Schweiz

SVP-Nationalrat Thomas Müller ist mit einer Brasilianerin verheiratet. Bild: KEYSTONE

SVP-Nationalrat Müller redet von «gesunden Rassisten» und will den Islam verbannen

So lästert SVP-Nationalrat Thomas Müller in einem Interview über den Islam.

15.09.17, 15:14 15.09.17, 18:39

Er gilt als König von Rorschach. Seit 2003 ist SVP-Nationalrat Thomas Müller Stadtpräsident. Und will es auch noch ein wenig bleiben, wie er in einem Interview mit dem St.Galler Tagblatt sagt.

Richtig interessant wird das Interview, als Müller beginnt über den 50-Prozent-Ausländeranteil in Rorschach zu sprechen. Dieser sei kein Problem, so der Nationalrat. Denn darunter seien viele, die schon seit 50 Jahren hier leben würden, vor allem Italiener. Das sei eine Bereicherung.

Dann spricht er dennoch von Problemen. Diese hätten in den 90er Jahren angefangen. Mit der Zuwanderung aus dem Osten. Er macht ein Beispiel. 

«Gerade letzte Woche machten diese Jungs mit ihren getunten Autos wieder Rennen auf der Hauptstrasse. Die sollte man ausweisen, die haben hier nichts verloren.»

Dafür gebe es Gesetze, erwiderte die Journalistin.

Die würden nicht genügen, so Müller, der bis 2011 zur CVP gehörte.

«Schauen Sie mal unsere Kuscheljustiz in der Schweiz an! Ich bin nicht der einzige, der sich über die Islamfreundlichkeit der Richter wundert. Kopftücher in der Schule, Hassprediger, die Sozialhilfe erhalten.»

Nun läuft Müller richtig heiss. Sein nächster Wutschwall beginnt mit den Worten. «Ich respektiere die Religionsfreiheit ...» 

«Aber der Islam hat in der Schweiz nichts verloren. Punkt.»

Als die St.Galler Regierung dem Islam rechtlichen Status habe verleihen wollen, habe er er sich gefragt, «ob die den Kompass verloren haben».

Der Islam brauche keinen Status. Ob Muslime, die hier leben wollen, sich integrieren, sei eine reine Frage des Willens. Und sowieso:

«Der Islam zielt darauf ab, den Koran über alles zu stellen und die westliche Gesellschaft mit unseren Werten abzuschaffen.»

Dann sprach der Stadtpräsident über Muslime in Rorschach.

«Es gibt auch in Rorschach solche, die sagen, sie seien integriert. Aber es gibt viele, die wollen sich gar nicht anpassen.»

Zu Thomas Müller muss man noch eines Wissen. Er ist verheiratet mit einer Brasilianerin und verbringt viel Zeit in deren Heimatland und bei deren Familie. Er sei der einzige in der Familie, der nur den Schweizer Pass habe. Die anderen hätten auch den brasilianischen Pass.

Das findet die Journalistin des «St.Galler Tagblatts» lustig. Worauf Müller:

«Wissen Sie, die Brasilianer sind gesunde Rassisten.»

Wie bitte? Seine Erklärung: 

«Die bringen es auf den Punkt, wenn sie jemanden nicht haben wollen. Die sind nicht so kniefällig gegenüber dem Ausland und fremden Kulturen wie die Schweizer, sondern haben als Land ein gewisses Selbstbewusstsein.»

«Sie reden ja wie Blocher», stellt die Journalistin im Verlauf des Gesprächs fest. «Ist er ihr Vorbild?»

Und für einmal reichte Müller ein Wort.

«Nein.»

(fvo)

2011: Das Bild wurde aufgenommen, kurz nachdem Thomas Müller (links) von der CVP zur SVP wechselte. Mit Toni Brunner (in der Mitte) und Christoph Blocher (rechts) schien er sich sofort gut zu verstehen. Bild: KEYSTONE

Falls du jetzt nach Brasilien verreisen willst

Wegen diesen 9 Typen gehst du lieber alleine in die Ferien

3m 27s

Wegen diesen 9 Typen gehst du lieber alleine in die Ferien

Video: watson

Surfende Hunde in Brasilien

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
322
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
322Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gavi 17.09.2017 12:54
    Highlight In unserer Studi WG wurde nicht auf die Religion geachtet.
    Wenn sich aber einer daneben benommen hat, wurde in der Gruppe entschieden, dass diese Person die WG verlassen muss.
    Dazu gehörte z.B. Lebensmittel aus dem Kühlschrank essen, das ihm/ihr nicht gehört, Shampoo, Rasierschaum zu nehmen, das einem nicht gehört, Beklauen von Mitbewohnern. Oder das Nichtbezahlen der Miete.
    So einfach war das. Was nicht passte, wurde ausgeschieden.
    Heute werden Bewerber von WGs regelrecht geprüft, bevor sie ein ok erhalten. Inkl. Strafregister- und Betreibungsauszug.
    Sollte auch in einem Staat funktioniere
    4 3 Melden
    • Spooky 18.09.2017 01:35
      Highlight @Gavi
      In was für einer Sekte ist eure WG gelandet? 😂
      4 15 Melden
  • fluh 16.09.2017 20:02
    Highlight können wir endlich alle religionen verbieten bitte?
    18 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.09.2017 10:27
      Highlight und als Ersatz den Sozialismus einführen?

      Etwas beten die Schafe ja immer an.
      8 413 Melden
  • Goldbach 16.09.2017 17:39
    Highlight Müller hat ganz recht.
    Wir sollten alle Fremden rausschmeissen, die nicht zu uns passen.
    Das machen Wohngemeinschaften so, und auch jeder Verein. Das soll auch die Schweiz so halten.
    Der Innere Zusammenhalt ist ein extrem hohes Gut. Das dürfen wir nicht im Rausch einer realitätsfernen multikultilinksgrünen Phantasterei kaputtmachen.
    59 113 Melden
    • Steffou 16.09.2017 19:01
      Highlight Meinst du wie in Deutschland in den 30er Jahren? Dein Vergleich ist unverschämt. Die Schweiz ist ein Staat, wir müssen uns weder mögen noch einig sein und wir können nicht Leute rauswerfen nur weil sie uns nicht passen.

      Was willst du denn? Wer kriminell ist, wird schon jetzt ausgeschafft. Wer sich an das Gesetz hält soll bleiben können.

      Der innere Zusammenhalt? Eine Demokratie lebt von der Vielfalt der Meinungen. Mit dir verbindet mich nichts. Aber mich wirst du nicht los, da müsst ihr schon eine Ausbürgerungsinitative durchbringen. Und dann ist die Schweiz keine Demokratie mehr!
      30 35 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 20:37
      Highlight @Steffou:
      Kein Staat auf der Welt ist verpflichtet ausländische Bürger aufzunehmen. Ein Staat muss noch nicht einmal seine eigenen Bürger hereinlassen.
      Da kommt Ihr Vorschlag einer Ausbürgerungsinitiative als konstruktiver Beitrag ganz zu Pass.
      Die Schweiz bliebe eine Demokratie, einfach mit einigen Stimmberechtigten weniger.
      Doch! Die Schweiz kann selbverständlich ebenso wie viele Staaten, auch europäische, unliebsame Mitbürger ausstossen. Konkret: Unliebsamen Ausländern kann jederzeit und ganz ohne Begründung das Aufenthaltsrecht entzogen werden.
      33 23 Melden
    • Steffou 16.09.2017 22:20
      Highlight Was du da beschreibst ist Willkür. Das geschieht in Diktaturen, aber nicht in einem Rechtsstaat wie der Schweiz.

      Nein, die Schweiz wäre keine Demokratie mehr. Denn die moderne, liberale Demokratie beruht auf den Grundrechten und dem Rechtsstaat. Es bedeutet, dass die Mehrheit entscheidet, aber nicht Diktatur der Mehrheit. Ohne Grundrechte und Rechtsstaat wäre die Schweiz eine Diktatur. Aber von Demokratie verstehst du offensichtlich nichts. Erbärmlich.

      Nicht der Islam, nicht die Ausländer, sondern
      Braunes Pack wie du und Müller, ihr seid es, die die Schweiz kaputt machen würdet!
      19 15 Melden
    • Goldbach 17.09.2017 01:15
      Highlight @Steffou
      Sie haben ein sozialistisch verklärtes Bild vom Rechtsstaat.
      Rechtsstaatlichkeit heisst bloss, dass alle sich an das Gesetz halten müssen, ganz besonders auch alle Amtsträger. Das ist schon alles.
      Was das Gesetz vorsieht, darf der Staat tun. In der Schweiz z. B. darf der Staat jemandem die Kinder wegnehmen, oder jemanden für immer in die Irrenanstalt stecken, ohne dass die Betroffenen sich wehren können.
      Mit den Grundrechten ist es nicht weit her. Sie garantieren nirgends ein Schlaraffenland. Sie sorgen lediglich dafür, dass Subjekte einen Zacken besser behandelt werden als Vieh.
      5 12 Melden
    • Makatitom 17.09.2017 10:25
      Highlight Der innere Zusammenhalt, wie in die SVP propagiert? Inland gegen Ausland, Lohnausweisempfänger gegen Sozialhilfebezüger, Arbeitslose gegen Arbeitende?
      Und das alles, damit das dumme Vouch nicht merkt, was die eigentlich wirklich spielen. Ihr speile heisst nämlich: Die 2 % Reichsten gegen die anderen 98%
      9 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.09.2017 10:31
      Highlight @Steffou: "müsst ihr schon eine Ausbürgerungsinitative durchbringen. Und dann ist die Schweiz keine Demokratie mehr!"

      Doch. AusbürgerungsINITIATIVE. Verstehst was falsch unter Demokratie ... ist nicht dein Deckmantel.

      "Es bedeutet, dass die Mehrheit entscheidet, aber nicht Diktatur der Mehrheit"

      Doch. Verstehe eure linke Abneigung nicht. Die Juden dürfen nicht Schächten. Punkt. Du verstehst einiges nicht - wohl zugezogen.

      ps: Wir waren hier, wir sind hier und wir werden Gäste wieder entsprechend anfassen wie der Gebraucht ist, falls diese Zwängerei so weitergeht.





      3 21 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 12:57
      Highlight <<Verstehe eure linke Abneigung nicht.>>

      Du verstehst noch vieles nicht. Versuch mal ein Buch zum Thema zu lesen.

      <<Die Juden dürfen nicht Schächten.>>

      Nicht weil die Mehrheit willkürlich über die Minderheit bestimmt, sonder, weil die Mehrheit die Schwachen (die Tiere) vor Gewalt schützen will.
      7 5 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 13:23
      Highlight Auch an dieser Stelle wieder der Hinweis auf die allgemeinen Menschenrechte und die Bundesverfassung.
      https://www.humanrights.ch/de/service/einsteiger-innen/aemr/
      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19995395/index.html

      Goldbach und renrenren, ihr beschwört den Untergang der Schweiz wie wir sie kennen durch Islam, Sozialismus und was nicht alles, seid es aber selber, die diesen Untergang herbeiführen wollen.

      Dann noch folgendes. Mal drüber nachdenken und überlegen, inwiefern da eine Verbindung zur eigenen Weltanschauung besteht ;)
      http://jedipedia.wikia.com/wiki/Dunkle_Seite
      10 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.09.2017 15:21
      Highlight lol@jedipedia

      Find den roten Laser eh besser ^^

      @you:

      ""<<Die Juden dürfen nicht Schächten.>>

      Nicht weil die Mehrheit willkürlich über die Minderheit bestimmt, sonder, weil die Mehrheit die Schwachen (die Tiere) vor Gewalt schützen will.""

      Das nenne ich mal ne abenteuerliche Argumentationslinie ... haha! Mir fehlen die Worte über eine solche Dreistigkeit.

      3 14 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 17:51
      Highlight Tierschutzgesetz Art.21
      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20022103/index.html#a21
      Abenteuerlich ist das nicht.
      7 1 Melden
    • Goldbach 17.09.2017 20:53
      Highlight Heute wird Schächten mit dem Tierschutz begründet. Aber bei der Einführung des Schächtverbotes 1893 per Volksinitiative richtete sich das Verbot direkt gegen die jüdische Tradition des Schächtens, welche damals als inkompatibel zu der Schweizer Tradition betrachtet wurde. Im Grunde hat sich daran nichts geändert, bloss trumpft heute der Tierschutz, nicht wie damals die Schweizer Tradition und Identität.
      Aus Sicht der Zionisten ist das Schächtvetbot so oder so antisemitisch.
      3 5 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 18.09.2017 20:15
      Highlight Ich verstehe nicht ganz wie eure Argumentation funktioniert:

      Entweder findest du die Entstehung des Gesetzes nicht gut und wirst aus diesem Grund auch gegen das Burkaverbot stimmen.

      Oder du denkst wie die Deutschschweizer im Jahre 1893.

      Eure Kommentare sprechen im Normalfall eine deutliche Sprache.
      1 1 Melden
    • Goldbach 19.09.2017 00:34
      Highlight Dann ist das Burkaverbot ja voll in Ordnung. Mann muss es bloss mit dem Klimaschutz begründen, das zieht immer, oder mit dem Tierschutz, wie beim Schächtverbot.
      1 2 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 19.09.2017 11:04
      Highlight Nun, ich bin gespannt, wie man mit einem Burkaverbot Tiere oder das Klima schützen kann?

      Wenn du darauf was plausibles zu sagen hast, werden wir abwägen, was wir stärker gewichten. Die Einschränkung der Freiheit der einen wird mit dem möglichen Effekt im Klima- oder Tierschutz verglichen.

      Das wäre dann kein Beispiel für das Versagen der Demokratie und die Diktatur der Mehrheit.

      Dies wäre nur der Fall, wenn man das Burkaverbot ohne diese Begründung und damit nur aus Angst verabschiedet.
      0 2 Melden
  • rodolofo 16.09.2017 16:40
    Highlight Ein Rassist kann schon körperlich gesund sein.
    Aber im Gehirn ist er krank.
    Und wie wir aus der Menschenkunde wissen, steuert das Gehirn den Körper.
    So kommt es dann zu den immer wieder mal stattfindenden, kranken Aktionen von Rassisten, die sich selber für "gesund" halten, wie:
    - Asylheime anzünden
    - in der Gruppe einen einzelnen Schwarzen anpöbeln, verfolgen und Spitalreif schlagen
    - etc.
    Wer noch mehr Geschichten über "gesunde Rassisten" lesen will, der beschäftige sich mit dem Nationalsozialismus und mit dem Holocaust...
    37 133 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 17:40
      Highlight Ihre Pauschalisierung der Rassisten ist zutiefst rassistisch.
      39 24 Melden
    • Makatitom 17.09.2017 10:25
      Highlight Rassismus ist nie gesund
      11 1 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 13:05
      Highlight <<Ihre Pauschalisierung der Rassisten ist zutiefst rassistisch.>>

      Wikipedia: "Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden."

      rodolfo sagt ausdrücklich, dass er Rassismus nicht als 'äußerliches Merkmal' versteht.

      @Goldbach: Deine Aussage ist in höchsten Masse peinlich!
      4 3 Melden
    • Spooky 18.09.2017 01:39
      Highlight @rodolofo
      "Und wie wir aus der Menschenkunde wissen, steuert das Gehirn den Körper."

      Das Gehirn ist auch ein Körper, imfall. Also steuert deiner Ansicht nach der Körper sich selber.
      3 4 Melden
    • rodolofo 18.09.2017 08:01
      Highlight @Spooky
      Danke für diese Präzisierung!
      Das Gehirn ist ja ein Organ unter vielen.
      Und jedes Organ und jede einzelne Körperzelle ist mit diesem Gehirn verbunden, so wie das Gehirn mit jedem Organ und mit jeder Körperzelle verbunden ist.
      Der Menschliche Körper funktioniert darum so, wie auch die Gesellschaft funktionieren sollte, und wie sie irgendwann auch funktionieren wird.
      Niemand wird diskriminiert, oder unterversorgt!
      Niemand wird gering geschätzt, oder überbewertet!
      Und trotzdem werden alle sehr verschieden voneinander und hoch spezialisiert sein.
      Und die vergangenen Embryonalzellen ehren.
      2 1 Melden
  • Don Sziggy 16.09.2017 15:11
    Highlight Das andauernde Sparen der politisch Rechten bei der Bildung merkt man hier deutlich.
    34 78 Melden
    • Zerpheros 16.09.2017 17:33
      Highlight Zum Beispiel bei den Definitionen. Der gute Mann meint nicht "Rassisten", sondern "Nationalisten". 🤔
      9 10 Melden
    • Makatitom 17.09.2017 10:27
      Highlight Egal, es halten sich beide für etwas Besseres, obwohl keiner etwas dafür getan hat, bspw. in der Schweiz geboren zu werden.
      Googlet mal nach Rorschach und Skandale, da seht ihr, wes' Geistes Kind dieser Müller ist
      3 2 Melden
  • lichtler 16.09.2017 14:31
    Highlight Herr Müller- Gauland
    16 69 Melden
  • dääd 16.09.2017 12:48
    Highlight "Islam verbannen" - gilt das auch für den Benzintank von Müllers Auto? (Her mit den Blitzen!)
    16 67 Melden
    • Goldbach 16.09.2017 17:59
      Highlight Der Autotank ist vermutlich deutsche Wertarbeit. Warum sollte man die verbannen wollen?
      15 11 Melden
    • rodolofo 16.09.2017 21:15
      Highlight @ Goldbach
      dääd meint vermutlich den Inhalt des Tanks.
      Soll man diesen in Islamischen Ländern geförderten Inhalt auch verbannen?
      12 7 Melden
  • Menel 15.09.2017 23:30
    Highlight Wieso lebt er denn dann nicht in Brasilien? 😳
    64 63 Melden
    • Steffou 16.09.2017 10:22
      Highlight Genau. Müller soll nach Brasilien und uns hier seine rassistische Hetze ersparen.
      48 68 Melden
  • Marlon Mendieta 15.09.2017 21:22
    Highlight Wenigstens weiss er, das er in Brasilien nur wegen des Geldes geduldet ist.
    Muss hart sein so eine Beziehung.
    Mit so wenig Liebe werden fromme CVPler zu rassistischen Menschen.
    88 100 Melden
    • Max Dick 16.09.2017 01:14
      Highlight Gewagte Behauptung Marion M.
      Entweder kennen Sie den Herrn Müller und seine privaten Verhältnisse ziemlich gut...oder aber Sie unterstellen grundsätzlich Brasilianerinnen, dass sie alle aufs Geld aus sind. Und wenn zweiteres so ist, dann sind Sie eine ziemlich üble Person, die ich zum Glück nicht persönlich kenne.
      46 19 Melden
    • Fabio74 16.09.2017 09:43
      Highlight @Dick Übler Rassist als Müller kann man nicht sein
      25 52 Melden
    • Marlon Mendieta 16.09.2017 11:49
      Highlight Nee, so mein ich das nicht.
      Aber als einziger Ausländer in einer Familie, die einen " gesunden" Rassismus hat. Da fragst du dich vieleicht ab und zu, warum sie aussgerechnet dich nicht hassen.
      27 8 Melden
  • frodo67 15.09.2017 20:46
    Highlight "Ich respektiere die Religionsfreihei. Aber der Islam...." blablabla.
    Die Religionsfreiheit steht in der Bundesverfassung: BV Art. 15. Dass Sie diesen Verfassungsartikel respektieren will ich ja wohl hoffen, Müller!
    104 53 Melden
    • Domino 16.09.2017 00:07
      Highlight In Artikel 15 steht das man die Religion frei wählen darf und diese auch wieder wechseln kann.
      Der Islam verbietet ein Wechsel der Religion. Laut islamischem Recht steht darauf die Todesstrafe. Somit verstöst er gegen unsere Religionsfreiheit.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam
      37 35 Melden
    • ivolution 16.09.2017 09:28
      Highlight @Domino
      Wenn wir schon auf dem Artikel 15 reiten: Es steht nur, dass man die Religion frei wählen kann. Von einem Wechsel ist nicht die Rede.
      10 24 Melden
    • Steffou 16.09.2017 10:18
      Highlight @Domino
      Du verdrehst die Tatsachen. Mit deiner Aussage hast du nicht untecht, aber deine Schlussfolgerung ist falsch.

      Religionsfreiheit gilt natürlich auch für Muslime. Deshalb muss von den Muslimen verlangt werden, dass sie Übertritte zu einem anderen Glauben respektieren.

      Jede Religion hat Mühe mit der Freiheit der Menschen umzugehen. Das Chtistentum war da lange Zeit nicht besser. Die Religionsfreiheit musste gegen die Kirche erst erkämpft werden. Das zeigt, dass der Islam keine "böse" Religion ist, sondern eine Religion wie jede andere.
      29 8 Melden
    • Domino 16.09.2017 12:04
      Highlight Über 60% vom Koran behandelt die Rolle von ungläubigen (kuffar) , dem verhalten diesen getenüber und bestrafung dieser.
      Mir scheint es eher das der Koran das Buch der Antireligionsfreiheit ist...
      22 19 Melden
    • Steffou 16.09.2017 16:06
      Highlight Das ist doch blanker Unsinn. Auch wenn dem so wäre, entscheidend ist nicht, was irgendwo geschrieben ist, sondern wie etwas innerpretiert und praktiziert wird. Im übrigen finden sich auch in der Bibel höchstproblematische Passagen.

      Die überwiegende Mehrheit der Muslime ist anständig und friedlich.
      Die Religionsfreiheit gilt für alle, auch für Muslime, ebenso wie sich Muslime wie alle anderen auch ans Gesetz zu halten haben.

      Du scheinst das Konzept der Religionsfreiheit nicht zu verstehen, oder nicht verstehen zu wollen.
      15 7 Melden
  • Einstein56 15.09.2017 20:20
    Highlight Kann es sein, dass Müller nicht in allem unrecht hat? Regen sich deshalb so viele Leute hier auf? Und wissen alle hier, was eigentlich rassistisch ist?
    90 96 Melden
    • Steffou 16.09.2017 00:39
      Highlight Oder kann es etwa sein, dass der Müller deshalb so auf die Muslime eindrischt, weil er insgeheim findet, dass die Islamisten doch nicht in allem unrecht haben? Die Golfmonarchien müssten ihm jedenfalls ein gutes Vorbild abgeben (man ersetze Islam einfach durch "christliche Leitkultur"): Keine Rechte für Ausländer, intolerant gegenüber anderen Religionen, drakonische Strafen. Und dass die Frau zu Hause bleibt, passt der SVP ja eigentlich auch.
      50 31 Melden
    • Fabio74 16.09.2017 09:44
      Highlight Nein Müller hat nicht Recht.
      Er ist ein Widerling. Heuchler und verlogen bis ins Mark
      33 51 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 13:01
      Highlight Fabio, was findest Du eigentlich so toll am Islam?

      Willst Du Dich künftig wieder verstecken müssen?
      19 21 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 13:30
      Highlight atomschlaf, wenn A ein Problem mit B hat, und C wiederum A nicht mag, heisst das nicht dass C und B Freunde sind.
      Weshalb sollte er sich künftig wieder verstecken müssen. Und wieso wieder?
      1 2 Melden
  • Ardi_Bacardi 15.09.2017 19:49
    Highlight Bei diesem Typen fühle ich mich (secondo) nicht wohl. Obwohl ich fast alle(als füssgänger über rot) Gesetze einhalte, einen guten Job habe und oft beim Bauer(da kaff) meine Lebensmittel hole und eine Volvo👌 fahre. Ich bin Moslem und stehe hinter dem Grundgedanken dieser besonders, aber auch allen anderen Glaubensrichtungen.
    Ich verstehe dass dieser Herr sich über einpaar meiner Artgenossen nervt. Jedoch habe ich nicht sehr viel dafür dass die sich so Verhalten. Mich nervt dieser Herr auch. Was soll ich jetzt sagen? Diese Schweizer halten sich für was besseres. Alles eingeschränkte Leute......
    95 60 Melden
    • Menel 15.09.2017 22:55
      Highlight Artgenossen? Sind sie denn kein Mensch? 😳
      43 52 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 23:10
      Highlight Menel, ich finde es rassistisch, sich wegen einer unpassenden Wortwahl über mutmasslich Frendsprachige lustig zu machen.
      71 39 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:20
      Highlight Ich mache mich nicht lustig, ich finde es eher traurig und erschreckend, dass sich Menschen zum Teil von aussen als andere Art/Rasse sehen. Ich sehe nur Menschen; ein paar davon wollen einfach in Frieden leben und ein paar wollen ständig Streit. Aber alles Menschen. Eine Religion, Herkunft oder Hautfarbe (wie auch Augenfarbe, Beruf oder Körpergrösse) ändert am Menschsein nichts.
      40 18 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 13:07
      Highlight @rich enough: Informier dich, d.h. klär dich auf, was Rassismums bedeutet.
      3 2 Melden
  • Rim 15.09.2017 19:48
    Highlight Wenn ein Müller SVP von "gesundem Rassismus" spricht, ist das ungefähr so, wie wenn ein Müller sagen würde: In diesem Puff lieben mich alle. Die sind ganz natürlich, herzlich, zugänglich. Aber die lieben nicht jeden. Die ohne vollen Geldbeutel mögen die nicht. Das ist eben "gesunder Rassismus". Das war natürlich Satire. Zum realen Leben in Brasilien gibt die NZZ einen präziseren Einblick:
    https://www.nzz.ch/international/rassismus-diskussion-in-brasilien-viel-wut-unter-dem-turban-ld.848691https://www.nzz.ch/international/rassismus-diskussion-in-brasilien-viel-wut-unter-dem-turban-ld.848691
    51 30 Melden
  • Ökonometriker 15.09.2017 19:48
    Highlight Wie kann man versuchen westliche Werte wie Freiheit und Individualismus mit Pauschalisierung und Xenophobie verteidigen?
    Damit stellt er sich auf eine Stufen mit den Sozialisten die mehr Geld für alle fordern aber es nicht verdienen wollen.

    Das Pharisäertum scheint in der Politik noch immer Nährboden zu finden.
    21 56 Melden
  • Schnuderbueb 15.09.2017 19:25
    Highlight Ich Empöre mich über die Empörten! Gelassenheit wäre angebracht! Die Welt wird mal am Empörismus zu Grunde gehen. Egal! Ob Nazis, Muslime, Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, Freikirchler, Kommunisten, Hooligans, linke rechte Chaoten, Schwarze, Weisse, Gelbe, Homos, Transgender, Fleischesser, Vegetarier, Veganer, Klimaleugner, Klimagläubige...... . Alle sind ab irgend was an irgend wem ja sooooo Empört. Es sind all die Empörten, die die Kake am dampfen lassen.
    40 54 Melden
    • Sandro Lightwood 15.09.2017 22:53
      Highlight Schade konntest nicht mal du dich dem Empören entziehen.
      65 9 Melden
    • Schnuderbueb 15.09.2017 23:13
      Highlight So ists. Ein ♥ für dich.
      25 10 Melden
    • Flughund 16.09.2017 11:39
      Highlight Du hast recht. Aber hier bei Watson ist leider das Forum der meist linken Berufsempörten.
      14 25 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 16.09.2017 14:39
      Highlight <<Ob Nazis, Muslime, Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, Freikirchler, Kommunisten, Hooligans, linke rechte Chaoten, Schwarze, Weisse, Gelbe, Homos, Transgender, Fleischesser, Vegetarier, Veganer, Klimaleugner, Klimagläubige......>>

      Du findest also, die Empörung der Nazis, dass 'sich Rassen vermischen' und die Empörung von Vegetarier, dass Tiere misshandelt werden, gleichwertig?

      Bist du so unempört, d.h. gleichgültig, dass du auch nicht differenzieren willst?
      11 14 Melden
    • Schnuderbueb 16.09.2017 17:22
      Highlight @You will not be able to use your remote control:
      Sei doch über mich Empört! Wenn es dir danach besser geht, habe ich heute schon meine gute Tat gemacht. Wenn nicht! Habe ich noch bis Mitternacht Zeit.
      6 3 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 13:12
      Highlight Ich hab dir zwei ganz ruhige Fragen gestellt, die du leider nicht beantwortet hast. Deine Taten sind mir egal und sie beeinflussen mein Wohlbefinden nicht. Auch nicht, wenn du meinen Fragen mit einem Adhominem begegnest.
      1 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 19:24
    Highlight Recht hat der Mann!
    Wir müssen uns endlich selbstbewusst wehren gegen jene, die sich nicht integrieren und zwar von den hiesigen Freiheiten profitieren, aber ihre rückständige Kultur nicht ablegen wollen.
    Mit Rassismus hat das überhaupt nichts zu tun, denn weder sind alle Ausländer so, noch besteht ein Zusammenhang mit der Hautfarbe.
    100 71 Melden
    • Steffou 15.09.2017 22:33
      Highlight A propos rückständige Kultur: Hat nicht die Schweiz das Frauenstimmrecht als letztes westliches Land eingeführt? Wo stehen wir den jetzt Punkto Lohngleicht zwischen Frau und Mann und Punkto Homoehe? Es soll jeder zuerst vo seiner eigenen Türe kehren...
      87 52 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 22:49
      Highlight Steffou, Deine Relativierungsversuche sind peinlich.
      58 77 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 23:00
      Highlight Find ich nicht rich. Ist schon auch bedenklich. Und mit einer Prise Selbstreflexion wären einige Schweizer sicher keine schlechteren Menschen.

      Das "Vor-der-eigenen-Haustüre-kehren" ist doch sonst auch ein probates Argument unserer Rechten.
      57 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 23:08
      Highlight @Juliet: Zugegeben, beim Frauenstimmrecht war die Schweiz spät dran, aber das sind mittlerweile auch schon mehr als 45 Jahre her.
      Zudem in keiner Weise mit dem frauenverachtenden Islam zu vergleichen!

      Was den Lohn angeht, sollte es sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass die nicht erklärbaren Lohnunterschiede sich bei seriöser Betrachtung im tiefen einstelligen Prozentbereich bewegen und kaum etwas mit Diskriminierung zu tun haben. Auch hier kein Vergleich mit den muslimischen Praktiken!
      36 51 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 23:09
      Highlight Rich enough: rückständige Kultur? Damit meinen Sie den Islam? Finden Sie mal heraus, was von dem, was Sie täglich benutzen, seinen Ursprung in genau dieser Kultur hat. Gut, schaffen wir alles ab, was aus diesem Kulturraum stammt. Alles! Wenn Sie z.B. in Haus Nr. 36 wohnen, können Sie künftig angeben Bünzliweg XXXVI. Die Telefon-Nr geht dann halt über 3 Zeilen....
      46 34 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 23:26
      Highlight Bei der Ehe für alle? Die Schweiz so: ...hmm naja... ja schon für gleiche Rechte ...aber...

      Sich mal den Spiegel vorhalten. Selbstreflexion tut nicht nur Muslimen gut sondern uns allen!
      28 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 23:35
      Highlight Ja, Fulehung ich meine den Islam, Frauen unter Tüchern verstecken, Ehebrecherinnen steinigen, Schwule von Türmen werfen, Ungläubige und Apostaten abschlachten, etc.
      Alles sehr fortschrittlich, nicht?
      22 20 Melden
    • x4253 16.09.2017 01:46
      Highlight @rich enough
      Wenn man das Datum nimmt, set dem alle Frauen in der Schweiz abstimmen können, sind es knapp 26 Jahre, und nicht 45.
      Und: der letzte Kanton musste dazugezwungen werden. Auch heute würde viele der dortigen Bewohner es gerne wieder abschaffen (wenn nur zum Trotz wegen Bundesbern).

      Abgesehen davon: es ist schlicht widerlich alle Menschen einer Religion in den gleichen Topf zu werfen (immerhin weltweit 1 Milliarde). Noch widerlicher ist es, darauf auch noch stolz zu sein wie dieser Herr da.

      A*schlöcher findest du überall, ganz unabhängig von Religion, Hautfarbe, Herkunft etc.
      29 17 Melden
    • Skip Bo 16.09.2017 08:29
      Highlight 36 sind indische Ziffern. Die wichtigste Ziffer war die 0. Die hat die Mathematik revolutioniert. Via Orient sind sie zu uns gekommen, deshalb arabisch genannt. Die hervorragenden arabischen Wissenschaftler lebten in einer religiös liberalen Zeit. Nicht der Islam hat sie hervorgebracht, sondern die Toleranz. Der fundamentale Islam bewegt sich in eine intolerante Richtung.
      30 6 Melden
    • midval 16.09.2017 14:27
      Highlight Du bringst Argumente welche in Regionen der Welt stattfinden wo alles von Krieg beherrsht wird.
      Wusstest du das in Südamerika grausame Rituale abgezogen werden?
      In Russland homosexuelle ganz wüst behandelt werden. Was hast du für ein Problem gegen eine Religion? Du pickst dir raus was du willst. Es gibt viele Muslime in unserem Land und ich sehe kaum vermummte Frauen. Ausser an der Fastnacht. Frag mal deine Grossmutter wie es ihr ergangen ist als sie jpnger waren. Hör doch auf so zu tun als ob du wirklich so wüst bist. Neutralität und Tolereanz sind unsere Stärken.
      9 6 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 16.09.2017 14:42
      Highlight @rich enough
      Magst du dich erinnern?

      <<Warum sollte ich mich als liberaler aufgeklärter Mensch>>

      HAHAHAHAHAHAHAHA
      3 7 Melden
    • Steffou 16.09.2017 15:07
      Highlight @rich enough
      Wie sieht es denn aus mit Frauen in religiösen Funktionen? In Berlin gibt es eine Moschee mit einer Imamin. Und bei den Katholiken? Fehlanzeige! Die katholische Kirche lässt keine Frauen zum Priesteramt zu. Es gäbe genug weitere Beispiele für "einheimische" Rückständigkeit. Die schrint Sie jedoch nicht zu stören. Aber bei Ausländern schon. Da sind wir dann beim Rassismus.

      Du zeichnest ein Zerrbild vom Islam. Steinigungen etc., das sind der IS und die Taliban sowie die Wahabiten. Der Islam ist keine straffe Ideologie, es gibt verschiedenste Strömungen davon auch viele Moderate.
      8 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 15:27
      Highlight Was willst Du mir sagen, R/C?
      Ist irgendwas am heute vorherrschenden Islam modern und aufgeklärt?
      Oder bist Du der Meinung, als liberaler und aufgeklärter Mensch müsse man die antiquierten und freiheitsfeindlichen Gebräuche der Moslems stillschweigend akzeptieren?
      7 8 Melden
    • Skip Bo 16.09.2017 17:16
      Highlight Steffou, du weisst schon das die Imamin wegen Morddrohungen unter Polizeischutz steht. Übrigens sind die Drohungen nicht von Christen sondern von Moslems...
      Moderate Moslems sind gegen Burkas und für Toleranz.
      10 2 Melden
    • Steffou 16.09.2017 17:27
      Highlight @rich enough,
      Da draussen gibt es noch viele freiheitsfeindliche Gruppierungen, z.B. PNOS und weitere Rechtsextreme sowie evangelikale Christen. Legen Sie sich gegen diese auch so ins Zeug wie gegen die angeblich so freiheitsfeindlichen Muslime?

      Im Übrigen ist weder die Mehrheit der Muslime in der Schweiz freiheitsfeindlich noch ist der Islam per se freiheitsfeindlicher sls andere Religionen.

      Zu einer freiheitlichen Gesellschaft gehört übrigens auch die Religionsfreiheit, die selbstverständlich auch für Muslime gilt.
      6 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 17:39
      Highlight Steffou, PNOS und christliche Frömmler mag ich auch nicht, aber diese vermehren sich nicht dermassen. Die PNOS ist ohnehin eine unbedeutende Randgruppe.

      Religionsfreiheit und Islam schliessen sich nur schon deswegen aus, weil der Islam Abtrünnige mit dem Tod bedroht und damit die Religionsfreiheit mit Füssen tritt. Daher sollte er auch nicht in den Genuss derselben kommen.
      Ganz abgesehen davon, dass der Islam eben nicht nur Religion ist, sondern die Deutungshoheit über sämtliche Lebensbereiche beansprucht.
      9 4 Melden
    • Sandro Lightwood 17.09.2017 09:46
      Highlight Die Bibel auch, rich.
      3 3 Melden
    • Skip Bo 17.09.2017 12:33
      Highlight Sandro, tut die Bibel nicht. Bin aus der Kirche ausgetreten und habe kein Todesdrohungen erhalten. Die Bibel macht mir keine Kleidervorschriften und keine Ernährungsvorschriften. Die zehn Gebote sind bis auf den Glaubenszwang absolut vernünftig.
      3 0 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 13:00
      Highlight <<Was willst Du mir sagen, R/C?>>

      Dass deine Kommentare keineswegs eine liberale und aufgeklärte Haltung wiederspiegeln, im Gegenteil, du bist ein kleiner Menschenverachter.
      2 3 Melden
    • aglio e olio 17.09.2017 13:37
      Highlight Naja, man sollte nicht vergessen, dass "wir" Christen ca. 600 Jahre kulturellen Vorsprung haben. Das Optimum haben wir aus diesem nicht hausgeholt. ;)
      2 3 Melden
    • x4253 17.09.2017 13:38
      Highlight @rich enough
      " diese vermehren sich nicht dermassen"
      Genau, weil alle Muslime rammeln wie die Kanickel. Gehts?

      2 2 Melden
  • Ohniznachtisbett 15.09.2017 19:07
    Highlight Ich sehe das Problem nicht ganz. Gerade Linke sollten ja etwas gegen Nichtintegrationswillige haben, weil Parallellgesellschaften der Gemeinschaft schaden. Was er über Brasilianer sagt ist ungeschickt aber nicht falsch. Ich finde auch dass der Islam nicht Status haben sollte, denke aber auch, dass man diesen den Kirchen nicht geben müsste. Ich glaube, wer irgendwo lebt soll sich den örtlichen Gepflogenheiten anpassen. Abertausende tun dies hier, wenige nicht. Auch Schweizer. Wo ist also das Problem die Problemfälle anzusprechen?
    47 24 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 22:52
      Highlight So wie du es beschreibst, hab ich kein Problem. Jedoch wenn Müllers et al. ganze Gruppen pauschal adressieren und als weissichwas bezeichnen: da ist fertig Lustig! Da fängt Rassismus an! Es gibt schliesslich auch Schweizer, die sich daneben benehmen oder Gesetze übertreten.
      47 26 Melden
    • Schlumpfinchen 16.09.2017 08:27
      Highlight Man könnte dem Islam diesen Status geben und Imame direkt hier ausbilden. Überwacht und im Einklang mit unserer Verfassung. Oder möchtest du lieber dass sie von Saudi-Arabien u.ä. bezahlt und ausgebildet werden?
      22 7 Melden
    • Steffou 16.09.2017 15:19
      Highlight @Ohniznachtisbett
      Das Problem ist eben, dass Müller gerade nicht konkrete Problemfälle benennt sondern pauschal ganze Gruppen als Problem hinstellt. Das ist falsch und nicht haltbar.

      Und Rassimus ist immer falsch und darf nicht toleriert werden.
      6 5 Melden
  • Raembe 15.09.2017 18:56
    Highlight Er redet schlimmer als Blocher, einiges Schlimmer. Das heisst aber nicht das Blocher schön redet......

    Was für einen Rassisten haben die Rorschacher da bloss gewählt.
    122 176 Melden
  • bfm 15.09.2017 18:35
    Highlight Ich beziehe mich ausdrücklich auf die Kommentare und nicht auf den Artikel: Kann es sein, dass die schlüergeschulten (ja, der, welcher Leserbriefkurse für gaaaaaanz Rechte abgehalten hat) Ultranationalisten bis hin zu den waschechten Faschisten und Alt/Neunazis mit Kommentaren und Likes bzw. Dislikes nun Watson unterwandern, nachdem sie 20min und Blick online bereits fest im Griff haben? Immerhin zeigt das durchschnittliche Wahl- und Abstimmungsverhalten, dass sie trotz koordinierten und disziplinierten Diffamierungsaktionen immer noch in Minderheit sind (Gott sei Dank!).
    195 208 Melden
    • Gigle 15.09.2017 18:58
      Highlight Kommt mir auch so vor. Nur schon die Anzahl Blitze, die du für diesen Kommentar bekommen hast ist auffällig.
      142 127 Melden
    • Rendel 15.09.2017 19:24
      Highlight Man kann manchmal auch staunen wie schnell manche Blitze und Herzen bekommen. Ich bin schon lange hier und es geht nicht mit rechten Dingen zu und her. Auf Herze und Blitze sollte man gar nicht achten. Am besten abschaffen, weil sic davon doch viele Menschen beeinflussen lassen.
      47 51 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 19:28
      Highlight Nein, bfm, die Stimmung hat schon stark gedreht und sie dreht sich noch weiter, weil immer mehr Schweizerinnen und Schweizer aufwachen.

      Und das ist auch gut so.

      Keine Toleranz gegenüber Intoleranten!
      63 76 Melden
    • dä dingsbums 15.09.2017 19:51
      Highlight Ist mir in letzter Zeit auch schon aufgefallen. Viele Kommentare auf übelstem Stammtischniveau kriegen Herzchen ohne Ende, hauptsache man ist gegen Muslime.
      76 46 Melden
    • JaneSoda 15.09.2017 19:52
      Highlight bfm, ich gehe mit dir einig! Es ist augenscheinlich. Es wird mehr und extremer. Ich denke, dass hie und da auch gebootet wird.
      36 41 Melden
    • Qui-Gon 15.09.2017 21:24
      Highlight Heute wirklich auffällig. Lasst die Trolle trollen. Sie haben ja sonst nichts.
      56 91 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 21:37
      Highlight Eine Wohltat, bis hierher "durchzublitzen"

      Nochmaaaaaaaaaaal!
      52 72 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 21:40
      Highlight Ich glaube die haben FB-chats, um ihre Gesinnungskameraden zu aktivieren. Die kommen dann meist wie ein kurzzeitiger Schwarm. Das sind nicht die langjährigen Rechten Watsonleser und -kommentierer (, die hier klar ihren Platz haben sollen!)
      55 24 Melden
    • PhilippS 15.09.2017 22:09
      Highlight Yeah. Hatte es nicht so anstrengend mit blitzen. Nur einer, grad eben....

      Schon komisch: Sonst sind doch die rechts-Konservativen immer gegen Blitzer....😂😜
      36 42 Melden
    • Darkside 15.09.2017 22:09
      Highlight Ja renrenren und penpen und wie all die anderen Trolle am äussersten rechten Rand heissen mögen ist es wohl langweilig geworden beim Gratisblatt und dem mit den grossen Buchstaben. Nevermind, schlauer wird's deswegen weissgott nicht. Die denken doch immer noch Niveau sei ne Gesichtscreme.
      45 50 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 22:56
      Highlight Innert Kürze! Also mindestens 16 haben noch "Piquet":
      21 31 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:01
      Highlight Man muss sich nur auf verschiedenen Devices bei Watson einlogen, dann klappt das schon mit den Blitzen und Herzen. 😅
      30 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 00:03
      Highlight lol ihr sollte euch mal lesen ... reinste satire!
      50 25 Melden
    • Steffou 16.09.2017 11:15
      Highlight @rich enough
      Keine Toleranz gegenüber Intoleranten!

      Genau. Keine Toleranz gegenüber Jihadiste. Aber auch keine Toleranz gegen Rassismus und Islam-Feindlichkeit und keine Toleranz gegen rechte Hetzer!
      15 10 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 17.09.2017 13:14
      Highlight @RenRenRen und du spielst den Pausenclown.
      5 2 Melden
  • Radiochopf 15.09.2017 18:35
    Highlight Sorry, aber was hat so einer noch im Nationalrat zu suchen? Das ist ganz klar rassistisch was er sagt und was er sonst so denkt will ich gar nicht wissen...
    141 171 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 23:22
      Highlight Genau - das 16er Piquet ist noch immer aktiv. Prost euch!
      7 40 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.09.2017 13:43
      Highlight Was der dort zu suchen hat?
      Er wurde gewählt, Radiochopf.
      Rassist ist er auch keiner, sonst hätte er nicht eine Brasilianerin geheiratet!
      3 1 Melden
  • Spötter 15.09.2017 18:29
    Highlight Was mache ich nun? Ich bin nicht in der SVP! Aber Müller hat recht. Leute welche sich "ums verrecke" nicht anpassen wollen, wir alle Rechtsprozesse und alle Schäden mit unseren Steuern bezahlen müssen und zudem eigene Gesellschaften gründen. Tja ich weiss nicht....
    129 83 Melden
    • Firefly 15.09.2017 20:09
      Highlight Du musst nicht in der SVP sein um solche Menschen nicht zu mögen und so ein Verhalten als unfair zu empfinden, du musst nur in der SVP oder noch weiter rechts sein, wenn du glaubst, dass nur Ausländer sich so verhalten.
      44 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 21:39
      Highlight Haha!! Genau, die pösen 24% Schweizer, die in den CH Gefängnissen sitzen!! So pööööse!
      22 44 Melden
    • Juliet Bravo 15.09.2017 21:43
      Highlight Es gibt auch zuhauf Schweizer, die sich "denebet" benehmen.
      Hier alle pauschal nach Nationalität einzuteilen und zu sagen "diese Nationalität macht dies/das" macht den Rassismus des Herrn Müller aus.
      30 17 Melden
    • Firefly 15.09.2017 22:30
      Highlight @Renren, ich spreche nicht von den Verurteilten, die sitzen ja ihre Strafe ab. Ich meine wie Spielverderber sagte, jene die sich (der modernen Welt) nicht anpassen können und vom Staat subventioniert werden, zum Beispiel auch die Bauern.
      22 11 Melden
    • Steffou 15.09.2017 22:47
      Highlight @RenRenRen ist Kriminalität bei Schweizern etwa weniger schlimm als bei Ausländern? Meinen Sie etwa, dass Schweizer kriminell werden dürfen, nur Ausländer nicht.

      Wir sollten jeden Menschen einzeln nach seinen Taten beurteilen; und nicht ganze Gruppen pauschal verurteilen.
      28 15 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:03
      Highlight @RenRenRen, und welchem Geschlecht gehören die meisten Häftlinge an? Wenn wir schon dabei sind, Schubladen zu öffnen 😉
      32 13 Melden
    • Juliet Bravo 16.09.2017 00:02
      Highlight Alles Männer? 😂 Alle Männer sollte man ausschaffen?
      14 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 00:06
      Highlight @Menel:

      Macht Sinn, schliesslich würden alle Männer ausgeschafft? Macht Sinn.
      7 14 Melden
  • ujay 15.09.2017 18:15
    Highlight Naja, Müller, die politische Wetterfahne, ist ja schon lange für sochen Kackscheiss bekannt
    91 75 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 23:13
      Highlight Deine gepflegte Ausdrucksweise macht doch immer wieder Freude, ujay.
      25 14 Melden
  • Darkside 15.09.2017 18:08
    Highlight Ich bin für Religionsfreiheit, aber der Islam blablabla.
    Ich bin kein Rassist, aber...
    Klassisch.
    156 106 Melden
    • dä dingsbums 15.09.2017 19:52
      Highlight Haha, wollte ich auch gerade posten!

      Ich hab ja nichts gegen Ausländer, aber ...
      34 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 21:41
      Highlight Ja schade, kann er nicht frei reden: "[...] ... war nie politisch korrekt[...]", "[...]verabscheue abgrundtief Gäste, die sich nicht benehmen[...]"

      ps: die Bevölkerung saugt solches Benehmen auf wie ein Schwamm ... da liegt einiges bereit ... uiiii!
      6 40 Melden
    • SemperFi 15.09.2017 21:48
      Highlight Ich hab nichts gegen die SVP, aber... 😂
      41 14 Melden
  • Qui-Gon 15.09.2017 18:03
    Highlight wurde für die CVP in den Kantonsrat gewählt und wechselte dann zur SVP, trat aber nicht aus dem KR zurück.
    73 69 Melden
    • Darkside 15.09.2017 18:36
      Highlight Was soll man sagen. Klassisches Wendehalssyndrom mit Symptomen der Wählermissachtung.
      63 38 Melden
    • Qui-Gon 15.09.2017 18:38
      Highlight Nachtrag: Zur Zeit des Parteiwechsels war er schon NR, nicht mehr KR.
      Und die Blitzer teilen offenbar dieses seltsame Demokratieverständnis. Passt...
      52 34 Melden
    • Darkside 15.09.2017 19:04
      Highlight Und by the way: GESUNDER Rassismus? WTF!!!
      65 57 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:04
      Highlight Er konnte sich wohl nicht integrieren 🤣
      22 13 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 17:35
    Highlight fremdenhass verleiht ein kurzfristiges machtgefühl - er ermöglicht es, sich besser zu fühlen oder sich für wertvoller zu halten als die, die abgewertet werden sollen.
    202 208 Melden
    • PenPen 15.09.2017 19:02
      Highlight Ist dir das auf der Toilette in den Sinn gekommen?
      118 159 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 15.09.2017 19:22
      Highlight Er denkt sogar auf der Toilette nach, du scheinst mir das nicht zu praktizieren.
      87 25 Melden
    • PenPen 15.09.2017 22:02
      Highlight Manchmal praktiziere ich dir das schon auch.
      12 97 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 17:32
    Highlight "jede propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges niveau einzustellen auf die aufnahmefähigkeit des beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. damit wird ihre rein geistige höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende masse der menschen sein soll."

    alle rechtsnationalisten parteien und ihre anführer haben sich diesem credo untergeordnet.

    das resultat kennen wir.
    122 108 Melden
    • Gummibär 15.09.2017 19:54
      Highlight Das gleiche gilt für links-sozialistische Parteien und ihre Anführer.
      36 75 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 17:30
    Highlight SVP parteiprogramm:

    ausgrenzen! verhöhnen! diffamieren!

    probleme suchen und lösungen verhindern! schuld an allem sind die ausländer, die lösung von allem, sind steuersenkungen für reiche ausländer.

    hermetisch abgedunkelte parallelwelt - immer im kampf, immer die gleichen fremden sündenböcke.

    notorisch unzufrieden, neidisch, teils bildungsscheu und voller fremdenhass.
    221 252 Melden
    • real oz 15.09.2017 19:26
      Highlight krass wieviele blitzer du für eine ausgesprochene tatsache bekommst!
      80 41 Melden
    • trio 15.09.2017 22:44
      Highlight @real oz
      Das sind sind keine echten Blitze, sondern rechte Schummelei. Die brauchen das wohl, ansonsten fühlen sie sich nicht stark genug.
      77 85 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:06
      Highlight Und dabei unsere Verfassung und unsere Werte Systematisch angreiffen und abbauen.
      Das hast du noch vergessen.
      80 84 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 00:26
      Highlight @Menel: Tja eure Werte teilen wir definitiv nicht nein.

      ps: möchtest mal des Nachts alleine durch eine CH Stadt gehen so als Frau? War früher anders ... frag deine Mutter. Toll, für was du stehst ... gerade im Hinblick auf die Zukunft deiner Kinder.
      79 120 Melden
    • Steffou 16.09.2017 16:36
      Highlight @RenRenRen
      Unsinn, sexuelle Übergriffe auf Frauen gab es leider schon immer. Früher wurden die Opfer einfach nicht ernst genommen sondern als "Flittchen" stigmatisiert. Sexuelle Übergriffe sind immer zu verurteilen, egal welcher Nationalität die Täter sind. Das Problem betrifft sowohl schweizer wie auch ausländische Männer.
      33 5 Melden
    • Menel 16.09.2017 17:19
      Highlight @RenRenRen, du bist also gegen unsere Verfassung und die Menschenrechte? Für welche Werte trittst du denn ein?
      50 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 19:48
      Highlight @Steffou: sry Kindergartenebene ... keine Lust ...

      @Menel: siehe oben ... ps: die Topoi der Werte habe ich andernorts bereits angegeben.
      3 100 Melden
  • Nuka Cola 15.09.2017 16:57
    Highlight Eventuell hab ichs überlesen, aber in welchem Zusammenhang ist dieses Interview, mit welcher Journalistin und für welches Blatt entstanden?

    Und kann jemand die konkreten Fragen verlinken, (eventuell Videoaufnahmr mit Ton) denn je nach dem wie sie diese gestellt hat, kann man ganz unterschiedliche Reaktionen bewirken. Würde mich echt interessieren.

    Nicht das ich diesen Aussagen beimesse, dass sie in Ordnung seien, doch ohne diese Infos kann man sie wiederum nicht wirklich sauber und urteilsfrei einorden.
    104 21 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 17:38
      Highlight Die Zeitung ist klar: es ist das St. Galler Tagblatt. Dort können Sie das Intrview nachlesen.
      45 2 Melden
    • ujay 15.09.2017 18:00
      Highlight Wenn du nicht mal entziffern kannst, in welcher Zeitung das Interview geführt wurde und dass vor den Antworten jeweils die Fragen stehen ein Tipp: Versuchs mal beim Optiker.
      37 51 Melden
    • Nuka Cola 16.09.2017 14:09
      Highlight Hi, also ich hab das mit dem St. Galler Tagblatt wohl überlesen, stand tatsächlich direkt im ersten Absatz.

      @ujay: " Ujay wies dann darauf hin, dass es offensichtlich sei" oder "Ujay beleidigte einen anderen User, da er es für offensichtlich hielt." - Merkst du den Unterschied, solange die Frage nicht wortwörtlich zitiert ist, solange ist sie gewollt oder ungewollt, potentiell verfälscht.
      5 0 Melden
    • trio 17.09.2017 08:32
      Highlight @Nuka Cola
      Die Frage war ja schon etwas unnötig, da muss man halt manchmal mit "deutlichen" Antworten leben. Grundsätzlich hast du recht, Fehler machen ist menschlich. Aber du weisst ja, wer den Schaden hat, muss für Spott nicht mehr sorgen.
      Was ich aber bedenklich finde, ist die grosse Anzahl Herzchen! Denen kann man ruhig die Intelligenz absprechen. Besser gesagt demjenigen, der für die vielen Fakeherzchen verantwortlich ist.
      1 0 Melden
  • Hexentanz 15.09.2017 16:54
    Highlight Naja Müller hat recht finde ich.

    Über den brasilianischen teil kann man sich streiten, vor allem sind deren Zustände was Polizei angeht und Justiz hier sicherlich nicht Mehrheitsfähig.

    Aber was die Bahnhof Lärmis angeht und die Sozialhilfe Hassprediger etc. hat er einfach recht meiner Meinung nach.
    170 95 Melden
    • Posersalami 15.09.2017 17:16
      Highlight Der Mann beschädigt die Schweiz viel mehr, als es Autofahrer je könnten. So einer ist einer öffentlichen Rolle einfach untragbar.
      116 169 Melden
    • PhilippS 15.09.2017 17:37
      Highlight @Posersalami: Wir sind tatsächlich mal absolut derselben Meinung 😃.

      Ich lebe in St. Gallen und bekomme daher vielleicht etwas mehr zur Person Müller mit als der Rest der Schweiz.

      Der Mann ist eine Zumutung in fast allem, was er darstellt. Wäre interessant zu sehen, ob er auch wiedergewählt würde, wenn die Ausländer auch wählen könnten... Also natürlich nur die gut integrierten in der 25. Generation hier lebenden, die fliessend Rorschacher-Dütsch sprechen und im (leider grad geschlossenen) Quartierladen einkaufen (kleiner Kick gen Aargau 😂).
      61 42 Melden
    • Mr. Winston 15.09.2017 17:38
      Highlight Vielleicht sollte der Mann mal etwas an der "Kuscheljustiz" verbessern, wenn er sie zu "kuschelig" findet, dann würden allfälligen Straftätern auch die, seiner Meinung nach, gerechten Strafen zukommen.
      31 12 Melden
    • PhilippS 15.09.2017 17:56
      Highlight Für die nicht St. Galler Käseblatt lesenden, hier der Link zum ganzen Interview:

      http://webapp-phone.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/rorschach/der-islam-hat-hier-nichts-verloren;art2889,5086924
      19 2 Melden
    • freakykratos 16.09.2017 00:24
      Highlight @Mr. Winston Er kann doch nicht die "entkuschelung" der Justiz fordern da es ja nachher vor allem die eigenen Leute treffen würde.
      Hat der Müller denn schon Vorstrafen? Die gehören doch zu einem SVP Nationalrat dazu.
      6 6 Melden
    • Steffou 16.09.2017 16:52
      Highlight @Mr. Winston
      Die Kuscheljustiz ist ein Propaganda-Märchen der SVP. Unsere Justitz arbeitet seriös und fällt durchaus auch strenge Urteile, dort wo es angebracht ist. Wie es sich für einen modernen Rechtsstaat gehört.

      Was stellst du dir denn vor, wie die Justiz urteilen sollte? Bei Wasser und Brot in den Kerker sperren? Oder sogar auspeitschen und Dieben die Hände abhacken? Da könnte dir die Scharia ja gefallen. Rechtsextreme und Islamisten liegen da gar nicht so weit auseinander. Einmal mehr zeigt sich, die Extreme treffen sich.
      5 7 Melden
    • Mr. Winston 16.09.2017 20:40
      Highlight Ich bin offensichtlich der gleichen Meinung wie sie, kritisierte jedoch nur, dass dieser Mann von einer "Kuscheljustiz" spricht, selbst aber nichts unternimmt um an der "Kuscheljustiz" etwas zu ändern.
      2 1 Melden
    • PhilippS 17.09.2017 00:52
      Highlight Frag mich jetzt schon etwas, wer einen Blitz für die Verlinkung zum Interview verteilt...😬
      1 0 Melden
  • Pius C. Bünzli 15.09.2017 16:47
    Highlight Jemand der das Gefühl hat der Islam habe nichts in der Schweiz verloren sollte sich mal die Verfassung genauer ansehen, vorallem den Teil mit der Religionsfreiheit...
    143 83 Melden
    • Rubby 15.09.2017 17:32
      Highlight Herr bünzli...wir brauchen den islam hier nicht...aber herr bünzli..!!!..wenn sie den islam so genial finden....dann empfehle ich ihnen "reisen sie in die islam-länder"....ich glaube dort würden sie sich ganz bestimmt sehr wohl fühlen....aber ich empfehle ihnen dringenst.."machen sie sich vor der reise über den islam kundig"....
      51 90 Melden
    • senfmayo 15.09.2017 18:34
      Highlight Die "islam-länder"?

      Meinen Sie jetzt die Vereinigten Staaten von Islam, Islamistan oder am Ende sogar Islamel?
      86 26 Melden
    • Pius C. Bünzli 15.09.2017 19:25
      Highlight Herr Rubby habe ich irgebdwo erwähnt, dass ich den Islam oder irgend eine Religion genial finde? Ich habe nur erwähnt wie es mit der Religionsfreiheit in unserem Land aussieht.

      Ich war schon in Ländern die Hauptsächlich Islamisch geprägt sind (wenn sie das meinen) und da war es auch ganz ok (bsp. Ägypten). Jedenfalls besser als in manchen Christlichen Staaten (bsp. USA)
      23 10 Melden
    • Gummibär 15.09.2017 20:13
      Highlight Der Islam als Religion hat in der Schweiz genau gleichviel verloren wie alle anderen Religionen sowie auch religionslose Weltanschauungen.

      Der Islamismus hingegen, als Doktrin mit einer politischen Agenda die sich gegen die Menschenrechte und gegen die hier gültige Verfassung und Gesetze richtet ist mit allen gesetzlichen Mitteln zu bekämpfen.
      31 2 Melden
    • JoWu 15.09.2017 21:16
      Highlight Rubbys Kommentar ist ein dadaistisches Kunstwerk.
      19 2 Melden
    • Steffou 15.09.2017 22:06
      Highlight Werte/r Rubby

      "..wir brauchen den islam hier nicht."

      Angenomommen, ich möchte zum Islam übertreten, wollten Sie mir das etwa verbieten? Auch wenn Sie sich das nicht vorstellen können, es gibt auch Schweizer, die Muslime sind.

      Was wier hier nicht brauchen, ist Intoleranz.
      18 10 Melden
    • Menel 15.09.2017 23:11
      Highlight Wer sich vor dem Islam fürchtet, der hat die volle Kanne das Ablenkungsmanöver abbekommen, welches uns mit Freuden aufgetischt wird, damit wir niemals nicht dahin schauen, wos wirklich brennt und wo niemand eine Lösung hat oder haben will.
      19 12 Melden
  • Makatitom 15.09.2017 16:41
    Highlight Hat sich der Typ gesagt: Wenn der Altnazi Gauleiter das darf, dann darf ich das als alter Fröntler schon lange? Nationalismus und Rassismus darf nie mehr hoffähig werden, aber die Typen machen alles, dass das passiert. ich kann nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte
    131 75 Melden
    • philosophund 15.09.2017 17:59
      Highlight 👍🏾👍🏿👍🏻👍🏼👍🏽
      60 39 Melden
  • Grigor 15.09.2017 16:40
    Highlight Wurde dieser Artikel einem bestimmten Forum geteilt das bei Watson auch schon rechte Ansichten viele Likes erhalten?
    82 59 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 17:40
      Highlight Er kursiert auf FB. Daher: gut möglich
      59 12 Melden
    • wipix 15.09.2017 18:11
      Highlight Hey! Ich teile die Grundhaltung dieses Politiker keinesfalls! Aber es gilt die Meinungs Äusserungs Freiheit! Solange nicht gegen die Rassismus Strafnorm verstossen wird ist die Meinung frei und ehrlich gesagt ein Gradmesser für mich, mit was für rechten "Pünteln" ich mich auseinandersetzen muss!
      Die sollen Ihr Gesicht zeigen, damit man sie mit Ihren Argumenten konfrontieren kann!
      51 9 Melden
    • Qui-Gon 15.09.2017 21:22
      Highlight Er wird in seiner Meinungsäusserungsfreiheit ja auch nicht eingeschränkt. Dazu gehört auch, dass wir seine Äusserungen kritisieren dürfen.
      18 8 Melden
    • wipix 15.09.2017 21:37
      Highlight Qui-Gon
      Ich beziehe mich auf den Eingangs Kommentar betr. den Herzchen zur Meinungsäusserung.
      10 2 Melden
    • Grigor 15.09.2017 22:55
      Highlight Was hat den Meinungsfreiheit mit meinem Kommentar zu tun? Verstehe es nicht, sorry
      2 10 Melden
  • patztop 15.09.2017 16:39
    Highlight Na gut...wenn er schon auf einzelne Nationalitäten eingeht bezüglich Kriminalität, dann soll er uns mal die Zahler der Kriminalitätsstatistik zu den Brasilianern in der CH nennen. Die kommen da leider auch unterdurchschnittlich schlecht weg, wie viele Südosteuropäer. Auch ohne dass die Moslems sind. Genau wie die Dominikaner, auch keine Moslems.
    65 15 Melden
    • Posersalami 15.09.2017 17:18
      Highlight Und dann erst die Eriteer, als Teil einer der ältesten christlichen Gemeinden überhaupt!

      Merke: Kriminalität hat nix mit dem Glauben zu tun.
      69 61 Melden
    • Hussain Bolt 15.09.2017 18:35
      Highlight Eritreer sind zu hälfte Sunniten und zur anderen Hälfte Orthodox.
      27 10 Melden
  • Hans Jürg 15.09.2017 16:36
    Highlight Wer von gesundem Rassismus spricht is krank.
    156 152 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 16:32
    Highlight "Dieser Schwarze soll ins Gefängnis, da er kriminell war." - Ok
    "Dieser Schwarze soll ins Gefängnis, da Schwarze immer kriminell sind" - Rassismus

    "Diese Frau soll nicht Chef werden, da sie das Unternehmen nicht führen kann" -Ok
    "Diese Frau soll nicht Chef werden, da Frauen Unternehmen nicht führen können" - Sexismus

    "Dieser Muslim soll ausgeschaft werden, da er nicht integriert ist" - Ok
    "Dieser Muslim soll ausgeschaft werden, da sich Muslime nicht integrieren wollen" - Islamfeindlich

    Merkt man den Unterschied?
    136 10 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 17:42
      Highlight Gewisse Kreise werden das nie verstehen.... Leider. Aber wie auch. Ihre Vertreter im NR erklären es ihnen ja bewusst nicht oder wissen es auch nicht
      41 5 Melden
    • marmuel 15.09.2017 17:52
      Highlight Ausschaffen weil nicht integriert?

      Solange sich jemand an die Gesetze hält finde ich gibt es keinen Grund jemanden der legal hier ist auszuweisen. Daher würde ich sagen generell jemanden Ausschaffen wollen nur weil er nicht integriert ist (was auch immer das heissen mag) ist ebenfalls fremdenfeindlich.
      38 23 Melden
  • FancyFish 15.09.2017 16:31
    Highlight Bis zum Punkt, als er Brasilianer als "gesunde Rassisten" bezeichnet kann ich ihm ehrlich gesagt zustimmen...als Linker o.o
    48 52 Melden
    • Posersalami 15.09.2017 17:19
      Highlight Nein, nicht als Linker sondern als Bünzli.
      55 110 Melden
    • seventhinkingsteps 15.09.2017 17:24
      Highlight Wenn du Religionsfreiheit nicht akkzeptierst bist du kein Linker...
      43 47 Melden
    • FancyFish 15.09.2017 18:37
      Highlight Kein mainstream-Linker, da hast du recht.

      Bei Bünzli muss ich aber widersprechen
      18 22 Melden
    • Wald Gänger 15.09.2017 19:59
      Highlight Seventhinking: ja, die Linke hat eine grosse Tradition darin, die Religionsfreiheit zu achten...nicht.
      13 14 Melden
    • JaneSoda 15.09.2017 20:04
      Highlight Ach ja, schon wieder so einer, der behauptet links zu sein und dann solch Zeugs von sich gibt.
      Gäääääähn!
      14 16 Melden
    • seventhinkingsteps 15.09.2017 22:48
      Highlight @Wald Gänger

      Stalin, hab ich Recht? Dein Argument heisst Stalin. Das ist das Totschlagargument für jede Debatte darüber, ob linke Politik was gutes gebracht hat.
      15 9 Melden
    • Wald Gänger 16.09.2017 10:00
      Highlight Seven: da gibt's dann doch noch ein paar meht.
      5 1 Melden
  • Angelo C. 15.09.2017 16:31
    Highlight Mit ganz geringfügigen Korrekturen geht dieser Kommentar eines Stadtpräsidenten, der seine Alltagserfahrungen hat und seine Pappenheimer kennt, voll in Ordnung, zumal er ja - nebst der Wahrheit - auch der schweizerischen Mehrheitsmeinung entspricht.

    Mehr fällt mir dazu beim besten Willen nicht ein 😑!
    76 54 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 17:42
      Highlight Öh, wie kommen Sie jetzt auf Mehrheitsmeinung?
      35 41 Melden
    • senfmayo 15.09.2017 18:37
      Highlight Mainstream also?
      22 18 Melden
    • JoWu 15.09.2017 21:21
      Highlight Ja, die (vermeintliche) Mehrheitsmeinung ist immer richtig. Dafür gibt es ja so viel historische Evidenz. *Ironie off*
      14 15 Melden
  • Eddy Huser 15.09.2017 16:26
    Highlight Für mich ist Herr Müller einfach ein SVP Politiker mit dem gleichen Gedankengut wie Blocher. Genauso wiedersprüchlich und unsympathisch.
    89 104 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 16:25
    Highlight thomas müller ist anscheinend selber ein hassprediger. dazu einer der als nationalrat geld von unseren steuern kassiert - erbärmlich!
    116 100 Melden
  • John Smith (2) 15.09.2017 16:17
    Highlight Was diese Leute immer wieder geflissentlich übersehen, ist, dass unsere sogenannten «westlichen Werte» gegen den erbitterten Widerstand der christlichen Kirchen erkämpft werden mussten (und teilweise immer noch müssen).
    145 35 Melden
    • patztop 15.09.2017 16:44
      Highlight Richtig. Und wer dies in der Gegenwart bezeugen will, sollte in Richtung Philippinen schauen, wie stark dort der Einfluss der katholischen Kirche auf die Politik noch ist und wozu das führt, wenn es um Themen wie Familienplanung, Verhütung, Scheidung und vielem mehr geht.
      43 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 16:50
      Highlight Kannst deine sozialistische Gesinnungslehre stecken lassen - die westlichen Werte fussen direkt auf den Topois der frühen Christen.

      Bildung hilft.
      33 99 Melden
    • TheMan 15.09.2017 17:04
      Highlight Und die Westlichen Wetten wären was? Kläre uns auf was Erkämpft werden musste?
      8 60 Melden
    • Posersalami 15.09.2017 17:21
      Highlight @renrenren: Absolut! Sachen wie Gleichstellung der Geschlechter sind urchristliche Werte. nicht!
      36 12 Melden
    • Daniel Caduff 15.09.2017 17:23
      Highlight RenRenRen / TheMan

      Alles, was uns heute so selbstverständlich erscheint, ist Folge der Aufklärung / franz. Revolution und musste tatsächlich GEGEN das Christentum erkämpft werden.

      -Religionsfreiheit
      -Redefreiheit
      -Forschungsfreiheit (Galileo...)
      -Gleichberechtigung
      -Individuelle Selbstbestimmungsrechte (zB. Abtreibung)
      ...

      Umgekehrt vergessen die selbsternannten Superchristen dann sehr gerne den Teil mit "Du sollst auch Deine Feinde lieben".

      Für mich bleiben sie Religioten. Alle zusammen.
      53 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 17:25
      Highlight @TheMan:

      Du brauchst anscheinend Bildungsnachhilfe:

      Weisheit, Tapferkeit, Frömmigkeit, Besonnenheit und Gerechtigkeit.

      Die 5 Tugenden Platons Erkenntnislehre in der Begründung der Tradition des Intellektualismus (vgl. Origenes) - die Topoi der westlichen Kulturgeschichte.
      22 26 Melden
    • Mr. Winston 15.09.2017 17:51
      Highlight Merke: Christentum ungleich Christliche Kirche.

      Soll heissen: Viele unserer heutigen Werte und Errungenschaften wie soziale Gleichheit, Gerechtigkeit, Freiheit, die Demokratie etc. wurden in direkter oder indirekter Opposition gegen die Kirche und den, angeblich gottberufenen und von der Kirche unterstützten, Herrschern erkämpft, welche sie oft selbst bereicherten/bereichern und einen Dreck auf das Volk gaben/geben.
      36 4 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 17:55
      Highlight RenRen: Werte der frühen Christen, ja? Ich würde mich als Anhänger des agnostischen Theismus bezeichnen. Als solcher sage ich Dir: lies Mal im Buch der Christen Mathäus 24, 31-46. Da steht u.a. " Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" und "Was ihr für einen meiner geringsten Brüder nicht getan habt, das habt ihr mir nicht getan". Da ist von Hilfe an die Armen und Verfolgten die Rede. Hören da die "christlichen, westlichen Werte" auf?
      Sehen Sie, für mich als linker, nicht praktizierender Christ nicht. Das unterscheidet uns.
      24 5 Melden
    • John Smith (2) 15.09.2017 17:57
      Highlight Z.B. die Meinungsfreiheit, so als Anfang. Das Praktizieren derselben endete bis weit in die Neuzeit hinein nicht selten auf dem Scheiterhaufen. (Und die Protestanten waren da notabene keinen Deut ineffizienter als die Katholiken.) Das Finden weiterer Beispiele (wie etwa: Konkubinat, Homosexualität, Verhütung, Frauenstimmrecht …) seien dem Leser als Übungsaufgabe überlassen.
      30 2 Melden
    • Scenario 15.09.2017 18:07
      Highlight @RenRenRen: Kommt ganz darauf an, was du als westliche Werte siehst?! Die "westliche Kultur" und Gesinnung, wie wir Sie jetzt grösstenteils kennen, hat sich vor allem seit der Zeit der Aufklärung entwickelt und hat vergleichsweise wenig mit dem zu tun was du behauptest...
      Davor war Europa in etwa vergleichbar mit dem jetzigen Saudi Arabien...
      29 6 Melden
    • TheMan 15.09.2017 18:25
      Highlight Jesus hatte Meinungsfreiheit verboten? Die Religionsfreiheit auch? Forschungsfreiheit gabs bei Jesus auch nicht? Gleichbereichtigung ja sowieso nicht. Selbstbestimmungsrecht auch nicht. Jesus hat dies alles Verboten. Ihr habt Beweise? Nein diese Verbote kamen alles von Menschen, die den Glauben genommen haben und daraus irgend etwas Intepretiert haben, was nicht darin stand. Das sind alles Menschliche Fehler.
      9 35 Melden
    • TheMan 15.09.2017 18:29
      Highlight Jesus sprach, Ehret Vater und Mutter. Wen da kein gleichberechtigung wäre, hiess es: Ehret den Vater. Als Jesus lebte sagte er auch jedem sein Glaube. Also auch gleichzeitig Selbstbestimmung. @RenRenRen ach die gibt es alles im Christentum nicht? Das sind aber Christliche werte durch und durch.
      10 27 Melden
    • Yannick Hürlimann 15.09.2017 19:08
      Highlight Ach es ist so wie es immer ist, wenn man über Religion diskutiert, von den Gläubigen wird nicht oder selten auf die Argumente eingegangen, da dass Weltbild sonst verschoben werden könnte, daher ist es auch so schwer. Lieber stützen sie sich auf Phrasen aus der Bibel und weniger auf die Geschichtsinhalte.
      Der Islam ist nicht Schlechtes, sondern es gibt Gläubige die im Namen des Islams schreckliche Dinge tun. Wir Christen waren da nicht besser. Genug Menschen wurden von uns auf Scheiterhäufen verbrennt und andersweitig getötet
      18 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 21:33
      Highlight @The Man: allerdings - die Kirche als Institution nahm leider den Weg von Augustinus ... Macht und Wille, im personifizierten Gott der Prädestinationslehre.
      @Yannick: Richtig, jedoch geht ein Christ eben gerade auf die Inhalte ein und nicht auf den Text ... übrigens würde ich das Christentum nicht mit dem Islam aufrechnen ... grundverschieden.
      4 21 Melden
    • Yannick Hürlimann 16.09.2017 01:58
      Highlight (1/2)Grundverschieden würde ich da überhaupt nicht sagen. Judentum, Christentum und Islam sind die Abrahamitischen Religionen. Sie basieren aufeinander. Ohne Christentum und Judentum gäbe es den Islam nicht in der heutigen Form. Nicht umsonst ist Jesus ein Prophet im Islam. "Der Islam sieht in Jesus einen Propheten, dessen Mutter Maria ist und dessen Wort das Wort Gottes und der Wahrheit ist. In Sure 19/35 heißt es: "So ist Jesus, Sohn der Maria - eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind." Damit geht der Koran auf die unterschiedlichen Vorstellungen in jener Zeit ein"
      7 1 Melden
    • Yannick Hürlimann 16.09.2017 02:07
      Highlight 2/2Das Christentum basiert auch vollends auf dem Judentum und das Christentum selbst sah auch oft die Juden als Sündenböcke für z.B die Pest, welche als die Strafe Gottes galt. So ist es auch mit dem Islam. Wir müssen unsere Werte vorleben. Dazu gehört auch die klare Trennung von Staat und Religion. Auch wenn in der Präambel steht: Im Namen Gottes, so steht auch dort: um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken. im Willen, in gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt in der Einheit zu leben. Toleranz ist gefragt
      7 0 Melden
    • TheMan 16.09.2017 08:35
      Highlight Herr Hürliman ohne Judentum/Christentum gibts keinen Islam? Falsch. Fakt ist, Mohammed war ein Jude der Christen Töten wollten. Aber Fakt ist, es gibt keine Beweise, das der Islam eine Abrahamitische Religion ist. Fakt ist, Mohammed kommt nirgends in der Bibel vor. Jesus aber bereits in der Thora. Er wird angekündigt. Fakt ist, Jesus warnt vor Falschen Propheten. Fakt ist, der Mensch missbrauchte immer den Namen Jesus für Kriege usw. Das sagte er klar. Fakt ist auch im Koran steht, das Jesus Rein geboren wurde ohne Sünde. Sprich er ist Gottes Sohn. Und trotzdem befolgen Sie nicht was er sagte.
      1 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 08:58
      Highlight @"Yannik":

      Deine Polemik von der "gegenseitigen Abhängigkeit", sie so gern beschwört wird (wohl um eines von beiden zu rechtfertigen), lässt sich relativ einfach auflösen ...

      ... der Islam wurde erst im frühen 7. Jh. gestiftet.

      ... oder bildlicher: das Brot kann keinen Bäcker herstellen *gröhl*
      2 13 Melden
  • Holla die Waldfee 15.09.2017 16:17
    Highlight Er will brasilianische Zustände für die Schweiz?
    Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, glaub ich ihm das sofort

    -------------------------
    - Selbstbereicherung als Ziel der politischen Klasse
    - Größte Firmen sind Verbrechersyndikate
    - Schlimme Zustände in Gefängnissen
    - Ausnahmezustand ist Normalzustand
    - korrupte Politiker als Kämpfer gegen Korruption

    http://cicero.de/aussenpolitik/krise-in-brasilien-aussen-karneval-innen-horrorshow
    -------------------------
    94 56 Melden
    • Max Dick 15.09.2017 16:38
      Highlight Falsch zitiert und anschliessend völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
      31 24 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 16:16
    Highlight xenophobie im kopf ist eine bescheidene geistige ausstattung für einen nationalrat!
    115 54 Melden
  • Jaing 15.09.2017 16:14
    Highlight Mit einigen Aussagen hat Müller doch recht. Es hat tatsächlich mit Einwanderern aus dem Südosten angefangen, die sich nie integriert haben und nach wie vor für Probleme sorgen. Jetzt sind es die Nordafrikaner, die nochmals einen draufsetzen, da sie sich hier viel erlauben können.
    Meines Erachtens hat das aber nichts mit der Religion zu tun, sondern mit der Kultur.
    Und ob er mit einer Brasilianerin oder einer Kongolesin oder einer Deutschen verheiratet ist tut ja nichts zur Sache, da er sich ja keineswegs grundsätzlich über Ausländer auslässt.
    108 74 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 15.09.2017 16:42
      Highlight Scheint, als ob es mit dem angefangen hat, an das du dich gerade noch erinnern kannst.

      Die Probleme machen Leute wie du und der Typ vom Artikel.
      40 30 Melden
    • BLISZ 15.09.2017 17:15
      Highlight "Es hat tatsächlich mit Einwanderern aus dem Südosten angefangen" = Bullshit

      Als die Italiener in unser Land kamen, waren sie die Bösen, welche unsere Kultur untergruben.

      - ein klein Wenig Ironie-
      !!!und erst diese SEKONDOS!!! alle ein unhaltbares Pack...

      Und jetzt??? 1-2 Generationen danach sind sie unsere Partner und Freunde. Niemand denkt mehr daran (ausgenommen natürlich unser geehrter Herr Blocher) sie zurück zu schicken.


      Sehe nur ich, dass sich dieselbe Geschichte wiederholt???
      51 23 Melden
    • Posersalami 15.09.2017 17:22
      Highlight Die Italiener galten auch mal als nicht integrierbar und noch früher gabs sicher andere, über die Vollidioten gleich gedacht haben..
      32 14 Melden
    • Liselote Meier 15.09.2017 17:26
      Highlight Schlag mal das Wort Integrieren nach.

      Was du meinst ist Assimilation.

      Was glaubst wie haben viele vor 50 Jahren über Italienergedacht? Da sind die heutige Sprüche "heilig", habe auf einer Seite eine Nona, sprengt den Rahmen was sie sich anhören musste, ja selbst meine Mutter, bis auf die Grossmutter "reinrassig", wurde schon duzende male als Ausländerin beschimpf, weil sie aus der Westschweiz kommt, perfekt "Luzärndütsch" spricht aber man hört den Akzent raus.

      Mann muss wirklich besser Integrieren, aber dafür müsste man auch viele Deutsch-Schweizer in einen Integrationskurs senden







      40 4 Melden
    • Jaing 15.09.2017 17:48
      Highlight Nur lassen sich auch 20 Jahre noch der Migration aus Südosteuropa die negativen Folgen sehen. Bei den Italienern und Tamilen waren es wohl eher diffuse Ängste. Aber ihr könnt die Sache ruhig weiter verleugnen.
      15 33 Melden
    • Steffou 15.09.2017 23:04
      Highlight Es ist immer das gleiche: Es gibt einige junge Männer ausländischer Herkunft die negativ auffallen, ein par die Probleme machen und den grossen Rest. Nur über die grosse Mehrheit der anständigen, integrierten, arbeitstätigen Ausländer spricht niemand.

      Natürlich, wer nur Schlechtes denkt, sieht auch nur das Schlechte.
      9 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 09:00
      Highlight @Steffou:

      Natürlich, wer für nicht steht, fällt für alles oder wer nur Gutes denkt, möchte das Schlechte nicht sehen.

      Jedes Opfer ist ein Opfer zu viel.
      3 8 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 16.09.2017 14:54
      Highlight <<Jedes Opfer ist ein Opfer zu viel.>>

      Du meinst die Opfer der Diskriminierung des Interviewten?
      1 4 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 16:09
    Highlight es gibt keine "gesunde rassisten", aber erbärmliche volks(ver)treter die sowas behaupten!

    147 142 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 16:51
      Highlight und sozialistische Kulturnihilisten mit eigener Agenda ...

      ..oder identischer mit den Islamisten.
      70 79 Melden
    • piedone lo sbirro 15.09.2017 17:38
      Highlight @RenRenRen

      ich denke bei ihnen hat die xenophobie die rationalität längst besiegt.
      61 58 Melden
  • dracului 15.09.2017 16:07
    Highlight Gerade "sein" Kanton rutscht immer mehr nach rechts. In den letzten Richterwahlen rückten auch die SVP-Kandidaten auf (http://www.svp-kreispartei-sg.ch/aktuell/11-richterwahlen-2017-herzliche-gratulation.html). Schauen wir in 4 Jahren, wie "kuschelig" die SVP-Richter handeln.
    41 42 Melden
    • Grundi72 15.09.2017 16:17
      Highlight Komisch bei 50% Ausländeranteil...
      51 37 Melden
    • ujay 15.09.2017 18:05
      Highlight Ja Grundi....das ist halt Rassismus der Unbelehrbaren.
      21 11 Melden
  • Grundi72 15.09.2017 15:52
    Highlight Klartext, gut so!

    Ich denke, dass auch die meisten der 50% Ausländer in Rorschach gleich denken wie ihr Stapi. Wer sich integriert ist willkommen (zb seine Frau), wer das nicht will (die meisten Muslime) eher nicht.

    Linke Snowflakes lösen die Probleme in der Sozial- und Immigrationspolitik nicht, sie sind ein massgeblicher Teil des Problems, weil meistens im Sozialbusiness beschäftigt, also eher egoistisch als sozial...

    Gut kam das Bieler Hassprediger Beispiel, es zeigt deutlich den Handlungsbedarf!

    112 170 Melden
    • Amadeus 15.09.2017 16:09
      Highlight @Grundi72
      Bin abslout einverstanden mit ihrem Votum zum Bieler Hassprediger. Die AfD-Schneeflocke Alice Weidel soll wieder nach Deutschland ziehen.
      59 43 Melden
    • Binnennomade 15.09.2017 16:15
      Highlight Mhm, genau, weil 27% der Schweizer (Wähleranteil SP&Grüne) im "Sozialbusiness" arbeiten, was auch immer das sein soll.
      62 43 Melden
    • Wehrli 15.09.2017 16:15
      Highlight Ach Grundi, läufst wieder mal auf Grund?
      58 32 Melden
    • Wehrli 15.09.2017 16:20
      Highlight Klartext hier: Müller ist ein Vollblutbünzli, seine Sätze sind nicht kongruent und seine Motivation ist kleingeistiger Hass.
      Zum Glück gibts solche Vollpfosten, die sind viel weniger gefährlich als intelligente Rassisten wie Geert Wilders oder Marie le Pen.
      43 25 Melden
    • piedone lo sbirro 15.09.2017 16:38
      Highlight @Grundi72

      wann begreifen sie endlich, dass nicht die ausländer oder die sozialhilfe bezüger schuld an ihrer misere sind?
      53 25 Melden
    • Tilman Fliegel 15.09.2017 16:45
      Highlight Snowflakes sind doch Nazis, die nichts vertragen, was gegen ihre dumme Ideologie geht:
      www.urbandictionary.com/define.php?term=Snowflake
      29 11 Melden
    • zzZüri 15.09.2017 17:38
      Highlight Grundi, wie kommst du zum Schluss, dass die muslime zum grössten Teil nicht integriert sind? Dein Bauchgefühl, oder was?
      27 11 Melden
    • Fulehung1950 15.09.2017 18:01
      Highlight @Binnennomade: wenn 27 % der Schweizer wie Sie sagen, im Sozialbusiness arbeiten würden, hätten Sie kaum eine Wohnung, Strassen Elektrizität etc. Oder glauben Sie, Ihre heimelige Hütte sei ausschliesslich von SVPlern gebaut worden?
      27 10 Melden
    • Binnennomade 15.09.2017 19:03
      Highlight Fulehung, das war nicht ich, der das behauptete, lies Grundis Beitrag nochmal!

      Ich bin selber ein Linker, der heimelige Hütten baut.
      13 2 Melden
    • Steffou 15.09.2017 23:11
      Highlight Das ist mal wieder die alte Leier von wegen "es sind ja doch alles nur Egoisten".

      Natürlich. Und die Rechten sind alle enweder Gefängniswärter oder Grenzwächter, denn die wollen ja mehr Leute einbuchten und die Grenzen dicht machen 😂

      Komm zurück auf den Boden, Grundi
      6 4 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 15:51
    Highlight es ist ihre SVP die dem hassprediger sozialhilfe gewährte:

    https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/hassprediger-kassierte-600-000-franken-sozialhilfe-svp-politiker-merkten-jahrelang-nichts-id7195900.html

    ein bisschen weniger hass, dafür ein bisschen mehr verstand und empathie würde auch einem rechtsnationalen herz nicht schaden.

    ihre emotionale und soziale intelligenz ist dünn gesäht - ich denke bei ihnen hat die xenophobie die rationalität längst besiegt.
    123 69 Melden
    • Scott 15.09.2017 16:06
      Highlight Der Blick als Quelle, hier auf watson?

      Ich staune und schmunzle einmal mehr...
      56 28 Melden
    • Eddy Huser 15.09.2017 16:16
      Highlight 👍👍
      13 8 Melden
    • ujay 15.09.2017 17:55
      Highlight @Scott. Ich schmunzle ob deiner Ignoranz.....die SVP Biel hat gepennt im Hassprediger Fall. Nur weil der Blick dies ans Licht brachte, ändert das nichts an der Tatsache.....auf einem Auge blind, oder was?
      29 11 Melden
  • Dr.Bogyman 15.09.2017 15:47
    Highlight Der neue Wirathu aus der Schweiz. Genau so erbärmlich...
    24 54 Melden
  • Muster Mustermann 15.09.2017 15:46
    Highlight Die SVP hat bisher der Schweiz mehr geschadet als Muslime. Wen sollte man also nicht mehr dulden?
    145 89 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 16:52
      Highlight Mach den ersten Schritt bitte.
      16 38 Melden
    • TheMan 15.09.2017 17:06
      Highlight Bitte nimm das V heraus, dan stimmts.
      28 77 Melden
    • Radesch 17.09.2017 12:38
      Highlight @TheMan

      Man sollte dir die 60h Woche einführen, dann wüsstest du schon, wie schlecht die SP für unser Land ist...

      Auch könnte man die Rente auf 90 setzen, ohne die SP kein Problem.

      Eventuell hättest du dann keine Muslime mehr, aber ob du dann so viel glücklicher wärst bezweifle ich.

      *Warnung: Könnte Spuren von Sarkasmus enthalten.
      2 2 Melden
    • TheMan 17.09.2017 14:28
      Highlight Radesch stell dir vor. Durch die SP kann das noch passieren. Ich kenne Geschäfte, dort ist es bereits so. Wen du das nicht möchtest, wirst du entlassen. Es findet sich Schnell einen Billigen Europäre welcher 60h Arbeitet und nicht blöd tut. Das dank SP und PFZ.
      3 6 Melden
    • Radesch 17.09.2017 21:39
      Highlight Weisst du, ich habe nichts gegen unsere politische Vielfalt in der CH. Bei dir scheint das wohl anders zu sein

      Dass sich die SP auch gegen solche Billiglöhne und für gute Arbeitsbedingungen einsetzt, willst du wohl nicht wahrhaben.

      Wenn du dich von den rechten Parteien eher vertreten fühlst, dann ist das eben so, aber die linke. In irgendeiner Form für Sachen zu beschuldigen ohne irgendwelche Belege, ist einfach nicht schweizerisch.

      Ich beneide dich fast. Glaubst du wirklich ohne die PFZ würde es dir auch nur 1% besser gehen? Wenn dem so ist, lanciere doch eine Initiative.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.09.2017 22:13
      Highlight @Radesch:

      Das Märli der Linken, die für den Arbeitnehmer einstanden, wird auch nicht wahrer durch Wiederholung ... kein Sozialismus hier:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Fabrikgesetz#cite_note-9

      Das Glarner Fabrikgesetz und die frühe soziale Gesetzgebung in ZH waren Meilensteine auf dem europäischen Kontinent - durch Liberale rsp. die Landsgemeinde eingeführt.

      Da war euer Marx noch im Gymnasium ....

      ps: PFZ ist euer definitiver Verrat am Arbeitnehmer - geopfert dem höheren Ziel der Beseitigung des Nationalstaates.
      1 6 Melden
    • TheMan 17.09.2017 22:58
      Highlight @Radesch die SP möchte in die EU. Was heisst das. Billiglöhne und Miese Arbeitsbedingugen (1Euro-Jobs usw) die SP macht genau nichts dagegen. Den das würde gegen die Bilateralen verstossen. Würde die SP für besser Arbeitsbedingung und gegen Billiglohn kämpfen, hätte die SP die MEI Härter umgesetzt als es die SVP wollte. Besonders die Billig ohne haben wir dank der PFZ. Da zuviele Arbeiter vorhanden sind oder Nachgezogen werden. Ebenfalls diese Arbeitsbedingung. Ohne PFZ könnte man kaum einfach Billig Arbeiter aus der EU hollen. Die Arbeitsbedingung und die Löhne waren vor der PFZ besser.
      1 7 Melden
    • Radesch 18.09.2017 11:21
      Highlight Die SP möchte nicht in die EU damit es uns allen schlechter geht. Schon mal deine Aussage durchgelesen? Das klingt so als ob die SP bewusst gegen die Schweiz arbeiten würde. Dieses Argument könnte man anderen Parteien anheften, aber sicher nicht den Sozialdemokraten. Diese haben die Schweiz und ihre heutige Existenz mitgestaltet.

      Ich bin auch nicht für einen EU Beitritt, da dies die direkte Demokratie schwächen würde und mir diese wichtig ist (auch wenn ich nicht immer mit dem Ergebnis übereinstimme). Scheint ja bei dir nicht so zu sein. Sonst würde da nicht so ein Schwachsinn stehen.
      2 0 Melden
    • Radesch 18.09.2017 11:24
      Highlight Ein EU Beitritt obliegt übrigens IMMER einem obligatorischem Referendum, da es sich um einen Beitritt zu einer Internationalen Organisation handelt.

      Und mal rein spekulativ: Was wäre denn an einem EU Beitritt (unter Berücksichtigung unserer Interessen) so verkehrt?

      Heute müssen wir EU Recht einfach übernehmen um konkurrenzfähig zu bleiben. Mit einer Mitgliedschaft könnten wir mitbestimmen.

      Da die EU momentan selbst nicht zu wissen scheint, was genau ihre Aufgaben sind und in wie fern sie z. B. Griechenland aus den Schulden holen kann, halte ich einen jetzigen Beitritt der CH für sinnfrei.
      2 0 Melden
    • Radesch 18.09.2017 11:33
      Highlight @TheMan

      Die böse SP hat sich auch für den Mindestlohn und für mehr Ferien eingesetzt, aber das wollte man dann doch nicht

      Lustig wie man der Sozialdemokratischen Partei jetzt auch noch das sozial absprechen will. Ich würde ja eher der Volkspartei das Volk absprechen, denn nur 30% des Volkes (14.2% der Stimmberechtigten) sind also das Volk. Die anderen scheinen denen wohl egal zu sein.
      2 1 Melden
    • TheMan 18.09.2017 18:25
      Highlight @Radesch. Uns gehts ja dan Besser in der EU. Falsch, Besser gehts den Firmen in der EU. Da diese dan erst Recht Billiglöhne einführen können. Und Hartz4 lässt grüssen. Die SP arbeitet für die EU. Sonst hätte die SP eine noch Härtere MEI eingeführt als die SVP wollte. Die Flankierenden Massnahmen bringen nichts. Da sie EU Konform gemacht wurden und diese einfach umgangen werden. Indem ein EU Personalbüro seine Leute in die CH schickt. Zu EU Löhne. Somit umgeht man unsere Gesetze. Und die SP schert sich somit nicht ums Volk. Sie erachten das Volk als Dumm.
      0 1 Melden
  • Hussain Bolt 15.09.2017 15:44
    Highlight Staat und Kirche sind getrennt das kennen die Moslems aber nicht und wollen immer mehr Religiöse Bräuche eingeführt sehen. Das muss man bekämpfen. Dort scheitert die Linke sie lässt es zu das Konservative Islamische Werte stärker werden mit ihrer Kuschelpolitik die die wirklich liberalen Werte bedrohen, auch mit der Migrantenstrom lässt Europa wieder religiöser werden. Das führt zu dunkelsten Zeiten zurück als man erst den Fortschritt und Rechte gegenüber der Kirche erkämpfen musste! Müssen wir das zulassen? Nein!
    94 79 Melden
    • Tooto 15.09.2017 15:57
      Highlight Staat und Kirche getrennt?
      Schonmal den ersten Satz in der Bundesverfassung gelesen? :)
      50 35 Melden
    • flausch 15.09.2017 15:59
      Highlight Wer genau sind denn "die Moslems"?
      Geht es hier um eine homogene Einheit?
      Geht es um eine art Sportklub?
      Geht es um "gesunden" Rassismus von "die Moslems" zu reden und ausser acht zu lassen das es:
      1. Dutzende strömungen gibt
      2. Dutzende Nationalitäten
      3. Dutzende Ethnien
      4. Dutzende Kulturen
      5. "Moslem" ein überbegriff ist.
      6. Diese Veralgemeinerung ihre aussage zu rassistischer Hetze gegen ca. 1.8 Milliarden Menschen verkommen lässt.
      63 31 Melden
    • Wölfli beim Lamm 15.09.2017 16:14
      Highlight Ist es nicht die Rechte, die kuscht vor dem radikalen Islam, dem Scharia-Islamismus? Auch "wir-schaffen-das-Mutti" liefert Waffen nach Saudiarabien, dem Mutterland der Taliban, macht Deals mit der Türkei usw.. Da ist es bequem mit den islamistischen Wölfen "Pauschalisierung", "islamophob" "rassistisch" und "völkisch" zu rufen bzw. zu heulen. Da lässt sich wunderbar ablenken von der eigenen Doppelmoral. Auf Kosten des Volkes, das zurecht Angst hat, schleichend viele Freiheiten zu verlieren.
      40 29 Melden
    • Binnennomade 15.09.2017 16:19
      Highlight "Staat und Kirche sind getrennt das kennen die Moslems aber nicht"

      Kemalismus.. schon mal gehört?

      "und wollen immer mehr Religiöse Bräuche eingeführt sehen."

      Wirklich? Was für religiöse Bräuche will wer hier einführen? Beispiele?
      57 24 Melden
    • Wehrli 15.09.2017 16:22
      Highlight "die Moslems", ach ja, die werden ja alle in Mekka gegossen und sind alle gleich, so wie "DIE SCHWEIZER"
      26 19 Melden
    • Liselote Meier 15.09.2017 16:27
      Highlight Dann ist folglich eine Mehrheit der Schweizer Kantone muslimisch, die Religionen werden Kantonal geregelt und in fast allen Kantonen ist Staat und Religion nicht getrennt. Das gab es nur während der Helevtischen Republick.

      In den 70er gab es eine Initative "Staat und Kirche" zu trennen, 75% dagegen, alles über 50 verkappte Muslime folglich.

      Das Religion keine Privatsache ist liegt gewiss nicht an den Linken.

      Legt kein Linker einen Stein in den weg, den "Staat und Kirche" konsequent zu trennen.

      Dir Rechte will aber nur die der anderen Einschränken. Nennt man Doppelstandard.

      30 13 Melden
    • Hans Jürg 15.09.2017 16:38
      Highlight Er meint Haloween 😂
      12 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 16:53
      Highlight @flausch: Es gibt nur einen Islam. Lass deine Rauchpetarden stecken.
      16 37 Melden
    • Steffou 15.09.2017 17:02
      Highlight Ja man muss nicht tatenlos zuschauen, wie sich religiöse Fundamentalisten breit machen. Dagegen kann man etwas tun, nämlich die moderaten Muslime stärken.

      Mit Verallgemeinerungen und Hetze sowie unsinnigen Verboten (Minarettverbot) erreicht man jedoch das Gegenteil.

      Im Übrigen gibt es auch christliche Gruppierungen (Evangelikale, Pius-Bruderschaft, Kreationisten), die uns ins (christliche) Mittelalter zurückführen möchten.

      Schliesslich bleibt von der liberalen Demokratie dann auch nicht mehr viel übrig, wenn Grundrechte (Religionsfreiheit) und Rechtsstaat missachtet werden.
      25 14 Melden
    • Hussain Bolt 15.09.2017 17:16
      Highlight Kemalismus ist aber eine Nationalistische Ideologie die zwar von einem Muslim stammt, aber Atatürk verteufelte den Islam später. Zudem gibt es immer Diskussionen über Muslimische Gewohnheiten wie Geschlechterungleichheit in dem man Mädchen nicht in den Schwimmunterricht schicken will oder die Burka Debatte. Solches Religionszeug gehört nicht in einen Säkularen Staat. Egal ob Christlich oder sonstwas, aber das Christentum hat kaum einen grossen Einfluss mehr. Wir haben es geschwächt um unsere Rechte zu holen.
      17 9 Melden
    • flausch 15.09.2017 17:47
      Highlight @ren
      Ja stimmt. Wenn man in betracht zieht das Reformierte christen dasselbe sind wie ultraorthodoxe (griechen, juden, russen) oder die Piusbrüder.

      Renrenren lass es sein deine aussage entbehrt jeglicher Logik und jeglichen verstandes...
      20 2 Melden
    • ujay 15.09.2017 18:10
      Highlight @Ren...Kein Internet, kein Google? Es war noch nie so einfach, sich weiterzubilden. Ach ja, du suchst ja nicht, das würde deine Vorurteile nicht bestätigen.
      16 3 Melden
    • Liselote Meier 15.09.2017 18:29
      Highlight @Hussain; Da stimm ich dir zu 100% Reiligionszeug sollte man von Politik trennen.

      Hat aber mit der Politischen Realtität nichts gemeinsam.

      Politsch verfolgen die islamischen Verbände, gleiche Rechte wie die rev. oder kath. Kirche.

      Nicht mehr nicht weniger, in der Mehrheit.

      Nur das Beispiel Ehe oder Adobtion für Homosexulle.

      Wenn die Verbände ein "niet" rausgeben ist dies politisch Irrelevant, machen dies die Kirchen kann es Mehrheiten geben.

      In dem Beispiel ist das Gesetz ja sogar nur rein religös Begründet.

      Blauäubig darf man aber gewiss nicht sein.





      5 1 Melden
    • Binnennomade 15.09.2017 18:59
      Highlight Hussain, du hast den Satz fallengelassen "Trennung von Staat und Kirche kennen die Muslime nicht". Ich hab darauf hingewiesen, dass eines der einflussreichsten Länder des nahen Osten seit 1923 bis vor kurzem diese Trennung konsequenter lebte als die Schweiz. Und dies ist nur ein Beispiel.
      Du hast sicher ernstzunehmende Anliegen, aber solange du solchen Stuss rauslässt, nimmt dich niemand ernst.
      8 5 Melden
    • Steffou 15.09.2017 19:36
      Highlight Das Problem mit Religionen - wie mit Ideologien im Allgemeinen - ist deren Absolutheitsanspruch (der Anspruch im Besitz einer absoluten Wahrheit zu sein). Verbunden mit Hass und Menschenverachtung führt das dann zu Gewalt und Terror.
      7 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 19:41
      Highlight @Binnennomade:

      Du kommst ernsthaft mit "Kemalismus" ?!

      Andere Frage: gibts eine islamische direkte Demokratie irgendwo?

      ps: ZGB Türk ist CH ZGB
      5 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 21:29
      Highlight @flausch: Exklusiv für dich, etwas Nachhilfe:

      A) Der Quran (Christentum hat mehrere ...)
      B) Fundamentalismus: hängt mit A) zusammen - falls dir nicht erlaubt ist, mittels Vernunft den Sinn eines Textes zu ergründen, resultiert Fundamentalismus oder "istsoweilistso" ... im Christentum dank neuplatonischer Patristiker nicht vorhanden (intellektualistische Textexegese oder "wie erkläre ich Unterschiede zwischen AT und NT"
      3 11 Melden
    • flausch 15.09.2017 22:02
      Highlight @ren
      1. Der Islam kennt neben dem Koran auch noch die Hadith.
      2. Die Behauptung das Christentum wäre von Fundamentalismus befreit ist absolut lächerlich und unhaltbar.

      Bei den Piusbrüdern (um nur mal eine Ströhmung zu nennen) geht das so:

      Laizität = Todsünde
      Reformation = Krankheit
      Homosexualität = Moralische Umweltverschmutzung
      Frauen = Haushaltssklavinnen



      Dieser "Nachhilfe" hilft weder Platon, Patristik noch Textexegese den ein paar gute Wörter machen aus einer haltlosen Behauptung noch lange keine sinnvolle Aussage.


      10 3 Melden
    • Steffou 15.09.2017 23:28
      Highlight @ren
      Ja auch in muslimischen Ländern gibt es Demokratie. Zum Beispiel in Tunesien, Indonesien, Libanon, Mali, Albanien. Dass man die Türkei nicht mehr dazu zählen kann liegt eher an Erdogan als am Islam. Auch die Palästinenser haben Wahlen durchgeführt - auch wenn das Resultat dem Westen dann nicht passte. Auch der Iran hatte mal eine demokratische Regierung, bevor diese von der CIA weggeputscht wurde.

      Dass sich Islam und Demokratie nicht vertragen würden, ist reine Propaganda.
      5 1 Melden
  • rauchzeichen 15.09.2017 15:39
    Highlight «Ich respektiere die Religionsfreiheit ...»

    «Aber der Islam hat in der Schweiz nichts verloren. Punkt.»

    ja ne is klar. wenn dein aber den ersten teil des satzes aussticht, lass ihn doch gleich bleiben. dumpfbackchcc
    95 65 Melden
  • Firefly 15.09.2017 15:39
    Highlight Ein komisches Verständniss von Selbstbewusstsein hat der Mann.
    66 57 Melden
  • piedone lo sbirro 15.09.2017 15:34
    113 83 Melden
    • C-Cello 15.09.2017 16:16
      Highlight @piedone lo sbinno
      Hast du selber auch eine Meinung oder bist du vom Tage angestellt deren Blödsinn weiter zu verbreiten?
      41 54 Melden
    • piedone lo sbirro 15.09.2017 16:27
      Highlight @C-Cello

      frust, fremdenhass, und null horizont sind sehr sehr schlechte talente.
      33 22 Melden
    • piedone lo sbirro 15.09.2017 17:49
      Highlight @@C-Cello

      ihr kommentar wird nicht besser indem sie ihn selber x-fach herzen - versuchen sie doch die fakten und inhalte meiner links zu kontern!😉
      21 12 Melden
    • Flughund 15.09.2017 17:53
      Highlight Wieder mal fleissig am Links kopieren Plattfuss ???
      13 20 Melden
    • Spooky 15.09.2017 18:20
      Highlight @ piedone
      "ihr kommentar wird nicht besser indem sie ihn selber x-fach herzen"

      Selber x-fach herzen!!! Kannst du mir verraten, wie das geht? Wäre super! Danke im Voraus!
      10 13 Melden
  • Fabio74 15.09.2017 15:24
    Highlight So sind sie halt. Eine Ausländerin importieren aber selber gegen Ausländer sein
    113 90 Melden
    • Wilhelm Dingo 15.09.2017 15:41
      Highlight Bist Du sicher dass Herr Müller gegen Ausländer ist? Wenn ich das Interview lese, dann ist er eher gegen gewisse Verhaltensweisen einiger Ausländergruppen. VIelleicht sollte man eher über diese Verhaltensweisen diskutieren statt über 'Ausländer'.
      99 47 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 15:45
      Highlight Noch immer nicht begriffen, dass es viele Ausländer gibt, die sich ganz problemlos integrieren aber auch eine kleine Minderheit, die sich nicht integrieren will? (Letztere meist religiös bedingt.)
      74 35 Melden
    • Max Dick 15.09.2017 15:47
      Highlight Worin besteht der Zusammenhang, dass er mit einer Brasilianerin verheiratet ist und ein Problem mit dem Islam hat?
      56 24 Melden
    • CASSIO 15.09.2017 15:48
      Highlight Fabio74: was ist das für eine rassistische Kackscheisse? Eine Ausländerin importieren? Nur weil's eine Brasilianerin ist, kann man hier von ihr sprechen, als ob es nur um Ware ginge? Sie war sicher im Katalog ausgestellt, delivery terms exw, payment terms cash... Ihr Moralapostel seid einen Scheiss besser, als diese SVPler. Ihr habt alle noch selbst diesen kleinen teuflischen Rassisten in Euch stecken, selbst wenn Ihr keine Schweizer seid.
      61 37 Melden
    • flausch 15.09.2017 16:06
      Highlight @Wilhelm
      Nein der liebste Herr Müller ist nicht "gegen gewisse Verhaltensweisen einiger Ausländergruppen" wie sie Herr Wilhelm hier behaupten.

      Der kuschelige Herr Müller ist gegen gewisse Ausländergruppen in dem er ganze Gruppen von Menschen mit einem gewissen Verhalten einiger Wenigen gleichsetzt.
      Dies ist Hetzend und absolut Rassistisch begründet.

      Aber ja der Heilige Herr Müller will das Christlich-Jüdische Abendland bewahren und somit ist er ganz klar der liebenswerteste Rassist.
      Der gute kann bei Bischof Huonder beichten schon ists wieder gut.

      Zum Kotzen diese Relativierungen!
      36 35 Melden
    • Jaing 15.09.2017 16:15
      Highlight @Fabio
      Da ihrer Meinung nach scheinbar alle Brasilianerinnen "importiert" wurden wie Ware, haben wohl eher sie ein Rassismus-Problem.
      38 23 Melden
    • Flughund 15.09.2017 17:49
      Highlight @Fabio
      Brasilianerin importiert...WTF ??
      Du bist doch hier bei Watson immer an vorderster Front wenn es darum geht die Rassimuskeule zu schwingen.
      17 10 Melden
    • Wilhelm Dingo 15.09.2017 20:02
      Highlight flausch: keine Relativierung sondern wichtige Differenzierung. Zum Kotzen solche Vereinfacher.
      7 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 15:20
    Highlight Was geht eigentlich in den Köpfen von Rassissten? Oder auch von Rechts(extremen) Politikern?

    Warum hat fast jeder Spitzenpolitiker, der gegen Ausländer wettert, eine ausländische Partnerin? Das ist doch ein gewaltiger Widerspruch.
    106 68 Melden
    • reaper54 15.09.2017 15:38
      Highlight Islam = Ausländer?
      Diese Dudenanpassung habe ich wohl verpasst...
      66 71 Melden
    • Fabio74 15.09.2017 15:41
      Highlight @reaper nein du hast nur das Interview nicht verstehen wollen.
      Müller ist ein übler Ausländerhasser
      68 58 Melden
    • Wilhelm Dingo 15.09.2017 15:44
      Highlight @Kommenta(to)r: Es ist kein Wiederspruch, denn nicht alle Ausländer sind gleich wie auch nicht alle Iinländer nicht gelich sind. Was diese Politiker ansprechen sind unerwünschte Verhaltesweisen von einigen Ausländergruppen.
      45 17 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 15.09.2017 15:48
      Highlight @reaper54
      nach rechtspopulistischen Massstäben doch schon?
      Bevor die Islamophobie als Werkzeug gebraucht wurde, war es generelle Xenophobie.

      Schlussendlich ist Islamophobie auch nur eine Version von Xenophobie.
      35 33 Melden
    • Dr.Bogyman 15.09.2017 15:48
      Highlight Aber alle Muslime sind gleich oder wie soll ich das verstehen?
      36 29 Melden
    • reaper54 15.09.2017 15:49
      Highlight @Fabio74

      Mh den Teil den Interviews musst du wohl überlesen haben...

      "Richtig interessant wird das Interview, als Müller beginnt über den 50-Prozent-Ausländeranteil in Rorschach zu sprechen. Dieser sei kein Problem, so der Nationalrat. Denn darunter seien viele, die schon seit 50 Jahren hier leben würden, vor allem Italiener. Das sei eine Bereicherung."
      46 18 Melden
    • Max Dick 15.09.2017 16:02
      Highlight @BigPun: Er sprach vom Islam, und nicht von Muslimen. Kleiner aber feiner Unterschied.
      28 14 Melden
    • Scott 15.09.2017 16:24
      Highlight @reaper54
      Die Vorurteile der linken Forenplauderis lösen sich häufig in Luft auf. Oftmals sind Neid und Missgunst auf vermeintlich reiche Männer mit einer hübschen Frau an ihrer Seite der eigentliche Beweggrund ihres sozialen Engagements.
      17 37 Melden
    • Pius C. Bünzli 15.09.2017 16:53
      Highlight @Max sind nicht alle Menschen welche an den Islam glauben Muslime oder wie ist das zu Verstehen?
      22 5 Melden
    • Dr.Bogyman 15.09.2017 17:04
      Highlight Hör auf zu heucheln. Ich bin Moslem und liebe den Islam.

      Und so wie bei diesem SVPler fängts an und aufhören tut so wie in Myanmar.

      Danke ihr lieben vortschrittlichen atheistischen Mitbürgern!
      25 20 Melden
    • Dr.Bogyman 15.09.2017 17:08
      Highlight Zum Glück sind nicht alle so wie ihr die hier diesen Dünnpfiff liken! Gibt auch anständige westliche Menschen... GOTT SEI DANK!
      14 19 Melden
    • reaper54 15.09.2017 17:16
      Highlight @BigPun liebst du den Islam so wie Daesh ihn liebt? Oder so wie die Herrscher in den VAE?
      Unschuldige Auspeitschen Vergewaltigung ist ok, mh toller Ansatz.
      Und wer das nicht will der wird als "Islamophob" bezeichnet.
      Krank.
      18 23 Melden
    • Dr.Bogyman 15.09.2017 17:58
      Highlight Ok nochmals für Leute die ein bisschen schwer von Begriff sind: IS sind keine Muslime, auch wenn sie es behaupten. Die sind manipulierte Menschen von Saudiarabien, Amerika, und Israel. Kurz und einfach gesagt.

      Islam kommt von Salam und heisst Friede. Nur weil im Islam Verteidigung erlaubt ist, sind wir keine dreckigen hinterhältige feige Mörder wie der IS.
      Und jetzt eine Frage an dich. Willst du das es wie in Myanmar endet in einem Massaker wo man Menschen zerschtückelt und beim lebendigen leibe verbrannt?

      Wenn man euch so anhört könnte man meinen ja.

      Bei diesem SVPler ist es eindeutig.
      18 17 Melden
    • ujay 15.09.2017 18:13
      Highlight @Scott....apropos Forenplauderi😂😂😂
      5 6 Melden
    • reaper54 15.09.2017 18:16
      Highlight @BigPun wenn der Islam eine Religion des Friedens ist wiso hat sie sich dann, fast ausschliesslich, mit Krieg ausgebreited?
      Mh Menschen zu zerstückeln ist ehr eine Sache welche in der Scharia (dem Gesetz der Religion die sie Lieben) vorkommt.
      6 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.09.2017 19:00
      Highlight Reapi: welche Religion hat sich NICHT mit Krieg verbreitet? Kreuzzüge, etc.?

      Sogar buddhistische Mönche setzen auf Krieg um ihre Religion durchzusetzen.
      14 7 Melden
    • Dr.Bogyman 15.09.2017 19:36
      Highlight Der Islam hat sich ausschlieslich fast nicht mit Krieg verbreited.

      Die Ersten Islamischen Führer wollten nicht dass die Leute so schnell konvertieren weil bei den Andersgläubigen eine Zusatzsteur fällig war. Das heisst mehr Geld für die Arabischen Invasoren. Das heisst nie war ein Zwang zur Religion da. Im gegensatz zu anderen...

      Später hat sich der Islam praktisch nur durch Händler weiter verbreited. Asien Afrika...

      Und du hast meine Frage nicht beantworted. Oder bist du einer der den anderen das vorwirft was du selber bist???
      4 7 Melden
    • Wilhelm Dingo 15.09.2017 20:09
      Highlight BigPun: nicht alle Moslems sind gleich, warum sollten sie.
      4 1 Melden
    • Steffou 15.09.2017 23:54
      Highlight @reaper
      Und wie kam das Chrisrentum nach Lateinamerika? Mit Gewalt. Und Kreuzzüge wurden auch gegen die Katharrer und die Balten geführt. Dann wären da noch der 30-jährige Krieg, die Religionskriege in Grossbritannien sowie die Inquisition und die Hexenverbrennung und Pogrome an den Juden. Da kommt also einiges an Gewalt zusamnen, zu viel jedenfalls um den Islam pauschal als gewalttätig abzustempeln.
      4 3 Melden
    • Dr.Bogyman 16.09.2017 00:01
      Highlight Ich kenne viele Moslems und es sind auch nicht alle heilige, aber wenn ich was nicht mag sind es solche Hetzer wie reaper54. Es ist nicht gut für den Frieden was solche Menschen machen...
      5 4 Melden
    • reaper54 16.09.2017 11:15
      Highlight @Steffou Wir diskutieren über den Islam nicht über das Christentum. Aber vom Thema ablenken war schon immer eine stärke gewisser Kreise.
      @BigPun Was der Islam in den letzten 30 Jahren getan hat, das ist eine Gefahr für den Weltfrieden. Diese Dinge offen anzusprechen ist keine Hetze es ist realität.
      4 1 Melden
    • Don Sziggy 16.09.2017 14:40
      Highlight reaper54 wann hat den die Ausbreitung angefangen und wer hat denn angefangen den Nahen Osten zu bombardieren und die Menschen da abzuschlachten...
      2 4 Melden
    • reaper54 16.09.2017 15:26
      Highlight Don Sziggy Personen die das gezielte Ausschalten von Terroristen als Abschlachten von Menschen bezeichnen kann ich nicht ernst nehmen.
      Als Abschlachten von Personen sehe ich Dinge wie, das Töten von Sportlern, Touristen, das Entführen von Flugzeugen oder das stürmen von Konzerten.
      3 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.09.2017 17:05
      Highlight Reaper: Ihrer Meinung nach werden also im Nahen Osten nur Terroristen getötet? Irak, Afghanistan, etc.

      1 4 Melden
    • reaper54 17.09.2017 12:18
      Highlight Kommenta(to)r Wenn die Terroristen Zivilisten als Schutzschild verwenden und diese, die Terroristen trotzdem logistisch unterstützen ist es nur eine Frage der Zeit bis die Regeln so angepasst werden, dass es mal einen zu viel erwischt.
      Mir ist bewusst, ihnen wäre ein toter Amerikanischer oder Europäischer Soldat lieber. Ich finde solche Meinungen zutiefst verachtend.
      2 3 Melden

SRF-Promis blamieren sich mit No-Billag-Shitstorm gegen angebliche Fake-Mitarbeiterin

Kommunikations-GAU bei der SRG: Mitarbeiter werfen den No-Billag-Befürwortern öffentlich vor, mit dreckigen Tricks zu arbeiten. Doch dann fallen die Fake-Vorwürfe in sich zusammen. Wie es dazu kam – in fünf Schritten.

Auf verschiedenen Kanälen melden sich SRF-Mitarbeiter am Mittwoch und Donnerstag zu Wort – mit happigen Vorwürfen. Eine Frau habe sich auf Facebook als Ex-SRF-Mitarbeiterin ausgegeben, um so Stimmung für die No-Billag-Initianten zu machen.

Im fraglichen Post schreibt die Frau, sie habe einige Zeit bei SRF gearbeitet – «und ehrlich gesagt, habe ich sehr, sehr wenig gearbeitet und einfach gut verdient». Es folgen Ausführungen zum hohen Stellenwert von Kaffeepausen und Luxus-Events bei …

Artikel lesen