweiz lokal spürbar sind, ist keine Seltenheit. So zitterte etwa die Erde am 2. und 3. November in Sierre VS (Magnitude 3,1) und in Sion VS (2,8). Im März war gemäss Liste des Erdbebendienstes ein Ereignis im Glarnerland mit einer Stärke von 4,6 gar «verbreitet spürbar». (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Balikc 21.11.2017 16:15
    Highlight Titel: "Erdbeben der Stärke 3,7 im Kanton Zug"
    Text: "Gemäss einer ersten Auswertung erreichte das Beben eine Magnitude von 3,3 auf der Richterskala."
    Tweet Erdbebendienst: "Erdbeben der Stärke 3,4"

    Woher die unterschiedlichen Zahlen?
    3 1 Melden
  • cypcyphurra 21.11.2017 16:04
    Highlight Ich bin von den Kommentaren hier echt enttäuscht: Ich habe mich so auf unzählige, primitive "deine Mutter ist so fett.." Sprüche gefreut.. aber NEIN! Tsss... das Internet ist auch nicht mehr das, was es mal war..
    3 3 Melden
  • kupus@kombajn 21.11.2017 11:39
    Highlight Und ich dachte noch, ob das grad ein Erdbeben war. Ich wohne allerdings im ZH-Unterland.
    8 1 Melden
  • maljian 21.11.2017 11:28
    Highlight Mein Mann arbeitet beim Erdbebendienst und hat mir eine kurze Erklärung gegeben, warum ich in Zug nichts gespürt habe, dafür aber Meldungen aus Aarau oder Uster eingegangen sind.

    "Es kommt auch immer darauf an, in welchem Stockwerk man ist und auf was für Untergrund. Gerade in Aarau mit relativ hohen Gebäuden und gleichzeitig Sedimentuntergrund merken die Leute schnell was."
    19 0 Melden
  • miarkei 21.11.2017 11:16
    Highlight Ich habe nichts gemerkt.
    22 14 Melden
    • miarkei 21.11.2017 11:46
      Highlight Hauptsache blitzen, wenn man sagt man hat nichts gemerkt 😂👏
      42 11 Melden
  • loplop717 21.11.2017 11:15
    Highlight Ich habe nichts gemerkt in Zug
    8 3 Melden
  • MarCer 21.11.2017 11:11
    Highlight Zug zittert bereits, weil sie Angst haben heute gegen den SCRJ zu spielen.

    #rotwissblau
    23 25 Melden
  • FAIKUE 21.11.2017 10:46
    Highlight Bin in Rotkreuz, hab aber nichts gespürt.
    10 3 Melden

Neue Umfrage zeigt: Geldspielgesetz auf der Kippe – Nein-Trend bei Vollgeld-Initiative

Bei der Abstimmung über das Geldspielgesetz zeichnet sich eine knappe Entscheidung ab. Die Vollgeld-Initiative hingegen würde derzeit von einer Mehrheit des Volkes abgelehnt. Das zeigt die zweite Tamedia-Umfrage zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 10. Juni.

Wäre Mitte Mai entschieden worden, hätten 47 Prozent der Befragten eher Nein oder Nein gestimmt zum Geldspielgesetz. Ebenfalls 47 Prozent würden der Vorlage bestimmt oder eher zustimmen. 6 Prozent der Befragten haben sich noch nicht …

Artikel lesen