Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

11 nicht ganz ernst gemeinte Spartipps für Studenten

Präsentiert von

Du hast es geschafft! Jahrelanges Rumhängen am Gymnasium hat sich endlich ausgezahlt: Du bist Student! Doch, oh Schreck: Das Leben ist teurer geworden und du ein armer Schlucker geblieben ... Höchste Zeit, diese Spartipps einzusetzen!

14.05.18, 06:18

Der Duschvorwand

Hygiene ist wichtig, damit Pest und Cholera nicht wieder ausbrechen. Wasser verschwenden will aber niemand. Besonders nicht, wenn es das eigene ist. Deshalb nutze das Sportangebot deiner Uni, selbst wenn du gar keinen Sport machst, und lass sie deine Wasserrechnung zahlen.

gif: giphy

Verzichte auf den ÖV

Früher sind die Leute noch von weither aus den Bergen ins Tal gewandert, um zur Schule zu gehen. Knüpfe an Schweizer Traditionen an und wandere zur Uni. Das ist erst noch gesund. Oder nimm dir ein Fahrrad, das du dir an jedem grösseren Bahnhof illegal ausleihen kannst.

gif: giphy

Gleich geht's weiter mit den Spartipps für Studis, vorher ein kurzer Hinweis:

10 kleine Schritte in eine bessere Welt

Duschwasser zu sparen und aufs Velo umzusteigen, sind doch schon mal zwei gute Ansätze. Wenn du unserer Umwelt – und deinem Portemonnaie – wirklich etwas Gutes tun willst, haben wir für dich 10 Tipps, die dein Leben nachhaltiger machen. Setze einen oder mehrere unserer Tipps um, teile es mit deinen Freunden und gewinne eine IKEA Geschenkkarte!

Und nun zurück zur Story ...

Stifte akquirieren

Der Stift ist der beste Freund des geneigten Notizennehmers. Besonders wenn ein neuer Laptop das Doppelte deines gesamten Ersparten kostet.

Leider gibt es fast nur noch stiftlose Technik-Jünger mit den neusten Apple-Gadgets in den Vorlesungssälen. Halte Ausschau nach der Etui-Hipsterin, welche die Vorlesungsfolien ausgedruckt vor sich liegen hat. Und dann frage sie immer wieder, ob du einen Stift ausleihen kannst, bis du ihn geschenkt bekommst.

gif: watson/giphy

Prüfungslaub

Eine hervorragende Möglichkeit, an Papier zu kommen, ist eine Prüfung. Meist halten die Aufsichtspersonen zusätzliches Papier für Notizen bereit. Schnapp dir möglichst viel davon, um deinen Vorrat aufzustocken.

gif: giphy

Bis 30 zu Hause wohnen

Wer länger im «Hotel Mama» wohnt, der spart Geld – und zwar massiv. Und wenn du dir deswegen dumme Sprüche anhören musst, dann denk daran: 30 Jahre ist das Auszieh-Durchschnittsalter in Italien. Und aus Italien kamen viele grosse Denker wie Leonardo da Vinci oder Pietro Ferrero.

gif: giphy

Gründe eine WG mit möglichst vielen Leuten

Wenn deine Eltern dich rauswerfen, dann nimm dir eine günstige Wohnung etwas ausserhalb und teile sie mit möglichst vielen Leuten. So kannst du die Miete für den einzelnen minim halten. Nimm dir ein Beispiel an den Grossfamilien des 19. Jahrhunderts. Irgendwo im Schrank hat es immer noch Platz für ein Grosi.

Alternativ kannst du auch leere Wohnungen gratis besetzen. Als Student ist das nicht verpönt, sondern Ausdruck einer antikapitalistischen Haltung. Und die Polizei hilft dir erst noch beim Zügeln.

gif: watson/giphy

Brunnen sind dein «Brünneli»

Zu deinem Glück ist die Schweiz gespickt mit Brunnen, an denen du gratis Trinkwasser konsumieren kannst. Oder Zähne putzen, Füsse waschen ... Also fülle deine Trinkschläuche und achte nicht auf die komischen Blicke der Passanten. Sie haben schliesslich nicht studiert.

gif: giphy

Lass dich auf Partys einladen

Der studentische Kreislauf verlangt natürlich nicht nur nach Brunnenwasser, sondern will dieses mit Hopfengebräu ergänzt sehen. Deshalb musst du investieren. Bring auf die erste Party, auf die du eingeladen bist, Bier mit. Leute mit Bier werden gerne eingeladen und deine gute Tat wird mit einem Vielfachen an Alkohol kompensiert werden.

gif: watson/giphy

Die Zauberfrage

«Haben Sie Studentenrabatt?» Diese Frage sollte dein ständiger Begleiter sein: Im Kino, im Tram, am Dönerstand, im Puff. Wenn die Antwort «Nein» ist, rümpfe deine Nase und entferne dich von diesem Ort. Er sind deine Zeit nicht wert.

gif: giphy

Die Apéro-Tarnung

Wieder musst du ein bisschen investieren und kriegst dafür gratis Essen. Kaufe dir einen Second-Hand-Anzug und eine schöne Krawatte. Das ist dein Ticket an all die Apéros, die an der Uni oder an anderen öffentlichen Orten abgehalten werden, denn mit Anzug zweifelt niemand deine Zugehörigkeit an.

bild: watson/giphy

Der Schmarotzer

Eine weitere Möglichkeit, an Gratis-Essen zu kommen, ist, sich mit gesundheitsbewussten Menschen anzufreunden. Ihre Mägen sind nicht in der Lage, ein ganzes Menü aufzunehmen, weshalb sie dir nach der Hälfte ihr Essen anbieten werden. Aber Vorsicht! Die Gefahr besteht, dass sie lediglich Salat dabei haben und du zu einer lauchartigen Teiggestalt verkümmerst.

gif: giphy

Gemeinsam verbessern wir die Welt

Grosse Ziele inspirieren uns – so beispielsweise das Ziel, bis 2020 alle Energie, die wir für unseren Betrieb benötigen, selbst zu produzieren. Aber was wirklich zählt, sind die kleinen Schritte, die in der Summe Grosses bewirken. Hier hast du die Möglichkeit, dir einen oder mehrere Schritte selbst vorzunehmen. Es lohnt sich – nicht nur für die Umwelt.

9 Typen, denen du im Studium oder in der Schule begegnest

Video: watson

Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

11 nicht ganz ernst gemeinte Spartipps für Studenten

präsentiert von

Die 9 ungeschriebenen Gesetze des Kinobesuchs

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Jedes. Verdammte. Mal. Die 9 ewigen Gesetze des Wanderns

11 Phasen, die du an jeder einzelnen Prüfung deines Lebens durchmachst

Auffahrt? 1. April? Pfff ... 9 Feiertage, die wir wirklich brauchen!

So würden die Freundschaftsbüechli von früher heute aussehen

Was es bedeutet, frischgebackene Eltern zu sein? Diese 24 Gifs verraten es dir

präsentiert von

Ein typischer Grillabend – in 7 lustigen Grafiken

präsentiert von

Wer beim Hotzenplotz-Quiz keine 5 Punkte schafft, muss ins Spritzenhäuschen

8 Ungerechtigkeiten des Lebens, bei denen du «nie etwas dafür kannst»

Überall nur knutschende Frischverliebte? Keine Angst, wir haben den Notfall-Guide für dich

9 fiese Streiche, die die Jugend von heute gar nicht mehr spielen kann

8 Strategien, wie du in Meetings vertuschen kannst, dass du nicht vorbereitet bist

Was wurde eigentlich aus den «Scrubs»-Darstellern? Hier kommt die längst fällige Antwort 

9 Gäste-Typen, die du an keiner Hochzeit antreffen willst

10 Tipps, wie du beschäftigt aussiehst, obwohl du am Arbeitsplatz faulenzt

Muppets mit Menschenaugen sind der Stoff, aus dem Albträume sind

Haltet durch, Schniefnasen! Hier kommen 10 kleine Freuden des «Heupfnüsels»

10 Dinge, die jedem Töff-Anfänger schon passiert sind

präsentiert von

Kopf hoch! Schau hier, die 13 kleinen Freuden des Montags

Ein bisschen mehr als 14 kleine Freuden des Schweizerseins

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Achtung, Frühlingsgefühle! 9 Dinge, die du beim ersten Date besser nicht tust

So würde die Welt aussehen, wenn sie von Social Media kontrolliert würde

What the ...? 14 Bilder, bei denen du dich fragst, was da passiert ist

Eine kleine Kültürgeschïchte des Heävy-Mëtal-Ümlaüts

17 Memes, die du nur verstehst, wenn du in zu vielen Gruppenchats bist

Schluss mit Diskriminierung! So bleibst du als Zürcher in fremden Kantonen unerkannt

18 verrückte Make-Up-Illusionen, die deinen Kopf durchschütteln

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • salamikoenig 14.05.2018 15:19
    Highlight So bin jetzt auch wach. Papier einfach aus der schublade der Drucker klauen, welche überall herumstehen und horrende Summen berechnen.
    61 0 Melden
    • Alnothur 14.05.2018 17:04
      Highlight An den meisten Schweizer Unis kannst du dich übrigens bei deiner Studentenvertretung für die horrenden Druck- und Kopierpreise bedanken :)
      20 1 Melden
    • Likos 14.05.2018 17:50
      Highlight Was kostet denn da so ne Seite?
      3 0 Melden
    • Alnothur 15.05.2018 00:55
      Highlight Ich bin mir nicht mehr ganz sicher - bin mittlerweile Mitarbeiter und muss das deshalb nicht bezahlen - aber es sollten 20 Rappen für einseitig schwarzweiss an der Uni Bern sein.
      6 0 Melden
    • Astrogator 15.05.2018 18:10
      Highlight @Alnothur: Wenn man berücksichtigt, dass ich vor über 20 Jahren denselben Preis bezahlt habe, kann man die Uni Bern jetzt nicht wirklich der Preistreiberei bezichtigen...
      6 0 Melden
    • Likos 15.05.2018 19:46
      Highlight Solche Geräte arbeiten schon mit 0.015.- (mit Papier) im wirtschaftlich grünen Bereich. 0.20.- ist da schon ein extrem krasser Aufschlag...
      5 1 Melden
    • Alnothur 15.05.2018 21:56
      Highlight Wie gesagt ist das ein "politischer Preis", der gerade auch von den Studentenvertretungen wie der Berner SUB gewollt ist. (Das ist die SUB, die sich anstatt mit den Studenten hauptsächlich damit beschäftigt, dass die automatischen Wasserhähne "zu lange laufen" und damit, ein bezahltes Vorstandsmitglied über Monate damit auszulasten, in allen Dokumenten nachträglich ein "Gendersternchen" einzubauen)
      4 0 Melden
  • de Kari 14.05.2018 14:00
    Highlight Lustig
    9 12 Melden
  • Lionqueen 14.05.2018 09:33
    Highlight S hed nor no kei Kommentär, wöu d Studänte nonig wach send.
    191 6 Melden
    • Hölzig 14.05.2018 13:39
      Highlight He bin grad aufgewacht! :-p
      23 0 Melden
    • LupaLouu 14.05.2018 13:42
      Highlight U die wo wach si, si itz fang mau gah düschele...
      19 2 Melden

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Seiten wie Perlen des Influencer-Marketings und Failfluencers nehmen sich die Zeit, die schrecklichsten Influencer-Fails zu sammeln, damit auch wir etwas davon haben. Und das lohnt sich sehr, wie wir bereits feststellen durften:

Aber natürlich gibt es noch mehr davon. Und auch diese wollen wir euch nicht vorenthalten. Willkommen in der wunderbar skurrilen und gefakten Welt der Influencer!

Artikel lesen