Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Fernsehmoderatorin Monika Fasnacht und Festivaldirektor Frank Baumann enthüllen die Eisskulptur von Donald Trump. Bild: KEYSTONE

«Arsch» auf Beinen: Trump gewinnt vor Bischof Haas und «Kei-Luscht» Ueli Maurer

08.12.16, 17:11 08.12.16, 17:51

Zum Auftakt des Arosa Humor Festivals ist am Donnerstag eine Eisskulptur von Donald Trump enthüllt worden. Das Werk «Glutaeus maximus» (grösster Gesässmuskel) zeigt ein entfernt an den künftigen US-Präsidenten gemahnendes Konterfei über einem entblössten Hinterteil.

Der Arosa Schneemann des Jahres vor der Tschuggenhütte präsentiert Donald Trump laut Veranstaltern «von seiner besten Seite». Man könne getrost davon ausgehen, dass die Bilder des Trumpeltiers um die Welt gehen werden.

Unfreiwillige Komik

Mit dem Arosa Schneemann des Jahres werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die «unter der Nebeldecke für unfreiwillige Komik und Gesprächsstoff der besonderen Art sorgten». Im Rennen waren dieses Jahr unter anderem Luxus-Mausoleumsplaner Bischof Haas, Seitenspringer Christophe Darbellay und Bundesrat Ueli Maurer für seine legendäre «Kei Luscht»-Äusserung vor den Medien.

Der US-Milliardär mit der Föhnwelle sei nachnominiert worden und sein Schneemann bilde nun «im Sinne touristischer Offenheit ein einzigartiges Antrittsgeschenk aus der Schweiz». Die baldige Ex-Jass-Moderatorin Monika Fasnacht enthüllte das von den Spezialisten der Firma Sculptura erschaffene, zum Glück vergängliche Denkmal.

Das rot-blaue Festivalzelt 2000 Meter über Meer. Bild: KEYSTONE

Die Jubiläumsausgabe des Arosa Humor Festival zum 25-jährigen Bestehen wird mit einer Gala des Schweizer Fernsehens eröffnet. Bis zum 18. Dezember reiht sich gemäss Veranstalter «ein Highlight ans andere im rot-blauen Festivalzelt auf 2000 m ü. M.» (whr/sda)

Die Karikaturisten dieser Welt zu Trumps Wahl

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Spiele, die (irgendwann) garantiert in einem Streit enden

Spielen ist nicht immer nur eitel Sonnenschein. Hier sind einige Titel, bei denen aus unterschiedlichen Gründen das Risiko für einen unfreundlichen Ausgang stark erhöht ist. 

Eigentlich wollen wir ja nur spielen, Spass haben, friedlich sein. Idealisten behaupten, Spielen sei nicht ernst und erlaube es den Menschen, in Welten abzutauchen, in denen die Realität keine Rolle spiele. Was im Spiel passiere, sollte nur Auswirkungen auf das Spiel selber und nicht auf die Welt ausserhalb des Spiels haben.

Jeder, der schon einmal einen Würfel geschüttelt oder eine Spielkarte zwischen den Fingern gehalten hat, weiss, dass dies oft nur schönes Gerede ist. Mein Bekanntenkreis …

Artikel lesen