Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sanggaller-Dialekt-Quiz! Mach 9 Punkte oder du musst den Göx nehmen

21.12.17, 14:22 22.12.17, 10:01

Äxgusi, äs isch doch äso: Wenn du nöd emol weisch, was diä cheibeglatte Wörter heissed, muesch gar nöd immer so dumm dä Sanggaller-Dialekt nohmachä. 

Zeig im Quiz, wad chasch. Und sös: Bloos mor doch am Födle!



1.
Eine Frau, die sich sehr schlicht kleidet
Eine Kellerassel
Die Schwiegermutter
Ein Staubknäuel
2.
Ein kleiner Mensch
Eine Heuschrecke
Jemand, der sehr viel labert
Eine Kaffeemühle
3.
Ein Kleinkind
Ein Springbrunnen
Ein Lustmolch
Ein Rechtsradikaler
4.
Ein hässliches Auto
Ein Stiefel
Ein Hut
Das Kerngehäuse eines Apfels
5.
Ein Stück Butter
Ein kurzer Monat
Ein Gänseblümchen
Der Geldschein, der dir dein Grosi heimlich zusteckt
6.
glatt, eisig
sehr schmal, eng
mühsam, ein Seich
hohl, nicht sehr intelligent
7.
Ein Dummkopf
Ein Goalie
Ein Türsteher
Ein Schulkind mit ADHS
8.
extrem
eifersüchtig
einerseits
ehrlich
9.
«Was? Ehrlich? Sag du nur!»
«C'est la vie!»
«Wir werden ja sehen!»
«Sauhund!»
10.
Eine schlampig gekleidete Frau
Ein Knoten im Strickgarn
Eine Vogelscheuche
Eine berühmte Figur der St. Galler Fasnacht
11.
Ein dicker Mensch
Der Chef (abwertend)
Wenn im Schneeball gelber Katzen-Pipi drin ist
Jemand, der sich dreckig gemacht hat
12.
Eine laute Schulklasse
Innereien zum Zmittag
Dummheit
Zickenkrieg

Wennmo scho debii sind ... 

Dieses Quiz haben wir unter anderem der Autorin Susan Osterwalder-Brändle zu verdanken, die gerade ihr Mundartwörterbuch «HOPPSANGGALE» veröffentlicht hat. Hier gibts mehr Infos zum Buch.

Und jetzt Lena: «Hört auf, den St.Galler Dialekt zu hassen!»

Video: watson

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

53
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Palatino 22.12.2017 11:26
    Highlight Frage 13: Wie heisst die erfolgreichste App aus St. Gallen?
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...
    Lovoo!

    0 2 Melden
  • MaryTheOne 22.12.2017 09:57
    Highlight "Sanggaller-Dialekt" - den gibt es ja so gar nicht. In der Stadt St.Gallen wird anders gesprochen als im Rheintal, als im Toggenburg und als in Rapperswil...

    Hatte zwar 10 / 12 Punkte, aber auch als Stadt St.Gallerin nutze ich einige dieser Wörter nie.
    4 0 Melden
  • Sarkasmusdetektor 22.12.2017 09:54
    Highlight "Göx" haben wir früher ja sogar im Kanton Zürich gesagt. Im Osten des Kantons jedenfalls.
    0 0 Melden
  • ahaok 22.12.2017 09:41
    Highlight 4/12 und das als obwohl meine Familie schon seit 3 Generationen in Wil lebt. (Eigentlich wären es sogar nur 3/12 Toorebueb habe ich von Torheit abgeleitet.)
    3 0 Melden
  • San Doro 22.12.2017 00:34
    Highlight Ah! Weläwääg isch da sanggaller Dialekt gsi! ;-)
    4 0 Melden
  • sentir 22.12.2017 00:00
    Highlight Die Steigerung von Hut?


    Hut - Cöx - Zylinder...

    An die Stadt-St.Galler: Ihr wohnt im komischsten Ort im Kanton.
    1 6 Melden
  • Evan 21.12.2017 23:26
    Highlight 9 von 12 und ich bin nicht mal Sangaller
    0 0 Melden
  • Fabio74 21.12.2017 22:06
    Highlight immerhin 7 von 12 Punkten
    2 1 Melden
  • Yelina 21.12.2017 20:52
    Highlight "Geiferi" und "hääl" kenne ich von meinen Innerschweizer Eltern. Die anderen 5 waren gut geraten: 7/12
    3 0 Melden
  • Luca Brasi 21.12.2017 18:57
    Highlight 9 von 12 und damit viele angebliche St. Galler hinter mich gelassen.
    Die entscheidende Frage: Wieviel hatte Frau Rothenfluh und wie gut war der Huber? 😂

    PS: Was für einen Dialekt spricht eigentlich die Autorin? Wenn ich mich recht entsinne, tönte das doch häufig nach Aargau. 😉
    5 7 Melden
  • loquito 21.12.2017 18:47
    Highlight 3/12 und 2 nur geraten von den 3Richtigen... Ich war immer schon der Meinung das i h Deutsch änet der Miuchgränze nicht kann und mag... 😀
    0 16 Melden
  • Rectangular Circle 21.12.2017 17:48
    Highlight 6 Punkte. Und ich komm aus St. Gallen. 😅
    11 0 Melden
  • Mr. Brainwash 21.12.2017 17:39
    Highlight nur 6 von 12 Punkten... und das als waschechter und toleranter Stadtzürcher. Chalberei, das Quiz!!
    8 0 Melden
    • Helona 22.12.2017 00:03
      Highlight Dito 9 Pünkt.
      0 0 Melden
  • G.G. 21.12.2017 17:27
    Highlight 5 Punkte...und das als Basler...Gabs schon ein Quiz mit Basler Begriffen?
    5 2 Melden
  • Waschgiri 21.12.2017 17:25
    Highlight Bessere Wörter wären:
    - e Bene
    - förbe
    - chiide
    - e Böndeli
    - Buveerli
    7 4 Melden
    • Fordia 22.12.2017 15:04
      Highlight Das sind eher Ausdrücke aus dem Appenzell Ausserroden, ein Stadt St. Galler spricht nicht so 😊
      1 0 Melden
  • McStem 21.12.2017 17:22
    Highlight 8/12? Ich lasse mich aus der Ostschweiz ausbürgern und ziehe nach Zürich.
    8 4 Melden
  • Mark84 21.12.2017 16:53
    Highlight I säg chellerchäfer.... nöd muus. Komischi st.galler
    12 0 Melden
  • paramountcake 21.12.2017 16:39
    Highlight Was ist mit „Bölle“? Ist das schweizweiz bekannt oder doch nur in der Ostschweiz?
    11 1 Melden
    • who cares? 21.12.2017 17:37
      Highlight Appezöll =/= Stgallä
      8 2 Melden
    • Helona 22.12.2017 00:04
      Highlight Züri
      0 0 Melden
    • Bonifatius 22.12.2017 07:28
      Highlight Wir aus Schaffhausen sagen das auch... Bölledünne 😀
      0 0 Melden
  • Digitalrookie 21.12.2017 16:06
    Highlight Nur 5 Punkte, als gebürtiger und waschechter St. Galler. Und woanders gelebt habe ich auch nie. Also mit eurem Quiz stimmt etwas nicht; die Hälfte der Ausdrücke habe ich noch nie gehört. Wo immer sie im allgemeinen Sprachgebrauch zur Anwendung kommen, in der Stadt St. Gallen tun sie es definitiv nicht.
    70 2 Melden
    • Singlemalt 21.12.2017 23:11
      Highlight Noch einer, der meint, St. Gallen bestehe nur aus der Stadt und vielleicht einem Umkreis von 5 Kilometern.
      2 3 Melden
  • bilbo 21.12.2017 15:58
    Highlight Ich kenne Göx vor allem für „Helm“ 😀
    24 4 Melden
  • BaDWolF 21.12.2017 15:32
    Highlight Ä Chellermuus isch aber definitiv sowohl e chellerassle als au e schlicht kleideti frau. Sehr kuriose Worte habt ihr da vorgekrammt, die ich als Sanggaller zum Teil noch nicht gehört habe.
    144 2 Melden
  • Nordurljos 21.12.2017 14:59
    Highlight E chalberei cha aber au öppis luschtigs sii womer macht nöd?
    49 2 Melden
    • Mia_san_mia 21.12.2017 15:23
      Highlight Ja das Wort kenn ich so von meinem Grossvater. Aber wir haben gar nichts mit St. Gallen zu tun.
      9 0 Melden
    • esmereldat 21.12.2017 16:16
      Highlight Hätte auch eher auf "Seich machen" getippt. Haben meine Grosseltern früher auch immer zu uns Kindern gesagt.
      17 0 Melden
  • a-minoro 21.12.2017 14:48
    Highlight Was viele Leute ausserhalb der Ostschweiz auch nicht wissen: je nach Wohnort klingt es dort doch ziemlich unterschiedlich.
    Ich bin in einer Grenzregion von Thurgau und St. Gallen aufgewachsen und erkannte nur knapp 5 dieser Wörter. ;-)
    88 4 Melden
    • saaam 21.12.2017 14:59
      Highlight Geht mir genau gleich! Bin im Thurgau aufgewachsen und im St. Gallischen in die Kanti und kannte auch nur die Hälfte der Wörter ;-)
      25 0 Melden
    • loquito 21.12.2017 18:44
      Highlight Spricht man dort noch Deutsch?
      2 9 Melden
    • ahaok 22.12.2017 10:00
      Highlight @loquito Nein, man spricht dort eine Mischung aus dem St.Gallerischen und dem Thurgauer Dialekt. Kauderwelsch wird diese Sprache genannt, Sprachwissenschaftler vermuten das eine Verwandtschaft zum Walliserdeutsch besteht. Da aber beide Sprachen, Kauderwelsch und Walliserdeutsch, sehr komplexe Strukturen aufweisen gelang es den Sprachforschern bisher nicht ganze Konversationen zu Übersetzen. Die Verwandschaft der Sprachen konnte daher noch nicht mit Sicherheit bestätigt werden.
      5 2 Melden
  • ATHENA 21.12.2017 14:36
    Highlight Eine Suuballe ist nicht unbedingt jemand, der sich dreckig gemacht hat. Sondern jemand, der etwas Dreckiges / Hässliches / "Grüsiges" macht.

    Beispiel:
    "Hör uuf d'Bögge ässe! Du bisch ä Suuballe!"
    51 1 Melden
    • Madeleine Sigrist 21.12.2017 14:45
      Highlight Das schreib ich noch rein ins Quiz, guter Input! Merci
      19 0 Melden
  • Smacun 21.12.2017 14:33
    Highlight Nur 6 von 12 Punkten... Und das als waschechter Stadt-St. Galler. 🙈
    Sind wohl alles irgendwelche seltsamen Ausdrücke aus dem Rheintal, Toggenburg oder den anderen komischen Orten im Kanton. 😉
    272 19 Melden
    • Randreeh 21.12.2017 14:45
      Highlight "Sälewie" isch minere meinig no sowieso us em Appezell 😉 es gäbt schono es paar besseri Wort, mir gfalltt " es strätzt"
      57 0 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 21.12.2017 15:18
      Highlight Habe auch nur 6 Punkte gehabt... Hust...
      21 1 Melden
    • sazuu 21.12.2017 15:26
      Highlight Geht mir genau gleich ...
      10 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Mit diesen 9 psychologischen Lifehacks lässt du dein Gegenüber nach deiner Pfeife tanzen

Du könntest jetzt in ein Buchgeschäft deiner Wahl gehen und würdest direkt neben der Esoterik-Abteilung zahlreiche Bücher finden, die dir auf 527 Seiten «Das Geheimnis» verraten. Oder du liest einfach diesen Artikel.

Du machst neue Bekanntschaften, hast den Namen aber nach fünf Sekunden wieder vergessen? Wiederhole den Namen gleich nach der Bekanntmachung. Wenn du ihn selber aussprichst, kannst du ihn dir besser merken und signalisierst deinem Gegenüber, dass du zugehört hast.

Beispiel:

Leute, die Haltung und Mimik des Gegenübers imitieren, werden als sympathischer wahrgenommen.

Wie der Spiegel schreibt, gibt es allerdings auch eine andere Studie, die besagt, dass Leute, welche bewusst das Gegenüber imitieren, …

Artikel lesen