Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
essensresten leftovers foodresten restenverwertung

Das hier. Das muss aufhören. bild: Shutterstock

Nie wieder Essen wegschmeissen! Wir zeigen dir die feinsten Resten-Rezepte ever



Bis zu 2 Milliarden Tonnen, so die Schätzung. So viel Essen landet jährlich auf dem Müll. Die Gründe dafür sind mannigfaltig und reichen von unökologischen Produktionsweisen der Multis bis hin zum sturen Einhalten von Ablaufdaten bei den Konsumenten. Aber bei einem Aspekt zumindest können wir Privatkonsumenten Gegensteuer geben: 

Leute, schmeisst weniger Essen fort! Braucht eure Resten auf, bevor ihr den Kühlschrank wieder mit Neuem vollstopft!

essensresten leftovers foodresten restenverwertung

Ideenlos? Keine Bange, mit den untenstehenden Rezept-Tipps wirst du alles verwerten können. Bild: Shutterstock

Zumal: Oft sind die Reste – mit ein paar kleinen Kniffs – genauso fein – wenn nicht sogar besser – als das ursprünglich Gekochte!

Los geht's also mit einigen meiner liebsten Restenverwertungs-Rezepten!

Risottoresten? 

Ich muss gestehen: Ich esse Risottoreste sogar kalt. Direkt aus dem Topf. Aber das bin nur ich. Willst du deiner Familie auf die Schnelle einen appetitlichen Lunch hinzaubern, dann gilt die alte Italienische Methode: 

Risotto in salto!

Das geht so: Beschichtete Pfanne mit ein wenig Butter auf mittlere Hitze stellen; Risottoreste darin flach drücken und den Rand mit etwas Butter beschmieren. Wenn sich eine Kruste gebildet hat, stürzt man den Risottokuchen auf einen Teller. Es ist super.

Pastareste? Hast du bestimmt, gell?

Na, dann wirf mal den Ofen an und mach ...

Macaroni Cheese!

macaroni cheese baroni

Bild: watson/obi

Es geht sogar im Mikrowellenofen und mit nur drei Zutaten: Pastareste, geriebener Cheddar und ein wenig Milch. Richtig gut wird's aber im Ofen mit ein paar Zutaten mehr und einer schönen Kruste. Hier ein Beispielrezept – ihr könnt aber variieren nach Belieben.

Lieber etwas auf die Schnelle und in der beschichteten Pfanne? Na klar doch:

Frittata di spaghetti

frittata di spaghetti omelette pasta resten italien essen shutterstock

Bild: shutterstock

Selbsterklärend, oder?

Ach ja, wenn wir gleich bei Eierspeisen sind:

Verneigt euch vor der «was gerade so im Kühlschrank ist»-Omelette!

omelette wienerli baroni

Bild: watson/obi

Die Wienerli, welche die Tochter nicht fertig essen mochte, sind nicht wirklich anmächelig per se. Aber in einer Frittata mit viel Prezzemolo und Chili? Oh doch. Sehr sogar. Was lernen wir daraus? Mit fast allem lässt sich eine hervorragende Omelette zubereiten.

Hast du noch Basmatireis vörig?

Bestimmt hast du, denn gewöhnlich überschätzt man die Reismengen beim Curry-Kochen (also ... eigentlich immer). Und nun ist der Reis kalt und klebrig. Nicht verzagen! Du machst jetzt eines der besten Rezepte ever: 

Indian Spiced Rice

reis resten lemon rice dirty rice indian spiced rice thai dirty rice essen

bild: watson/obi

Eine Zimtstange, ein Lorbeerblatt, 1 TL schwarze Pfefferkörner, 1 TL Kreuzkümmelsamen, 1 TL Koriandersamen, 4 Kardamonkapseln, 8 Gewürznelken im Wok in etwas Butter und/oder Öl kurz anbraten. Den Reis dazugeben, dabei etwaige Klumpen zerstossen. Alles anbraten und servieren. Auf Wunsch mit einem Spiegelei obendrauf. 

Dann gibt's natürlich den Klassiker: 

Lemon Rice

reis resten lemon rice dirty rice indian spiced rice thai dirty rice essen

Bild: watson/obi

(Rezept hier).

Oder wenn's eher Jasmin- statt Basmati-Rice war, passt das hier sehr gut: 

Thai Dirty Rice

reis resten lemon rice dirty rice indian spiced rice thai dirty rice essen

Bild: watson/obi

Auch hier brät man den Reis in einem Wok an, gibt dazu etwas Fischsauce, etwas Sojasauce, etwas frischen Limettensaft, 1 TL Zucker und ein wenig fein gehackten Chili und Koriander. Auch hier passt ein Spiegelei mit einem Sprutz Cock Sauce perfekt.

Nebst Reis hast du noch etwas Fisch übrig?

Jaaaa! Das schreit ja förmlich nach ...

... Kedgeree!

Der Original-Fusion-Food. Dieses Gericht geht ursprünglich auf das indischen Khichdi zurück, welches mit grossem Erfolg seinen Weg in die britische Küche des 19. Jahrhunderts fand – und danach wieder zurück nach Indien. Traditionell wird dieses Fisch-Reis-Eier-Gericht mit geräuchertem Haddock zubereitet, doch ihr könnt ruhig irgendeinen festkochenden Fisch nehmen, weshalb dieses Gericht geradezu für die Resteverwertung prädestiniert ist. Rezept hier.

Die Kinder mochten den Fisch nicht fertig essen. Und Kartoffeln hat's auch noch.

So, so, die lieben Kleinen rümpfen die Nase beim Fischfilet und den Salzkartoffeln? Aber Fischstäbli essen sie noch so gerne, oder? Also gut: Mit den Kartoffeln und dem Fisch machst du ...

... Fish Cakes!

fish cakes england tartare sauce zitronen fisch essen

Bild: Shutterstock

Der Kinderfood-Klassiker schlechthin! Mit Tartare-Sauce! Mmmh. Rezept hier (und es geht übrigens auch mit Kartoffelstock).

Nebst Kartoffeln habe ich noch gekochtes Gemüse übrig.

Dann bleiben wir kulinarisch auf den britischen Inseln und kochen eines der einfachsten und zugleich leckersten Restenverwertungs-Rezepte, die es gibt:

Bubble and Squeak

Und wenn alle ganz ehrlich mit sich selbst sind, werden sie zugeben, dass das Gemüse auf die Art besser schmeckt als beim ersten Mal gekocht. Rezept hier.

Ach ja, ich habe da so einen blöden Rest Kartoffelstock.

Kein Problem! Machen wir daraus doch ...

... Kroketten!

kartoffelkroketten selbst gemacht kartoffelstock

Bild: Shutterstock

Rezept hier.

Gesehen? Idealerweise macht man die Fish Cakes und die Kroketten mit Brotpanade ... womit wir bei folgendem Thema wären:

Was soll ich mit dem abgestandenen Brot machen?

Ganz einfach:

1. Paniermehl

brotkrümel paniermehl

Bild: Shutterstock

Brot stückchenweise in den Mixer geben und hopp! Unter anderem kannst du das hier damit kochen:

2. Spaghetti con pangratto

spaghetti pasta con pangratto brotkrümel knoblauch chili olivenöl italien essen sizilien

Bild: Shutterstock

Dazu bereitest du eine gewöhnliche spaghetti aglio e olio e peperoncino zu (und idealerweise fügst du noch ein paar Sardellenfilets bei, während du den Knoblauch und den Chili anbrätst). Währenddessen toastest du in einer beschichteten Pfanne noch eine Handvoll Brotkrümel mit etwas Olivenöl an – in Sizilien nennt man das den «Parmesan der armen Leute». Es ist eines der grossartigsten Gerichte der Welt.

Also gut. Du möchtest den Mixer nicht zur Hand nehmen? Okay:

3. Croutons

croutons brot französisch kräuter salat essen

Bild: Shutterstock

Die Brotwürfel werden in etwas Olivenöl gewendet (je nach Geschmack kann man gepressten Knoblauch, etwas Reibkäse und/oder Kräuter dazugeben) und danach kommen sie in den Ofen. Oder man toastet sie in einer beschichteten Pfanne. Und danach kommen sie in die Suppe oder an den Salat.

Fleischresten? Hier kommt der Wasauchimmer-Quasidöner!

beef wrap fajita rindfleisch lammfleisch dürüm döner kebab essen tortilla

Bild: Shutterstock

Gigot übrig? Oder Steak? Oder Pouletbrust? Schau einfach, dass du immer eine Packung Weizen-Tortillas (oder Piadine oder Pitas oder Wraps oder wie die alle so heissen) vorrätig hast. Dann musst du nämlich nur das übrig gebliebene Fleisch vom Vortag in fingerdicke Stücke schneiden und diese mit etwas Peperoni und Zwiebeln kurz anbraten und alles mit etwas Salat und Sauce nach Wahl im Wrap geniessen. Dazu ein Bier.

Und was soll ich mit dem halben Ofen-Poulet machen?

Ganz easy – und gaaaaanz lecker: Du zerpflückst das restliche Fleisch von den Knochen (mit der Hand, dänk), und das kommt dann in die chinesische Fertigsuppe rein, von der du immer ein paar Packungen im Küchenschrank hast. Voilà: 

Chinese Chicken Soup

chinesisch vietnamesisch malaysisch poulet suppe hühnchen

Bild: Shutterstock

Hey – ich habe tatsächlich einige Eiweisse vörig, verdammt!

Tja, du hast vielleicht spaghetti alla carbonara gekocht in der Version, die nur die Eigelbe benötigt. Oder du hast eines dieser Schoggi-Desserts gemacht, die eine Extraportion Eigelb benötigen. Nun machst du eine von zwei Sachen:

1. Meringues!

Meringues home made Baroni

Bild: watson/obi

Rezept hier (man braucht keinen Spritzsack – die hier im Foto habe ich mit einem Kochlöffel gemacht 😉).

2. Whiskey Sour!

whiskey sour cocktail bourbon

Bild: Shutterstock

Yeah Baby! Faustregel: Ein Eiweiss pro Portion. Rezept hier.

Und Curry wird mit dem Aufwärmen nur noch besser.

methi ghosht lamm curry tooting london england indisch spicy

Bild: watson/obi

Hier braucht man keine Tipps oder Hacks: Jeder Curry-Eintopf ist am Tag nach dem Kochen geschmacksintensiver, sämiger als Tags zuvor. Aufwärmen und geniessen!

In eigener Sache: ABONNIERT DEN FOOD-PUSH!

Die besten Storys zum Thema Essen, Trinken und Co., frisch aufs Handy geliefert! So geht's:
1. watson-App öffnen oder jetzt downloadeniPhone/Android
2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken.
3. Ganz unten «Push-Einstellungen» antippen (je nach Handy musst du ein bitzli runterscrollen) und bei FOOD auf «ein» stellen, FERTIG.
Danke. 😘

Food! Essen! Yeah!

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Und NUN: 5 super Suppen, die den Winter wohlig werden lassen

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link zum Artikel

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link zum Artikel

Fertig mit Fake-American-Food! Emilys Experten-Kommission rechnet ab

Link zum Artikel

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link zum Artikel

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Link zum Artikel

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link zum Artikel

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Und hier etwas Streetfood aus aller Welt ... aber die Resten werden wie oben beschrieben verwertet, okay?

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miicha 31.08.2016 21:19
    Highlight Highlight Foodpush = Baronipush 😁
  • Mokka Sofi Scout 31.08.2016 08:53
    Highlight Highlight Brotresten? Panzanella!!!
    Reisresten? Arancini!
    Gemüseresten? Frittata!
    Und so weiter.
    Eigentlich traurig, dass man das den Leuten sagen muss, oder? Aber ich chume gad Hunger über, debie isch's nonig mal 9i....
    • obi 01.09.2016 10:56
      Highlight Highlight Panzanella - stimmt. Habe ich vergessen.
  • zoobee1980 31.08.2016 07:40
    Highlight Highlight FOODPUSH! OLEEEEEEE!!
    • obi 31.08.2016 09:55
      Highlight Highlight Geil, gell? Ich sag's ja schon lange :-D
  • Namenloses Elend 31.08.2016 03:19
    Highlight Highlight Wochenrückblick Menus gelingen eigentlich immer super! Man benötigt dazu eine Grundlage: Teigwaren, Reis, Kartoffeln, whatever. Dann einfach den Rest irgendwie passend dazukochen. Oder aus Gemüse jeder Art kann man problemlos eine feine Suppe machen. Sollten Käse, Butter, Mehl sowieso da sein, kann man einen geilen Auflauf oder eine Lasagne damit machen. (Nat. mit den Platten). Hatte Gestern Reis mit Pesto Rosso und Tomaten gebraten. Dazu ein improvisiertes Rattatouile mit Peperoni, Zuchetti, Zwiebeln und Rüebli. Sowie Meatballs aus Hackfleischresten. Ich sage euch Kinder.. ein Gedicht 😍
  • bfm 30.08.2016 18:19
    Highlight Highlight Schon meine Grossmutter hat immer gesagt:
    "Hartes Brot ist nicht hart, KEIN Brot ist hart!"
    Dieser Leitsatz ist heute genau so gültig, wie vor 50 Jahren und ich bemühe mich, ihn meinen Kindern weiter zu geben. Bei uns landen nur sehr selten Lebensmittel auf dem Müll, nämlich dann, wenn etwas schimmlig oder die Milch sauer geworden ist. Ansonsten sind für mich Ablaufdaten reine Richtwerte, je länger ein Lebensmittel gemäss Datum haltbar ist, desto länger kann man das Datum problemlos überziehen.
    Im übrigen: ich koche gerne und liebe Resteessen!
  • lily.mcbean 30.08.2016 16:07
    Highlight Highlight Mit den Risittoresten macht es meine Nonna so: man nehme noch lauwarmen Risotto, gibt je nach Menge Ei dazu und noch einen Schuss Paniermehl (selbergemacht aus Weissbrot,bitte!) Und verührt das alles gut. Nacher werden mit 2 Esslöffeln "krokette" geformt und knusprig angebraten, die man auch in der Mikrowelle heiss machen kann. Als Kinder haben wir uns fast um die geprügelt 😍
    Bei uns gibts immer ein doppeltes Fest wenns mal Risotto gibt!
    • 's all good, man! 30.08.2016 18:29
      Highlight Highlight Boah! Das klingt ja seeehr lecker. Muss ich mir aufschreiben. Danke! 😋
    • lily.mcbean 30.08.2016 21:36
      Highlight Highlight You'll not regret! 😉
    • obi 30.08.2016 21:55
      Highlight Highlight Arancini, also.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Writtencolors 30.08.2016 15:38
    Highlight Highlight Fotzelschnitte mit Apfelmus (Brotreste)
    Älplermaggrone (Teigwaren oder Kartoffelreste)
    Pommes Duchesse (Kartoffelstock)

    Und die beste Resteverwertung nebst Omletten.. Gratin! Da kann man einfach alles reinschnippeln was der Kühlschrank noch hergibt, dann mit ordentlich Käse bestreuen und backen. Hmmmmm
  • El_Sam 30.08.2016 15:37
    Highlight Highlight Hast du die Rezepte meiner Mutter geklaut??? ;-)
    So ha ich das Kochen von Kindsbeinen an gelernt. Wegwerfen muss man (fast) nichts. Am zweiten Tag wird's angebraten, und wenns Fleisch ist, kommts am dritten in die Suppe.
    Bei gewissen Gerichten (Kartoffeln, Pasta) mache ich auch heute noch (Resp meine Frau :-) extra zuviel, so hat man am Nächsten Tag blitzschnell ein super Mittagessen bereit.
  • 有好的中国老虎 friendly chinese Tiger 30.08.2016 14:30
    Highlight Highlight bei uns gibt es meistens ein geiles Okonomiyaki (japanisch)
    Hier das Rezept (auf Englisch)

    http://okonomiyakiworld.com/best-okonomiyaki-recipe.html

    Werde aber die anderen Rezepte sicher auch ausprobieren.
  • Charlie Runkle 30.08.2016 13:44
    Highlight Highlight Ihr Hippies, Restepizza, Fozzelschnitte und wie die anderen Gerichte alle heissen......
    Lernt nur das einzukaufen und zu kochen was ihr braucht!
    • Kyle C. 30.08.2016 14:23
      Highlight Highlight Charlie, das mag ganz gut klappen wenn man alleine oder zu zweit isst. Hat man mal 10 Leute am Tisch oder macht man ein Geburtstagsfest o.ä. zuhause, bezweifle ich, dass du mit Null Resten davon kommst.

      Aber Hippies???
    • Charlie Runkle 30.08.2016 18:22
      Highlight Highlight Lululululalalalakabulu.....
      😎👍🏻🖕🏿
    • Lichtblau 30.08.2016 20:42
      Highlight Highlight Man kann die "Reste" ja auch vorher einplanen: 1. Tag (Sonntag, weil zeitaufwändig): Markknochen, Siedfleisch gewürfelt in Bouillon mit viel Gemüse, Zwetschgenkuchen. 2. Tag: Siedfleisch in Tranchen mit Salzkartoffeln, selbstgemachter (warmer) Meerretichsauce und Gurkensalat. 3. Tag: Siedfleischsalat mit Gürkchen, harten Eiern, Tomaten und Zwiebeln, Bratkartoffeln.
  • Bijouxly 30.08.2016 13:24
    Highlight Highlight Öpfelröschti aus Brotresten! Apfelkompott/Mus/Gemixt mit Brotstückchen in der Pfanne anziehen lassen, fertig. Einfach meeega lecker😍
  • Schoff 30.08.2016 12:57
    Highlight Highlight Die Fotzelschnitte mit zimtzucker drüber wurde noch vergessen! auch ein klassiker.
    • Kyle C. 30.08.2016 13:02
      Highlight Highlight Das Menu, das in jedem Schullager bei der Ankündigung mit lauten Gekichere quittiert wird? Yap, find ich auch lecker....
    • Schoff 30.08.2016 14:08
      Highlight Highlight hihi fotzelschnitte
    • Lichtblau 30.08.2016 20:49
      Highlight Highlight Die Fotzelschnitten (hihi) oder "armen Ritter" kombiniere ich immer mit blitzschnell selbstgemachtem Früchtekompott. Rhabarber, Aprikosen oder, jetzt aktuell, Zwetschgen. Fotzelschnitten heiss, Kompott kalt. Schon ziemlich raffiniert.
  • BeniWidmer 30.08.2016 12:51
    Highlight Highlight Vieler dieser rezepte wurden im militär ausgeklügelt;-)
  • blumenstraussenfleisch 30.08.2016 12:44
    Highlight Highlight Der Risotto ist doch angebrötelt jeweils eh noch viel geiler...:-D

    Ansonsten find ich Vogelheu noch empfehlenswert bei Brotresten.
    Benutzer Bild
  • Kyle C. 30.08.2016 12:41
    Highlight Highlight Etwas sehr naheliegendes wurde noch vergessen: Restepizza. Da haut man am Sonntag Abend einfach alles auf die Pizza was noch vom Weekend übrig ist....Das Gute daran ist, dass Pizza - ähnlich wie Pasta - sich mit sehr vielen Resten gut verträgt. Kräuter, Gemüse, Fleisch, Käse....
    • Kyle C. 30.08.2016 15:47
      Highlight Highlight Idealerweise selber gemachten. Die Zutaten hat man ja meistens im Schrank (Mehl, Wasser, Salz, Hefe, Olivenöl). Fehlt mal die Hefe, habe ich aber auch schon gekauften benutzt, die sind teilw. absolut OK.

  • CDLugo 30.08.2016 12:38
    Highlight Highlight Pouletreste:

    Mein absolutes Lieblingsresterezept ;) die sind so gut, sie haben sogar eine eigene Homepage xD
    Croquetas de pollo!

    Rezept hier: http://recetacroquetasdepollo.com/
    Benutzer Bild
  • kruemelmonstah 30.08.2016 12:31
    Highlight Highlight Mein Favorit: Tomatenspaghetti. Nach dem frischen zubereiten schon toll, aber nach 1-2 Tagen im Kühlschrank die Tomatenspaghetti in einer Bratpfanne mit etwas Butter warm machen, das ergibt die besten Tomatenspaghetti auf Erden. Schmeckt komplett anders, obwohl nichts ausser etwas Zeit zwischen den Mahlzeiten war.
    • lily.mcbean 30.08.2016 16:15
      Highlight Highlight Als Kind habe ich Tomatenspaghetti nur so gegessen! 😅
    • 's all good, man! 30.08.2016 18:23
      Highlight Highlight Meine Mama kocht immer extra viel zu viel Tomatenspaghetti, damit sie nachher 1. noch von den kalten »schnausen« und 2. einen oder zwei Tag später nochmals in der Bratpfanne wärmen kann. 😀
  • Luca Brasi 30.08.2016 12:25
    Highlight Highlight Ja, der Herr Baroni weiss eben wie man Verschwendung verhindert. Sieht alles lecker aus. ;)
    Alternativ kann man die Kleinen aber auch zwingen die Reste zu essen: ;)
    Play Icon
  • smarties 30.08.2016 12:20
    Highlight Highlight Suppe! Aus so ziemlich allem kann ne Suppe gezaubert werden: Brot, Gemüse oder auch Fleisch.

    Klassiker mit allem: in beschichtete Pfanne geben, anbraten, Ei beigeben

    Käse und Brot -> Käseschnitte

    ....
  • who cares? 30.08.2016 12:11
    Highlight Highlight Also Risotto esse ich auch ohne Probleme kalt und aus dem Topf, ist das kein normales Verhalten? :O
    • maxi 30.08.2016 13:36
      Highlight Highlight Ich finde es schon verstörend das es risotto reste gibt 🙈
  • Onlinecrowd 30.08.2016 12:04
    Highlight Highlight Croutons, werden mit Butter statt Olivenöl viel besser - try it!
    • CASSIO 30.08.2016 12:42
      Highlight Highlight Kann auch nichts mit diesem "Olivenöl-über-alles-träufeln-macht -mich-zu-einem-Gourmet-Kenner" anfangen. Jamie O. ist in dieser Beziehung die Hölle. Der würde am liebsten noch das Tiramisu mit Extra Vergine verfeinern. Fazit: Croutons mit Butter anzubraten ist definitiv geiler.
    • Kyle C. 30.08.2016 12:54
      Highlight Highlight Geschmacksache. Ich bin jetzt nicht so der mit-Butter-Kocher und verlasse mich deshalb auf das gute, alte, wenn auch etwas abgedroschene Olivenöl. Erst recht, wenn man plant die Croutons Tage oder sogar Wochen später noch zu benutzen. Da finde ich Butter nicht so geeignet.
  • Swampy90 30.08.2016 12:03
    Highlight Highlight "Ich esse Risottoresten sogar kalt. Direkt aus dem Topf. Aber das bin nur ich."

    Ehm.... NEIN, das bist nicht nur Du.
  • mia g. 30.08.2016 12:00
    Highlight Highlight Essensreste im Müll stinken sowieso eklig 😉
  • Sveitsi 30.08.2016 11:58
    Highlight Highlight Kroketten? Da kommt mir nur einer in den Sinn:
    Play Icon

    ;-)

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel