Schweiz

Post lässt Pakete vor der Haustüre liegen – Reklamationen nehmen zu

02.08.17, 09:23

Die Schweizerische Post sieht sich zunehmend mit Kundenreklamationen zu Paketverlusten konfrontiert. Ein Grund für den Paketverlust ist unter anderen, dass zugestellte Päckli, die nicht in den Milchkasten passen, kurzerhand vor dem Hauseingang deponiert werden – und dort entwendet. 

Die Ombudsfrau für die Post teilte dem Tages-Anzeiger mit, dass der Anstieg der Beschwerden damit zu tun habe, dass die Zahl der Pakete sich massiv erhöht hat. In der Schweiz ist der Umsatz im Online- und Versandhandel laut dem Marktforschungsinstitut GFK seit 2010 um rund 50 Prozent gestiegen.

Post-Sprecher Oliver Flüeler erklärte dem «Tages-Anzeiger», dass für die Paketboten grundsätzlich die Regel bestehe, dass Pakete, die nicht in den Milchkasten passen würden, schriftlich im Briefkasten avisiert und auf der nächsten Poststelle oder beim Paketautomaten durch den Kunden abgeholt werden müssen.

Flüeler ergänzt, dass sich jedoch die Kundenbedürfnisse in Zeiten der beruflichen Flexibilität, unregelmässiger Arbeits­zeiten und der heute üblichen Mobilität geändert hätten. So sei es für viele Kunden ärgerlich, wenn sie den Abholschein im Briefkasten fänden und dann extra zur Post laufen müssten. Das würde die Zeitersparnis und die Flexibilität, die durch das Onlineshopping bestehe, reduzieren. Darum gebe die Post ihren Paketboten die Erlaubnis in der Paketzustellung flexibler zu sein.

So könne der Pöstler die Situation vor Ort selber einschätzen und das Paket in Einzelfällen vor dem Hauseingang deponieren. Dies ermöglicht es dem Kunden ohne Umstände zu seinem Paket zu kommen.

Bei der Hinterlegung gebe es laut Flüeler jedoch gewisse Spielregeln. Je nach Situation deponieren die Postboten die Pakete, die nicht ins Milchfach passen würden, vor der Tür an einem sicheren Ort, der nicht direkt einsehbar sei und wenig frequentiert werde. Die Zusteller würden häufig durch ihre Erfahrung ihre Kunden kennen und wissen, ob diese eine ­Deponierung schätzen oder nicht.

Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit

53s

Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit

Video: srf

Wer haftet?

Laut der Stiftung für Konsumentenschutz hafte die Post für nicht eingeschriebene Pakete nur bis zu einem Betrag von 500 Franken. Marianne Sonder, Ombudsfrau der Post, beruft sich im Artikel des «Tages-Anzeigers» auf Ziffer 2.5.5. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen «Postdienstleistungen» für Privatkunden. Dort ist geschrieben, dass neben dem Empfänger demnach alle im selben Haus anzutreffenden Personen zum Bezug von Sendungen berechtigt seien.

Bei einem Diebstahl vor der Haustür rät die Post auf eine Strafanzeige wegen Diebstahls. Sie verweist darauf, dass die Haftung nach Transportvertrag gelte. Die Haftung sei nur bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Das Deponieren eines Paketes vor einer Haustür falle nach dem Erachten der Ombudsfrau nicht darunter.

(nfr)

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
121
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
121Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ein Freigeist 07.08.2017 14:27
    Highlight Ganz einfach - ein kleiner Postschalter / Automat in jeder Gegend innerhalb von ein paar km, der rund um die Uhr die Pakete aushändigt. Vor die Tür legen geht gar nicht. Da wird viel zu viel gestohlen
    1 1 Melden
  • Daniel Caduff 03.08.2017 07:57
    Highlight Ich gehör offenbar zu einer anderen Kundengeuppe. Da ich immer am Arbeiten bin, wenn der Pöstler kommt, betrug meine Abholscheinquote 100%. Seit einiger Zeit gibt es aber den Service, sich über ankommende Pakete avisieren zu lassen und online den Empfang zu steuern. Da habe ich explizit "Deponierung an der Haustür" verlangt. Hat 2x nicht funktioniert.

    Da habe ich mich bei der Post beschwert und 10 CHF in Briefmarken erhalten. Seit einem Monat benutze ich nun den mypost 24 Automaten. Die optimale Lösung für mich, va. weil man da auch eingeschriebene Sendungen abholen kann.
    9 0 Melden
  • SindaJapan 03.08.2017 02:36
    Highlight In Japan stellt die Post bis um 21:00 noch Pakte aus,wenn man einen Abholschein erhält,und das am selben Tag!
    Das könnte sich die Post ja einmal überlegen.
    3 7 Melden
  • nilu 02.08.2017 22:19
    Highlight Die Post klingelt wenigsten noch. DHL Boten stellen die Sendungen ganz heimlich im Ninjamodus vor die Tür. Als ich mich beschwerte, hiess es ich solle es dem Boten ausrichten. Verstehe den Zeitdruck, aber Klingeln tut ja nun wirklich nicht weh.
    20 0 Melden
  • Pasch 02.08.2017 19:50
    Highlight Guckt mal nach Deutschland wohin dieser Trend führen wird. Irgendwelche schrott Karreten mit kaum erkennbaren Firmenlogos und Zugehörigkeit, die von vorwiegend deutsch resistenten Fahrern bewegt werden, klingeln sich durch die Wohnlandschaft und parkieren ihre Pakete beim erst besten der grad aufmacht oder setzten 3 X drunter.

    Das beste find ich immernoch PicPost oder diese neuen Automaten.
    14 3 Melden
  • Snowy 02.08.2017 18:47
    Highlight Die jetztige Regelung scheint perfekt und sehr kundenfreundlich: Der Postbote deponiert wo immer möglich und sinnvoll das Paket im Eingangsbereich ab.
    Menschen, welche dies nicht wollen können die Post informieren und das Paket einen Tag später am Schalter abholen.

    Problem wo? Manche Menschen haben echt Probleme...

    30 10 Melden
    • Bärnermeitschi 02.08.2017 21:54
      Highlight 😡was würden Sie schreiben, wenn Sie die Post avisiert haben, die Pakete nicht vor der Türe zu deponieren und sie dies trotzdem tun? Das Paket enthält Klamotten und war dem Regen ausgesetzt? Ich glaube nicht, dass sie Freude daran gehabt hätten... Dies nicht das 1. Mal😖 So geht Das nicht!
      26 4 Melden
  • Pisti 02.08.2017 18:47
    Highlight Ich wohne der Stadt in einem Hochhaus, ich gehe mal schwer davon aus das mich der Pöstler nicht kennt. 😉
    Aber ehrlich gesagt kann man Pakete auch ohne Probleme aus dem Milchkasten klauen.
    Was mich eher stört sind die neuen Zettel der Post. Dort steht "ab Morgen abholbar", bin schon x-mal zur Poststelle gelaufen und mein Paket war nicht dort. Soll ja auch noch Leute geben die nicht jeden Tag in den Briefkasten schauen. Die Post sollte wieder das genau Datum von/bis auf die Zettel schreiben.
    24 4 Melden
  • dmark 02.08.2017 18:23
    Highlight Wie jetzt? In der Schweiz werden Pakete und Päckchen von der Haustür weg geklaut? Ich glaube es nicht. Was für ein Volk... ;)
    16 2 Melden
    • Lichtblau 02.08.2017 22:50
      Highlight Bei mir, mitten in Zürich aber mit Haustüre abseits der Strasse wohnend, passiert das nicht. Müsste ich Sendungen bei der Postfiliale mit ihren unmöglichen Öffnungszeiten abholen: die würden ewig da rumdümpeln.
      8 3 Melden
  • Darth Unicorn 02.08.2017 16:45
    Highlight Also meine Nachbarn und ich stellen uns gegenseitig die Pakete vor die Tür, war sehr dankbar das ich so meinen Laptop schon am 31. Juli hatte anstatt in dann bei der Post am 2. August abzuholen. Merci :)
    21 1 Melden
  • TheMan 02.08.2017 15:35
    Highlight Bei uns hat der Pöstler, einen Eingeschrieben Brief in den Briefkasten geworfen ohne von uns zu eine Uhterschrift zu hollen. Ob er selber Unterschrieben hat, keine Ahnung. Ebenfalls hat er das mal mit einem Diplom gemacht von jemand aus der gleichen Strasse. Der Brief befand sich in Unserem Briefkasten. Wer Unterschrieben hat. Das weiss niemand so genau.
    11 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.08.2017 14:02
    Highlight "Darum gebe die Post ihren Paketboten die Erlaubnis in der Paketzustellung flexibler zu sein. ... Dies ermöglicht es dem Kunden ohne Umstände zu seinem Paket zu kommen."
    Dies ist keine Kundenfreundlichkeit, sondern nennt sich schlicht Sch...service.
    27 41 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.08.2017 14:30
      Highlight Vollständiges Zitat:
      "Darum gebe die Post ihren Paketboten die Erlaubnis in der Paketzustellung flexibler zu sein.
      So könne der Pöstler die Situation vor Ort selber einschätzen und das Paket in Einzelfällen vor dem Hauseingang deponieren."

      Eigentlich ist es doch am Kunden und des Kostenträgers einzuschätzen, welches Risiko eines Diebstahls vor der Haustüre er eingehen will... würde man meinen.
      17 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.08.2017 14:32
      Highlight Im obigen Zusammenhang wäre ein Hinweis auf den Online-Paketankündigungsdienst sicher vorteilhaft.
      20 3 Melden
  • lichtler 02.08.2017 13:41
    Highlight Jaja, First world Problems und der Wutbürger kann sich in den Kommentaren über die böse, böse Post auslassen...
    36 33 Melden
  • Braun Pascal 02.08.2017 13:14
    Highlight Wenn ihr wüsstet was ich alles schon gesehen hatte, nicht nur die Post auch DHL usw. Ohje da müssten ein paar Köpfe rollen. Wer fragt wieso^^ Bin Gebäudetechniker ich sehe viel Treppenhäuser eingänge^^
    11 6 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 02.08.2017 13:07
    Highlight Zum Glück landet die Post jeweils vor der Tür, sonst würde ich mich grün und blau ärgern wenn ich jedes Mal zur Post gehen muss die zu Unzeiten schon schliesst.
    39 6 Melden
    • Lichtblau 02.08.2017 23:00
      Highlight Perfekt. Deshalb setzt man ja auf "Hauslieferung".
      0 2 Melden
  • Boogie 02.08.2017 12:56
    Highlight Sicherlich macht die Post hier teilweise Fehler. Andererseits muss man sich auch fragen, warum das früher immer funktioniert hat und die Pakete nicht geklaut wurden. Das sagt schon etwas aus über den Wandel unserer Gesellschaft und darüber was für Gestalten sich mittlerweile rumtreiben in diesem Land.
    Anyway.. wie hier bereits gesagt wurde bietet die Post einen sehr guten Emailservice an, so weiss ich wann ein Paket kommt. Bei grossen, wertvollen Sachen schau ich, dass es jemand entgegennehmen kann.
    48 12 Melden
    • argus444 02.08.2017 14:48
      Highlight sehr guter Kommentar!stimme zu 100% zu!
      15 5 Melden
    • Mikee 02.08.2017 23:38
      Highlight Nicht nur der Email Service, das ganze Post Portal ist recht praktisch. Sobald ein Mail kommt es wurde ein Packet für Sie aufgegeben kann man das Bild des Paketes anschauen und bereits dort reagieren und das Paket steuern. Also ich sehe das Problem nicht wirklich. Der einzige Kritikpunkt wäre ich möchte den Auftrag direkt zu einer Poststelle oder Pick Post Stelle weiterleiten in meinem Wohnort. Dies geht leider (noch) nicht. Und das zweite wäre eventuell das der Zettel nicht mehr nötig wäre und das E-Mail reichen würde um das Paket abzuholen (Je nach Pösteler geht das heute schon).
      1 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 02.08.2017 12:51
    Highlight Kenne ich leider zu gut. Habe mal zuhause auf eine teure Lieferung gewartet. Keine Musik und die Bürotüre offen gelassen, damit ich den Pöstler auch sicher klingeln höre.
    Der Typ ist rangefahren, Paket auf den Briefkasten (damit jeder das grosse Paket auch schön auf Augenhöhe hat) und wieder weg. Ich habe Verständnis, dass die unter Zeitdruck stehen, aber klingeln wäre schon noch nett gewesen...
    Meiner Nachbarin wurde mal ein Zalando-Paket geklaut und schon mehrere Hausbewohner haben sich bei der Post beschwert. Passiert ist leider nichts.
    27 5 Melden
    • Lichtblau 02.08.2017 23:04
      Highlight Und dann noch dreist im von der Nachbarin bezahlten Outfit rumposen ...:-)
      3 3 Melden
    • TanookiStormtrooper 03.08.2017 11:31
      Highlight @Lichtblau
      War mit ziemlicher Sicherheit kein Nachbar. Das Haus liegt zwischen kostenlosen Parkplätzen und einem Vitaparcours, da kommen also täglich nach Feierabend Jogger oder Menschen, die mit ihren Hunden Gassi gehen, vorbei. Da ist die Chance erwischt zu werden gleich Null.
      0 2 Melden
  • foad 02.08.2017 12:43
    Highlight Falls bei mir Packete verschwinden wüde ich so reagieren 😄.
    11 2 Melden
  • Wombat94 02.08.2017 12:34
    Highlight "Die Haftung sei nur bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Das Deponieren eines Paketes vor einer Haustür falle nach dem Erachten der Ombudsfrau nicht darunter"
    Bitte was!? Ein Paket mit mehreren 100Franke wert einfach an einer belebtenstrasse vor die Türe stellen ist ja mal wohl sicher Fahrlässig.. in einem Quartier sieht das wieder anders aus aber doch nicht an der Haupstrasse..
    Der Hinweis: bei abwesenheit bitte im hinter dem Hausdeponieren wird leider meistens nicht beachtet
    13 4 Melden
    • Brummbaer76 02.08.2017 20:26
      Highlight Eben genau das sagt die Ombudsfrau ja auch. Es fällt NICHT unter den Paragraphen der leichten Fahrlässigkeit, ist also Fahrlässig und die Post Schadebersatzpflichtig.
      1 0 Melden
  • chrigu_ 02.08.2017 12:15
    Highlight Das Problem ist folgendes: Da die Poststelle und die Postzutellung zu verschiedenen Bereichen gehören, verrechnet die Poststelle der Postzustellung einen gewissen Betrag für das Hinterlegen auf der Poststelle. Der "Pösteler" respektive seine Vorgesetzten haben also ein ökonomisches Interesse, möglichst viele Pakete beim Kunden abzugeben oder im Zweifel halt auch nur zu deponieren. Was dann mit dem Paket geschieht dürfte Ihnen ziemlich egal sein...
    7 6 Melden
  • mrmikech 02.08.2017 11:59
    Highlight Das einzige was NIE ankommt sind dvds und spiele via Amazon (obwohl die im briefkasten passen), verschwinden einfach. Ich lasse die jetzt an die arbeit liefern, dann gehts einwandfrei.
    4 0 Melden
  • E. Edward Grey 02.08.2017 11:26
    Highlight Ich konnte letztens bei joujou ein Päckli mit der Option CHF 2,- Aufpreis per Unterschrift bei Empfang bestellen. Vielleicht hängt es neben den Einsparungen beim Personal auch mit dieser "Dienstleistung" zusammen dass Pakete vermehrt vor der Türe abgestellt werden?
    12 6 Melden
  • Thomas Bollinger (1) 02.08.2017 11:10
    Highlight Und noch etwas: Das habe ich mir bestellt, erwarte die Lieferung jeden Tag. Wenn/Falls es funktioniert, muss der Postbote nie mehr Pakete VOR der Haustüre deponieren (gilt für Bewohner von Mehrfamilienhäusern, sowohl Mieter als auch Eigentümer).

    https://www.nello.io/de/

    (Und nein, ich kriege dafür nichts).
    9 8 Melden
    • mmmhhh 02.08.2017 12:27
      Highlight Die Idee wäre ja nicht schlecht... Nur wenn man verfolgt wie oft gravierende Sicherheitslücken in IoT Geräten entdeckt werden, würde ich mich davon hüten, solcbe Geräte für sicherheitsrelevante Funktionen einzusetzen!
      2 0 Melden
    • Thomas Bollinger (1) 02.08.2017 14:57
      Highlight Einverstanden. Allerdings ist die Hauseingangstüre tagsüber nicht eine unüberwindbare Hürde. Die Wohnungstüre würde ich damit auch nicht öffnen wollen.
      0 0 Melden
  • Thomas Bollinger (1) 02.08.2017 11:07
    Highlight Ich finde den Online-Benachrichtigungs-Service der Post ebenfalls sehr gut. Es gibt in der effektiven Handhabe sicher noch Verbesserungspotenzial, aber wer hier motzt, ohne sich ein Post-Login zugelegt zu haben, hat definitiv seine Hausaufgaben nicht gemacht.
    50 12 Melden
  • ThomasHiller 02.08.2017 11:07
    Highlight Ist wie bei uns in Deutschland. Aber mal ehrlich, wen wundert das? Ein Großteil der Postzusteller bei uns spricht kaum Deutsch.
    Also ich hätte sicherlich Probleme, in der Türkei oder Russland Post zuzustellen ....
    Vielleicht hilft es, Personal zu nehmen, das der Sprache mächtig ist ?
    19 77 Melden
    • Favez 02.08.2017 14:49
      Highlight In der Schweiz sind gute Deutschkenntnisse Pflicht als Pöstler/in. Denke das ist in DE auch so...aber wenn du sagst, ein Grossteil könne kaum Deutsch, wird das wohl stimmen. Du wirst ja nicht den Ausländern die Schuld für alles geben wollen oder?!
      17 5 Melden
    • henkos 02.08.2017 16:00
      Highlight Wieso sollten die Deutschen den Schweizern ihr liebstes Hobby nehmen?
      4 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.08.2017 10:57
    Highlight Vollmacht ist Vollmacht :)
    Deponieren sie nicht, ist es auch wieder nicht gut.

    Hab bisher durchwegs gute Erfahrungen in 10 Jahren Basel gemacht. Nur ein Paket von Ricardo ist nicht angekommen, wer weiss ob es überhaupt verschickt wurde...
    45 7 Melden
  • lily.mcbean 02.08.2017 10:54
    Highlight Das Problem ist das die Zahl der Pakete zunimmt, und die Post gleichzeitig an Personal einspart wie alle anderen grossen Konzerne auch.
    54 8 Melden
    • Chääschueche 02.08.2017 11:18
      Highlight Stellenabbau bei den Pöstlern also den Zulieferern für Pakete?
      Bisher wurden doch vor allem in der Verwaltung stellen gestrichen. oder irre ich?

      Hast du einen Link zum Stellenabbau bei den Paketboten?
      16 18 Melden
    • Bijouxly 02.08.2017 20:51
      Highlight @Chäschueche
      Ich habe keinen Link, aber die Post hat sehr viele Filialen gestrichen. Sprich es hat auch weniger Pöstler. D.h. die einzelnen Pöstler von noch bestehenden Filialen müssen nun sehr viel längere Routen machen (weil sie ja die Gebiete mit geschlossenen Filialen nun auch abdecken müssen, es aber keine bzw kaum zusätzliche Stellen gibt).
      2 1 Melden
  • Chääschueche 02.08.2017 10:54
    Highlight OT:
    Alle "motzen" über die Post, aber bestellen Massenweise in China Pakete, welche die Schweizerische Post dann "Kostenlos" ausliefern darf weil die Chinesen viel zu wenig Porto verlangen.

    http://www.20min.ch/finance/news/story/11544911

    Ich wäre dafür, dies in Zukunft direkt dem Kunden zu belasten.



    49 32 Melden
  • p4trick 02.08.2017 10:49
    Highlight Bei einem Haus ists einfacher. Netatmo Presence teilt mir mit wann der Pöstler da war und ich sehe gleich ob das Packet deponiert wurde, was ich sehr schätze. Bei Diebstahl würde ich auch sofort benachrichtigt werden. Also alles gut :-)
    5 17 Melden
    • Bijouxly 02.08.2017 20:49
      Highlight Wie kannst du bei Diebstahl benachrichtigt werden..? Aktualisiert der Dieb die Daten oder ist das Päckli selbständig xD
      3 0 Melden
  • ShadowSoul 02.08.2017 10:48
    Highlight Wieso meldet man sich nicht einfach bei der Post an? Dann kriegt man ein Mail wenn ein Paket auf dem Weg ist und man kann bequem über's Internet anwählen ob man möchte, dass es deponiert wird oder nicht.
    76 3 Melden
  • Melsqy 02.08.2017 10:47
    Highlight Ich finde es erstaunlich, wie viel Zeit die Kommentatoren hier investieren, sich über die Post aufzuregen. Jedoch scheint keiner 5min Zeit zu haben, sich mal kurz zu informieren. Alle geforderten Dienstleistungen (Voravis zu Paketen, über Zustelloptionen entscheiden, Pakete umleiten lassen etc) bietet die Post bereits kostenlos an. Einfach rasch online registrieren und Adresse verifizieren. Aber manche scheinen sich wohl lieber noch ein bisschen länger aufzuregen...

    PS: Nein, ich arbeite nicht bei der Post. Bin einfach vom Service und unserem tollen Päklipöstler in Wipkingen begeistert :)
    96 9 Melden
  • Pond 02.08.2017 10:46
    Highlight Da ich in den letzten Jahren häufiger umgezogen bin, habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Dies kommt sehr stark auf den Postboten und die zuständige Filiale an. Manche Postboten machen sich das Leben einfach und schmeissen einfach alles vor die Haustüre. Sogar riesige Pakete auf denen deutlich ein TV abgedruckt ist, damit auch jeder Depp weiss, dass dort ein 2000.- TV vor der Tür steht (Danke für dieses Erlebnis Post). Andere sind verantwortungsbewusster, nehmen jedes Paket wieder mit und hinterlegen eine Abholungseinladung.
    35 10 Melden
  • öpfeli 02.08.2017 10:45
    Highlight Ich bin im Kundencenter der Post angemeldet, dadurch werde ich stets informiert wann ein Paket geliefert wird und kann im Voraus die Lieferung steuern. Das passt super.

    Im Laden selbst einkaufen ist sonst eine super Möglichkeit!
    42 5 Melden
  • peiya 02.08.2017 10:27
    Highlight Unser Pösteler hat es neulich geschafft, mein Paket mit der riesigen Aufschrift "Luxury 4 you" draussen beim Lift hinzustellen - in einer Wohnsiedlung mit 140 Wohnungen! Zum Glück gings gut!
    14 23 Melden
    • Favez 02.08.2017 14:55
      Highlight Luxury 4 you?
      Wenn man in einer Wohnsiedlung mit 140 Wohnungen lebt, hat man ein bisschen Luxus verdient.
      5 3 Melden
  • Madison Pierce 02.08.2017 10:23
    Highlight Es kommt sehr auf den Pöstler an. Hatte schon alles:
    - Deponierung vor Kellertüre, gut sichtbar von Strasse aus
    - Deponierung vor Haustüre, nicht sichtbar von Strasse aus
    - Zettel im Briefkasten
    - bei Nachbarn geklingelt, bis einer zuhause war und das Paket dort abgegeben => vorbildlich dieser Einsatz, hat sicher jedes Mal einige Minuten Zeit gekostet, die auf den Zustelltouren knapp genug bemessen ist!
    23 2 Melden
  • Benjamin Goodreign 02.08.2017 10:18
    Highlight "in Einzelfällen" - "kennen die Kunden" - "können die Situation einschätzen".
    Bei uns landet alles vor der Haustür, wird entweder verregnet, geröstet oder geklaut. Durchschnittlich einmal in der Woche erhalten wir zudem Post von Nachbarn, deren Name mit demselben Buchstaben anfängt und nun wird auch noch die Poststelle geschlossen. Die Post im Nachbardorf ist per ÖV nicht erreichbar. Reklamationen bleiben monatelang unbeantwortet und werden mit Standardantworten abgetan. Die Website ist ein Usability-Desaster.
    Schade, dass die Post nicht mit der ZEIT geht - oder dann halt mit der Zeit GEHT!
    65 32 Melden
    • äti 02.08.2017 13:08
      Highlight Die Website ist besser als viele der Händler.
      10 1 Melden
  • mulle 02.08.2017 10:09
    Highlight Ich glaube, es kommt stark auf den Postboten an. Bei uns ist noch nie etwas passiert. Wenn wir nicht zu Hause sind, dann klingelt der Postbote bei Nachbarn, damit das Paket im Hausgang deponiert werden kann. Echt nett! So müssen wir nur selten, wenn niemand im Haus ist, das Paket auf der Poststelle abholen.
    Was ich auch immer öfters höre, dass die Pakete aus dem Milchkasten gestohlen werden... Ist mir zum Glück noch nie passiert ;-)
    56 1 Melden
    • Benjamin Goodreign 02.08.2017 10:35
      Highlight Bei uns wurde die Zustellung mit dem Nachbardorf zusammengelegt. Die Boten sind unmotiviert, wechseln häufig und kennen sich nicht aus. Einen hab ich mal darauf angesprochen. Er so: "i bi doch ka Zürcher" 😂 (das zuständige Postamt liegt im Kanton Thurgau)
      7 12 Melden
    • Marathon-man 02.08.2017 13:07
      Highlight @
      KUUNIB


      so erging es mir auch..

      Habe danach der Postbotin erklärt das Sie die Post führ mich öffnen dürfe..

      Damit ich mich ausweisen konnte
      😂😂🤣😂
      1 3 Melden
  • Kuunib 02.08.2017 10:04
    Highlight Also jetzt weiss ich weshalb die einzige Youtube Werbung die scheiss gifs der Post.
    Übrigens letztens musste ich meinen Pass bei der Post abholen, weil doeser in meiner Abwesenheit geliefert wurde, und das überlogische an der Sache war, dass ich dafür einen Ausweis benötigte.
    Aber das Aussenministerium zueht deinen alten Pass bei erneuerung ein.
    8 64 Melden
    • Jolie Blabla 02.08.2017 10:40
      Highlight Ich durfte meinen alten behalten. Er wurde aber vom Pasbüro gelocht.
      20 0 Melden
    • Makatitom 02.08.2017 10:40
      Highlight Das Permis ist auch ein offizieller Ausweis, das kannst du auch vorweisen, oder die ID. Das Aussenministerium macht übrigens nichts mit Pässen, das ist hier kantonal geregelt
      34 0 Melden
    • öpfeli 02.08.2017 10:42
      Highlight Fahrausweis, ID, ?
      21 0 Melden
    • Pond 02.08.2017 10:48
      Highlight Naja, die meisten Leute besitzen einen Pass und eine ID. Im Idealfall noch einen Führerschein. Ist aber natürlich sehr ungünstig, wenn man sich nicht ausweisen kann.
      14 0 Melden
    • Schnurri 02.08.2017 11:12
      Highlight Und der Schaltermitarbeiter sieht die am Kopf an dass du die Person bist die auf dem Brief steht oder wie stellst du dir das vor?
      18 2 Melden
    • KeksloseKeksdose 02.08.2017 11:21
      Highlight Ach übel....
      Als ich meinen Ausweis abholen wollte wurde dieser dafür leider wieder zurück nach Bern gesendet, da der Pöstler das Abholdatum falsch weiter gegeben hatte.... Irgendwie ist immer etwas ^^
      4 4 Melden
  • Erbinho 02.08.2017 09:57
    Highlight Ich hätte letztens ein Paket erhalten sollen, welches aber noch an die alte Adresse adressiert war, bei der ich seit 3 Monaten nicht mehr wohne. Es war aber kein Briefkasten oder sonst ein Namensschild mehr mit meinem Namen versehen.
    Die Post hat es trotzdem abgeliefert! *seufz*
    Vermutlich einfach im Hauseingang abgstellt...
    16 30 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:33
      Highlight Ich gehe also davon aus, dass Sie keinen Nachsendeauftrag eingerichtet haben, wie dies bei einem Umzug eigentlich üblich ist? Dann ist das doch m.E. eher Ihr Versäumnis und nicht das der Post.
      25 5 Melden
    • Erbinho 02.08.2017 11:25
      Highlight Ein Nachsendeauftrag ist nicht obligatorisch und kostenpflichtig... daher habe ich davon abgesehen, zumal ich auch bei den Firmen mit denen ich Geschäftsbeziehungen führe, ich diese Adressänderung durchgegeben habe.
      Sie finden es also richtig ein Paket an einer Adresse abzuliefern, ohne dass der Name (von mir aus reicht auch der Familienname) des Empfängers auf einem Briefkasten oder Klingel vermerkt ist?
      12 13 Melden
    • äti 02.08.2017 13:15
      Highlight Was wäre denn zu tun? Sie suchen und wie? Sie wollten ja nicht, dass die Post es weiss. Wäre einmal der Name vom Briefkasten runtergefallen und die Post hätte nicht mehr geliefert, wär es auch nicht recht gewesen.
      4 3 Melden
    • Erbinho 02.08.2017 15:31
      Highlight Das Richtige wäre gewesen, wenn das Paket zurück an den Absender zugestellt worde wäre.
      Die Post hat übrigens auch zugegeben, dass sie da Mist gebaut haben.
      3 2 Melden
  • N. Y. P. 02.08.2017 09:57
    Highlight Falls eine Zustellung nicht geklappt hat, hat man die Möglichkeit auf eine Hotline anzurufen. Da nimmt dann jemand ab, dem man erklären muss, dass die Briefpost und die Pakete nicht vom selben Boten zugestellt werden.. etc. etc.

    Letzthin war ein Bote von TNT an der Haustüre, der es fertiggebracht hat, nachdem ich gegrüsst hatte, ohne grüssen sein Kästchen hinzuhalten für die Unterschrift und danach grusslos zu gehen.
    Sorry, ich hätte ihm am liebsten gesagt, dass er ein A......h ist.
    30 11 Melden
    • Duscholux 02.08.2017 10:14
      Highlight Hast du es auch auf Französisch probiert? Hier bei mir liefern eigentlich ausschliesslich (bis auf die Schweizer Post natürlich) welsche Fahrer.
      20 0 Melden
    • Hallosager 02.08.2017 10:20
      Highlight TNT ist ein Kurierdienst und nicht die Post. Unser Pöstler liefert Pakete und Briefe zur gleichen Zeit ab. Aber der hat auch einen anständigen Bus und nicht diese kleinen Röllerchen.
      12 1 Melden
    • N. Y. P. 02.08.2017 10:21
      Highlight Mais, ce n'est pas mon travail de savoir dans quelle langue il parle..
      2 7 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:34
      Highlight Aber Sie wissen schon, dass TNT und die Post nicht dasselbe sind, oder?
      23 1 Melden
    • äti 02.08.2017 13:17
      Highlight Zum Kuscheln besser ein Büsi anschaffen.
      5 0 Melden
  • nakasara 02.08.2017 09:54
    Highlight also bei dieser haltung wird die post ja nicht mehr viele aufträge bekommen, dhl und dpd lässt grüssen. sorry aber die post ist dafür verantwortlich dass das paket zugestellt wird. kann man es nicht deponieren, muss man es halt abholen um sicher zu sein. da der kunde das aber nicht selber entscheiden kann, sollte auch die post die volle Verantwortung tragen. eine Zwischenlösung z.b. wäre eine Info od.ähnliches, paket darf auf Eigenverantwortung vom empfänger vor dem haus deponiert werden. problem gelöst!
    6 39 Melden
    • Oban 02.08.2017 10:12
      Highlight Schonmal was von Dpd/DHL bekommen?
      Die lasse ich immer ins Geschäft liefern denn sie kommen irgendwann und wenn du Pech hast darfst du nach Regendorf nach dem zweiten Versuch.
      41 1 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:36
      Highlight Gibt's ja bereits. Sie müssen sich nur online (kostenfrei) registrieren. Dann werden Sie vor Ankunft eines jeden Pakets avisiert und können über die Zustelloptionen (Ablage vor der Haustür, bei der Poststelle etc) entscheiden. Einfach mal informieren. Problem gelöst!
      25 1 Melden
  • Bolly 02.08.2017 09:48
    Highlight Pakete können erst am Folgetage abgeholt werden! Hausabwart schaut wenn der Pöstler kommt, da hier 36 Wohnungen sind. Wir froh das wir denen somit weniger herum rennen müssen. 😊Zumal es oft Pöstler gab die die Pakete einfach im Hauseingang liegen gelassen haben, frei zugänglich wer rein und raus kam. Mussten mehrmals darauf hinweisen das dies so nicht gehen. War echt mühsam. 😐
    10 13 Melden
  • Scaros_2 02.08.2017 09:48
    Highlight Also seit ich mich bei der Post online registriert habe sowie meine Adresse verifiziert habe bekomme ich für jedes Paket, sobald es aufgegeben ist eine Sendungsankündigung sowie eine Mail wenn/wann es zugestellt wird. Ich kann auch sagen, das ich es direkt in der Post abhole (klappt nicht immer). Würde die Post das Angebot optimieren und forcieren könnte dies vielen Kunden helfen aber da wird aus meiner Sicht noch nicht genug gemacht. Digitalisierung ist auf derm Vormarsch aber die meisten CH-Firmen verschlafen das leider sehr.
    79 0 Melden
    • Danyboy 02.08.2017 10:15
      Highlight Genau meine Rede. THEORETISCH bietet die Post einige Services an, um die Pakete nach eigenen Vorstellungen geliefert zu bekommen oder abzuholen. Es wär einfach noch gut, wenn diese Services funktionieren würden. Und man nicht jedes Mal wenn etwas nicht klappt schnippische und immergleiche faule Ausreden bekäme...
      26 6 Melden
    • ShadowSoul 02.08.2017 10:49
      Highlight Genau das habe ich auch kommentiert. Keine Ahnung wieso man sich das Leben so schwer machen soll :)
      4 0 Melden
  • retrogott 02.08.2017 09:47
    Highlight Schaut doch mal nach Österreich - die haben ein cooles System dafür. Wenn die APP benutzt wird, krieg ich vorher alle Infos (wann welches Paket ankommt und den digitalen Abholschein) und wenn es nicht zugestellt werden kann, kann ich nach Feierabend in einer Abholstation (24h offen) mein Paket abholen. DAS ist kundenfreundlicher Service!
    14 25 Melden
    • ands 02.08.2017 10:07
      Highlight Hat die Post in der Schweiz alles auch. Man muss sich nur registrieren.
      51 1 Melden
    • nukular 02.08.2017 10:10
      Highlight Die post in AT ist genau so schlecht wie die post in der schweiz..weiss dies selber aus mehrjähriger erfahrung...
      13 9 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:37
      Highlight Gibt's bei der Post auch. Zwar ohne App ("nur" online), aber mit genau soviel Service. Bitte erst informieren, dann meckern.
      19 1 Melden
    • p4trick 02.08.2017 10:52
      Highlight Bekomme immer ein SMS bei jedem Packet inkl. Sendungsnummer inkl. bis zu 3 zusätzlichen SMS wie
      - Übergabe an die Post
      - Ungefährer Zustellzeitpunkt
      - Zustell Bestätigung oder gemolden für Abholung
      Im Tracking sehe ich dann sogar noch, um welche Zeit es bei der Abholung Stelle abgegeben wurde und renne da nicht vergebens hin.
      Auch DAS macht die Post :-)
      16 0 Melden
  • Danyboy 02.08.2017 09:45
    Highlight Ich nerve mich eher, dass die Zustellung von Paketen meist wahnsinnig langwierig und umständlich ist. Bei uns passen Pakete sehr gut in einen geschützten Windfang, da kam auch nie was weg.
    Mich nervt eher, dass der Paketbote gar nicht mehr klingelt, sondern direkt eine Abholeinladung hinterlegt und die Zustellung verzögert. Oder dass der Service "Ablieferung an Nachbar" schlicht noch nie funktioniert hat... Trotz zigfachem Versuch.
    34 3 Melden
  • LupaLouu 02.08.2017 09:42
    Highlight Bei uns weiss der Pösteler mittlerweile wer meistens daheim ist und klingelt dann dort auch noch zusätzlich. So kann er dann das Päkli im Treppenhaus deponieren. Daher kommen bei uns immer alle Päckli super sicher an. Merci lieber Pösteler, für deine zuverlässige Arbeit :-)
    63 0 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:40
      Highlight Bei uns genauso! :) Und er weiss auch, dass wenn ich mal nicht gleich öffne, ich wahrscheinlich noch im Bett liege oder unter der Dusche stehe. Dann deponiert ers netterweise trotzdem, weil er weiss, dass ich es eh gleich holen werde. Danke lieber Pöstler in Wipkingen!
      7 0 Melden
  • Chääschueche 02.08.2017 09:41
    Highlight Herr und Frau Schweizer könnten das Paket ja auch an den Arbeitsort liefern lassen. Das würde das Problem wohl um 90% reduzieren und der Arbeitgeber hätte da wohl auch kein Problem.
    Oder man könnte es an einen Nachbarn liefern lassen der nach Absprache in dieser Zeit Zuhause ist (Mutter oder Pensionierte)
    Oder man könnte auch PickPost oder My Post 24 benutzen.
    Also der Kunde hätte Theoretisch viele Möglichkeiten...Nutzen tut er Sie aber wie es scheint nicht.

    Aber ich finde es trotzdem fahrlässig, das die Post die Pakete mit hohen Wert einfach so vor die Türe stellt.
    22 16 Melden
    • EvilBetty 02.08.2017 09:49
      Highlight Nützt alles nichts wenn es «der Pöstler» nicht für nötig erachtet zu klingeln...
      27 10 Melden
    • Scaros_2 02.08.2017 09:49
      Highlight Ich stelle mir gerade vor wie das gesamte Personal der Migros oder Coop z.B. oder der Detailhandel packete an den Arbeitsort sendet und jeden 3. Tag der Postbote dann jemand sucht der das Paket entgegen nehmen wird. Momol ich bin mir sicher das versteht der Arbeitgeber voll und ganz.
      39 7 Melden
    • Danyboy 02.08.2017 09:51
      Highlight Habe schon die eine oder andere Option wie "Abgabe beim Nachbarn" ausprobiert. Wäre ja schon toll, hat nur nie funktioniert bei über 6 Versuchen!!! Einfach nur mies...
      14 5 Melden
    • Madison Pierce 02.08.2017 09:54
      Highlight Ja, auf die Idee, sich die Pakete an den Arbeitsplatz liefern zu lassen, kommen leider nicht viele. Dabei ist es wirklich bequem. Der Arbeitgeber wird bei "normalem Konsumverhalten" nichts dagegen haben.

      Die fast täglich bei meiner Nachbarin ankommenden Zalando-Pakete würden das Sekretariat aber etwas stark fordern. :)
      17 6 Melden
    • Suchlicht 02.08.2017 10:02
      Highlight Doch, die Arbeitgeber haben damit ein Problem. Gerade bei Sendungen aus dem Ausland kommen oft nachträglich Zoll- und Trnsportforderungen an die Zustelladresse. Da ist es nicht immer einfach für den Betrieb herauszufinden, für wen die Forderung bestimmt ist und das Zeug wandert einmal durch die interne Buchhaltung. Diesen Aufwand wollen Unternehmen nicht und deshalb gibt es oft interne Richtlinien, welche das untersagen.

      Die bessere Lösung wäre mehr mypost24 oder mehr Lagerstellen für den Pöstler, z.B. bei Tankstellen mit längeren Öffnungszeiten und Benachrichtigung per Push oder Mail.
      16 2 Melden
    • EvilBetty 02.08.2017 10:43
      Highlight Wieso soll man sich etwas in den Betrieb liefern lassen, wenn jemand zu Hause ist?
      5 0 Melden
    • Chääschueche 02.08.2017 10:48
      Highlight @Evil
      Das ist so, aber ich bezweifle das es viele Pöstler gibt die nicht klingeln.


      @Scaros
      Es kommt bestimmt auf den Betrieb an, aber ich bezweifle, das der Grossteil der Schweizer jeden Tag 10 Pakete erhält. Und falls doch ist das keine gute Entwicklung.
      Mein Arbeitgeber hat damit kein Problem. Und wenn das nur ab und zu vorkommt hat da wohl kein Arbeitgeber ein Problem damit.

      4 4 Melden
    • Pixelman 02.08.2017 10:53
      Highlight My Post 24 ist eine tolle Alternative, wenn man einen in vernünftiger Nähe hat. Dort gibt es aber leider immer noch Probleme, weil die Absender des Pakets teilweise zu blöd sind, die Adresse mit der Kundennummer exakt wie eingegeben auf das Paket zu drucken.
      6 0 Melden
    • balzercomp 02.08.2017 16:33
      Highlight @Pixelman: Wäre es. Allerdings hat die Post bei mir schon wiederholt ein an meine MyPost24 Adresse adressierte Sendung an meine Wohnadresse zugestellt. Bringt also nicht unbedingt etwas.
      2 0 Melden
    • LupaLouu 03.08.2017 12:05
      Highlight Und dann hat man dummerweise frei wenn das Päckli kommt. Ironie des Schicksals...
      0 0 Melden
  • hueberstoebler 02.08.2017 09:40
    Highlight Ich hoffe die Post liest das jetzt:
    Bei uns war schon öfters jemand zu Hause, und hat dann im Verlaufe des Tages per Zufall ein Päckli vor der Tür bemerkt. Teils in Regen oder Schnee nichtmal unter dem Vordach abgestellt.
    Klingeln? Keine Spur.
    Liebe Pöstler, bitte wenigstens kurz klingeln. Danke:
    42 6 Melden
    • #bringhansiback #NoNoBillag 02.08.2017 09:53
      Highlight Der Witz ist, dass die Pöstler bei nicht eingeschriebenen Sendungen nicht verpflichtet sind zu klingeln.
      Meiner Meinung nach aber sollten sie Pakete, welche nicht im Milchfach platz haben wieder mitnehmen. Heute muss man ja nicht mehr auf die Poststelle, sondern kann mit der Abholavis das Paket umleiten lassen. Hier sollte Die Post einen Schritt auf uns Kunden zu gehen und das Weiterleiten an eine PickPost oder MyPost24 Adresse kostenlos anbieten.
      12 9 Melden
  • Maranothar 02.08.2017 09:35
    Highlight Die Post könnte auch einführen dass man den Zeitpunkt für die Zustellung anpassen kann.
    Dann müsste man es nicht vor die Tür legen, was ein zu grosses Sicherheitsrisiko ist, und die Kunden wären zufrieden
    9 16 Melden
    • Saraina 02.08.2017 10:00
      Highlight Komisch, mir schickt die Post jeweils ein email wenn ein Paket unterwegs ist, und gibt mir die Möglichkeit, auf Ort und Art der Zustellung Einfluss zu nehmen. Ein weiteres email gibt es, wenn geliefert wurde. Bei uns in den Hauseingang, klappt prima.
      20 4 Melden
    • PeteZahad 02.08.2017 10:00
      Highlight Kannst man schon heute. Wenn man sich bei post.ch registriert erhält man Avis per SMS oder E-Mail wenn Paket unterwegs und kann Zustellungsoptionen auswählen.
      14 1 Melden
    • balzercomp 02.08.2017 10:34
      Highlight Geht aber nur, wenn man als Privatkunde registriert ist. Sobald sie Funktionen der Geschäftskunden brauchen, haben Sie verloren. Geschäftskunden brauchen sowas natürlich nie. Vollkommener Unsinn.
      3 3 Melden
    • Melsqy 02.08.2017 10:42
      Highlight Gibt's bereits. einfach online registrieren.
      6 1 Melden
    • Maranothar 02.08.2017 10:56
      Highlight Korrekt. Zu den Optionen gehört aber nicht die Uhrzeit. (Oder die wurde mehr als gut versteckt)
      3 3 Melden
    • Saraina 02.08.2017 11:11
      Highlight Dass die Post bei jedem Einzelnen um die Zeit vorfährt, wenn es ihm passt, wird wohl erst mit der Roboterzustellung Realität werden. Bis dann hilft Abholen auf der Post, oder den Nachbarn um einen Gefallen bitten.
      9 0 Melden
    • PeteZahad 02.08.2017 11:53
      Highlight @balzercomp
      Gibt auch Firmenaccounts beim Post Login.
      0 1 Melden
    • balzercomp 02.08.2017 16:25
      Highlight @PeteZahad: Natürlich gibt's die. Nur gibt es diese Dienstleistung explizit nur für Privataccounts. Also zwei Accounts für die gleiche Person. Nicht wirklich sinnvoll.
      1 1 Melden
    • balzercomp 02.08.2017 20:06
      Highlight @ PeteZahad
      Melden Sie einen Geschäftsaccount an und sie werden sehen, dass die Funktion nur für Privatkunden zur Verfügung steht.
      0 0 Melden
  • Donald 02.08.2017 09:34
    Highlight Ich hatte auch schon einen 2000.- Franken Laptop und einen 1500.- Franken TV vor der Türe... beim TV war natürlich das Bild gross auf der Verpackung... :)
    Ich würde mich nicht wundern, wenn da einmal etwas wegkommt...
    42 7 Melden
    • Dilophosaur99 02.08.2017 09:40
      Highlight Wieso 2'000 Franken laptop?
      6 57 Melden
    • Scaros_2 02.08.2017 09:50
      Highlight Gibt auch leistungsstarke geräte die kosten eben Geld. ;)
      17 5 Melden
    • chabacha 02.08.2017 09:51
      Highlight Ich hatte für eine Weiterbildung Bücher für ungefähr 800.– bestellt. Leider sind diese nach der Versandbestätigung nicht bei mir angekommen. Bei der Post hiess es, ich hätte sie persönlich in Empfang genommen. Über zwei Wochen später brachte mir eine alte Frau, die zwei Häuser weiter wohnte, mein Paket vorbei, das also die ganze Zeit im falschen Treppenhaus lag.
      Ein ander Mal hat der Postbote den Versandhändler zurückgemeldet, dass ich verstorben sei.
      Die Haftungsfrage ist schon recht arg zu ungunsten der Konsumenten ausgelegt, die somit völlig der Willkür der Post ausgeliefert sind.
      41 4 Melden
    • NotWhatYouExpect 02.08.2017 10:14
      Highlight Mein 3000.- Mountainbike wurde auch vor der Türe unseres Blockes hingestellt direkt bei einer Hauptstrasse!

      Zum glück hat es einer meiner Lieben Nachbarn reingenommen und mir am Abend übergeben!
      14 3 Melden
    • nakasara 02.08.2017 11:34
      Highlight wiso keinen 2000.- laptop? wenn man keinen desktop hat/will und trotzdem leistung braucht, dann kostet der halt so viel. wers braucht und will...
      warum ein 3er bmw? fiat punto hat auch 4 räder und kann fahren hahahah
      10 1 Melden

Der Bundesrat will Trump am WEF bezirzen – und wird wohl bitter enttäuscht

Donald Trumps Besuch in Davos lässt in der Schweiz unterschiedliche Erwartungen aufkommen. Der Bundesrat plant eine Charmeoffensive. Der Präsident aber dürfte eher versuchen, Firmen in die USA zurückzuholen.

Wann Donald Trump genau kommt und wie lange er bleibt, ist immer noch unklar. Aber dass der US-Präsident nächste Woche in die Schweiz reisen wird, steht so gut wie fest. Am Sonntag hat eine US-Militärmaschine erste Fahrzeuge angeliefert. «Vorauskommandos» befinden sich seit letzter Woche im Land und rekognoszieren mögliche Unterkünfte von Zürich bis Davos.

Der Besuch des US-Präsidenten am World Economic Forum (WEF) in Davos sorgt in der Schweiz für Wirbel. Am Samstag fand eine erste – …

Artikel lesen