Schweiz
View of the Val-de-Travers valley, canton of Neuchatel, Switzerland, as seen from Chapeau de Napoleon hill, pictured on August 13, 2013. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Blick ins Val-de-Travers, Kanton Neuenburg, vom Chapeau de Napoleon aus gesehen, aufgenommen am 13. August 2013. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Auch ländliche Gemeinden, wie Val-de-Travers NE, zählen ab 10'000 Einwohner als Städte. Bild: KEYSTONE

Definition soll geändert werden

«Stadt» oder nicht «Stadt» – das wird in der Schweiz bald die Frage sein

03.08.14, 10:35 03.08.14, 11:18

Ab wann ist eine Schweizer Gemeinde eine «Stadt»? Nach landläufigem Wissen dann, wenn sie mehr als 10'000 Einwohner hat. Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, will das Bundesamt für Statistik diese Definition ändern. Grund dafür ist, dass die heutige Definition der Realität nicht mehr gerecht wird. Insbesondere nach Gemeindefusionen wurden Gemeinden mit ländlichem Charakter zu «Städten». 

Viktor Goebel, Leiter des Projekts Agglosuisse beim Bundesamt für Statistik, will deswegen neben der reinen Einwohnerzahl auch andere Kriterien einbeziehen: «Neu können nur noch Gemeinden Stadt werden, wenn sie auch eine gewisse Dichte und Mindestgrösse in ihrem Kern aufweisen.»

Schweizer Städteverband besorgt

Der Städteverband sieht hinter den Plänen des BfS weitere Gründe. Er befürchtet, dass der Bund die Einwohneruntergrenze für Städte von 10'000 auf 20'000 erhöhen wolle, um die Städte auf europäischer Ebene besser vergleichen zu können. Martin Tschirrer, Vizedirektor des Verbands, sieht in diesem Vergleich jedoch ein Problem, da Schweizer Städte dieselben Funktionen hätten wie Städte in Deutschland oder Frankreich, die vier- oder fünfmal so gross seien.

«Eine neue Städtedefinition darf nicht dazu führen, dass Gemeinden, die sich heute als Städte verstehen, dies statistisch nicht mehr sind», sagt Tschirrer gegenüber der NZZ am Sonntag. 

Nicht jede Stadt nennt sich «Stadt»

Heute zählt die Schweiz 145 Städte. grafik: wikipedia/Romano1246, cc-by-sa-3.0

Ein Blick in die Städte zeigt jedoch, dass nicht jede Stadt sich Stadt nennt. Buchs, im St. Galler Rheintal, zählt beispielsweise schon seit über 20 Jahren mehr als 10'000 Einwohner – wird sich jedoch erst 2015 offiziell «Stadt» nennen. Die Glarner Einwohner wollten 2012 nichts von der Bezeichnung «Stadt» wissen, da sie den dörflichen Charakter nicht verlieren wollten.

Umfrage

Ab wann ist für Sie eine Gemeinde eine Stadt?

  • Abstimmen

129 Votes zu: Ab wann ist für Sie eine Gemeinde eine Stadt?

  • 10%Ab 10'000 Einwohner
  • 16%Ab 20'000 Einwohner
  • 31%Wenn der Kern mehr als 10'000 Einwohner hat
  • 42%Wenn sie sich «städtisch» fühlt

Doch auch der Städteverband nimmt es nicht so genau bei der Städtedefinition: Es nimmt jede Gemeinde auf, die Kantonshauptort ist oder mehr als 5000 Einwohner hat. Der Verband sicherte zudem zu, auch weiterhin städtische Gemeinden aufnehmen zu wollen, die nach der neuen Definition keine Städte mehr sind. 

Der Bund will im November 2014 bekannt geben, wie die neuen Kriterien aussehen werden. (pma)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MediaEye 04.08.2014 10:04
    Highlight Wenn man sich die Karte etwas genauer ansieht (btw Kriens schreibt sich mit S) sind die meisten "Städtli kleiner oder max. 30'000; dann gibt es rund 12 bis 50'000, wobei die bei Genf wohl doch schon eher als Vororte zu bezeichen sind;
    Und klar nimmt der Städteverband alles auf, mehr Mitglieder = mehr Macht und Einfluss!
    Und deshalb ist auch die Umfrage falsch, sie lässt zu wenige Möglichkeiten zu; also ab 30 oder 50/60'000; 80'000
    1 0 Melden
  • Androider 04.08.2014 01:18
    Highlight Ein weiteres Beispiel: Die Gemeinde Emmen LU zählt >30'000 Einwohner, lehnte es aber entschieden ab, sich eine Stadt zu nennen.
    1 0 Melden
    • MediaEye 04.08.2014 10:08
      Highlight Emmen ist wie Kriens nur ein Vorort und wird über kurz oder lang von Luzern eingemeindet (fusioniert) werden. Das ist Notwendigkeit und der Trend heute. Und es ist auch schön längst überfällig, genau wie die Aufhebung der Halbkantone und die Schaffung von Regionalräumen. Auch und vor allem im Hinblick auf Planung und Aufgabenstellung in der Gegenwart und Zukunft
      1 1 Melden
    • MediaEye 04.08.2014 10:13
      Highlight Emmen ist eben Gemeinde, nicht mehr Dorf aber auch nicht Stadt, wie bei Dübendorf und Kloten, welche auch eher schon zu Zürich gezählt werden
      1 0 Melden
    • Androider 04.08.2014 19:12
      Highlight Emmen wird auf keinen Fall fusionieren. Solche Gespräche wurden an der Urne klar abgelehnt. Und viele Littauer/Reussbühler wünschen sich, dies nie getan zu haben. Und so lange das Emmer Stimmvolk vernünftig bleibt, wird eine Fusion mit der Stadt auch nicht Realität.
      1 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.08.2014 20:52
    Highlight Was ist mit den Gemeinden, die noch von der Geschichte her Stadtrecht haben? Man kann wohl kaum hunderte Jahre Geschichte ignorieren.
    2 0 Melden
    • MediaEye 04.08.2014 10:11
      Highlight Na ja, dies nimmt ihnen auch keiner; so kann sich jedes Stedtli weiterhin so nennen, muss sich aber bewusst sein, dass dies eben nur noch historisch ist
      1 0 Melden
  • elivi 03.08.2014 18:35
    Highlight Pff keine ahnung warum die definition so wichtig is, kommt drauf an mit wem man redet, ein schweizer weiss ne schweizer stadt is munzig. Redet man mit freunden aus dem ausland sollte man eher village or micro city benutzen nur damit die sich reale vorstellungen machen können XD
    1 2 Melden
  • MediaEye 03.08.2014 17:06
    Highlight Fazit; Centren sind Genf, Lausanne, Bern, Basel Zürich u. W'thur, und bald schon auch Luzern und St.Gallen
    2 4 Melden
  • MediaEye 03.08.2014 17:04
    Highlight Für mich gibt es da doch noch einige Abstufungen; z.B. ein Städtchen wie Murten, Burgdorf, Thun etc. (Kleinstadt) Stadt im eigentlichen Sinne dürfte so zw. 30 bis 80'000 Einwohnern liegen; Grosstädte beginnen in der Schweiz bei 100'000, lassen sich aber nicht mit solchen im Ausland vergleichen. Zudem wird das immer mehr mit Agglomerationen verändert, und mit dem politischen Wahn von sogenannten "Metropolitanräumen" was so nicht zur Schweiz passt!
    Und so ist auch Zürich keine Grosstadt mit über 300'000 Einwohnern, sondern auch nur eine kleine,grosse Stadt.
    2 4 Melden
    • Seagull 03.08.2014 21:32
      Highlight thun mit murten und burgdorf zu vergleichen ist etwas gewagt! thun umfasst mit agglo schliesslich fast 100k...
      1 1 Melden
    • MediaEye 04.08.2014 09:34
      Highlight @Seagull; nein das geht, Thun ist ein Kleinstädtli wie es im Buche steht; die Agglo kann und darf eben NICHT dazu gezählt werden; denn sonst wäre ja Fribourg bereits eine Grosstadt
      1 1 Melden
    • Seagull 04.08.2014 12:38
      Highlight trotzdem nicht mit murten und burgdorf zu vergleichen!
      1 1 Melden

Forderung nach Stalking-Stelle – Buttet lehnt Rücktritt erneut ab

Nach der Stalking-Affäre um den Walliser CVP-Nationalrat Yannick Buttet verlangen Parlamentarierinnen die Schaffung einer professionellen Anlaufstelle im Bundeshaus für Opfer von Sexismus. Buttet selber entschuldigte sich erneut für sein Verhalten, einen Rücktritt lehnt er zur Zeit aber ab.

Gegenüber dem Westschweizer Radio RTS sagte Buttet am Freitagabend, er entschuldige sich bei den betroffenen Personen – auch bei Parlamentarierinnen – wenn er sich ihnen gegenüber unangebracht …

Artikel lesen