Schweiz

bild: screenshot tutti.ch

Für 15 Mio. Euro

Tamedia übernimmt nach Ricardo nun auch Tutti.ch und Car4you.ch vollständig

13.02.15, 07:39 13.02.15, 08:04

Das Medienhaus Tamedia übernimmt die Anzeigenplattformen Tutti.ch und Car4you.ch vollständig. Bisher hielten Tamedia und die norwegische Schibsted Media-Gruppe die Plattformen gemeinsam – Tamedia übernimmt nun die 50-Prozent-Beteiligung des norwegischen Konzerns.

Der Kaufpreis für die Beteiligung betrage 15 Mio. Euro, teilte Tamedia am Freitag mit. Dazu komme eine erfolgsabhängige Zahlung von maximal 12.5 Mio. Franken im Jahr 2019, basierend auf der Entwicklung der Kleinanzeigenplattform tutti.ch im Jahr 2018. Die Eidgenössische Wettbewerbskommission müsse der Transaktion noch zustimmen.

Erst am Dienstag hatte Tamedia angekündigt, die Ricardo-Gruppe zu übernehmen. Die zu Ricardo gehörenden Anzeigenplattformen OLX.ch und Autoricardo.ch sollen Tutti.ch und Car4you.ch stärken, teilte Tamedia mit.

Die beiden Autoverkaufsportale Car4you.ch und Autoricardo.ch sollen insbesondere ein Gegengewicht zu Autoscout24 bieten. Autoscout24 wird von der Tamedia-Konkurrentin Ringier betrieben.

(sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Die Verantwortlichen sollte man alle in den Rollstuhl setzen!»

Die neuen SBB-Züge sind nicht so behindertenfreundlich, wie sie sein sollten. Das sagt der Behinderten-Dachverband «Inclusion Handicap». Rollstuhlfahrer Cem Kirmizitoprak erklärt, was ihm beim ÖV-Fahren jeden Tag das Leben erschwert. Spoiler: Es sind keine nervigen Pendler.

Die Rampe ist zu steil. RollstuhlfahrerInnen schaffen es nicht selbstständig aus den neuen, 1.9 Milliarden teuren SBB-Zügen heraus. Ergo: Die neuen Transportmittel sind für Menschen mit einer Behinderung nicht selbständig benutzbar.

Für die SBB und den Hersteller «Bombardier» hagelte es deshalb viel Kritik in den letzten Tagen. Die lautstärkste kam vom Behinderten-Dachverband «Inclusion Handicap» in Form einer 60-seitigen Beschwerde. Mehr dazu im folgenden Video:

Eine Zugfahrt mit Rollstuhlfahrer …

Artikel lesen