Social Media

Auch Kaffee ist ursprünglich eine Erfindung von Muslimen. Bild: AP

#MuslimApologies

Twitter-Aktion: Muslime entschuldigen sich scherzhaft für grandiose Entdeckungen

Der Islam ist schuld! Diese Pauschalverurteilung fällt oft, wenn es um den «Islamischen Staat» geht. Das haben viele Muslime satt. Bei Twitter scherzen sie über die gängigsten Vorurteile und erinnern an wertvolle Beiträge zu Kultur, Medizin und Mathematik.

29.09.14, 19:41 30.09.14, 09:27

Philipp löwe

Ein Artikel von

Die ganz grosse Mehrheit der ungefähr 1,6 Milliarden Muslime weltweit hat mit den Verbrechen der Terrormiliz «Islamischer Staat» genauso wenig am Hut wie die restlichen Bewohner dieses Planeten. 

Nichtsdestotrotz wird in Foren und sozialen Netzwerken häufig verlangt, Muslime sollten den IS öffentlich verurteilen und sich von dessen Taten distanzieren. Obwohl diese Forderung und die damit unterstellte Kollektivschuld jeglicher Grundlage entbehren – sie ist in etwa so logisch, wie von Christen eine Entschuldigung für pädophile Priester zu erwarten – gab es die Aktion #NotInMyName und zahlreiche Stellungnahmen von muslimischen Verbänden weltweit. 

Unter dem Hashtag #MuslimApologies führen Muslime nun die gängigsten Vorurteile ad absurdum und bringen ihre Besorgnis über diese Pauschalisierung zum Ausdruck. Bei der Gelegenheit «entschuldigen» sich viele auch gleich noch für all die Dinge, die die Welt Muslimen verdankt.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Daniel Caduff 30.09.2014 14:17
    Highlight .
    3 0 Melden
    • Daniel Caduff 30.09.2014 17:01
      Highlight Off-topic:

      Note to myself: Watson kommt mit transparenten PNG-Dateien nicht klar.
      2 0 Melden
    • C 30.09.2014 17:30
      Highlight Note to Daniel: Wir konvertieren PNGs zu JPGs, weil letztere etwas kleiner sind. Für einige Geräte/Browser liefern wir webp aus, das noch etwas kleiner ist.

      Weil JPG keine Transparenz kennt, wird automatisch eine Default-Farbe hinterlegt - in diesem Fall grau. Wir guckens an, ob wir standardmässig zu weiss wechseln sollen.

      Fairerweise muss man aber sagen, dass das vorliegende PNG auch nicht gerade die Spitze der Photoshop-Kunst darstellt ;)

      Gruss!
      Aurel Stevens
      watson
      4 0 Melden
  • Buyer's Remorse 30.09.2014 13:51
    Highlight Irgendwie muss ich schon den Kopf ein wenig schütteln wenn ein Muslim die Frauenfreundlichkeit und Progressivität des Islam herauszuheben versucht.

    P.S. Ich erwarte tatsächlich eine Entschuldigung für Algebra!!
    1 2 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 30.09.2014 06:13
    Highlight Meine Theorie ist, das es Menschen gibt die nicht zwischen Konzept und Umsetzung unterscheiden können. Für sie ist es nicht möglich das Konzept Islam schlecht zu finden, aber gleichzeitig Moslems zuerst als gleichwertige Menschen und erst das als Moslems warzunehmen.
    6 2 Melden
  • Bowell 29.09.2014 22:16
    Highlight Die Taten der IS sind zu verurteilen, egal welcher Religion man angehört.
    13 0 Melden
  • SeKu 29.09.2014 21:49
    Highlight Nur doof, dass alles wofür die Muslime sich hier "entschuldigen" vor dem Islam erfunden wurde... (ausser dem Lieblingsgewehr aller Terrorbanden AK-47 und dem Kopfstosser Zinedine Zidane)
    8 6 Melden
    • Jay_Jay 30.09.2014 10:37
      Highlight Wohl die Ironie nicht verstanden....
      6 1 Melden
  • DaniSchmid 29.09.2014 20:51
    Highlight Aha, "Religionen" erfanden also all die Dinge wie Mathematik etc... soso.
    Statt sich mit lächerlichen #Muslimapologies mit jahrhundertealten Achievements zu brüsten, würden sich die Kollegen lieber mal ernsthaft vom IS, Al Kaida, Boko Haram und wie sie alle heissen distanzieren (wohlgemerkt, distanzieren - nicht entschuldigen).
    15 6 Melden
    • AdiB 29.09.2014 21:21
      Highlight @ DaniSchmid haben sie den artikel gelesen und ja all die sachen wurden von muslimen erfunden oder endeckt.
      6 13 Melden
    • philipp meier 29.09.2014 21:25
      Highlight hast du verpasst, den kurzen einleitungstext zu lesen? keine sorge! uns sind die user so wichtig, dass wir hier in den kommentaren nochmals die passage wiederholen, die er überlesen hat;-)

      «... die forderung, dass sich muslime vom IS und dessen taten distanzieren sollten, ist in etwa so logisch, wie wir von Christen eine Entschuldigung für pädophile Priester erwarten ...»

      und falls du atheist sein solltest: entschuldige dich bitte für alle gräueltaten, die atheisten täglich begehen ;-)
      14 12 Melden
    • DaniSchmid 29.09.2014 21:54
      Highlight @ AdiB natürlich habe ich den Artikel gelesen. Der Unterschied ist, dass für die Entdeckung der Algebra keine religiösen Gründe angegeben wurden, für die geköpften Journalisten und zu hunderttausenden in die Flucht getriebenen Jesiden, Kurden und Christen jedoch schon. Unterschied verstanden?
      12 5 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 30.09.2014 06:19
      Highlight Man mag vom Islam halten was man will, aber alle Personen einer Glaubensrichtung in einen Topf werfen ist Rassismus und weltfremd. Unter dem Zeichen vom Christentum sind nicht weniger Greueltaten begangen worden....
      8 0 Melden
    • Jay_Jay 30.09.2014 10:47
      Highlight Genau solche Leute wie Sie, sind versteckte Nationalisten und Rassisten. Sie fänden die Muslime eigentlich ja nicht böse, wäre da bloß die IS nicht und so weiter und so fort... Jeder normale Mensch, sieht doch, dass die IS den Islam missbrauchen für ihre Zwecke JEDER normale Mensch Muslime oder nicht DISTANZIERT sich von Terroristen! Aber Islamophobie ist im Westen weiterverbreitet und absolut akzeptiert und wird gefördert.... Schade, aber logisch der Mensch fürchtet das Unbekannte, oder haben Sie sich die Zeit genommen und haben den Koran gelesen?Wissen Sie, es ist nicht immer alles richtig was die Medien berichten...!
      9 1 Melden
    • AdiB 30.09.2014 16:50
      Highlight @ DaniSchmid sie gehören wahrscheinlich zu den menschen die dan einen artikel lesen aber zuvor schon ihre meinung haben und daran fest klammern.

      «... die forderung, dass sich muslime vom IS und dessen taten distanzieren sollten, ist in etwa so logisch, wie wir von Christen eine Entschuldigung für pädophile Priester erwarten ...»  das ist sehr gut gesagt worden.
      machen sie sich mal dazu gedanken.
      und für alle die gleich etwas proislamische disliken gilt das selbe.
      2 2 Melden
    • DaniSchmid 30.09.2014 18:58
      Highlight @AdiB: Nein, Ihr Zitat ist eben nicht sehr gut gesagt worden. Würde ein pädophiler Priester seine Taten damit rechtfertigen, dass Pädophilie die Pflicht eines jeden Christen ist, würde ich ebenso von Christen erwarten, dass sie sich von dieser Auslegung ihrer Religion distanzieren. Und nicht, dass sie sich in alberne, themenfremde #Christapologies wie der Erfindung der ersten Mondrakete flüchten und den pädophilen Priester weiterhin praktizieren und seine Nachricht verbreiten lassen. Nicht die Religion eines Kriminellen ist entscheidend, sondern das Motiv!
      1 1 Melden
    • philipp meier 30.09.2014 20:26
      Highlight @danieschmid: es gibt immer wieder prister, die was von christlicher nächstenliebe brabbeln, wenn sie kinder missbrauchten. das wird dann halt nicht an die ganz grosse glocke gehängt, weil es halt total absurd ist. und ähnlich(!) absurd ist die verlinkung der IS mit dem islam.
      2 1 Melden
    • AdiB 30.09.2014 20:37
      Highlight sie verstehen das nicht. ein priester der kinder schendet predigt und behauptet er lebt das christentum aus. das selbe ist die is, sie morden und sünden am laufmeter und rufen dabei gottes namen und behaupten sie seien muslime. die is behauptet lediglich das sie muslime sind und für ein kalifat kämpfen. ein kalifat hat keine grenzen oder ist ein land ein kalifat ist eine art monarchie im islam. kalif = islamisches oberhaupt. die is benützt den islam so wie pädophile priester die kirche um vertrauen und leichten kontakt mit kindern zu haben.

      ps.: um ein kalif zu sein muss man mehrere und schwere kriterien erfühlen und jeder muslimische staat muss denjenigen als kalif anerkennen (gewählt haben).

      ach ja und noch was, es sind arabische (muslimische staaten da unten die is bombardieren)
      1 0 Melden

«Yolocaust» – wenn am Holocaust-Mahnmal die Selfie-Generation vorgeführt wird

Bereits beim Namen «Yolocaust» muss man zweimal hinsehen. Hat da etwa wirklich jemand YOLO mit HOLOCAUST vermischt? Hat er. Dieser Jemand, das ist Shahak Shapira, ein israelischer Autor und Satiriker. Und was sich hinter «Yolocaust» verbirgt, macht einen für einige Momente sprachlos.

Warnung: Die in diesem Artikel enthaltenen Bilder sind schockierend und enthalten sensibles Material.

Shapira übt auf der Homepage yolocaust.de scharfe Kritik an unserer Gute-Laune-Selfie-Wahn-Gesellschaft, die es sich nicht nehmen lässt, auch an historisch bedeutsamen Orten Bilder zu knipsen. Konkret heisst das: das Holocaust-Mahnmal in Berlin, das ca. 10'000 Menschen täglich besuchen und fotografieren. Einige der dort aufgenommenen Bilder und Selfies sind alles andere als dieser …

Artikel lesen