Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Schaut euch diese widerlichen Bröcklein an, die an der Flasche kleben geblieben sind. BILD: WATSON

Tagebuch einer Energydrink-Süchtigen auf Entzug, Teil II

Es ist nicht unbedingt besser geworden.



Für den Fall, dass du Teil I verpasst hast:

Eintrag vom dunkelsten Februarstag aller Zeiten: WARUM? 

Es ist ja so, dass ich jetzt seit über einem Monat clean bin. Ich hab dem Energydrink entsagt. Manchmal am morgen, wenn meine Zigarette und ich ganz allein sind, denk ich noch an ihn. Was er wohl so macht. Und ob er manchmal auch an mich denkt. Wahrscheinlich tut er das nicht, sicher hat er sich schon an neue, frische Lippen gehängt, der Schuft.

Jedenfalls ist heute etwas ungemein Bedenkliches passiert. Und ich kann nicht einmal sagen, dass mir dieses Getränk der Hölle einfach so in die Tasche gefallen ist. Oder dass es mir jemand angeworfen hat. Ich habe es mit meiner eigenen Hand aus dem Kühlregal genommen und der Kioskdame zum Scannen gereicht. Es war meine Entscheidung. Und dann hab ich diesen Dreck auch noch getrunken. Mein Hirn hat das so gewollt. 

WARUM?

Wenn ich nicht weiss, warum ich etwas gemacht habe, dann frage ich Lina. Lina ist sehr weise. Und ehrlich:

Image

Die Scham war in der Tat sehr gross. Ich will mit keinem Smoothie gesehen werden. Weil ich sie ganz tief in mir drin für etwas vom Hinterletzten halte. Aber den Heiligenschein auf der Etikette hab ich durch sie hindurch dennoch erspäht. Da wusste ich sofort: Smoothie-Alarm!

Und dann hab ich diesen kotzbröckelartigen Obst-Gemüse-Saft in meinen Körper geleert. Entgegen aller Logik.

Image

Die Rüebli, diese orangen Phallen des Teufels, sind auch wirklich so an den Rand gedrückt, die sieht kein Mensch. bild: watson

Seht es euch genau an, dieses fruchtige Versprechen von Unschuld. Da fragt man sich unweigerlich: Und was ist mit Eva? Weil diese dumme Kuh ihre gierigen, gesundheitsfanatischen Finger nicht unter Kontrolle hatte und unbedingt einen Apfel verputzen musste, sind wir aus dem Paradies geschmissen worden!

Vielleicht war es aber auch eine Feige. Denn unter Feigenblättern haben sie und ihr Adam danach ihre Blösse verborgen. Eigentlich wurscht, was es genau war. Es war vor allem eine VERBOTENE FRUCHT. Und niemand Geringeres als GOTT selbst hat sie verboten. (Erst erschaffen, dann verbieten, sowas darf eben nur er.)

Eva hat ihre Beute nur nicht in den «Kitchenaid» geschmissen, weil es damals noch überhaupt keine Kitchenaids (Aids haha) gab. So gesehen hat sie also eigentlich einen Smoothie getrunken. Und Adam zu Selbigem genötigt. 

Das war die grösste Sünde aller Zeiten. Und sie wird für alle Ewigkeit unser Erbgut verunreinigen.

WO IST DA DIE UNSCHULD?

Aber so weit denken die Menschen nicht. Sie denken zu wenig historisch. Täten sie's, dann würden sie nämlich ständig Parallelen ziehen, quer durch alle Jahrhunderte, und alles wäre ein einziges, riesiges Netz, gesponnen aus lauter sinnvollen Verbindungen. Und niemand würde mehr Smoothies trinken.

«Auch du, Brutus?»

Image

Denkt gross. Denkt historisch. Bis mindestens zum Caesar-Salat. bild: imgur

Also warum hab ich heute morgen nicht gross und historisch gedacht? Warum hab ich den blöden Smoothie gekauft?

Es war nicht die Suche nach einem würdigen Energydrink-Ersatz. Ich hab mich auf Schwarztee (mit Milch und Zucker) festgesetzt. Vielleicht war es die geistige Acht-Uhr-Umnachtung, die mir das Gehirn vernebelt hat?

Oder war es doch das schlechte Gewissen, weil ich gestern zum Zmittag einen Hotdog und zum Znacht eine Salami-Pizza verdrückt habe? Dann bin ich also auf dieses Unschulds-Versprechen reingefallen. Auf die prophezeite Reinheit.

MIST. ICH BIN EIN WERBE-OPFER.

Ich fühle mich beschmutzt. Von innen. Ich hab meine Prinzipien verraten. Ich wollte nie zu einem Smoothie-Trinker werden. Dann ist es nämlich nicht mehr weit und ich sage Sätze wie: «Ich achte jetzt sehr auf meine Gesundheit. Deswegen hab' ich heute bewusst ‹Kale› gekauft.»

Als ob es einen einzigen Menschen auf der Welt gäbe, der schon mal bewusstlos Kale gekauft hat. 

Vielleicht werde ich sogar die beste Freundin von Salat ...

Ich werde Yoga machend und gesund sterben. Mit Smoothie-Bröcklein zwischen den Zähnen.

HILFE. DAS WILL ICH NICHT.

Doch die Rücken-Etikette des Smoothies sagt etwas anderes:

Image

Bist du Gott oder was?! bild: watson

VON EINER RAUTETASTE LASS ICH MIR GARANTIERT NICHT SAGEN, WAS ICH WILL.

Lina, hilf mir.

Image

Und für die, die sich über die Delfine im Titelbild wundern ...

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 's all good, man! 27.02.2017 18:28
    Highlight Highlight Irgendwie hast du sie wohl nicht mehr alle, Anna. Aber ich mag das und deine Schreibe ist einfach saugut. Bitte mehr Entzüge machen und darüber Texte schreiben! 😊

    Ach ja; genügend Schlafen hülfe auch gegen chronische Müdigkeit und dann bräuchte man auch keine Energyplörre. 🤔😛
    • Anna Rothenfluh 03.03.2017 09:12
      Highlight Highlight 's all good, man! Danke für deine lieben Worte! Und sorry, dass ich erst jetzt schreibe, hatte viel Stress (kein Psycho-Stress haha). Das mit dem Schlafen ist eine wunderbare Idee. Aber ich bin da regelmässig in diesem Dilemma:
      User Image
  • Coach Cpt. Blaze 27.02.2017 13:21
    Highlight Highlight Wer braucht schon Energy-Drinks, Kaffee oder Tee; Club Mate für die Welt!
    • Wehrli 27.02.2017 16:08
      Highlight Highlight Club Mate ist ein erbärmlicher Ersatz für Kokatee.
      Wenn schon, dann richtig ...
  • Closchli 27.02.2017 12:48
    Highlight Highlight Bin ich aber froh, nicht für journalistische Zwecke auch nur eine meiner lasterhaften Süchte aufgeben zu müssen. Wobei weder Energy Drinks noch smoothies gehören dazu. Und als Raucher bin ich Nichtrauchern gegenüber auch seeeeeeeehr tolerant. höhö
  • The Origin Gra 27.02.2017 09:39
    Highlight Highlight Hoi Anna. Ich wünsche nochmals viel Erfolg beim Energy Drink Entzug und später beim Sargnagelentzug.
    Ich weiss das jeder Mensch anders zum Rauchentzug kommt und anders reagiert (bei mir fühlte es sich an als blähe sich etwas in den Venen auf das gleich platzt).
    Nikotin-Chätzgummi hat bei mir nur Nervösität und das Gefühl gleich zu ersticken hervorgerufen, nebst unsäglicher Übelkeit und Bauchschmerzen, damit würde ich vorsichtig sein.

    Aber ich hoffe, wir tun beide eines Tages unserem Körper was gutes und lassen uns von einem Glimmstängeli nicht mehr Knechten. Viva la Revolution
  • TanookiStormtrooper 26.02.2017 16:27
    Highlight Highlight Irgendwie hoffe ich jetzt, dass Anna auch das Rauchen aufgibt. Ich denke das gäbe ein paar richtig gute Artikel.

    Vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Sadist... :D
  • füdli 26.02.2017 16:18
    Highlight Highlight man sollte sich seine ersazssüchte genau überlegen, da man dann ja immer schon um eine schlauer ist.
    • Wehrli 27.02.2017 16:09
      Highlight Highlight fiehlleicht einä flaschä Ohrthogravie för Dich?
    • füdli 28.02.2017 20:51
      Highlight Highlight sorry wehrli, habe ein t vergessen. scheint immerhin dich beschäftigt zu haben.
  • Shin Kami 26.02.2017 16:07
    Highlight Highlight Ich kann das quasi nicht nachvollziehen weil mir schon beim Geruch eines Energy Drinks übel wird. Trinkt doch einfach Kaffee, das hat genug Koffein aber keinen Zucker...
  • nukular 26.02.2017 16:03
    Highlight Highlight Also ich trank auch oft energy drinks..v.a wenn ich viel arbeiten musste, da baustellen fertig grmacht werden mussten. Jedoch war ich vor 3 monaten fuer 3 wochen in asien. Dort ist das zeugs sau teuer..da trank ich nur noch wasser, was auch viel besser war bei der hitze. Als ich zurück kam trank ich dann zwar grad bei ankunft in zrh einen energy drink, jedoch kommt das seit da nur noch ca 2x in der woche vor :)
  • manhunt 26.02.2017 15:04
    Highlight Highlight zigarette am morgen? da ist der smoothie definitiv das kleinere übel.
    • The Origin Gra 27.02.2017 09:30
      Highlight Highlight Ich gehöre auch zur Spezies "NachDemAufstehenEinenSargnagelRauchen" :(

      @Ana: Ich empfehle den Inocent-Smoothie Erdbeere, Johannisbeere und Himbeere. Nicht zu Süss, nicht zu Bitter :)
  • Luca Brasi 26.02.2017 14:50
    Highlight Highlight Ach Frau Rothenfluh, vom Regen (Energydrink) in die Traufe (Smoothie).
    Wie wäre es mit Mineralwasser oder Apfel- oder Orangensaft? Oder Tee (ohne Zucker und Milch)?
    Schön aber, dass Sie noch religiöser denken als so mancher strenggläubige Katholik, wenn Sie einen Smoothie kaufen und die weibliche Erbsünde miteinberechnen. ;D
    Nicht aufgeben, Frau Rothenfluh, sie schaffen das (hoffentlich auch während der Oscar-Nacht bei Frau Meier...)!
    • Anna Rothenfluh 03.03.2017 09:14
      Highlight Highlight Tja, der Katholizismus hat mich eben nachhaltig geprägt haha. Danke für die aufmunternden Worte. Leider hab ich bei Simone doch eine Dose getrunken. Aber nicht mehr. Ich schwör.
    • Luca Brasi 03.03.2017 14:39
      Highlight Highlight Möge Gott mit Ihrer Seele gnädig sein, Frau Rothenfluh.
      Wenigstens haben Sie jetzt etwas zu beichten beim nächsten Kirchenbesuch. ;)
      In nomine patris et filii et spiritus sancti. Amen.
  • meine senf 26.02.2017 14:22
    Highlight Highlight Warum nicht einfach zuerst einfach mal Energy Drink durch Kaffee (statt Smoothies) ersetzen? Zur Not am Anfang halt mit 5 Löffel Zucker pro Tasse, um die industriekonditionierten Geschmacksnerven zu übertölpeln.

    So hat man weiterhin Koffein, während man auf den restlichen Dreck im Energy Drink verzichten kann. Das Koffein ist ja fast noch das gesündeste drin und gesundheitlich nur bei extrem hohen Mengen ein Problem.

    Anschliessend wäre eine Serie über einen Zigarettenentzug interessant. Die schaden wohl viel mehr als Koffein, so dass das Nutzen-/Aufwand-Verhältniss viel grösser wäre.
    • Wehrli 27.02.2017 16:11
      Highlight Highlight Wieso nicht gleich Koksen? Da hat es wenigstens keinen Zucker drinn. Wobei, die Lust auf die Zigarette kommt dann auch wieder massiv. Verdammt. Also doch Smoothies ...
    • Lichtblau 27.02.2017 21:19
      Highlight Highlight Frei nach King Karl: Wer sich mit einem "Smoothie" (äch ...) in der Öffentlichkeit zeigt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Das gilt vor allem für Rockchick Rothenfluh. :-)
    • Anna Rothenfluh 03.03.2017 09:15
      Highlight Highlight Rockchick? haha, danke dafür!

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Nie mit nackten Füssen übers Gras rennen, nie auf dem Hosenboden eine Rutschbahn runtergleiten. Michelle Zimmermann leidet an einer schweren Hautkrankheit. Sie ist die älteste Person mit der schwersten Form der Schmetterlingskrankheit in der Schweiz. Und das ist ihre Geschichte. 

Die Haut ist unser grösstes Organ. Jeder Mensch besitzt zwei Milliarden Hautzellen. Das sind 1,7 Quadratmeter Haut. Sie erfüllt lebenswichtige Funktionen, gibt unserem Körper Kontur, schützt die inneren Organe und hält schädliche Stoffe aus der Umwelt fern. Michelle Zimmermanns Haut kann das nicht. Ihr fehlt das Protein, das den Klebstoff für die verschiedenen Hautschichten produziert. Ihre Haut ist nicht elastisch. Bei geringster Belastung reisst sie. Es bilden sich Schürfungen, Blasen, …

Artikel lesen
Link to Article