Spanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06403133 Workers of a lottery shop celebrate after learning thet they have sold one of the first prize tickets of the El Gordo (The Fat One) lottery in San Pedro del Pinatar, Murcia, southeast Spain, 22 December 2017. The traditional Spanish Christmas Lottery 'El Gordo' (The Fat One) will share out a total of 2.38 billion euros that will be divided in 15,304 prizes. The main prizes per ticket are, 400,000 euros for the first prize; 125,00 for the second; 50,000 for the third; 20,000 for the fourth; and 6,000 for the fifth. The big drum contains a total of 100,000 wooden balls with the lottery numbers and the small drum contains a total of 1,807 wooden balls with the prizes' quantities.  EPA/Marcial Guillen

Glückliche Gewinner in San Pedro del Pinatar, Murcia. Bild: EPA/EFE

In Spanien ist schon jetzt Weihnachten: «Der Dicke» verschenkt 2,4 Milliarden Euro

Jedes Jahr findet in Spanien die traditionelle Weihnachtslotterie statt. Dieses Jahr war es besonders eine galicische Gemeinde, die einen fetten Gewinn absahnte.

22.12.17, 18:48 22.12.17, 20:32


Ob in der Kneipe, im Café, im Büro oder daheim vor dem Fernseher: Millionen Spanier verfolgten, wie bei der «Lotería de Navidad» im Madrider Opernhaus Teatro Real die Glückszahlen gezogen wurden. Sie gilt als die älteste und grösste Lotterie der Welt. Insgesamt wurden in diesem Jahr knapp 2,4 Milliarden Euro ausgeschüttet.

In der Bar Cascudo in der kleinen Gemeinde Vilalba im Nordwesten Spaniens war am Freitag der Teufel los. «Heute wird hier durchgefeiert», schrien gestandene Landwirte und Lastwagenfahrer, die zum Teil auch vor laufender TV-Kamera die Tränen nicht unterdrücken konnten. Von den knapp 2.4 Milliarden Euro, die die traditionsreiche spanische Weihnachtslotterie dieses Jahr ausschüttete, gewannen Kunden der Kneipe rund 220 Millionen.

epaselect epa06402927 Workers of the lottery shop 'Dona Manolita' celebrate after learning that they have sold one of the first prize tickets of the El Gordo (The Fat One) lottery in Madrid, central Spain, 22 December 2017. The traditional Spanish Christmas Lottery 'El Gordo' (The Fat One) will share out a total of 2.38 billion euros that will be divided in 15,304 prizes. The main prizes per ticket are, 400,000 euros for the first prize; 125,00 for the second; 50,000 for the third; 20,000 for the fourth; and 6,000 for the fifth. The big drum contains a total of 100,000 wooden balls with the lottery numbers and the small drum contains a total of 1,807 wooden balls with the prizes' quantities.  EPA/Javier Lizon

Bild: EPA/EFE

«Ich weiss gar nicht, wie viel Geld das ist», sagte Barbesitzerin und Losverkäuferin Pilar. Auch sie habe etwas abbekommen, räumte sie ein. Die Gewinner, die sich mit anderen Glückspilzen in anderen Gegenden den fetten Hauptgewinn der Weihnachts-Megalotterie teilen dürfen, seien alles «arbeitende Menschen», die zum Teil sehr wenig Geld hätten.

In der gesamten 15'000-Einwohner-Gemeinde der Region Galicien belief sich der Gesamtgewinn nach Angaben der staatlichen Lotteriegesellschaft LAE auf 520 Millionen - so viel wie nirgendwo sonst in Spanien.

Der Hauptgewinn - «El Gordo», der Dicke, genannt - entfiel auf die Lose mit der Nummer 71198. Der Hauptgewinn beträgt vier Millionen Euro für ein ganzes Los. «El Gordo» wird aber 160 mal ausgezahlt, da jede Losnummer auch 160 mal verkauft wird. Nach Vilalba gingen 130 dieser Serien, wie die LAE mitteilte.

Älteste und grösste Tombola

Doch nicht nur in Galicien wurde zwei Tage vor Heiligabend vorzeitige Bescherung gefeiert. Die 1812 ins Leben gerufene älteste und auch grösste Tombola der Welt, die nicht einmal während des Bürgerkriegs zwischen 1936 und 1939 ausfiel, beglückte erneut praktisch alle Regionen Spaniens. Die Sektkorken knallten überall.

In der Regel kaufen die meisten Spanier keine ganzen Lose, sondern geben sich mit Zehntellosen für je 20 Euro zufrieden, so dass immer Dutzende in den Genuss des Haupt- und anderer Gewinne kommen. Tippgemeinschaften werden von Bürokollegen, Kneipenfreunden, Nachbarn und auch von ganzen Dörfern gebildet.

epa06402717 Workers of a lottery shop celebrate after selling the third prize of El Gordo (The Fat One) lottery in Las Palmas, Canary Islands, Spain, 22 December 2017. The traditional Spanish Christmas Lottery 'El Gordo' (The Fat One) will share out a total of 2.38 billion euros that will be divided in 15,304 prizes. The main prizes per ticket are, 400,000 euros for the first prize; 125,00 for the second; 50,000 for the third; 20,000 for the fourth; and 6,000 for the fifth. The big drum contains a total of 100,000 wooden balls with the lottery numbers and the small drum contains a total of 1,807 wooden balls with the prizes' quantities.  EPA/Elvira Urquijo A.

Bild: EPA/EFE

Die «Lotería de Navidad» gilt nicht nur als die älteste, sondern - gemessen an der ausgespielten Gesamtsumme - auch als die grösste der Welt. Ein Millionenpublikum verfolgte die knapp vierstündige Ziehung der Glückszahlen im Madrider Opernhaus Teatro Real wie seit 1962 auch diesmal in Kneipen, Cafés, Büros und daheim live vor den TV-Schirmen.

Neben dem Hauptgewinn wurden zahlreiche grössere und kleinere Preise ausgelost. Obwohl die Chancen, den «Gordo» zu erwischen, bei eins zu 100'000 liegen, nahmen nach einer Umfrage erneut fast 80 Prozent aller erwachsenen Spanier an der Lotterie teil. Sie gaben diesmal im Schnitt 66 Euro aus.

Alle hoffen auf den grossen Geldsegen. Als grösster Gewinner der Weihnachtslotterie stand aber schon vor der Ziehung das Finanzamt fest. Der Staat kassiert nämlich 30 Prozent der Verkaufserlöse. Und für jeden Preis über 2500 Euro müssen seit 2013 auch knapp 20 Prozent als Steuern abgeführt werden. (sda/dpa)

Lotto Strassenumfrage: Was würdest du kaufen?

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 23.12.2017 07:18
    Highlight Aktien kaufen statt Lotto spielen

    Da kämpfen wir politisch für eine gerechtere Einkommensverteilung. Dann bejubeln wir die Lotto-Könige. Wir sollten die meist ärmliche Bevölkerung, welche Lotto spielt, aufklären, wie gering die Chancen für einen solchen Gewinn sind. Diese täte besser daran, in Aktien zu investieren. Dort sind die Chancen für einen Gewinn weit höher.
    2 0 Melden

Das Image sei bedroht – die Party-Insel Ibiza will Netflix verklagen

Es sollte ein harmloser Geschäftsausflug nach Barcelona werden. Doch dann kam Harper auf die Idee, ihre Freundinnen mit auf die Reise zu nehmen. So kommt es, dass sie sich in einen berühmten DJ verliebt. Dieser muss jedoch am darauffolgenden Tag für einen weiteren Auftritt nach Ibiza reisen. Ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein, folgen ihm die drei Frauen.

Das ist der Inhalt der kommenden Netflix-Komödie «Ibiza», welche aktuell im spanischen Tourismus-Ministerium für grosse …

Artikel lesen