Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der in der Mitte ist's. Die anderen beiden sind Sondereditionen oder sowas. Bild: McDonald's Schweiz

13 spannende Fun-Facts zu 50 Jahren Big Mac

16.02.18, 11:17 16.02.18, 12:08

Die Ikone des Fastfoods, der Big Mac, feiert heuer seinen 50. Geburtstag. Hier gibt's die historischen Hintergründe – und einiges mehr – dazu!

Den Big Mac gibt es seit 1968.

Okay, eigentlich wurde das Teil schon 1967 erfunden – und zwar vom McDonalds-Lizensnehmer Jim Delligatti aus Uniontown im Bundesstaat Pennsylvania. 1968 aber wurde der Burger unter dem heute bekannten Namen erstmals landesweit verkauft.

Übrigens: Hol dir den Food-Push aufs Handy!

1. watson-App öffnen oder jetzt downloadeniPhone/Android
2. Aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
3. Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei FOOD auf «ein» stellen, FERTIG.

Ursprünglich hiess er aber anders.

Bild: twitter

The Aristocrat war einer der Namen, mit dem Delligatti experimentierte – und scheiterte. Auch Big Attraction oder Blue Ribbon Burger wollten nicht so richtig klappen. Die endgültige Namensgebung ist der damals 21-jährigen Sekretärin der Konzernleitung, Esther Glickstein Rose, zu verdanken.

Aber eigentlich ist der Big Mac eine Kopie.

Zwei Hamburger, Salat mit spezieller Sauce, Essiggurken-Scheiben, Käsescheiben, ein in drei Scheiben geschnittenes Sesambrötchen etc. … das ist The Big Boy der Restaurantkette gleichen Namens, die seit 1936 existiert.

Bild: pinterest

Big Boy gibt es heute in fünf US-Bundesstaaten und in Japan. McDonalds … ach, guck' mal:

Inzwischen wird der Big Mac in mehr als 100 Ländern der Welt verkauft.

Nicht aber in Indien.

Bild: quora.com

Dort gibt's dafür den Maharaja Mac mit Poulet- oder Veggie-Burgers.

In der Schweiz ging der erste Big Mac 1976 über die Theke.

Und zwar bei der Eröffnung des ersten Restaurants in Genf an der rue du Mont-Blanc.

Ursprünglich sollte das erste Restaurant an der Bahnhofstrasse in Zürich eröffnet werden, doch aufgrund von Protesten in der Stadtbevölkerung entschied sich der Konzern zunächst für Genf. Erst drei Jahre später öffnete eine Filiale in Zürich ... und wurde durch einen Brand zerstört.

Im Schnitt befinden sich 178 Sesamkörner auf einem Big-Mac-Bun …

Bild: AFP

… eine Zahl, die sich seit Beginn nicht verändert hat. Irgendwann sattelte man beim Salat von Endivien auf Eisberg um, doch ansonsten ist die Zusammensetzung eines Big Macs seit der Einführung gleich geblieben: 90 Gramm Rindfleisch, die spezielle Sauce etc.

Der Big Mac kostete bei seiner Einführung in Pennsylvania 45 Cent.

Seit 1986 existiert der Big-Mac-Index.

screenshot: economist.com

Das Wirtschaftsmagazin «The Economist» führte 1986 den sogenannten Big-Mac-Index als Methode ein, anhand des Preises eines Big Macs die Inlandskaufkraft verschiedener Länder miteinander zu vergleichen.

Am billigsten ist ein Big Mac in der Ukraine.

Umgerechnet 1 Franken 56 muss man dort dafür berappen (Quelle; 2017).

Und wo, na wo echt, ist ein Big Mac weltweit am teuersten?

Bild: KEYSTONE

Hier in der Schweiz. 6 Franken 50 kostet er. Hochpreisinsel ahoi und so. Allerdings ist die nötige Knete für einen Big Mac hierzulande auch ziemlich schnell verdient: 10,6 Minuten lang arbeiten muss der Durchschnittszürcher dafür, womit er weltweit an vierter Stelle hinter Hong Kong, Luxembourg und Tokyo steht. Genf ist an sechster Stelle.

In den USA werden 17 Big Mac pro Sekunde verkauft.

McDonald's zufolge werden allein in den USA jedes Jahr 550 Millionen Exemplare des Burgers verkauft. Jap, das sind sage und schreibe 17 Stück pro Sekunde. Hat da jemand Fettleibigkeitsepidemie gesagt?

1 Big Mac = 563 Kalorien

Ein Big Mac wiegt 219 Gramm, enthält 33 Gramm Fett und entspricht 563 Kalorien. Um die wieder loszuwerden, müsstest du beispielsweise 1 Stunde lang den Wocheneinkauf die Treppe rauf tragen. Trotzdem: So ungesund ist ein Big Mac im Vergleich gar nicht. Ein durchschnittliches Schinken-Sandwich kommt auf ähnliche Nährwerte. Der durchschnittliche Döner auf einiges mehr. Eine Bratwurst mit Bürli ebenfalls. Und etliche gefühlt «gesunde» Esswaren – Acai Bowls, Müesli und Konsorten – sind ebenfalls einiges deftiger. Der neue Caesar Salad With Kale von McDonalds, etwa:

Bild: cbc.ca

Der hat gar mehr Kalorien als ein Double Big Mac. 😂

2012 verriet McDonalds endlich das Rezept der Big-Mac-Sauce.

Sie soll auf ein russisches Rezept zurückgehen, das jahrzehntelang als Geheimnis gehütet wurde: Mayonnaise, Essiggurken-Relish, gelber (amerikanischer) Senf, Essig, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Paprika. Yay. Danke!

(So eine Mega-Verpackung für ein winziges Portiönli wäre trotzdem nicht nötig gewesen, gellet.)

Nö, keine Big Macs, ... sondern Hamburger-Variationen, die du probieren MUSST

Food! Essen! Yeah!

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Weshalb Schweinefleisch am Ende eben doch GROSSARTIG ist

Netflix & Grill: 9 Filme und Serien für die Fleischeslust der anderen Art

präsentiert von

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Danke, es ist vorbei – du kannst jetzt aufhören, deinen Food zu fotografieren

Gerichte mit Geschichte – 3 Schweizer Rezepte und wie sie erfunden wurden

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Jubelt, heute ist Chip and Dip Day! Und wir schenken dir 7 hammergeile Dip-Rezepte

18 Food-Facts, die wirklich nur noch WTF sind

Ist Fleisch wirklich so böse? Das Essen als neue Schweizer Religion

Dieser Käse ist gefährlicher als ein Schnellfeuergewehr, weil: USA!

Zum Pancake Day mein PERFEKTES Pancake-Rezept ... und 4 weitere klassische Varianten

Food-Trends 2018: Welche bleiben sollten, welche gehen sollten und welche kommen sollten

Das Grauen hat einen Namen: Worst of Chefkoch.de

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Alle Artikel anzeigen

Nochmals: Food-Push abonnieren – so geht's!

Ach, da war doch mal was ... ja genau: Baroni mag Big Mac gar nicht. Sorry, gell.

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • genauleser 16.02.2018 21:42
    Highlight McDonalds setzt allerhöchstens bei Rindfleisch auf CH-Produktion - wenn der Preis stimmt.
    https://www.schweizerbauer.ch/markt--preise/marktmeldungen/wegen-preis-%E2%80%93-mcdonalds-setzt-teils-oesterreichisches-rindfleisch-ein-29969.html
    Eine weitere Qualitätsdefinition findet sich nicht. "IP" ist der Weizen.
    Der Rest des Fleisches kommt fast komplett aus dem Ausland.
    https://www.mcdonalds.ch/mcd/380/Herkunftsdeklaration.pdf

    => Blick auf die gerade aktuelle Fleischdeklaration in der Filiale lohnt.
    2 0 Melden
  • Pasch 16.02.2018 19:18
    Highlight Der einzige "Burger" bei dem man sich jedesmal wieder selbst verspricht, dass war jetzt aber das letzte mal!
    Jedesmal!!! 😜
    8 1 Melden
  • Merida 16.02.2018 17:29
    Highlight Maharaja Mac mit Veggie-Burgers!! 😍
    Sollte doch bei uns auch möglich sein?!
    2 6 Melden
    • Remo85 17.02.2018 05:28
      Highlight Möglich ja... Aber ob das beliebt wäre? Gehen Vegetarier zu mc Donnalds?
      3 1 Melden
  • Statler 16.02.2018 13:43
    Highlight Sorry, aber ein BigMac ist kein Hamburger, sondern eine Zumutung; da bin ich voll auf Baronis Seite.

    14 42 Melden
  • wipix 16.02.2018 13:39
    Highlight Eigentlich ist ein BigMac für 6.50 immer noch zu billig! Denn die Massenproduktion dieser Burger verursacht ein vielfaches an Kosten(Schaden), die nicht berappt werden!
    Burger-Kenner wissen es schon längst! Klein aber fein mit regionalen Zutaten ist preiswerter und schmeckt viel besser!
    z.B.

    14 37 Melden
    • fcsg 16.02.2018 14:22
      Highlight Ohne jetzt gross Werbung machen zu wollen, aber zumindest in der Schweiz kann man McDonald‘s nicht vowerfen, dass man nicht regional und nachhaltig produziert. 80% der Zutaten kommen aus der Schweiz, ein grosser Teil davon sind IP-Produkte und beim Fleisch wird ein Grossteil nach dem RAUS-Standard produziert, was regelmässigen Auslauf gewährt. Da ist manch andere Burgerbude, Restaurant oder Imbiss um einiges weniger nachhaltig. Über den Geschmack etc. lässt sich natürlich streiten.
      62 2 Melden
    • wipix 16.02.2018 15:12
      Highlight RAUS ist Pflicht! IP ist der CH Minimal Standart.
      5 14 Melden
    • fcsg 16.02.2018 16:15
      Highlight Nein, RAUS ist ein Förderprogramm, aber es besteht keine Pflicht zur Teilnahme, genauso wenig ist IP ein Minimal standard.
      12 2 Melden
  • Aaaaaarrghh 16.02.2018 12:16
    Highlight Schöne Werbung
    12 44 Melden
    • obi 16.02.2018 12:20
      Highlight Wirklich? Video geguckt? ;-)
      28 10 Melden
    • Aaaaaarrghh 16.02.2018 12:23
      Highlight Dass ich zuerst auf der Frontpage eine riesen 50 J. Big Mac Werbung bekomme und danach ein Artikel dazu kommt muss in diesem Falle Zufall sein.
      13 29 Melden
    • obi 16.02.2018 12:42
      Highlight 😘
      62 8 Melden
  • Ghorbani 16.02.2018 11:55
    Highlight Bin ich der einzige, der auf dem Bild keinen Unterschied zwischen dem normalen und dem Grand Big Mac sieht?😅
    14 9 Melden
    • Yannik Tschan 16.02.2018 13:21
      Highlight Er ist einfach grösser. Hat auch einige Kalorien mehr. Und eine(!) Käsescheibe mehr. Kostet auch mehr. Du hast dann einfach mehr als bei einem normalen Big Mac :)

      Aber ja, vom Aussehen her sind sie ansonsten ziemlich gleich.
      22 0 Melden
    • Hugo Wottaupott 16.02.2018 16:39
      Highlight Und was muss man tun dass so ein Ding den Weg zu mir findet?
      0 1 Melden
    • opwulf 16.02.2018 18:07
      Highlight Hugo: zum nächsten Mäc in deiner Nähe gehen?
      3 0 Melden
  • Leee 16.02.2018 11:49
    Highlight Und den wichtigsten Fact habt ihr vergessen: Die Tierhaltung der Tiere, welche für Mc geschlachtet werden.
    15 101 Melden
    • Bits_and_More 16.02.2018 12:15
      Highlight In der Schweiz setzt McD zumindest auf Schweizer Fleisch (auch einer der Gründe für den hohen Preis). Da die Schweiz im Vergleich zur EU strengere Tierschutzbestimmungen hat, ist dies schon einmal ein Pluspunkt.

      Ob nun die Tiere in den anderen Ländern ohne McD besser gehalten würdet, wage ich mal zu bezweifeln...
      99 6 Melden
    • welefant 16.02.2018 13:36
      Highlight lee?
      sind alles schweizermilchkühe die ins alter gekommen sind! sinnvoll verwertet für menschen die auch nur milch trinken und kein fleisch essen!
      15 3 Melden
  • welefant 16.02.2018 11:36
    Highlight liebi sit tag 1 ❤️

    1‘000 burger probiert aber der einzig reale ist halt einfach der bigmac 😘
    36 67 Melden
  • ElDiablo 16.02.2018 11:31
    Highlight 550 Millionen pro Jahr klingt zwar nach viel, aber das täuscht. Das heisst jeder Amerikaner isst im Jahr durchschnittlich weniger als 2 Big Macs. Also halb so wild ;)
    69 3 Melden
  • .:|GüggoldKukuk|:. 16.02.2018 11:26
    Highlight Ja lieber Big Mac, vielen Dank dass du aus den USA ein Volk von Fettleigigen gemacht hast.
    14 76 Melden
    • Hemrock 16.02.2018 12:54
      Highlight So wie auch Waffen selbständig Menschen töten?
      46 7 Melden
    • .:|GüggoldKukuk|:. 16.02.2018 13:12
      Highlight Nein, Skynet ist noch nicht aktiv.
      16 2 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 16.02.2018 13:33
      Highlight @Hemrock:
      Abwarten
      9 0 Melden
    • Statler 16.02.2018 13:34
      Highlight Dass Fett für Fettleibigkeit verantwortlich ist, ist mittlerweile von diversen Studien widerlegt worden. Verantwortlich dürfte viel eher der hohe Zuckerkonsum der Amis sein (noch dazu der unsägliche «High fructose corn syrup», den man schon bald auch bei uns verwenden darf).
      Es ist ausserdem nachgewiesen, dass die Ami-Zuckerindustrie Studien gefälscht hat, um den Verdacht von Zucker auf das Fett zu lenken. Das hatte diesen unsäglichen «light»-boom zur Folge. Fun Fact: damit das light-Zeugs trotzdem schmeckt, auch ohne Fett, wurde ihm - tadaaa! - Zucker zugesetzt!
      46 0 Melden
    • Hemrock 16.02.2018 14:41
      Highlight @after8: aber diese Waffe wurde bestimmt von Menschenhand programmiert ;-)
      7 1 Melden
    • dmark 16.02.2018 18:17
      Highlight Es sind nicht die Big Macs, welche fett macht, sondern die Gallone Cola, die der durchschnittliche Ami dazu trinkt.
      6 0 Melden

Wir haben Uno unser Leben lang falsch gespielt! 😱

Du lebst dein Leben nach deinen eigenen Regeln? Dann wirst du erstaunt sein, was im Regelheft von Uno eigentlich steht.

Sie ist die meistgefürchtete Karte im Uno-Universum:

Der Spieler, der über diese mächtige Karte verfügt, bestimmt nicht nur die darauf folgende Farbe, er zwingt seinen Nachfolger dazu, nicht weniger als 4 Strafkarten aufzunehmen und seinen Zug auszusetzen.

Und das Schlimmste: Er kann die Karte, so wie die Wunschkarte, jederzeit spielen, da sie keine bestimmte Farbe hat.

Oder?

ODER?!

FALSCH! Denn laut den offiziellen Uno-Regeln darf man die +4-Karte nur dann spielen, wenn man keine andere Karte …

Artikel lesen