Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

16 Verletzte bei Zugunfall im Bahnhof Sihlbrugg – Schaden von 500'000 Franken



Beim Aufprall der alten Dampflok auf ein Baustellenfahrzeug im Bahnhof Sihlbrugg ZH in der Nacht auf Sonntag ist ein Sachschaden in der Höhe von rund 500'000 Franken entstanden. Der Nostalgiezug sei glücklicherweise nur «sehr langsam» unterwegs gewesen.

Der Zug befand sich von Arth-Goldau auf dem Rückweg nach Zürich, wie ein Sprecher der Zürcher Kantonspolizei der Nachrichtenagentur sda weiter sagte. In Sihlbrugg musste er einen «Tankstopp» einlegen. Nachdem Wasser aufgefüllt worden war, sollte die Reise weitergehen.

Image

Gemäss Informationen von watson handelte es sich bei dem Dampftriebwagen um einen Nostalgiezug des Typs UeBB CZm 1/2.
Bild: wikipedia

Beim Ausfahren prallte der historische Zug jedoch in den abgestellten Schotterwagen. Der Zug entgleiste. Beim Aufprall wurden insgesamt 16 Personen verletzt; darunter zwei Lokomotivführer. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt, 40 kamen mit dem Schrecken davon.

Einige der Verletzten konnten das Spital bereits wieder verlassen, wie der Polizeisprecher am Sonntagvormittag weiter sagte. Die Rettungskräfte waren mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Warum es zur Kollision kam, ist vorerst unklar und wird von der Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST untersucht.Als Folge des Unfalls war die Strecke zwischen Zug und Thalwil ab dem späten Samstagabend nur beschränkt befahrbar. Es kam zu Verspätungen von rund 20 Minuten. (sda/cma)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olaf44512 21.02.2016 23:11
    Highlight Highlight Nostalgie in Ehren, aber wieso darf solch alter Schrott überhaupt noch auf normalen Gleisen fahren?

    Häufig sind solche Vereinsfahrzeuge schlecht gewartet und haben keine modernen Sicherheitssysteme. Das Schienennetz ist kein Spielplatz für Amateurbastler!
    1 7 Melden
  • Teslanaut 21.02.2016 11:14
    Highlight Highlight https://www.facebook.com/reisefreak54/posts/10153448361338997 hier sieht man, wie schnell etwas passieren kann bei solchen Veranstaltungen. Man beachte den Zugführer der vom fahrenden Zug abspringt! Vermutlich am schwankenden Gang alkoholisiert ......
    1 35 Melden
    • zettie94 21.02.2016 12:36
      Highlight Highlight So ein Quatsch...
      27 1 Melden
    • Namenloses Elend 21.02.2016 12:39
      Highlight Highlight Du hast den Zugsführer mit dem Kondukteur verwechselt. 😉
      20 2 Melden
    • zettie94 21.02.2016 13:20
      Highlight Highlight @Namenloses Elend: Zugführer und Kondukteur ist ein und derselbe Job (anders als der Lokführer). Beide Bezeichnungen gibt es heute aber nicht mehr, heute sind es Zugbegleiter und Zugchef.
      16 1 Melden

Wasserspiegel im Lago Maggiore in elf Tagen um drei Meter gestiegen

Seit dem 26. Oktober ist die Sonnenstube Tessin ein Schüttstein. Der Dauerregen hat insbesondere den Pegelstand des Lago Maggiore rasch anschwellen lassen. Die Seepromenade in Locarno steht unter Wasser.

Hochwasser am Lago Maggiore ist bei Südstaulagen nichts Aussergewöhnliches. Genau so typisch ist der rasche Anstieg des Pegelstands, wie Daniel Streit, Hydrologe beim Bundesamt für Umwelt (Bafu), auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA erklärte.

Am Lago Maggiore ist der Wasserstand laut einer …

Artikel lesen
Link to Article