Spanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anschlag in Madrid Bild: EPA/EFE

Auto mit Gasflaschen beladen

Auto-Anschlag auf eine spanische Parteizentrale

19.12.14, 10:19 19.12.14, 10:51

Auf die Zentrale der konservativen Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy ist ein Anschlag verübt worden. Ein Mann steuerte am Freitag in Madrid sein mit zwei Gasflaschen beladenes Auto gegen das Gebäude und richtete damit erhebliche Schäden an.

Wie das staatliche Radio RNE unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtete, wurde niemand verletzt. Der mutmassliche Täter sei festgenommen worden. Hinter dem Anschlag stecke keine Terror-Organisation. Es handle sich vielmehr um einen Unternehmer, der in finanziellen Schwierigkeiten stecke, berichtete der Sender. (whr/sda/dpa) 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

12 Stunden chrampfen pro Tag? Komissions-Entscheid schreckt SP auf

Was den österreichischen Arbeitnehmern blüht, könnte bald auch für Schweizer Büezer Realität werden. Dies befürchten zumindest linke Politiker: «Wirtschaftskommission des Ständerats will 12-Stunden-Arbeitstage legalisieren», warnen die Sozialdemokraten am Dienstagabend in einem Communiqué. 

Letzte Woche hat sich die rechtskonservative Regierung in Österreich darauf geeinigt, die tägliche Höchstarbeitszeit auf 12 Stunden anzuheben. Die wöchentliche Maximalarbeitszeit soll bei 60 …

Artikel lesen