Schweiz

Grillsaison bleibt ungetrübt

Kein Pferdefleisch in Schweizer Rindfleischprodukten

17.06.14, 11:18
*SPERRFRIST 11.03.2014, 21:45 ** HANDOUT - Das Handout des Tierschutzbundes Zuerich TSB zeigt gemaess des TSB ein ausgehungertes Pferd in einem Pferch der Ruben Brito Pens in Presidio, Texas, USA, aufgenommen am 17. August 2013. Ein Jahr nach dem Pferdefleischskandal berichtet der Tierschutzbund Zuerich (TSB) noch immer von gequaelten Pferden. Neuste Kontrollen haetten ergeben, dass die Situation "unveraendert inakzeptabel" sei, schreibt der TSB, am Dienstag, 11. Maerz 2014. Noch immer wuerden Pferde "systematisch gequaelt, vernachlaessigt und nicht ausreichend versorgt". Vor einem Jahr berichtete der TSB ueber schlechte Bedingungen der Pferdefleischproduktion in den USA, Kanada, Mexiko und Argentinien. Darueber berichtet heute auch der "Kassensturz".  (HANDOUT Tierschutzbund Zuerich TSB) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Schweizer Rind-Produkte sind Pferdefleisch-frei. Bild: TIERSCHUTZBUND ZUERICH TSB

Die Grillsaison bleibt ungetrübt: In der Schweiz verkaufte Rindfleischprodukte enthalten kein Pferdefleisch. Dies ergaben Untersuchungen des zuständigen Bundesamts. Die Kontrollen stehen im Zusammenhang mit dem europaweiten Pferdefleisch-Skandal von Anfang 2013.

Auch in der Schweiz war vor rund einem Jahr in einigen Rindfleischprodukten nicht deklariertes Pferdefleisch gefunden worden.

Bei der aktuellen Untersuchung überprüfte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zusammen mit Kantonschemikern Anfang des Jahres rund 50 Stichproben aus der ganzen Schweiz. Keines der Rindfleischerzeugnisse enthielt Pferdefleisch, wie es in der Mitteilung des BLV vom Dienstag heisst.

Zwei der 50 Produkte enthielten allerdings nicht deklariertes Schweine- oder Geflügelfleisch. Die Produkte wurden vom Markt genommen. Bei den betroffenen Produktionsbetrieben wurden Massnahmen verfügt, um die Prozesse zu verbessern. (rar/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Bundesrat will Trump am WEF bezirzen – und wird wohl bitter enttäuscht

Donald Trumps Besuch in Davos lässt in der Schweiz unterschiedliche Erwartungen aufkommen. Der Bundesrat plant eine Charmeoffensive. Der Präsident aber dürfte eher versuchen, Firmen in die USA zurückzuholen.

Wann Donald Trump genau kommt und wie lange er bleibt, ist immer noch unklar. Aber dass der US-Präsident nächste Woche in die Schweiz reisen wird, steht so gut wie fest. Am Sonntag hat eine US-Militärmaschine erste Fahrzeuge angeliefert. «Vorauskommandos» befinden sich seit letzter Woche im Land und rekognoszieren mögliche Unterkünfte von Zürich bis Davos.

Der Besuch des US-Präsidenten am World Economic Forum (WEF) in Davos sorgt in der Schweiz für Wirbel. Am Samstag fand eine erste – …

Artikel lesen