Spass

Schein vs. Wirklichkeit: Diese Fotos zeigen, wie bei Profi-Bildern getrickst wird

26.11.17, 18:23 27.11.17, 17:11

Der Fotograf Gilmar Silva gibt Einblicke hinter die Kulissen seiner Arbeit und bestätigt uns, was wir uns eigentlich viel öfter vor Augen führen sollten: Den Zauber der Bilder, den wir auf Instagram und Co. zu sehen kriegen, hat nicht mehr viel mit der Wirklichkeit zu tun. Mit Perspektiven, Filtern und Photoshop wird dermassen getrickst, dass die finalen Werke mit der Kulisse wenig gemeinsam haben. 

Umso spannender sind Silvas Making-of-Fotos, die er auf Instagram zeigt ... 

(sim)

Mehr Making-of: Die Bilder hinter den perfekten Fotos

Noch mehr Making-of: so macht man die perfekten Selfies

2m 33s

Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hoppla! 27.11.2017 17:10
    Highlight Schreckliche Bilder, aus meiner Sicht.
    7 0 Melden
  • SuicidalSheep 27.11.2017 14:39
    Highlight Auf Twitter gabs auch mal so eine...
    9 1 Melden
  • mia83 27.11.2017 12:31
    Highlight Ich sehe einfach die Ästhetik der Schwangeren nicht.
    14 11 Melden
    • who cares? 27.11.2017 23:52
      Highlight Danke für die Info. Ich denke, der Fotograf und Schwangeren werden sich diesen Input zu Herzen nehmen.



      // sarkasmus
      6 3 Melden
  • ErklärBart 27.11.2017 07:48
    Highlight Hmm.. was haben diese Bilder mit Fotografie zu tun? Z.b. die Dame die auf dem Typ (nachher auf Bücher) sitzt. Hätte man auch in einem Raum machen können. Sowieso alles nur Photoshop.

    Aber vielleicht liegt es auch an mir - ich fotografiere sehr viel. Und lasse die Bilder dann unbearbeitet. Weil sie dann meiner Meinung nach einfach echt sind. Kein Photoshop, kein nachbessern, nichts.
    22 7 Melden
    • stimpy13 27.11.2017 08:37
      Highlight Gegen Dein Vorgehen ist nichts einzuwenden und ist wohl auch anspruchsvoller wenn Du Dir im Nachhinein keine Korrekturen / Anpassungen erlaubst (nicht einmal nachschärfen???). Für mich gehört Fotografie und Bildbearbeitung / -optimierung zusammen. Schon allein nur deshalb, da man mit etwas RAW-Entwicklung einer Aufnahme noch einmal viel mehr Bildinformationen entlocken kann.
      12 2 Melden
    • 's all good, man! 27.11.2017 08:58
      Highlight Sie haben sehr viel mit Fotografie zu tun. Du hast eine andere Vorstellung davon, dieser Fotograf halt die seine. Nur weil du es anders machst, heisst das nicht, dass deine Art zu Fotografieren richtiger ist als andere.
      6 5 Melden
    • ErklärBart 27.11.2017 10:16
      Highlight Ich sage nicht das meine Art richtiger ist. Aber wenn ein Bild (im Vergleich zur Originalaufnahme) bis zur Unkenntlichkeit gephotoshopt wird hat das nicht viel mit Fotografie zu tun. Viel mehr mit digitaler Bildbearbeitung. Dazu braucht es keine High-End Profi-Kamera.
      9 4 Melden
    • ErklärBart 27.11.2017 10:20
      Highlight @Stimpy13: Nichts, nada. Ich mag das einfach nicht. Weil es nicht die Realität widerspiegelt. Für mich persönlich ist das Bild dann nicht mehr authentisch.

      Ich möchte keine "Bildoptimierung" sondern schiesse einfach ein für mich optimales Bild.
      7 1 Melden
    • Padi Engel #Kanngarnix 27.11.2017 13:24
      Highlight @ErkläBart und dann veröffentlichst du alles im RAW-Format?
      3 2 Melden
    • ErklärBart 27.11.2017 14:27
      Highlight Padi: Veröffentlichen? RAW-Format?

      Ich veröffentliche nicht viele Bilder. Und von RAW-Format war ja nicht die Rede. Ich stelle gewisse Sachen manuell ein (ausser wenn ich in einer Stadt unterwegs bin spontan und ungeplant Schnappschüsse mache, dann im Auto-Modus) und mache dann die Fotos. Die lass ich dann so.

      3 4 Melden
    • Majlinda 27.11.2017 16:20
      Highlight @ErklärBart: In welchem Format fotografierst den du?

      Ich fotografiere fast immer im Rohdatenformat (auch Raw oder „digitales Negativ“ genannt) da muss ich einfach noch kleine Bearbeitungen vornehmen (sozusagen das Foto Entwickeln).

      Wenn man z.B. im JPG-Format fotografiert, ist das nicht zwingend nötig, da die Bilder bereits von der Kamera bearbeitet und komprimiert (Entwickelt) werden.
      2 1 Melden
    • ErklärBart 27.11.2017 16:33
      Highlight Ach so - meistens schon im Raw-Format. Die Bilder lasse ich dann jeweils unberührt.
      2 6 Melden
    • draugr 28.11.2017 14:54
      Highlight erklärbart möchte einfach sagen dass ein foto auch ohne bearbeitung gut aussehen kann. dafür braucht es das richtige auge und ein gutes gefühl für die auswahl der blende, belichtung, sonnenstand etc. ich vergleiche es mit dem gesang, eine besch**** stimme kann ohne probleme so bearbeitet werden, dass sie engelsgleich klingt. kein problem. nur, in wirklichkeit kann die person nicht singen.
      einer der fotografieren kann, braucht eine bearbeitung nicht. wäre es ja ein beweis dafür, dass das foto nicht sonderlich gut wurde... aber, jedem das seine. hauptsache man hat spass dabei und ist glücklich.
      1 0 Melden
    • ErklärBart 28.11.2017 16:04
      Highlight Perfekt auf den Punkt gebracht Draugr. Dankeschön.
      1 0 Melden
    • 's all good, man! 28.11.2017 18:04
      Highlight Ja und nein. Ein guter Fotograf kann auch viel Bearbeitung machen, das ist genauso zulässig wie absolut unbearbeitete Bilder (wozu dann RAW?). Ich sehe euren Punkt und ganz grundsätzlich bin ich dem Puristischen nicht abgeneigt. Eine RAW-Datei ist wie ein Negativ, das wurde früher ja auch zuerst entwickelt und je nachdem entsprechend mit verschiedenen Chemikalien «bearbeitet». Beim RAW macht man heute einfach Belichtungskorrekturen, Farbkontraste, Sättigung, etc. Das hat mit Pfuschen oder Verfälschen gar nichts zu tun. Bei den Bildern hier im Artikel ist es zum Teil was anderes, einverstanden.
      2 0 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 26.11.2017 20:24
    Highlight Also getrickst wird da nicht viel. Gephotoshoppt dafür umso mehr.
    101 1 Melden
  • Brunhilde 26.11.2017 19:47
    Highlight Wundert uns das? Bilder sind Projektionen, dessen was und wie wir es sehen wollen. Und so werden dann die Bilder gemacht. Anderes zu erwartebn wäre wahrscheinlich naiv.
    51 2 Melden
  • Karl Müller 26.11.2017 19:12
    Highlight Also das Bild mit dem Jungen der den Drachen umarmt habe ich vorher schon mal gesehen. Ich hatte schon damals den Verdacht, da sei irgendwie getrickst worden!
    184 6 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi #NeinZuNoBillag 27.11.2017 07:30
      Highlight Stimm Toothless hat schlichtweg keine Zeit um mit irgend einem Kind ein Fotoshooting zu machen.🤔
      15 0 Melden

Das ist also Zürichs bestes Restaurant. Wir waren dort ... und sind überrascht

Welches ist das am besten bewertete Zürcher Restaurant auf Tripadvisor? Eine kleine Pizzeria irgendwo in Schwamendingen. Kann das sein? 

Ratet mal, welches Restaurant in Zürich das Tripadvisor-Ranking anführt! Bestimmt so ein teurer Gourmet-Tempel, oder? 

Zum Vergleich: In Bern ist es das schicke Restaurant Essort, das bei den Nutzern am besten ankommt. Von 236 Bewertungen bezeichnen 80 Prozent das Lokal als «ausgezeichnet». 

Basel: Im Luxushotel Les Trois Rois, dem ältesten Hotel der Schweiz, verköstigt Spitzenkoch Peter Knogl seine Gäste im Restaurant Cheval Blanc. Ein 5-Gang-Menu kostet dort 210 …

Artikel lesen