Spass

Mit einem Gepäckkleber versehen, ging die Dose «Emu Export» auf die lange Reise.  Bild: twitter

Na dann Prost! Das passiert, wenn ein Australier eine Dose Bier als Fluggepäck eincheckt

13.07.17, 01:16 13.07.17, 06:30

Es muss nicht immer ein Koffer sein: Der Australier Dean Stinson hat vergangenen Samstag bei seinem Qantas-Flug von Melbourne nach Perth eine einzelne Dose «Emu Export»-Bier auf den Check-in-Schalter gestellt. 

Ausgestattet mit einem richtigen Gepäckkleber ging die Dose im Frachtraum auf die mehrere tausend Kilometer lange Reise. Die Flughafenmitarbeiter staunten nicht schlecht, als in Perth eine einzelne Dose auf dem Gepäckband auftauchte. 

Die Hülse auf dem Gepäckband. Video: YouTube/VIEW news

Nach der Landung konnte Stinson seine Dose ganz normal an der Gepäckausgabe in Empfang nehmen. «Das ist verdammt grossartig», sagte er der Daily Mail über die Ankunft der Bierdose auf dem Gepäckband. Dank umsichtiger Gepäckmitarbeiter sei sie in «einwandfreiem Zustand»gewesen. 

Die Dose tauchte als erstes auf dem Gepäckband auf.  Bild: AFP

Doch warum macht man so was? Stinson sagte, es sei bloss ein kleiner Scherz. Er wolle nun die Dose zuerst richtig kühlen und dann das Bier geniessen.  (amü)

Du willst ein Bier? Das könnte dich auch noch interessieren

In diesen fünf Städten zahlst du für dein Bier am meisten

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Standseilbahn am Stoos wird gerade ziemlich abgefeiert – auf der ganzen Welt

LOL, der Führer: So haben die Deutschen über die Nazis gelacht

Geheimes UFO-Programm enthüllt – Video zeigt, wie US-Kampfjets ein «Raumschiff» verfolgen

«Oh nein, bitte nicht der ...» – mein erstes Mal an einer Kuschelparty

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Standseilbahn am Stoos wird gerade ziemlich abgefeiert – auf der ganzen Welt

LOL, der Führer: So haben die Deutschen über die Nazis gelacht

«Oh nein, bitte nicht der ...» – mein erstes Mal an einer Kuschelparty

Geheimes UFO-Programm enthüllt – Video zeigt, wie US-Kampfjets ein «Raumschiff» verfolgen

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joe-B 13.07.2017 09:37
    Highlight The hero we all deserve
    19 0 Melden
  • Filzstift 13.07.2017 08:16
    Highlight Als Teenager habe ich auf Mallorca (no comment) einen Sonnenschirm gekauft. War stolz auf meinen Kauf, bis ein Kollege mich ein paar Minuten später fragte, wie ich das bloss in den Koffer reinkriegen will?

    War schlussendlich weniger dramatisch, der Schirm bekam seine eigene Gepäcketikette und kam unversehrt in Zürich an. Kostete nichts extra.
    13 3 Melden
  • Domsh 13.07.2017 07:37
    Highlight ... Export...
    Bier perfekt gewählt! 😁
    25 0 Melden
  • Hessmex 13.07.2017 03:43
    Highlight Ich habe in Kloten vor Jahren einmal ein Victorinox Taschenmesser auf dem Gepäckband gesehen, hat mehrere Runden gedreht bevor es abgeholt wurde.
    23 1 Melden

Bin ich Ire? Grieche? Afghane? Ich habe zwei DNA-Tests gemacht – das kam dabei heraus

Online-Gentests, welche die eigene Herkunft bestimmen sollen, erfreuen sich grosser Beliebtheit. Taugen sie was? Ich hab's an mir selbst ausprobiert.

Woher komme ich?

Wer bin ich?

Was ist meine Geschichte?

Mann, das ist sowas von #2017! Sowas von #millennial!

Vielleicht. Fakt ist, dass Themen wie Ahnenforschung sich aktuell grosser Beliebtheit erfreuen. TV-Serien wie «Who Do You Think You Are?», in der Promis ihre Herkunft erforschen, sind Publikumsrenner. Clips wie der hier gehen viral:

In der Tat ein hübsches Video – nicht zuletzt weil die Genetik tatsächlich das Totschlag-Argument par excellence gegen Rassismus ist. Bist stolzer …

Artikel lesen