Spanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Men ride horses through a bonfire as part of a ritual in honor of Saint Anthony the Abbot, the patron saint of domestic animals, in San Bartolome de Pinares, about 100 kilometers (62 miles) west of Madrid, Spain on Friday, Jan. 16, 2015. On the eve of Saint Anthony's Day, hundreds ride their horses through the narrow cobblestone streets of the small village of San Bartolome during the

Das Ritual «Luminarias» soll die Tiere reinigen. Bild: Andres Kudacki/AP/KEYSTONE

Im Feuer gereinigt

«Luminarias»: Eine spektakuläre (und etwas verrückte) Tradition aus Spanien

17.01.15, 10:48 17.01.15, 15:00

Was aussieht wie eine Szene aus dem Film Gladiator, ist in Wirklichkeit eine 500 Jahre alte Tradition. Am Abend des 16. Januars werden in diversen Dörfern in Spanien Feuer in den Strassen angezündet und die Einwohner springen mit ihren Pferden darüber. «Luminarias», so der Name des Festes, wird zu Ehren des Heiligen Antonius gefeiert, des Patrons der gezähmten Tiere. Das Ritual dient der Reinigung der Tiere und soll diese im kommenden Jahr schützen. (lhr)

Bilder des diesjährigen Festes:

Ein Video aus dem letzten Jahr:

youtube/José Luis Hermoso Fernández



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rund 220 Flüchtlinge stürmen spanische Enklave Ceuta in Nordafrika

Rund 220 Afrikaner haben gegen den Widerstand der Polizei die Grenzanlagen der spanischen Enklave Ceuta in Marokko überwunden und sind damit auf EU-Territorium vorgedrungen. Die Flüchtlinge stiessen am Montag zwei Tore am Grenzzaun auf, wie die spanische Regierung mitteilte.

Dabei seien 32 Flüchtlinge und drei Polizisten verletzt worden und mussten ärztlich behandelt werden. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters sah, wie mehrere der Afrikaner vor Erschöpfung zusammenbrachen. Die Polizei …

Artikel lesen