Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Hakenkreuze schwul werden: Mit Kreativität und Humor gegen Nazis

Bevor dir die Galle hochkommt bei gesprayten Hakenkreuzen: Es gibt einen besseren Weg. Einen viel besseren Weg.



Hitler und sein Nazi-Regime haben es fertig gebracht, ein multi-religiöses Glückssymbol mit einer weit über 10'000 Jahre alten Geschichte innerhalb weniger als einer Dekade in ein Symbol des Hasses und der Menschenverachtung umzudeuten.

Dieses Symbol ist gemeinhin als Swastika oder – im Zusammenhang mit den Nazis – als Hakenkreuz bekannt.

Das sieht ungefähr so prachtvoll aus:

Bild

Bild: imgur

Es bedarf nun tatsächlich bemerkenswerter kognitiver und geistiger Abstumpfung, einen Grund in der Huldigung dieser Nazi-Symbolik zu finden. Geschehen tut es trotzdem. Anstatt diese oftmals dümmlich anmutenden Schandmale des Alltags kopfschüttelnd stehen zu lassen oder in panischer Fremdscham auszuradieren, gäbe es eine weitere Möglichkeit.

Wieso nicht aus Hass-Symbolen Symbole des Friedens machen? Dies kann man äusserst einfach und sehr profan, auf berechtigt gut-schlechte Art machen, wie die folgenden sechs Bilder illustrieren:

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

bILD: INSTAGRAM

Das Graffiti-Kollektiv Legacy BLN aus Berlin handhabt diese braune Angelegenheit hingegen etwas professioneller. Es folgen einige ihrer Arbeiten. Findest du das Hakenkreuz?

Bild

Bild: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

bILD: INSTAGRAM

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

(jdk)

Graffitis kennen kein Alter: Zu Besuch bei der 86-jährigen Sprayerin aus Bern

abspielen

Sieg Fail! Warum Nazis (sonst noch) Volldeppen sind

Die beliebtesten Listicles auf watson

Einfach 31 der lustigsten Tweets von 2018

Link zum Artikel

Du musst dich neu bewerben? Dann mach's wie diese Alltagsgegenstände!

Link zum Artikel

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link zum Artikel

Wenn der Grippevirus ein Freund von dir wäre – in 8 Situationen

Link zum Artikel

Studenten und Faulenzer aufgepasst! Die 7 goldenen Regeln des Hinausschiebens

Link zum Artikel

7 kultige Webseiten aus unserer Jugend, die es (leider) nicht mehr gibt

Link zum Artikel

Das sind die 9 Gebote unserer Generation

Link zum Artikel

Was das Schweizer Sorgenbarometer WIRKLICH über uns aussagt 😉

Link zum Artikel

9 Situationen, in denen du merkst, dass du eher 30 als 20 bist ...

Link zum Artikel

Alleine in der Winterzeit? So kriegst du deinen Schwarm – wenn es nach Filmen geht ...

Link zum Artikel

8 Dinge, die dein Chef nur tut, wenn er Satan persönlich ist

Link zum Artikel

Senioren, zahlt es den Enkeltrickbetrügern heim! So bringst du die Jungen um ihr Geld

Link zum Artikel

Wie du dir das Familienleben vorstellst, und wie es wirklich ist

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link zum Artikel

Diese 24 Momente aus 2018 sind so richtig zum Fremdschämen

Link zum Artikel

Mit diesen 9 psychologischen Lifehacks lässt du dein Gegenüber nach deiner Pfeife tanzen

Link zum Artikel

10 Typen, mit denen jeder schon zusammengearbeitet hat

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die schwerste Zeit für Pendler ist angebrochen – so (über-) lebst du in vollen Zügen

Link zum Artikel

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

9 Zügeltypen des Grauens

Link zum Artikel

9 Tipps gegen die Kälte, damit dein Zipfeli nicht abfriert

Link zum Artikel

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Link zum Artikel

11 friedliche Banner, damit du deine Mannschaft konstruktiv unterstützen kannst

Link zum Artikel

«Danke, dass du mich nicht überfährst» – was uns Alltagsgesten wirklich sagen wollen

Link zum Artikel

Diese 11 gelöschten Film-Szenen hätten wir gerne auf der Leinwand gesehen

Link zum Artikel

9 Gesundheits-Extremisten, die wir alle in unserem Umfeld haben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

8 schweizerische Dinge, die man erst ab einem bestimmten Alter sagen darf

Link zum Artikel

7 Feel-Good-Verschwörungstheorien, die wir eigentlich verdient hätten

Link zum Artikel

Schlussmachen im Social-Media-Zeitalter? Wir hätten da noch ein paar Ideen ...

Link zum Artikel

10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Parteien die Lehrmittel selber verfassen würden ...

Link zum Artikel

10 Naturgesetze unseres Alltags, die dringend mal niedergeschrieben werden mussten

Link zum Artikel

9 Adventskalender, die wir dieses Jahr wirklich brauchen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 13.01.2018 02:07
    Highlight Highlight humor und sarkasmus in ehren. es nützt jedoch nichts, wenn wir die 'dummen nazis' auslachen.
    wir müssen überall hinstehen und die nazis / rechtsaussen als solche benennen und aufzeigen, wo ihr gedankengut rassistisch, menschenverachtend und völkisch ist.

    und vor allem bei den wahlen vorher das gehirn einschalten.
  • Blutgrätscher 12.01.2018 22:17
    Highlight Highlight Nr. 15 hat das Hakenkreuz selbst hingesprüht, um es dann zu modifizieren.

    Die alternative Erklärung wäre, dass der Nazi züfallig mit hochwertiger Sprayerfarbe und echt guter Linienführung seine Hakenkreuze gezogen hat.
    Im genau gleichen Farbton, die der Sprayer dann auch hatte.
    • Blutgrätscher 13.01.2018 16:03
      Highlight Highlight Ja, mein Bildschirm ist nicht kalibriert, stimmt schon.

      Aber ich spraye schon mein halbes Leben lang und ich bin mir sehr sicher, dass das Hakenkreuz von einem Sprayer gezogen wurde und nicht von einem random Nazi.

      Einer der Gründe ist eben, dass nicht 08/15 autolack verwendet wurde (montana 94 kanns sein, aber ich würde eher auf Belton wetten).
      Der andre ist, dass die Strichführung echt gut ist. (Scharfer anfang + Ende, sehr gerade und recht gleichmässige Linien)
      Dass der Farbton dann noch praktisch identisch ist, ist nur noch das i-tüpfelchen.

      Hoffe die erklärung hilft.
  • cheko 12.01.2018 17:00
    Highlight Highlight Nr.4 find ich geil... xD
  • Liselote Meier 12.01.2018 16:18
    Highlight Highlight Es waren nicht Hitler und die NSDAP welche die Swastika umgedeutet haben. 1919 während der Münchner-Räterepublik war Hitler sogar gewählt in einem Soldatenrat. Die Freikorps welche die Republik zerschlugen, trugen damals schon Hakenkreuze auf den Helmen, auch schon vorher im finnischen Bürgerkrieg trugen Freikorps Hakenkreuze, da gab es noch keine Nazis 1917, waren aber sehr wohl Antisemitisch.

    In völkischen/antisemitschen Kreisen ist es seit dem 19. Jahrhundert schon ein "arisches" Heilszeichen. Ja selbst Schlimann (Entdecker der Ruinen von Troja), deutete es als "arisches" Zeichen.


    • Fabio74 12.01.2018 20:27
      Highlight Highlight wie auch immer, jedenfalls ist es heute ein Nazisymbol, wie auch Freysingers Reichskriegsflagge von Neonazis verwendet wird
  • aglio e olio 12.01.2018 15:08
    Highlight Highlight Ja, lässige Idee.
    Dumm nur wenn grad die Schmiere um die Ecke kommt.
    Sachbeschädigung und (in Dtl.) u.U. Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisatonen im Inland, wenn man nicht glaubhaft versichern kann dass man das HK umgestalten wollte.

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel