Social Media
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sir Arthur Conan Doyle an einer Séance. Heute würde er sicher auch die CharlieCharlieChallenge machen. bild: original: io9, bearbeitung: watson

#CharlieCharlie: Gläser-Rücken ist total out. Die Jugend von heute beschwört die Dämonen mit zwei Bleistiften

27.05.15, 12:23 01.06.15, 15:56

Die jungen Leute beschäftigen sich momentan intensiv mit Geisterbeschwörung. Auf Twitter macht die #CharlieCharlieChallenge die Runde. Was das genau ist, erklären wir dir in drei einfachen Schritten:

1. Man lege zwei Stifte übers Kreuz auf ein Blatt Papier und schreibe in die entstehenden vier Flächen zweimal JA und zweimal NEIN.

2. Man frage nun in den Raum: «Charlie, bist du da?» 

Charlie soll ein mexikanischer Dämon sein. BBC hat allerdings in Erfahrung gebracht, dass Charlie nichts mit mexikanischer Folklore zu tun hat. Die Geister-Legenden kämen meist aus der antiken Azteken- oder Maya-Geschichte, die würden dann aber Namen wie «Tezcatlipoca» tragen, also aus der Nahuatl-Sprache stammen. Selbst wenn Charlie eine Erfindung aus der Zeit nach der Spanischen Eroberung sei, würde der Dämon mit Sicherheit «Carlitos» und nicht Charlie heissen.

Wie Charlie wohl aussieht? Vielleicht so? gif: giphy

«Die meisten mexikanischen Dämonen sind amerikanische Erfindungen.»

Maria Elena Navez von BBC Mundo

Es geistern verschiedene Geschichten über diesen bösen Charlie herum: Er sei ein Junge, der einst Selbstmord begangen habe. Andere definieren ihn als eine Art Chaos-Dämon, der dein Zimmer verwüstet.

Uiuiuiui. gif: watson

3. Bewegt sich der obere Bleistift in Richtung JA, heisst das, Charlie befindet sich in unmittelbarer Nähe. Zeigt er auf NEIN, ist das Gegenteil der Fall.

Ist Charlie da, wird geschrien, gestampft und davon gerannt. 

Aus lauter Angst rennen sie dann manchmal auch irgendwo dagegen. 

Manche halten sich an die dunkle, die anderen an die helle Seite:

Die Lehrer haben am Charlie-Hokuspokus allerdings überhaupt keine Freude ...

Und wieder andere halten das Bleistift-Orakel für absoluten Blödsinn und machen darum noch den grösseren Blödsinn draus: 

Oder stellen den Stiften Fragen, die WIRKLICH interessieren: 

Und dann gibt es noch die, welche die Sache mit Charlie nicht lustig finden. Einfach nicht. Wirklich nicht. 

Und das sagt YouTuber Philipp Steuer über die Geisterbeschwörung

(rof)

Jede Woche 2 neue Videos

In unserer Rubrik «Die Welt spinnt» werden wir euch regelmässig die neuesten Videos des YouTubers Philipp Steuer präsentieren. Der 24-Jährige postet auf seinem Channel jede Woche Videos zu aktuellen Themen – gespickt mit viel Humor und einem dicken Klacks persönlicher Meinung. Zu Philipps YouTube-Channel >>

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • strieler 27.05.2015 21:07
    Highlight Erinnert mich irgendwie ein bisschen ans Militär - CHARLIE !
    1 0 Melden
  • Tom Garret 27.05.2015 13:26
    Highlight Spannend vor allem das man den Mund meistens nicht sieht wenn die Person den Bleistift anbläst :-)
    4 0 Melden

Und nun: Ein angenehmer Picdump mit einem sehr unangenehmen Schluss 🙈

Du schaffst es. Ready? 3, 2, 1 ...

Artikel lesen