Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zweiter Wahlgang nötig in Neuenburg – SVP die grosse Verliererin im Parlament

02.04.17, 22:01


Bei den Neuenburger Regierungswahlen haben am Sonntag alle fünf Bisherigen die Wiederwahl im ersten Wahlgang verpasst. Im Grossen Rat konnten die bürgerlichen Parteien ihre Mehrheit knapp verteidigen. Grosse Verliererin ist die SVP.

Sie verliert 11 ihrer 20 Sitze. Auf ihre Kosten zulegen konnte die FDP (+8). Sie bleibt mit 43 Sitzen stärkste Kraft im Parlament. Zusammen mit der CVP und den Grünliberalen kommt das bürgerliche Lager auf 58 Sitze, einen mehr als die linken Parteien.

Die linke Minderheit setzt sich aus 32 SP, 17 Grünen und 8 PdA-Vertretern zusammen. Während SP und PdA je einen Sitz verlieren, gewinnen die Grünen 5 Sitze. Für die 115 Sitze im Grossen Rat waren 495 Kandidatinnen und Kandidaten angetreten.

Jean-Nat Karakash hat gut lachen: Er schnitt bei den Regierungsratswahlen am besten ab – erreichte das absolute Mehr nur knapp nicht. Bild: KEYSTONE

Zweiter Wahlgang nötig

Noch nicht gelaufen ist das Rennen bei den Regierungsratswahlen. Die drei amtierenden Staatsräte der SP und die beiden der FDP standen jedoch an der Spitze. Am meisten Stimmen holte Jean-Nat Karakash von der SP (22'715). Auch er blieb aber unter dem absoluten Mehr von 22'816 Stimmen, weshalb am Sonntag noch keiner der fünf Sitze der Neuenburger Regierung vergeben wurde.

Hinter Karakash folgten die beiden FDP-Staatsräte Laurent Favre (21'957 Stimmen) und Alain Ribaux (21'626). Dahinter blieben die beiden bisherigen SP-Exekutivmitglieder Monika Maire-Hefti (18'092) und Laurent Kurth (17'997) etwas zurück.

Beide stammen aus dem Neuenburger Jura, und vor allem der Finanz- und Gesundheitsdirektor Laurent Kurth brachte seine Region mit einer Neuorganisation der Spitalstandorte gegen sich auf. Er wollte die Spitzenmedizin auf den Hauptort Neuenburg konzentrieren.

Das Neuenburger Stimmvolk erteilte den Plänen jedoch eine Abfuhr. Monika Maire-Hefti brachte mit einer Lohnreform die Lehrer gegen sich auf. Trotz des Rückstands auf die anderen bisherigen Staatsräte konnten Kurth und Maire-Hefti ihre Herausforderer klar distanzieren.

Dritte FDP-Kandidatin zurück

Der Grüne Fabien Fivaz kam mit 12'536 Stimmen auf den sechsten Platz. Nur auf dem siebten Platz landete die dritte FDP-Kandidatin Isabelle Weber (12'177), die für die FDP die Mehrheit in der Regierung wieder hätte zurückerobern sollen.

Ob die beiden Herausforderer erneut antreten werden, entscheidet sich erst Anfang Woche. Falls sie nochmals kandidieren, kommt es am 23. April zu einem zweiten Wahlgang.

Jean-Charles Legrix machte das beste Resultat – die SVP-Kandidaten waren aber insgesamt chancenlos. Bild: KEYSTONE

SVP-Kandidaten abgeschlagen

Keine Chancen hatten die drei Kandidaten der SVP. Sie landeten noch hinter Nago Humbert (9130) von der Partei der Arbeit (PdA), der es auf den achten Platz schaffte. Die drei SVP-Anwärter Jean-Charles Legrix (6230), Xavier Challandes (6175) und Stephan Moser (5660) blieben weit zurück.

Nach dem Debakel um Yvan Perrin schaffte die SVP damit keinen erneuten Einzug in die Neuenburger Regierung. Perrin war 2013 in die Exekutive gewählt worden, trat jedoch nach anderthalb Jahren wegen eines Burn-outs zurück. Sein Sitz ging an die FDP verloren.

Keine Chance hatten Vincent Martinez (CVP) und Dimitri Paratte (solidaritésS), die sich auf den letzten Rängen wieder fanden. Die Stimmbeteiligung lag bei 34.23 Prozent. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

176
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
176Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herren 04.04.2017 07:51
    Highlight Erfolgsverwöhnt? Der vielzitierte "Sturm aufs Stöckli" verharrt bei mickrigen 11 %. Der Bundesratspoker ging nicht auf, Abstimmungen gehen verloren. Und nun stellt sich heraus, dass die Nonsense-Burka-Kampagne die eigenen Wähler vertraut. Die SVP sollte sich langsam ans Verlieren gewöhnen. Die goldenen Zeiten sind vorbei, ohne dass sie es geschafft hat, der Schweiz wirklich zu schaden.
    5 3 Melden
  • Majoras Maske 03.04.2017 18:17
    Highlight Tja, wer ewig lange versucht den neoliberalen Staatsabbau und "den Beschützer der Schweiz für die kleinen Leute" im Spagat zu verbinden, der wird sich eines Tages ein Standbein brechen.
    18 6 Melden
  • Ken Hurt 03.04.2017 17:45
    Highlight Erfolgsverwöhnte Volkspartei...? Also wenn man die Erfolge langfristig rückwirkend verfolgt, ist die SVP eigentlich eher mässig erfolgreich.
    12 8 Melden
  • piedone lo sbirro 03.04.2017 16:25
    Highlight meisterhaft ist die SVP vor allem im schönreden von wahlschlappen, im abwälzen von verantwortung auf die anderen, im dauernden NEIN sagen, in brandstifter-politik, im verhindern von jeglichem fortschritt und im verschleudern von steuergeldern (armee, landwirtschaft, akw`s usw.).

    die SVP vertritt nicht das volk, die SVP vertritt die interessen der millionäre der banker der pharma usw. mit populären themen wie EU-bashing, ausländerfeindlichkeit, burka-verbot alleine ist es nicht gemacht.

    für die SVP gabs heute eine währschafte neuenburger schlachtplatte zum z'mittag!
    61 12 Melden
    • TheMan 03.04.2017 16:58
      Highlight Wart die SP vertritt die Pharmaindustrie, die Millionäre die Banker usw. Sie sagen Nein zur MEI und machten daraus eine Lightversion. Die SP ist für die EU, was genau diesen Berufsgruppen hilft. Aber schön schmeisst du den 4ten Beitrag. Der mit SP unwahrheiten Gespickt ist. Die MEI wäre für den Schutz der Arbeiterklasse gewessen. Und die SP ist dafür Bekannt Steuergelder zu Verschenken. Milliarden ins Asylwesen, Milliarden in die EU. Und das sind nur 2 Sachen die ein Fass ohne Boden sind dank der SP. Die SP vertritt nicht das Volk. Die SP Vertritt die Elite.
      8 42 Melden
    • Blutgrätscher 03.04.2017 18:14
      Highlight Als SVPler sollte man gar nicht über die Light-MEI gar nicht Poltern dürfen.

      Nur zur Erinnerung: Die SVP hat sich ausdrücklich geweigert, das Referendum zu ergreifen. Und als es dann ausgerechnet ein SPler ergriffen hat, hat sie sich geweigert dies zu unterstützen, wodurch es verlaufen ist.

      Daher schliesse ich, dass die SVP gar nicht so ein Problem mit ebendieser Umsetzung hat.
      30 2 Melden
    • Juliet Bravo 03.04.2017 22:18
      Highlight TheMan, also ich als Lohnabhängiger eher wenigverdiener finde, die SP vertritt meinereiner.
      17 3 Melden
    • Spooky 03.04.2017 22:44
      Highlight @Juliet Bravo
      Hast du tatsächlich das Gefühl, die Intellektuellen Leuenberger oder Gross hätten deinereiner vertreten. Die haben nur immer sich selber vertreten, und niemanden anders. Denen geht es gut.
      4 17 Melden
  • atomschlaf 03.04.2017 14:12
    Highlight Die SVP muss vielleicht gelegentlich von der Problembewirtschaftung zur Problemlösung übergehen...
    60 23 Melden
    • Lowend 03.04.2017 17:56
      Highlight Der Witz gefällt mir! Ich lach mich krumm!
      14 4 Melden
  • Goldfish 03.04.2017 13:12
    Highlight Selbst, Jean-Charles Legrix zu meiner favorisierten Partei gehören würde, würde ich ihn nicht wählen. Wie soll ich jemandem vertrauen, der sich keinen Deut um seine eigene Gesundheit schert?
    22 29 Melden
  • Pisti 03.04.2017 12:24
    Highlight Weshalb wurde mein Kommentar wieder gelöscht? Zu viel Fakten für Watson?
    4 54 Melden
  • Predator1997 03.04.2017 12:24
    Highlight Habe gerade den Beitrag über den Stamm der Bodi gelesen. Jean-Charles Legrix hätte den Wettbewerb sicher gewonnen.
    11 5 Melden
  • Gustav.s 03.04.2017 12:18
    Highlight Für mich ist einer der Gründe nicht Svp zu wählen ihre extreme Nähe zur Leistungsabau und reichenförderer Partei fdp.
    Deshalb kann ich hier nur sagen wtf?
    34 5 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 14:15
      Highlight Kommt noch der Fremdenhass hinzu und die Uninformiertheit, um nicht zu sagen die ... nein, ich sag's lieber doch nicht.
      25 6 Melden
  • Rodney McKay 03.04.2017 11:39
    Highlight Wenn ich die Kommentare hier so lese, dann fällt mir auf, dass hier sehr munter Parteipolitik betrieben wird. Die Sachpolitik scheint aber niemanden wirklich zu interessieren. Für den konkreten Fall bedeutet dies, die FDP hat massiv zugelegt, nun steht sie in der Verantwortung. Das Resultat sehen wir aber erst in 1-2 Jahren. Danach kann der ganze "Fall" neu beurteilt werden. Das selbe Prinzip ist auch auf jeder anderen Stufe gültig. (Stadt, Kanton und Bund) Dies ist auch der Grund, warum ich mich schon lange von der Parteipolitik getrennt habe, und nur noch die einzelnen Politiker beurteile.
    28 1 Melden
  • piedone lo sbirro 03.04.2017 10:45
    Highlight die SVP munkelt, dass die wahlen annulliert werden könnten. es seien nachweislich ca. 100'000 illegal eingereiste walliser gesichtet worden, die sich an fremden briefkästen zu schaffen machten...
    119 2 Melden
  • piedone lo sbirro 03.04.2017 10:42
    Highlight wenigsten haben wir die ems-chemie von blocher, die stadler-rail von spuhler und den autokönig Frey. drei vorzeigeunternehmen wo zu 100% nur gebürtige schweizer/innen beschäftigt werden. halleluja...!

    bei der SVP betont man immer wieder, eine wirtschafts-partei zu sein.

    zitat:
    "die FDP wird auch weiterhin für rentenkürzungen, rentenaltererhöhung, budgetkürzungen, gegen mindestlöhne, gav, etc. kämpfen."

    und nun raten sie mal, wer mit geschlossener fraktions-stärke die FDP in diesem kampf unterstützt.
    die SVP!
    62 4 Melden
    • FrancoL 03.04.2017 15:30
      Highlight Das ewige Doppelspiel der SVP.
      Man staunt dass es so lange geht bis das Fussvolk der SVP dies erkennt, doch jetzt scheint zumindest ein erster Schritt getan und die Augen öffnen sich nach der jahrelangen Lethargie.
      29 2 Melden
  • piedone lo sbirro 03.04.2017 10:32
    Highlight die gründe für die SVP-schlappe:

    1. respektlos bezeichnete blocher die westschweizer als "halbe"schweizer.
    2. die verschwörungstheorien um freysinger machte die SVP auch nicht sympathischer.
    3. die chaos-truppe in washington hat den menschen die augen geöffnet, was rechtspopulismus tatsächlich bedeutet. nämlich völlige abschottung und die einschränkung der freien presse.
    4. die unsicherheiten rund um den brexit.
    5. das immer radikalere auftreten der SVP macht den menschen angst.
    6. das thema flüchtlinge hat an bedeutung verloren und damit ist der SVP die hauptnahrung entzogen worden.
    104 6 Melden
  • piedone lo sbirro 03.04.2017 10:24
    Highlight die SVP torkelt von einer niederlage zur nächsten.

    beim senkrechten sturzflug, der nicht schnell genug sein könnte bei der volksverschlimmbesserungspartei SVP, wurde nach dem wallis, klein wenig in winterthur, in neuenburg mindestens noch zwei zusätzliche raketenstufen gezündet. im nationalen wahljahr 2019 ist diese partei so wirkungsvoll wie nur noch schall und rauch.
    jetzt ist fertig posaunt.

    das war vermutlich auch die rache für blocher's hämischen herabwürdigungen in seiner BaZ von wegen "die welschen hatten immer ein schwächeres bewusstsein für die schweiz".
    59 2 Melden
  • karl_e 03.04.2017 10:00
    Highlight ich warte sehnsüchtig darauf, dass es auch im Kanton Zürich endlich zu tagen beginnt. Immerhin haben wir dieses Wochenende in Winterthur einen kleinen Lichtblick erleben dürfen, wo der SVP-Stadtratskandidat gründlich abgewatscht wurde.
    128 9 Melden
  • Lowend 03.04.2017 09:21
    Highlight Seit im Bundeshaus nur noch Anwälte, Industrielle und, Grossgrundbesitzer für die SVP politisieren, merkt selbst der verblendetste Blocher-Fanboy, dass er von seiner Partei seit Jahren an der Nase herumgeführt wurde.

    Die SVP kann seit dem Nichtergreifen des Referendums gegen die MEI-Umsetzung auch den Spagat zwischen fremdenfeindlicher Rhetorik für die Massen und knallharter Interessenpolitik für die oberen Zehntausend nicht mehr verbergen und die Menschen begreifen dank Trump plötzlich, dass Milliardäre ganz andere Interessen haben, als das gemeine Volk, für das sie vorgeben zu sprechen.
    161 11 Melden
    • pachnota 03.04.2017 10:32
      Highlight Lowend...dein Kreuzritter Symbol gefällt!
      7 46 Melden
    • TheMan 03.04.2017 11:51
      Highlight Und ich dachte immer die SP macht alles für die Milliardären, Firmenchefs usw. Ach ja Stimmt. Machen sie ja auch. Nach wie Vor möchte die SP in die EU. Gegen die MEi waren Sie ja. Was der Wirtschaft bzw deinen Industrielleh zugute kommt. Den so können immer noch Billige Arbeitskräfte gehollt werden. Und wo gibt es in der Schweiz Grossgrundbesitzer? Da haben wir doch eine Initiative der Linken angenommen, die diese Enteignen können. Für Asylzentren. Hopp Hopp wir haben ja genug Land für noch mehr Ausländer. Unbegrenzt. Und sonst baut man Schöne (Kotz) Hochhäuser.
      4 104 Melden
    • Lowend 03.04.2017 12:37
      Highlight Ihr langweilt echt langsam!
      pachnota geht wie üblich nicht auf den Inhalt ein und versucht, mich persönlich zu provozieren, während der andere Verfolgungsprofi TheMan wie immer sein "Aber die Linken machen doch auch"-Mimimimimi bringt.
      Ihr langweilt gewaltig, denn wer sich der Diskussion nicht stellt und es nötig hat, das Gegenüber mit solchen üblen Psycho- und PR- Tricks zu zermürben, zu desavouieren und damit mundtot zu machen, zeigt nur, dass er offenbar vor diesen harten, aber treffenden Aussagen so viel Schiss hat, dass er die Diskussion nich führen, sondern sabotieren und zerstören will.
      53 5 Melden
    • Makatitom 03.04.2017 12:42
      Highlight Hör doch mal auf mit deiner EU, du Herrliberg-Troll!
      Nach wie vor möchte die SVP die AHV ganz abschaffen, aber da sie das nicht können, möchte die SVP nach wie vor das Rentenalter auf 70 erhöhen. Nach wie vor möchte die SVP, dass die ganz Reichen noch grössere Steuerschlupflöcher erhalten und noch besser von Steuergeldern alimentiert werden, die sie dann aber bloss nicht bezahlen wollen. Und deswegen will die SVP auch nach wie vor einen rigorosen Abbau bei der Sozialhilfe und Bildung, weil 1stens das Geld oben gebraucht wird und 2tens je dümmer je rechter gewählt wird
      60 1 Melden
    • Lowend 03.04.2017 12:48
      Highlight Nur so als Belehrung für Patrioten, die keine Ahnung von Heraldik haben, aber mein Icon ist kein Kreuzritter Symbol oder ähnlicher Schwachsinn mit dem sich pachnota gerne aufhält,, sondern das uralte Familienwappen meiner Familie, dass mich als echten Schweizer Eidgenossen outet und auf das ich zu recht stolz sein darf, weil meine Familie schon ihre Spuren in der Schweizer Kunst und in der internationalen Wissenschaft hinterlassen hat.
      32 8 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 13:01
      Highlight @TheMan Sind wir frustriert oder warum schäumst du so mit deinen falschen Aussagen?
      Dass die Häuser Schachteln sind ist überall im Land so, weil murig sein und was probieren nicht genehm ist.
      Und der Rest deines Kommentars ist für die Tonne
      31 2 Melden
    • dr. flöckli 03.04.2017 13:03
      Highlight Danke lowend, du bringsts es (wieder einmal) auf den Punkt. Bravo!👏
      25 4 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 13:17
      Highlight "Initiative der Linken" "Für Asylzentren", TheMan liess doch bitte das Abstimmungsbüchlein das nächste mal richtig und nicht alleine die Parteizeitung. War eine Gesetzesreform des Bundes, nicht eine Initiative. Was der EU Beitritt anbelangt, ist die SP gespallten, die MEI widerspricht wesentlichen Artikeln der Verfassung und grösster Migrationstreiber und Preistreiber der nächsten wäre die USR III gewesen, die die Linken erst gerade versenkt haben. Stimmt, die Vorlage wäre ja nicht so schlimm gewesen, die hätte nur nette reiche Ausländer gebracht und weitere Umverteilung von unten nach oben.
      42 3 Melden
    • TheMan 03.04.2017 13:30
      Highlight Lowend ich Verfolge sie nicht. Ich kenne Ihre Adresse nicht. Und ein Eidgenosse würde für die Schweiz hinstehen. Aber unseres 3Landesgründer würden sich im Grab drehen, wen die Sehen, was die SP mit der Schweiz machen. Makatitom die AHV würde eh abgeschaft werden, wen wir in der EU wären. Und du kannst Ja Beweisen, das ich SVP gewählt habe. Bitte zeig Beweise. Fabio74 Linke sind meistens Resistent gegenüber der Wahrheit. Ist ja aber auch nichts neues. Die MEI hätte gegen die Verfassung verstosse? Wo den? Nein Sie hätte gegen EU-Rechte Verstossen. Wir sind aber nicht in der EU.
      2 57 Melden
    • Nausicaä 03.04.2017 13:54
      Highlight @das ist auch wirklich ein schönes Wappen mit der Blume Lowend :) Das passt zu dir (als Kompliment aufzufassen).
      11 2 Melden
    • pachnota 03.04.2017 14:07
      Highlight Hallo Leutli
      jetzt schießt ihr mit euren (unschönen) Comments ganz schön übers Ziel hinaus.
      Zum nicht-MEI Referendum, das unser Spross aus Kunst und Kultur, in die Runde geworfen hat,
      wiederhole ich mich doch gerne.
      Die SVP währe schlecht beraten, gegen die Nichtumsetzung ihrer Initiative das Referendum zu ergreifen.
      Schon nur die Tatsache, das ja alle MEI Gegner jetzt von der SVP (fast aggressiv) fordern, dies zu machen, zeigt ja bereit, woher der Wind weht.

      Aber das wisst ihr ja alle selber...!
      Oder?
      1 42 Melden
    • piedone lo sbirro 03.04.2017 14:15
      Highlight pachnota&TheMan

      das komikerduo.

      die letzen mohikaner die glauben ihr blocher werde sie und die schweiz vor dem untergang retten.

      wenn bildungsferne velofahren könnte, müssten sie den gotthardpass hinauf noch bremsen.
      27 3 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 15:18
      Highlight Beispielsweise Artiker 5 Abs 4:
      "Bund und Kantone beachten das Völkerrecht."

      "Nein Sie hätte gegen EU-Rechte Verstossen."
      Alle bilateralen Verträge wurden mit dem Referendum durch das Volk bestätigt, auch die PFZ und ist damit zu Schweizer Recht geworden. Die MEI widerspricht damit Schweizer Recht, konsequenterweise hätte die SVP die Bilateralen zur Abstimmung bringen sollen, hat sie aber nicht, weil sie gar kein Interesse an der Auflösung des Widerspruches hat.
      22 2 Melden
    • TheMan 03.04.2017 15:18
      Highlight piedone lo sbirro Bitte Beweis das ich SVP gewählt habe. Stimmrechtsausweis und Wahlzettel bitte. Sonst erzählst du wie Lowend, Fabio74 und andere nur Märchen.
      2 46 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 15:32
      Highlight Interessant wie TheMan und pachnota verhalten und beleidigt tut, wenn euch widersprochen wird. Seid ihr doch gerade diejenigen, die vor allem mit Brandreden und Pauschalisierungen auffallt. Ernsthaft, TheMan pöbbelt nachweislich als erster rum und ihr beklagt euch über entsprechend kritische Reaktionen und nennt diese unschön? Gewöhnt euch daran, dass es immer jemand geben wird, der euren alternativen Fakten und Hatespeech widersprechen wird. Lernt mal sachlich und respektvoll argumentieren und diskutieren.
      Passend dazu dieses Bild:
      22 4 Melden
    • Lowend 03.04.2017 15:36
      Highlight Übrigens wollen die beiden Veloprofis (nach piedone lo sbirro) davon ablenken dass ich mal schrieb, dass nur noch Studierte und Superreiche für die SVP politisieren und dass die fehlende MEI-Reaktion und auch die Bejahung von massiven Steuergeschenken für Wohlhabende den meisten Blocherfans die Augen geöffnet haben.

      PS: Die Diskussion hier zeigt eindrücklich, wie die SVP arbeitet, um Diskussionen zu zerstören, oder wenigstens vom Thema abzulenken, weil eben die Grundaussage voll zutrifft und sie daher unfähig sind, meine These mit Fakten zu widerlegen!

      Darum, bitte Veloprofis nicht füttern!
      20 1 Melden
    • Makatitom 03.04.2017 16:07
      Highlight Du weisst genau, dass wir das nicht beweisen können, so von wegen geheime Stimmabgabe und so. beweis du, dass du die SVP NICHT gewählt hast.
      Ohm sry Leute, ich vergass: Don't feed the Herrliberg-Trolls
      15 3 Melden
    • TheMan 03.04.2017 16:25
      Highlight Sapere Aude weder die PFZ noch die MEI hätte Völkerrecht verletzt. Nur EU Rechte. In der PFZ heisst es: Ausländische EU Bürger haben bezüglich Arbeit die gleichen Rechten wie der Schweizer Bürger. Dies wollte das Volk aber nicht. Und die PFZ ist kein Schweizer Recht noch Gesetz. Es ist ein Abkommen, das jederzeit abgeändert werden darf. Die ganze PFZ basiert auf einer Lüge der Linken. Mit der Versprechung, es kommen nur 10000 pro Jahr in die Schweiz. Die SP setzt sich somit nicht für die Arbeitsnehmer ein. Nein für die Arbeitsgeber. Die MEI wäre für den Schutz der Arbeitnehmer gewessen.
      3 31 Melden
    • TheMan 03.04.2017 16:49
      Highlight Lowend die SP ist für Superreiche und Studenten. Frag mal Studenten was sie Wählen. SP. Und die Superreichen? SP. Grund Light-Umsetzung der MEI und das Ja zur EU. @Makatitom falsch du behauptest das. Ich erwarte Beweise. Sapere Aude wo bitte siehst du Beleidigungen? Ist das so ein Ding von Links? Ihr seit nicht unsere Meinung also Beleidigt Ihr? 👏👏👏👏
      1 18 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 17:14
      Highlight Integraler Bestandteil des Völkerrechts ist das Einhalten von völkerrechtlichen Verträgen worunter auch die Bilateralen fallen. In diesen Verträgen, die durch das Volk per Abstimmung bestätigt wurden, steht unter anderem, dass die Zuwanderung nicht mittels Kontingente gesteuert werden darf. Da nun die MEI genau diesem rechtlichen Rahmen widerspricht, ist diese Verfassungswidrig, weil die Verfassung uns vorschreibt völkerrechtliche Verträge einzuhalten. Natürlich kann man die Verträge neu verhandeln, will die EU aber nicht.
      10 2 Melden
    • Makatitom 03.04.2017 17:16
      Highlight Als die MEI angenommen wurde, wollte Frau Sommaruga gleich die Einwanderung reduzieren, in dem sie diese durch Chinesen, Inder und US Amerikaner einschränken wollte, ein gewisser Herr Blocher hat als Erster und lautstark dagegen gewettert, da doch sein Töchterchen die chinesischen "Facharbeiter" so dringend benötigt- Wenn die SVP den schutz der Arbeitnehmer gewollt hätte, hätte sie griffigen flankierenden Massnahmen bei der PFZ zu gestimmt, Aber sie haben geholfen diese zu verwässern. Gegen die reichsten Ausländer und die, die in ihren Betrieben für ein Butterbrot arbeiten, hat die SVP nichts.
      12 1 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 17:16
      Highlight Die Zahlen des Bundes (nicht der Linken) waren zu tief, dass ist war. Doch hat nicht die SVP behaupten, die MEI würde nicht der PFZ widersprechen und die EU würde sowieso verhandeln? Konsequenterweise hätte die SVP für die Umsetzung ihrer Forderungen von Anfang an die Bilateralen zur Abstimmung bringen sollen, analog zum Brexit. Dann kann man aber nicht ständig vom Verfassungsbruch wettern.
      10 1 Melden
    • pachnota 03.04.2017 17:21
      Highlight Sapre
      Interessant (lach) das mit dem Wurmt meine ich.

      Du stellst dich selbst als Wurm da?

      Ok... ist jetzt aber nicht von mir...ha haa...
      Aber da hast du nat. recht.
      2 15 Melden
    • piedone lo sbirro 03.04.2017 17:35
      Highlight @TheMan

      die MEI ist ein witz genau wie die SVP.
      blocher hat sein vermögen dank EU&PFZ vervielfacht. ihnen lässt er die brosamen übrig. martullo`s ems chemie hat nur arbeitsplätze ins ausl. verlagert, aber keine neuen in der ch geschaffen.
      die ems chemie beschäftigt 2/3 ausländer aus der EU oder asien, und sie nutzt die EU um steuern zu hinterziehen.
      blocher wird in die geschichte eingehen, als der grösste raider der schweizer wirtschaftgeschichte, applaudiert und bewundert von den opfer seiner raubzüge. die SVP parteileitung gehört im gegensatz zu ihnen zu den gewinnern der globalisierung.
      10 2 Melden
    • Lowend 03.04.2017 17:54
      Highlight Ach Man, Ihr SVPler verbreitet noch nach Jahren dieselbe üble Lüge immer und immer wieder, indem ihr so tut, als ob es vor der PFZ keine Zuwanderung gegeben hätte! Der BR sagte damals eben nicht, dass höchstens 10'000 kommen, sondern er sagte, dass höchstens 10'000 ZUSÄTZLICH kommen!

      Wer diesen üblen SVP-Fake noch immer weiterverbreitet und die bundesrätliche Aussage sogar noch den linken, oder besser den progressiven Kräften unterjubeln will, disqualifiziert sich als Diskussionsteilnehmer total!

      Gehen sie besser Fahrradfahren, denn als Bergfahrer wären Sie sicher Weltklasse!
      9 1 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 18:06
      Highlight @ TheMan deine herablassende, faktenfreie und pauschalisierende Haltung in deinem ersten Kommentar ist bereits beleidigend. Btw. unterstellst du, dass alle die SP wählen entweder Superreich sind oder Studenten. Gleichzeitig sollen wir deinen Stimmrechtsausweis als Beweis liefern, dass du SVP wählst. Ich wünsch dir viel Spass beim sammeln....

      @pachnota was willst du? Soll das ein Konter sein :D ? Schwacher und unkreativer Versuch der das zu sagende nur noch einmal verdeutlicht ;-)
      9 1 Melden
    • TheMan 03.04.2017 18:11
      Highlight piedone Blocher hatte vorher schon so ein Vermögen. Die Ems hatte er gekauft, als die fast Bankrot war. Er hat die EMS zu einer Guten Firma gemacht. Bist du also Eifersüchtig. Das Blocher soviel Erfolg hat? Sapere Aude die PFZ geht sicher nicht unter Völkerrechtlichen Rechte. Ein Wunschdenken ist das.
      1 11 Melden
    • Makatitom 03.04.2017 18:35
      Highlight Tja, alle deine Ablenkungsargumente laufen ins Leere. Blocher hat sich die Ems als dort angestellter Anwalt (von wegen Loyalität), mit Hilfe eines befreundeten Zürcher Wirtschaftsanwalt, zu einem Viertel des eigentlichen Wertes unter den Nagel gerissen, dann mit den "Gewinnen" von Lonza, Alusuisse und Cellulose Attisholz Produktionsfirmen in China dazugekauft. Im Kommunistischen China, übrigens. Die Grauzonen der Legalität bis und teilweise über die Grenzen hinaus ausnützen ist wahrlich keine Leistung, auf die man stolz sein sollte.
      9 1 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 18:41
      Highlight Die Bilateralen sind ein Paket von Freihandelsabkommen zwischen der EU und der Schweiz. Freihandelsabkommen sind gem. Definition Völkerrechtliche Verträge:

      "Ein Freihandelsabkommen ist ein völkerrechtlicher Vertrag zur Gewährleistung des Freihandels zwischen den vertragschließenden Staaten (beziehungsweise Völkerrechtssubjekten). Die Vertragspartner verzichten untereinander auf Handelshemmnisse, betreiben jedoch gegenüber Drittländern eine autonome Außenhandelspolitik."

      https://de.wikipedia.org/wiki/Freihandelsabkommen



      8 0 Melden
    • pachnota 03.04.2017 18:43
      Highlight Die linksextremen haben sich gefunden.
      Sorry ihr Sp...
      Muss leider arbeiten u hab nicht soviel Zeit wie ihr.
      Kann auf euren Usinn darum auch nicht so eingehen.
      Aber s, macht ja nüüd...!
      Interessiert ja auch niemand
      : ) Ihr tollen Revolutionäre. Hauptsache ihr könnt euch gegenseitig etwas auf die Schulter klopfen, und meinen ihr wäred die Guten...gell?
      Na dann Prost.
      1 15 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 18:45
      Highlight Das Freizügigkeitsabkommen ist Teil dieses Freihandelsabkommen welches wir Bilaterale nennen:

      "Durch das Freizügigkeitsabkommen erhalten Staatsangehörige der Schweiz und der EU das Recht, Arbeitsplatz und Wohnsitz innerhalb der Staatsgebiete der Vertragsparteien frei zu wählen. Voraussetzung für die Nutzung dieses Rechts ist, dass sie über einen gültigen Arbeitsvertrag verfügen, selbstständig erwerbend sind oder – bei Nichterwerbstätigen – über ausreichende finanzielle Mittel verfügen."

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bilaterale_Verträge_zwischen_der_Schweiz_und_der_Europäischen_Union

      8 1 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 18:48
      Highlight Insofern ist die PFZ für alle Schweizer und EU Bürger unter den genannten Bedingen ein völkerrechtlich garantiertes Recht und eine Kontingentierung derjenigen, die die genannten Bedingungen erfüllen verfassungswidrig und gegen völkerrechtliche Bestimmungen.
      6 1 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 19:01
      Highlight Ausserdem halte ich die MEI Lösung des Bundes nicht wirklich für vernünftig. Konsequenterweise hätte man die Lightversion einer mit Kontingenten (inkl. Kündigung der Bilateralen) gegenüber stellen sollen und das Volk entscheiden lassen.
      6 2 Melden
    • pachnota 03.04.2017 20:02
      Highlight Sapre... zuviel Zeit? S liest ja eh niemand...
      nicht mal unser Spross aus Kunst u Kultur, vermutlich. (Ich überigens auch nicht)

      Wieso suchst du dir nicht ein nettes Hobby, zB. Angeln, oder ein Freundin könnte ev auch Abhilfe schaffen. : )
      1 13 Melden
    • TheMan 03.04.2017 20:24
      Highlight pachnota. Wir können es sein lassen. Wie du merkst, herrsch hier Reines Schwart weiss denken. Nur die SP ist Gut. Bei Lowend erst Recht. Die SVP ist soooooo Böse. Ach ganz vergessen, die Linken denken angeblich nicht Schwarz weiss. Hier drin, sehen wir das Pure gegenteil. Der Pure Hass von Herrn L und ko gegen die SVP. Und Beleidigung bis an den Bach Herunter. Doppelmoral nennt man dies. Wir wir Hassen nichts, bis das Wort SVP kommt. Die sind Böse also Hassen wir Sie und Beleidigen Sie und die Angeblichen Wähler Der SVP. Ich warte immer hoch auf Beweise, das ich SVP wähle. Von L wie von M.
      1 12 Melden
    • TheMan 03.04.2017 21:25
      Highlight Lowend kleiner Tipp, ich liebe den Kommunismus nicht. Nicht so wie du. Und falsch wie gesagt: die SP hat die MEI so leicht umgesetzt, für die EU und für die Elite die, die SP wählt. Sprich Anwälte, Industrielle und Grossgrundbesitzer. Den die SP is Pro EU. Das heisst sie machen alles für diese Leute. Für die Wirtschaft. Aber das möchtest du und einige hier drin nicht Wahr haben. Und wie gesagt, Beweise was ich Gewählt habe. Ich Warte.
      1 9 Melden
    • Makatitom 03.04.2017 21:43
      Highlight Obwohl es keinen Sinn hat! Wie gross ist die Fraktion der SP gleich wieder in den Räten? Aber die SP hat ja selbstverständlich alleine die MEI umgesetzt. Demokratieverständnis gleich Null. Und kommt jetzt wieder die Story von den Milliardärs-Sozis oder hast du auch mal Argumente?
      4 2 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 21:56
      Highlight Pachnota, ich benötige kaum Zeit für meine Kommentare und liebe es zu diskutieren. Aber ist ja bekannt, dass du persönlich wirst, wenn dir die Argumente ausgehen.

      TheMan ich vertrete hier keine SP Parteiposition, sondern argumentiere im Kontext des Verständnis von Völkerrecht, welches die liberalen Demokratien miteinander teilen. Parteipolitik interessiert mich nur am Rande, jede Partei inklussive SP hat reaktionäre Züge. Aber wahrscheinlich sprengt das euer schubladisierende Denken.
      10 0 Melden
    • TheMan 03.04.2017 22:22
      Highlight Sapere Aude, wie kann den nach deinem Wissen und Lowends wissen, immer an allem die SVP schuld sein? Du sagst selber, das dich Parteipolitik nicht Interessiert. Aber dan ist dir auch klar, das die SVP nicht alleine Regieren kann. Sondern die andere Parteien müssen mitmachen. Somit haben alle daran Schuld. Nicht nur die SVP. Somit sind Lowends Brandrede gegenüber der SVP falsch.
      0 7 Melden
    • Lowend 03.04.2017 22:31
      Highlight Lieber Verfolger, werden Sie bitte Veloprofi!

      Wer nach all den ernsthaften Versuchen von verschiedenen Leuten, ihnen zu erklären, wie falsch sie mit ihrem stupiden SP-Bashing liegen, noch immer solche freien Fakten ohne jeglichen Zusammenhang mit der Realität schreibt, will vermutlich nur provozieren, denn wer ernsthaft behauptet, dass die SP mit den Gewerkschaften für die Wirtschaft politisiert, dem ist nicht mehr zu helfen und es erzeugt das Gefühl, dass die Pipi Langstrumpf-Melodie vermutlich ihr Lieblingslied ist und Sie die Wirtschaft eher von innen, denn als Ökonomie kennen. ;-)
      8 0 Melden
    • Sapere Aude 03.04.2017 22:55
      Highlight Die SVP hat die MEI verborchen insofern trägt sie die Verantwortung.
      8 0 Melden
  • acove 03.04.2017 09:16
    Highlight Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Toni Brunner, nach der Wahl von Herr Parmelain zum BR, lauthals in allen Medien erklärt, nun mische die SVP die Westschweiz auf und werde auch dort die stärkste Macht im Lande. Irgendwie hat das bisher aber nicht geklappt und die SVP ist nun auch in keinem der Westschweizer Regierungen mehr vertreten. Irgend wann hat der Brunner doch etwas zu viel gequasselt, und seine Prognosen sind sang und klanglos den Bach runter gespült worden. Na ja war ja bei dieser Parteipolitik, welche die SVP vertritt auch zu erwarten. Macht aber auch nichts, ist gut so
    94 6 Melden
    • äti 03.04.2017 10:29
      Highlight Ich wundere mich immer mehr, warum die Romands soviel differenzierter wählen. Kann es sein, dass dort Wahlunterlagen und Politik genauer und überhaupt gelesen und verstanden wird? Oder sind sie kritischer und Polemik resistent? So oder so, schön zu erleben.
      70 2 Melden
    • Radesch 03.04.2017 11:39
      Highlight Die Welschschweiz hatte immer schon eine sozialere Ader. Irgendwie scheint man als Deutschschweizer tatsächlich anfälliger für Populismus zu sein.
      52 2 Melden
    • pachnota 03.04.2017 12:02
      Highlight In der Welschschwiez leben aber auch mehr Sozialhilfe Empfänger...
      (..bei aller Euphorie)
      6 65 Melden
    • Radesch 03.04.2017 12:24
      Highlight @panachota
      Nanana, alternative Fakten sind das!
      Das Bundesamt für Statistik sagt da was anderes.

      https://www.bfs.admin.ch/bfsstatic/dam/assets/1645723/master

      Die Tabelle ist von 2015 (genaueres hab ich nicht gefunden).

      Bitte nicht Sachen behaupten die nicht stimmen.
      35 3 Melden
    • nilson80 03.04.2017 13:29
      Highlight @pachnota. Der Anteil von SVP Wählern unter Sozialhilfeempfänger ist paradoxerweise eher hoch. Viele denken dass ihnen die Sozialhilfe erhöht wird wenn die Ausländer weg sind.
      24 2 Melden
    • Nausicaä 03.04.2017 14:06
      Highlight @äti: Ein Aspekt, generiert sich sicher daraus, dass die W-CH einen etwas einfacheren Zugang zu humanistischer Bildung haben als die D-CH. Da der Unterschied im Wahlverhalten aber recht gross ist kann man ihn bestimmt nicht restlos dadurch erklären.
      11 1 Melden
    • meine senf 03.04.2017 14:42
      Highlight Ich denke, es fehlt der SVP einfach eine zur Romandie passende Persönlichkeit. Die ganze Zürisee-Fraktion, die in der SVP den Ton angibt, wird wohl einfach zu sehr als typisch "toto" angeschaut.

      Dass dann noch die SVP schlecht mit Minderheiten umgehen kann und manche deswegen Welsche als faul pauschalisieren, tut wohl noch das übrige.

      Gegen rechts immun sind französischsprachige aber gar nicht. Man denke nur an Le Pen in Frankreich. Aber selbst die baut, wohl nicht per Zufall, deutlich mehr soziale Rhetorik in das Programm ein als ein typischer SVPler.
      17 1 Melden
    • pachnota 03.04.2017 15:18
      Highlight radesch
      eben wie Bitte.!!!

      Hast du die Tabelle gelesen?
      Ist ja genau was ich schreibe.
      Die Romandie ist bei den Soz-Bezügern Marktführend. Neuchatel mit 7.2% (...) absoluter Brancheleader, gefolgt von Genf und Waadt.

      Kapiere ich jetzt nicht ganz. Wieso schreibst du von "alternative Fakten"?
      4 18 Melden
    • Radesch 03.04.2017 16:09
      Highlight @panachota
      "In der Welschschwiez leben aber auch mehr Sozialhilfe Empfänger...
      (..bei aller Euphorie)"

      ...

      Diese Aussage ist schlicht falsch, die meisten Sozialhilfebezüger kommen aus deutschschweizerischen Kantonen.

      Zürich hat mehr Sozialhilfebezüger als Neuenburg und Genf zusammen...
      15 2 Melden
    • pachnota 03.04.2017 17:26
      Highlight @ radesch

      Willst du mich vera....

      Wir reden von prozentualen Zalen.

      Nur so von wegen Alternative Fakten.... gell ; )
      2 13 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 17:44
      Highlight @pachnota Definiere halt was du meinst.
      2 0 Melden
  • blueberry muffin 03.04.2017 09:02
    Highlight Das hat man davon. Die SVP hat es nicht geschafft, sich von Trump zu distanzieren, die Weltwoche lobt den Mann sogar in den Himmel.

    Informierte Konservative wollen dabei wohl nicht mit dem Mann asoziert werden, der als Gemeinsamkeit mit seiner Tochter "Sex" nennt und sie gerne daten würde. Mit einem Präsidenten der keine Kritik verträgt und vor allem für seine scheinbar grenzenlose Faulheit bekannt ist.

    Dumm gelaufen, liebe SVP. Viel Spass mit eurem "Pussy Graber" Idol.
    77 9 Melden
  • Triumvir 03.04.2017 08:56
    Highlight Zuerst Wallis, jetzt Neuenburg. Langsam aber sicher setzt sich die Vernunft auch in der Schweiz wieder durch und das ist gut so! Freude herrscht! (wie der einzige vernünftige SVP'ler wohl sagen würde...:-P
    87 10 Melden
  • dr. flöckli 03.04.2017 08:47
    Highlight Leute, nur so zur Info: war gerade auf 20min um zu schauen, wie es dort die braune Community in den Kommentarspalten so aufnimmt. Resultat: keinen einzigen Artikel dazu gefunden!! (Wieder nur Sex&Crime)
    #filterblase offenbar auch bei "tradiditionellen" medien...
    71 14 Melden
    • meine senf 03.04.2017 11:20
      Highlight Zur Verteidigung von 20min:

      http://www.20min.ch/schweiz/romandie/story/Die-SVP-verliert-die-Haelfte-ihrer-Sitze-in-Neuenburg-25462498

      Und sogar die meisten Kommentare sind nicht einmal sonderlich braun, sondern mit hier vergleichbar.
      16 2 Melden
    • Tahmoh 03.04.2017 11:20
      Highlight Mittlerweile hats einen 😀 aber ja die Comments und Negtivvotes sprechen Bände.
      8 3 Melden
    • joevanbeeck 03.04.2017 11:29
      Highlight Ach was.. traurig für Sie.. die " braune Community"
      schert sich offenbar einen Deut um ihr wirres Weltbild. jetzt müssen sie halt ihre Selbstbestätigung irgendwo anders holen.
      7 20 Melden
    • dr. flöckli 03.04.2017 12:58
      Highlight Ok, ich revidiere meine Meinung teilweise. Meine senf hat recht, mittlerweile gibt es einen und die Kommentare halten sich in etwa in der Waage.
      @joevanbeeck: mein "wirres Weltbild" gründet sich darauf, dass ich lange Zeit 20min Leser war, ich aber die Kommentare, die - sorry! -bei den meisten Artikel wirklich unter aller Sau waren (z.T. an der Grenze zu offenen Rassismus, Sexismus etc.), nicht mehr aushielt. Mein Kommentar hier hat auch nichts mit Selbstbestätigung zu tun, ich fands nur interessant, dass 20min bis zu dem Zeitpunkt nichts darüber berichtet hat...
      11 2 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 13:53
      Highlight Die SVP hat einen auf den Deckel gekriegt, ihre Anhänger gehen sich doch jetzt nicht noch Salz auf die Wunden streuen ...
      13 0 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 14:41
      Highlight «Die Kommentare (auf 20min.ch), die - sorry! -bei den meisten Artikel wirklich unter aller Sau waren (z.T. an der Grenze zu offenen Rassismus, Sexismus etc.)»

      Dem kann ich nur beipflichten. Blick.ch dito.

      Nicht nur unter aller Sau, sondern auch völlig uninformiert.
      13 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 17:15
      Highlight BTW: Wenn's um Flüchtlinge geht, dann ist auch in den Watson-Kommentaren eine gewisse farbliche Tendenz ins B..... festzustellen.
      5 2 Melden
  • Blitzableiter 03.04.2017 08:14
    Highlight Das ist ja Superduper! Ich war eben erst in Neuenburg und dacht die Stadt und die Leute gefallen mir. Jetzt erst recht! Die SVP will die Schweiz zerstören. Sie muss also weiter abgewält werden, so weit wie es geht.
    182 33 Melden
    • TheMan 03.04.2017 08:40
      Highlight Die SVP möchte die Schweiz Zerstören? Möchte die SVP in die EU? Nein. Macht die SVP den Kniefall vor der EU? Nein. Das mit der AHV war klar, das dies kommt. Da die Personenfreizügigkeit uns schadet. Das alle Kösten immer Steigen dank der Pfz auch. Und die haben wir dank den Linken. Sprich die SP möchte die Schweiz Zerstören. Die SP möchte in die EU und macht alles für die Wirtschaft. Bzw für die Teppichettage.
      11 114 Melden
    • Döst 03.04.2017 08:57
      Highlight Ja, Kanton Neuenburg ist vielleicht super für Studenten, Rentner und Sozialhilfebezüger. Als Arbeitnehmer, 6.5% Arbeitslosenquote (höchste der CH), ist es wohl alles andere als rosig und super. http://RBEITS
      11 57 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 10:35
      Highlight The Man du hast ein simples Gemüt. Was tut die SVP fürs gemeine Volk? Nichts..
      Anti-EU mag für einfache Menschen nett sein. Löst aber kein Problem
      44 2 Melden
    • joevanbeeck 03.04.2017 11:34
      Highlight Ohne die SVP-Kantone wäre der Kanton Freiburg aber schon lange Pleite... aber jetzt wird ja alles gut.
      2 33 Melden
    • Zarzis 03.04.2017 11:39
      Highlight Dast S.
      Mal so eine Frage:
      Die FDP - SVP hatten doch jetzt all die jahre die Mehrheit. Warum szteht es dann immer noch so schlecht für den Kanton?
      Wahlen sind für die Zukunft, basierend auf die Vergangenheit! Und scheinbar ist die Vergangenheit nicht so rosig!
      Aber in der Vergangenheit hat die Bürglerliche Mehrheit nicht viel erreicht. Diese Mehrheit besteht weiter.
      P.S. Ich lebe in Luzern, und da sehe ich die Segnungen der Bürgerlichen!
      Sparen und noch mehr Sparen und die SVP redet noch von Steuersenkungen für Firmen!
      Sind 68% Steuersenkung in 10Jahren noch nicht genug? Defizit 3j. 520mio!
      33 1 Melden
    • TheMan 03.04.2017 11:46
      Highlight @Fabio74 was machen den die lieben Linken für die Schweiz? Nichts nur für die EU gehen sie in die Knie. Machen alles für die EU.
      2 39 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 13:06
      Highlight @TheMan Zum Hundermilionsten Mal: die EU ist der wichtigste Handelspartner. Es geht um geregelte Zustände. Kniefälle gibts nur dort wo die SVP-Lügenpropaganda dies erzählt. Wahr ist es dennoch nicht. Ausserdem ist die EU ein Thema unter vielen.
      Krankenkassen, AHV, Sozialhilfe, Mieterschutz, Arbeitnehmerschutz etc was kommt von rechts? Nichts. SVP und FDP schützen Schwarzarbeit und Lohndumping indem sie Kontrollen verhindern.
      23 1 Melden
    • TheMan 03.04.2017 13:35
      Highlight Fabio74 MEI Umsetzung war Kniefall vor der EU. Die EU möchte nur unser Geld. Sie Mischen sich überall Rein. Und der Kniefall der Linken ist Legendär. Lohndumping und Schwarzarbeiten gibts seit der PFZ immer mehr. Der Arbeiterschutz ist durch den Kniefall von Links EU-Konform. Und nützt nichts. Wurde die Linken Arbeiterschutz wollen, hätte sie die MEI Hart umgesetzt. Krankenkassen werden Teurer (Linker ist Ja dort Chef) AHV durch die PFZ schon lange unter Druck und Verliert Geld. Mieterschutz hat die SP nie was dafür gemacht. Für was auch. Und der Handel hat auch vor der PFZ usw funktioniert.
      0 21 Melden
    • Schweizer Bünzli 04.04.2017 08:52
      Highlight «Und der Kniefall der Linken ist Legendär» Bla, bla.

      Wo abgeschrieben?
      1 0 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 17:57
      Highlight @TheMan es gab und gibt von Links und dem Mieterverband diverse Initiativrn und Vorstösse zum Thema Mieterschutz. Von Rechts bachab geschickt.
      Die MEI hätte keine Probleme gelöst solange der kleinste Huster der Wirtschaft bei den Rechten dafür gesorgt hätte, dass mannim vorauseilendem Gehorsam die Türen aufgemacht hätte.
      KK hängen Interessen dran. Pharma, Ärzte, Spitäler, Kantone etc Jeder will verdienen. Die Lobbys gut organisiert. Naiv zu glauben eine Person könne bestimmen, wenn das Parlament Gesetze macht.
      Klar fubktioniert der Handel ohne PFZ aber die Bilateralen sind ...
      1 0 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 17:59
      Highlight ... ohne PFZ nicht zu haben. Man kann ein Element nicht rausschneiden, ausser die EU stimmt zu, was sie nicht tut.
      Realpolitisch ists was anderes als maximal Forderungen vom Sofa aus..
      1 0 Melden
  • Marl Boro 03.04.2017 07:27
    Highlight Hatte nach der Trump-Wahl und dem populistischen Gehabe gewisser SVP Exponenten Bedenken und Gedanken an den 2. Weltkrieg. Doch nun nach den Wahlen im Wallis und nun Neuenburg, sehe ich Morgenröte der Selbstheilung.
    192 26 Melden
    • Shin Kami 03.04.2017 07:41
      Highlight Freu dich bloss nicht zu früh. Hoffnung ist immer gut aber man weiss nie.
      38 2 Melden
  • 7immi 03.04.2017 07:23
    Highlight das ist ein normaler prozess. als die svp zulegte, verloren die anderen parteien auch sitze, nun geht der ball wieder zurück. so läuft es in einer funktionierenden demokratie. ich würde keiner partei unser land zur alleinigen führung überlassen, es würde zu rasch an die wand gefahren. nur überparteiische kompromisse und diskussionen brachten uns weiter. und eine grosse parteienvielfalt. denn nur so lassen sich populismus und ideologie vermindern.
    232 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 08:18
      Highlight «ich würde keiner partei unser land zur alleinigen führung überlassen, es würde zu rasch an die wand gefahren.» Logisch. Es gibt nicht gute oder schlechte Parteien, es gibt nur gute oder schlechte Lösungen, und die werden nicht gefunden, wenn es keine divergierenden Meinungen und Haltungen mehr gibt oder geben darf. Oft ist auch der Kompromiss, wenn schon nicht ideal, so doch am besten verträglich oder zumindest am wenigsten abträglich für alle Interessengruppen eines Landes. Wichtig ist einfach eine gesunde Balance.
      65 2 Melden
  • Posersalami 03.04.2017 06:48
    Highlight Ja ists denn heut schon Weihnachten???
    132 14 Melden
  • SuicidalSheep 03.04.2017 05:58
    Highlight So sehr mich das Resultat freut - noch ists nicht vorbei mit der Stärke der SVP. Die Westschweiz war schon immer eher links orientiert.
    161 20 Melden
    • grumpy_af 03.04.2017 06:08
      Highlight Nunja, die Statistik zeigt Grüne +5 und FDP +8. Hat für mich jetzt wenig mit "links orientiert" zu tun.
      132 6 Melden
    • Sandro Lightwood 03.04.2017 06:15
      Highlight Parmelin-Effekt... 😂
      90 5 Melden
    • SuicidalSheep 03.04.2017 07:27
      Highlight @Grumpy
      Du vergisst, dass alles links der SVP ja linksextrem ist :D
      119 7 Melden
    • Shin Kami 03.04.2017 07:42
      Highlight Wenn man so weit rechts ist ist natürlich alles andere links...
      34 3 Melden
    • DerTaran 03.04.2017 07:48
      Highlight Und alles rechts von der SP ist rechts. Auch hier im Artikel werden die Grünliberalen den Bürgerlichen zugeschrieben, um eine rechte Mehrheit zu suggerieren.
      8 45 Melden
    • α Virginis 03.04.2017 08:13
      Highlight Gibt es in der Schweiz rechts von der SVP überhaupt noch irgendwelche ernsthaften Parteien/Gruppierungen? Hmmm... somit ist ja klar, dass alles andere als SVP linksextrem ist. Logik der Igmoranten.
      28 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 08:24
      Highlight @grumpy_af

      SuicidalSheep hat ja auch was anderes geschrieben: nämlich «Die Westschweiz war schon immer EHER links orientiert.» Im Vergleich zur deutschsprachigen Schweiz wohl.

      Und Grüne +5 und FDP +8 vor allem auf Kosten der SVP (-11) ist schon eine Tendenz Richtung links, oder etwa nicht?
      23 3 Melden
    • grumpy_af 03.04.2017 09:13
      Highlight @SuicidalSheep
      ;-)

      @Follbescheuert
      Schon so. Wollte aber nicht widersprechen oder so. Mir gefällt das Ergebnis sehr.
      6 2 Melden
  • Graustufe Rot 03.04.2017 00:04
    Highlight Leider gingen vermutlich 8 von den 11 SVP Sitzen an die FDP.
    71 79 Melden
    • paddyh 03.04.2017 08:14
      Highlight Hab ich mir auch gedacht. Ist eigentlich das gleiche, mit einem Bisschen weniger brauner Sauce. Dadurch, dass die SVP der FDP derart viele Stimmen abgegraben hat, musste sich die FDP in den letzten Jahren neu erfinden und das Resultat ist der SVP bedenklich ähnlich.
      39 5 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 08:24
      Highlight Was heisst da «leider»?
      10 22 Melden
    • Graustufe Rot 03.04.2017 08:34
      Highlight @Follbescheuert. Gute Frage. Leider deshalb, weil ich die Stimmen lieber bei Mittelinksgrün gesehen hätte als innerhalb des neoliberalen Lagers.
      18 2 Melden
    • Amboss 03.04.2017 08:39
      Highlight Bestimmt ist dies so. Und ich verstehe die Jubelklänge, die diverse Kommentarschreiber hier ablassen überhaupt nicht.

      Ich meine, die SVP ist wie ein lästiger Bodybuilder. Pumpt sich gross auf, sieht bedrohlich aus, kann aber letztlich nichts bewirken.
      Die FDP hingegen kann aus diesem Sitzgewinn echt etwas bewirken - aus linker Sicht auf die ungute Seite...
      8 26 Melden
    • satyros 03.04.2017 09:54
      Highlight Bei vielen kantonalen Themen, kann man mit der FdP durchaus vernünftige Lösungen finden. Zu denken ist etwa an die Bildungspolitik, den Aufbau von Kita-Strukturen, Regionalpolitik etc. Gerade die welschen Freisinnigen sind alles andere als blocherhörig. Ideologisch verbohrt sind sie meist in der Steuer- und Finanzpolitik.
      11 3 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.04.2017 10:42
      Highlight «Gute Frage. Leider deshalb, weil ich die Stimmen lieber bei Mittelinksgrün gesehen hätte als innerhalb des neoliberalen Lagers.»

      Ich auch. Aber lieber noch bei der FDP als bei der SVP.
      10 2 Melden
    • piedone lo sbirro 03.04.2017 12:12
      Highlight @Amboss

      aufgepumpt hat sich die SVP mit FDP`ler die sich von deren ausländerfeindlichkeit angezogen fühlten. bewirkt hat die FDP seit dem swissair grounding auch nichts mehr... und da gab es ja noch das USR III grounding, dass sie persönlich auch nicht verhindern konnten...

      legen sie endlich ihr FDP-brainwashing-anleitungsfaltprospektli für kommentar-schreiber zur seite, drin steht sowieso nur unbrauchbarer habekuck...
      6 0 Melden
    • Amboss 03.04.2017 12:22
      Highlight @Piedone: Wieso eigentlich immer Swissair-Grounding?
      Man kann der FDP durchaus die Schuld dafür geben. Und dann muss man einfach sagen: Danke, danke, danke, dass ihr die Swissair in den Ruin getrieben habt. Und danke, dass ihr das so früh gemacht habt, so dass man was neues mit modernen Strukturen aufbauen konnte.
      Denn die Swissair war nicht mehr lebensfähig. Strukturen aus den 70ern und so.
      Zum Glück geschah das Gronding zu einer Zeit als Easyjet und co noch relativ klein waren und am CH-Markt noch nicht richtig zupacken konnten.
      1 14 Melden
    • piedone lo sbirro 03.04.2017 13:57
      Highlight @Amboss

      FDP-troll oder FDP-brainwashing-opfer?

      unglaublich welch naiver stuss den sie hier tippen.
      das swissair grounding ist der hunter-strategie und den strategischen fehlentscheidungen des damaligen FDP-VR geschuldet, namentlich bruggisser, mühlemann, honegger usw. und hat tausende arbeitsplätze sowie steuermillionen vernichtet.

      https://chronik.geschichte-schweiz.ch/swissair-debakel-grounding.html
      6 0 Melden
    • Amboss 03.04.2017 15:17
      Highlight @piedone:
      Nix Troll, nix Brainwash, klare Gedanken wie immer.
      Es ist natürlich alles richtig, was du schreibst.
      Und dennoch: Aus jetziger Sicht können wir sagen:
      - Gut ist es passiert. Denn wäre es nicht 2001 passiert, dann einfach ein paar Jahre später, nach einem langsamen, ätzenden Niedergang.
      - Gut ist es so früh passiert. Die Billigflieger waren 2001 noch recht klein. Später hätten sie diese Entwicklung nicht verpasst und sich auch in Zürich so ausgebreitet wie jetzt in Basel/Genf. Da eine neue Airline zu gründen: unmöglich. Interkontinentalflüge ab Zürich könnten wir heute vergessen.
      0 12 Melden
  • Thomas_54 02.04.2017 23:32
    Highlight 11 von 20 Sitzen verloren, das ist ja massiv. Hat die SVP in Neuenburg einen Bock geschossen? Liebe Neuenburger, was ist passiert?
    102 8 Melden
    • Dean Hubert 03.04.2017 05:28
      Highlight sie sind aufgewacht :)
      237 25 Melden
    • Urs457 03.04.2017 09:07
      Highlight Neuenburg hat den IQ-Test bestanden 😉!
      30 2 Melden
  • Don Sziggy 02.04.2017 23:19
    Highlight Der nächste Schritt wird sein, dass die Menschen in diesem Land einsehen, dass auch die FDP, CVP (was haben die überhaupt mit Christus am Hut? Bei Bedarf Stimmenfang bei den Religiösen?) und die Grün-Liberalen nicht besser ist…… alle, die sich Liberal und Bürgerlich schreien, haben mit diesen 2 Begriffen, so wie die SVP, gar nichts am Hut, es geht bei denen auch nur darum, möglichst viel für sich selbst zu profitieren, dass Volk sind sie selbst und der normale Bürger ist auch denen Scheiss egal…...
    161 121 Melden
    • MrBlack 02.04.2017 23:38
      Highlight Bin auch kein Fan der FDP, aber zumindest betreiben sie keine Hetze oder Angstmacherei(ausser vielleicht bei den Arbeitsplätzen). Man bezeichnet sich selbst auch oft als Wirtschaftspartei, was die FDP ja tatsächlich auch ist.
      219 19 Melden
    • pamayer 03.04.2017 00:06
      Highlight Sehr treffend formuliert.

      Danke
      31 36 Melden
    • LiberalFighter 03.04.2017 01:03
      Highlight Rechts-/ wie Linkspopulismus gilt es abzulehnen. Es würde gut tun, wenn Sie sich ein bischen differenzierter über die drei geannnten Parteien informieren würden, als einfach im Sarah Wagenknecht-Style Bashing zu betreiben.
      103 68 Melden
    • Energize 03.04.2017 06:55
      Highlight @Don Sziggy: Würde mich jetzt schon noch wunder nehmen, weshalb du die Grünliberalen in denselben Topf wirfst...
      31 9 Melden
    • seventhinkingsteps 03.04.2017 06:56
      Highlight Lol

      "Beide Seiten sind gleich schlimm. Eine extreme Meinung ist immer schlecht. Alles muss immer ausgewogen sein."
      26 8 Melden
    • DerTaran 03.04.2017 07:51
      Highlight @Don, es sieht so aus, als würdest du ein Einparteiensystem bevorzugen? KPdS?
      7 12 Melden
    • seventhinkingsteps 03.04.2017 08:47
      Highlight @DerTaran

      Eine Diktatur des Proletariats ist doch kein Einparteiensystem 😉
      4 0 Melden
    • Daniel Caduff 03.04.2017 10:42
      Highlight @Don Sziggy

      Die FDP steht bedingungslos hinter der Personenfreizügigkeit und ist damit sowas wie der natürliche Fressfeind der rechten Nationalisten. Die FDP unterstützte keine der SVP-Klamauk-Initiativen der letzten Jahre, von der Minarett- über die Ausschaffungsinitiative bis zur MEI. Aktuell unterstützt die FDP z.B. die Energiestrategie. - Überall gegen die Täubeli-Partei SVP.

      Ich bin in Steuer- und Finanzfragen oft anderer Meinung als die SVP (zuletzt bei der USTR III und der AHV-Reform).

      Im Vergleich zur SVP ist die FDP immer noch eine sehr vernünftige und verantwortungsvolle Partei.
      7 1 Melden
    • Daniel Caduff 03.04.2017 11:12
      Highlight ... Hätte natürlich heissen sollen "... in Steuer- und Finanzfragen oft anderer Meinung als die FDP..."
      1 0 Melden
    • seventhinkingsteps 03.04.2017 13:52
      Highlight Zumindest eine staatstragende und der Diplomatie verschriebene Partei. Trotzdem voll mit Raubtierkapitalisten und neoliberalen Globalistenschweinen :D
      3 0 Melden
  • Don Sziggy 02.04.2017 23:12
    Highlight Ich dachte, es geht noch ein paar Jahre, bis das Volch versteht, das es von der SVVP (Schweizerische Volks Verarschungs Partei) nur Verarscht wird. Schön zu sehen, dass die Menschen hier das nun sehr viel früher verstanden haben. Ich hoffe, dass dies nun Schule macht und dieses Pack seine Rechnung kriegt, also überall ganz heftig Stimmen verliert.
    211 35 Melden
    • _kokolorix 03.04.2017 07:20
      Highlight Leider sehen das nur die welschen so, die Deutschschweizer leiden (noch) unter dem preußischen Syndrom
      56 8 Melden
    • DerTaran 03.04.2017 07:53
      Highlight Was hat Preussen damit zu tun?
      4 20 Melden
  • Felix Walter S. 02.04.2017 22:29
    Highlight hat der Spuk endlich ein Ende?
    190 21 Melden
    • PHM 03.04.2017 09:52
      Highlight "Here you go, SVP. You see what happens? You see what happens, SVP?! This is what happens when you f**k a democracy in the ass SVP"

      😜
      19 0 Melden
  • Fischra 02.04.2017 22:07
    Highlight Liebe SVP. Lügen haben kurze Beine
    231 22 Melden

Geschlagen, misshandelt, vergessen: Frau Kellers jahrelanger Kampf um ihr Schmerzensgeld

Bezahlt ein verurteilter Straftäter dem Opfer die Genugtuung nicht, tritt ein Prozess in Kraft, der kompliziert ist und Jahre dauern kann. Die Leidtragenden sind die sowieso schon angeschlagenen Opfer. 

Am 21. November 2011 geht Susanne Keller* durch die Hölle. Sie wacht in aller Frühe auf, als ihr Ehemann ihre Nähe sucht und sich an sie drückt. Sein Atem riecht nach Alkohol. Obwohl er gerade den zigten Entzug hinter sich hat, hängt er bereits wieder an der Flasche. Angewidert dreht sie sich weg. Die letzten zehn Ehejahre waren schlimm und geprägt von seiner Alkoholsucht. Immer wieder Therapie, immer wieder Absturz. Mehrmals dachte sie über eine Scheidung nach, wagte es aber nie, konkret …

Artikel lesen