Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spät-brutalistisch-futuristischer «Bierpinsel» zu verkaufen! Irgendwer?

Bild: wikicommons



Du suchst eine Wohnung in Berlin?

Wir hätten da was:

Ha! Das ist nicht irgendein Haus, sondern eine architektonische Ikone: Der legendäre Bierpinsel im Berliner Ortsteil Steglitz, ein 47 Meter hohes Gebäude im post-brutalistischen Architekturstil der 1970er Jahre.

Den volkstümlichen Namen «Bierpinsel» gaben ihm die Berliner bereits während seiner Bauzeit, angeregt durch das rasierpinselähnliche Aussehen sowie der geplanten gastronomischen Verwendung. Die Assoziation der Architekten, die den Bau entwarfen, war ein Baum.

Jedenfalls steht das ehemalige Turmrestaurant Steglitz (so die ursprüngliche Bezeichnung von anno 1976) nun beim Auktionshaus Sothebys zum Verkauf! Die Kleinigkeit von 3,7 Millionen Franken muss man aber schon dafür aufbringen.

Dafür bekommt man auf gut 1200 Quadratmeter «vier Schlafzimmer und vier Badezimmer» – und eine grandiose Rundum-Aussicht!

Und wie James-Bond-Oberschurken-Kommandozentrale-geil ist das denn???!

Klar – das Interieur benötigt eine Neuaustattung. Nach der Zwischennutzung als Street-Art-Kunstkaffee steht das Gebäude zur Zeit leer und ist renovationsbereit.

Interessiert? Nebst den 3,7 Millionen Franken solltest du aber auch noch eine weisse Blofeld-Perserkatze mitbringen, damit alles komplett stilecht ist, gell? 😉

Oder DAS hier erst!

Mehr coole Architektur ...

Spät-brutalistisch-futuristischer «Bierpinsel» zu verkaufen! Irgendwer?

Link to Article

Träumen darf man ja: 5 Villen am Lago di Como, die zum Verkauf stehen

Link to Article

Was für eine Villa kriegt man eigentlich für eine Million? In der Schweiz – und Europa

Link to Article

Hey, in Kalifornien steht eine komplette Westernstadt zum Verkauf. Wer macht mit?

Link to Article

Bahamas, Japan, Island usw. – was für Villen kriegt man für eine Million? (Teil II)

Link to Article

Schnäppchen! Diese Promi-Villa in Palm Springs kostet nur noch die Hälfte – also 25 Millionen

Link to Article

Du willst ein Haus, hast aber kein Geld? Diese Häuser gibts für 10'000 (!!!) Franken

Link to Article

Die teuersten (und zum Teil geschmacklosesten) Immobilien der Welt, die zum Verkauf stehen

Link to Article

Hinter dieser unscheinbaren Fassade verbirgt sich ein richtiges Schloss

Link to Article

Diese unglaubliche Zeitkapsel von 1969 steht zum Verkauf und wir würden soooo gerne dort wohnen

Link to Article

Tennis auf Hochhäusern, im Amphitheater oder auf einem fliegenden Teppich? Hat es alles schon gegeben

Link to Article

Das erste begrünte Hochhaus der Schweiz: Lausanne will einen vertikalen Wald bauen – und so soll er aussehen

Link to Article

Next Level Shit – diese Bar hat es in sich

Link to Article

Diese Superschurken-Höhle in der Wüste Kaliforniens könnte dir gehören – für 3 Millionen

Link to Article

Das beste Hochhaus der Welt

Link to Article

Underwater Villa: In Dubai sollen schwimmende Häuser mit Blick in die Unterwasserwelt entstehen

Link to Article

In diesen 32 Fällen haben die Architekten komplett versagt! 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paul Switzerman 10.11.2017 12:48
    Highlight Highlight Hätte ich das Kleingeld dafür, würde ich keine Sekunde zögern. Damals hatten Architekten wenigstens noch Visionen und bauten nicht nur langweilige Kuben mit Glasfronten.
    11 1 Melden
  • glüngi 10.11.2017 09:47
    Highlight Highlight 3.7 millionen ist eigentlich nicht viel geld wenn man bedenkt das man dafür ein ziemlich grosses ikonisches gebäude bekommt. hätte ich das würde ich es mir überlegen.
    18 0 Melden
  • Sandra-Lia Infanger 10.11.2017 05:48
    Highlight Highlight Man könnte es ja zusammen erwerben, und daraus ultimative Blofeld- und Bondwohnungen mit allerlei Gadgets machen. Tja.. zu den fast 4mio werden wohl noch 2mio kommen, um das ding zu renovieren. Ein klacks. Mit solchen Kleinigkeiten beschäftige ich mich gar nicht erst. ;)
    12 1 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 09.11.2017 22:06
    Highlight Highlight Ich fange mal an mehr Überstunden zu machen...
    6 1 Melden
  • TanookiStormtrooper 09.11.2017 21:45
    Highlight Highlight Ich biete
    User ImagePlay Icon
    33 1 Melden
    • DerRaucher 10.11.2017 17:18
      Highlight Highlight Ein paar Häuser weiter ist auch der Asbest verseuchte Steglitzer Kreisel. Steht wie der Bierpinsel schon seit Jahren leer weil sich niemand an die Renovation wagt.
      3 3 Melden
    • 8008zh 11.11.2017 11:35
      Highlight Highlight naja da bist du wohl nicht mehr ganz up to date
      2 0 Melden
  • ma vaff... 09.11.2017 20:01
    Highlight Highlight Absolut, 'tschuldigung für den Ausdruck, Affegigugeil!😍
    42 5 Melden
  • pfffffffff 09.11.2017 19:59
    Highlight Highlight 😻💓HABEN WILL!!! hab leider zu wenig locker...aber das geht sicher weg wie Rakete 😭
    15 3 Melden

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen
Link to Article