Schweiz

Mann fällt beim Jungfraujoch in eine Gletscherspalte und stirbt

08.03.15, 00:51 08.03.15, 07:36

Während einer Skitour in der Jungfrauregion ist 60-jähriger Berner am Freitagnachmittag tödlich verunglückt. Er fiel in eine Gletscherspalte und konnte erst am Samstag unter einer zehn Meter hohen Schneemasse geborgen werden.

Der Mann war mit drei weiteren Alpinisten vom Jungfraujoch unterwegs und wollte über die Lötschenlücke ins Lötschental VS gelangen. Auf dem Jungfraufirn (3300 Meter ü. M.) brach unter ihm eine Schneebrücke ein, worauf er in eine Gletscherspalte stürzte, wie die Walliser Kantonspolizei am späten Samstagabend mitteilte. (feb/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zahnarzt muss gegen den Willen der Bürgergemeinde eingebürgert werden

Er spricht Deutsch, hat hier studiert und seine Kinder gehen in Vereine. Er hat aber auch Sozialhilfeschulden, äussert sich unklar zur Rolle der Scharia, und seine Frau ist nicht integriert. Die Bürgergemeinde wollte den libyschen Zahnarzt nicht einbürgern. Das Verwaltungsgericht schon.

Wilhelm Tell kannte er nicht. Und auf mehr als 300'000 Franken Sozialhilfeschulden sitzt der libysche Zahnarzt auch. Trotzdem muss der mehrfache Familienvater jetzt mit seinen Kindern eingebürgert werden. Das hat das Solothurner Verwaltungsgericht entschieden – gegen den Willen einer Bürgergemeinde im unteren Kantonsteil. Sie hatte dem Mann, der seit 19 Jahren in der Schweiz lebt, die Einbürgerung verweigert – zum zweiten Mal. Der 46-Jährige wollte sich schon 2011 einbürgern lassen.

Ein Urteil, …

Artikel lesen