Ski

Weltcup-Slalom in Levi, 1. Lauf

1. Mikaela Shiffrin (USA)

2. Petra Vlhova (Slk) + 0,21

3. Frida Hansdotter (Swe) +0,73

4. Wendy Holdener +1,20

11. Melanie Meillard +1,95

20. Michelle Gisin +2,70

30. Denise Feierabend +3,20

Neuer Winter, altes Bild: Mikaela Shiffrin ist schneller als alle anderen. Bild: AP

Runde 1 geht an Shiffrin: Holdener in Levi klar langsamer

11.11.17, 11:20 11.11.17, 13:57

Beim ersten Weltcup-Slalom des Winters kommt es in der Entscheidung (ab 13 Uhr) kaum zum erhofften Duell der Schweizerin Wendy Holdener mit Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin führt nach dem ersten Lauf im finnischen Levi, Holdener belegt mit 1,20 Sekunden Rückstand Rang 4. Zwischen den beiden liegen Petra Vlhova aus der Slowakei und die Schwedin Frida Hansdotter.

Holdener zuckte im Ziel mit den Schultern, die Kombinations-Weltmeisterin von St.Moritz schien ein gutes Gefühl gehabt zu haben. Grobe Schnitzer waren jedenfalls nicht auszumachen, umso mehr dürfte sie der Blick auf die Anzeigetafel erstaunt haben.

Eine weitere Kostprobe ihres Talents gab Melanie Meillard ab. Ein Fehler im Steilhang sorgte dann aber dafür, dass sie beinahe zwei Sekunden auf Shiffrin einbüsste. Noch mehr Zeit verloren Michelle Gisin, die nach einer Verletzung noch Trainingsrückstand hat, und die erfahrene Denise Feierabend.

Meillards Fehler, der sie aus dem Rhythmus bringt. Video: streamable

Feierabend qualifizierte sich als 30. gerade noch für den zweiten Durchgang. Dieses Ziel verpassten die beiden gestarteten Schweizer Nachwuchsfahrerinnen. Die Walliserin Elena Stoffel wurde 34., die Nidwaldnerin Carole Bissig belegte bei ihrem Weltcup-Debüt Rang 43. (ram)

Realität trifft Zugpendler – und zwar voll ins Gesicht!

59s

Realität trifft Zugpendler – und zwar voll ins Gesicht!

Video: watson

Die besten 100 Skifahrerinnen aller Zeiten

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ragettli steht als erster Skifahrer den «Quad Cork 1800 Safety Grab» – und so geht er

Andri Ragettli gelingt in Watles im Südtirol eine Weltpremiere. Der 18-Jährige steht als erster Athlet den «Quad Cork 1800 Safety Grab». Für alle, die da nicht ganz nachkommen: Ragettli flog 35 Meter weit und zeigte dabei vier Rückwärtssalti sowie fünf Drehungen um die eigene Achse.

Ragettli selbst sagt: «Ich hatte ursprünglich gar nicht vor, den Trick zu zeigen. Aber es war einfach der perfekte Tag. Das ist der grösste und beste Kicker, den ich je gesprungen bin. Ich habe es gefühlt und …

Artikel lesen