Ski
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon Frauen, Team-Staffel

1. Ukraine

2. Russland

3. Norwegen

9. Schweiz

Switzerland's Selina Gasparin skis during the women's biathlon 4 x 6 km relay event at the Sochi 2014 Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 21, 2014.           REUTERS/Sergei Karpukhin (RUSSIA  - Tags: SPORT BIATHLON OLYMPICS)

Biathlon-Staffel

Dreifache Gasparin-Power reicht nicht für ein Diplom

Die Schweizer Biathlon-Staffel der Frauen verpasst ein olympisches Diplom nur knapp. Selina, Elisa und Aita Gasparin sowie Irene Cadurisch belegen im Rennen über 4x6 km den 9. Platz.

21.02.14, 17:08 21.02.14, 17:45

Damit verbesserten die Schweizerinnen ihr bisher bestes Ergebnis aus dem Weltcup um einen Rang. Ein mögliches Diplom vergaben Startläuferin Selina Gasparin mit vier Schiessfehlern und Schlussläuferin Cadurisch, die als Siebte übernahm, beim Schiessen aber ebenfalls drei Fehler produzierte und in der Loipe gegen die Konkurrentinnen aus Italien und Kanada den Kürzeren zog.

«Die Fehler beim Schiessen haben meine Taktik durcheinander gebracht», gibt sich Selina Gasparin selbstkritisch. Der erste Fehler habe sie aus dem Rhythmus gebracht. «Ich wollte als Erste zurückkommen um den anderen eine gute Ausgangslage zu schaffen.»

Gold holte die Ukraine. Das Quartett Julia Dschyma, Wita Semerenko, Walj Semerenko und Olena Pidgruschna siegte vor Russland, dem Olympiasieger von 2010, und bescherte dem von politischen Unruhen betroffenen Land die erste Goldmedaille in Sotschi. Bronze ging nach Norwegen.

Für Aufregung sorgte Frankreichs Startläuferin Marie-Laure Brunet. Sie erlitt einen Schwächeanfall und musste aufgeben. (dux/si)

Die Französin Marie-Laure Brunet wird nach ihrem Schwächeanfallvon Helfern abtransportiert. Bild: Keystone



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nici 21.02.2014 21:20
    Highlight Wenigstens wissen wir, dass deutsches Doping auch nichts bringt
    0 0 Melden

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

6. März 1994: Wie peinlich ist das denn?! Heidi Zeller-Bähler will sich bei der Abfahrt von Whistler kraftvoll aus dem Starthaus katapultieren. Doch sie kommt nicht weit: Beide Bindungen brechen und sie rutscht ohne Ski hilflos und bäuchlings den Starthang hinunter.

In Whistler Mountain steht das erste Rennen nach den Olympischen Spielen von Lillehammer an. Alles dreht sich vor der Abfahrt um den Zweikampf im Gesamtweltcup. Vreni Schneider, die mit Olympia-Gold im Slalom, Silber in der Kombination und Bronze im Riesenslalom endgültig zum Schweizer Ski-Schätzchen geworden ist, führt so knapp (1210:1209 Punkte) vor Pernilla Wiberg, dass sie auch in der Abfahrt startet.

Lust auf die schwierige Piste hat «Gold-Vreni» aber eigentlich nicht. «Wenn es nach mir …

Artikel lesen