Spass

Die Postkarten-Idylle tĂ€uscht. Das Appenzellerland ist weit hĂ€sslicher, als man vermuten wĂŒrde. bild: Jan Geerk / kantlicht.ch

24 Fotos, die beweisen, wie ĂŒberwertet das Appenzellerland ist đŸ˜‰

08.12.16, 06:31 14.12.16, 11:22
Elia Scherrmann
Elia Scherrmann

Fast ganz im Osten der Eidgenossenschaft versteckt sich das Appenzellerland. Touristen schwÀrmen von den traditionsreichen Dörfern und der bezaubernden Natur. Nachzuvollziehen ist das alles nicht.

Das hĂ€ssliche Fleckchen Erde besteht hauptsĂ€chlich aus grauen Felsbrocken. GĂ€be es nicht ab und zu eine heruntergekommene Bergbeiz, man wĂŒrde meinen, man wĂ€re in einer Einöde gelandet. Deshalb nun 24 Fotos, die beweisen, warum das Appenzellerland völlig ĂŒberbewertet ist.

SpektakulĂ€re Aussicht? Fehlanzeige!

Jeder Quadratmeter ist zugebaut und zugepflastert

Wer Ruhe sucht, ist hier definitiv am falschen Ort

Das Sonnenlicht macht die öden Bergseechen auch nicht ansehnlicher

bild: shutterstock

Das Appenzellerland ist heillos ĂŒberbevölkert!

Dichtestress pur!

bild: pixabay

Graue Plattenbauten verschandeln die Natur

Die Architektur ist so einfallslos wie scheusslich!

bild: shutterstock

In Sachen moderner Architektur hinkt das
Appenzellerland Jahrhunderte hinterher

bild: wikimedia

Wer richtige Berge sehen will, muss wohl nach GraubĂŒnden fahren ...

bild: shutterstock

Die fortschrittsglĂ€ubigen Appenzeller haben alle urtĂŒmlichen BrĂ€uche und Traditionen abgeschafft

Bild: KEYSTONE

In diesem abgelegenen Landstrich muss man sogar noch per Hand abstimmen!

bild: wikipedia

Tierliebe ist den Appenzellern ein Fremdwort 

bild: pexels 

Total verklemmt sind sie auch! Sie haben beim Nacktwandern sogar Schuhe an.

Absolut ungeeignete Wanderpfade ... Selbst bei den Römern war's besser.

bild: flickr / Manfred Morgner

Generell fehlt es dem Bergvölkchen an Humor.

Bild: KEYSTONE

Genuss ist den Appenzellern ein GrÀuel.

bild: wikipedia / Adrian Michael

Grosse Menschen sollten das Appenzellerland wenn immer möglich meiden.

Wer intakte Natur erleben möchte, muss wohl in die ZĂŒrcher Agglo fahren ...

bild: shutterstock

Den Appenzellern fehlt die Weitsicht. Ist auch klar, wenn man immer einen Berg vor dem Kopf hat.

Appenzeller sind bekannt fĂŒr ihre Intoleranz anderen Religionen gegenĂŒber.

Bild: KEYSTONE

Die angeblich idyllischen Bergseen entpuppen sich als stinkende GĂŒllegruben.

bild: Christoph StrÀssler / Flickr

Zu essen gibts auch nichts ...

bild: wikimedia

Selbst ein anstÀndiges Bier haben sie nicht!

bild: shutterstock

Das Appenzellerland ist immer trostlos: Ob im Sommer ...

bild: flickr / Kecko

... oder im Winter.

bild: flickr

Sorry, Appenzeller, aber selbst der Sonnenuntergang ist langweilig bei euch.

bild: flickr / Tom Fear

DafĂŒr gibt's das in Appenzeller Beizen garantiert: Restaurants, die cool sein wollen und das Essen nicht mehr auf Tellern, sondern in Gieskannen und anderen merkwĂŒrdigen Formen servieren.

Das Appenzell mag hĂ€sslich sein, aber ZĂŒrich und Luzern sind noch viel schlimmer!

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefÀllt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tremat 08.12.2016 23:18
    Highlight Der FĂ€lensee, seines Zeichens schlimmste GĂŒllegrube im ganzen Appenzell, wird hier mit keinem Wort erwĂ€hnt? Ich bin besorgt!
    2 2 Melden
  • Lichtblau 08.12.2016 21:00
    Highlight In Sachen Tourismuswerbung ist die watson-Serie "Völlig ĂŒberbewertet" ein GlĂŒcksfall. Wer wĂŒrde sich dĂ©n selben Artikel unter dem Titel "Tolle Fotos aus dem schönen Appenzell" schon ansehen? So haben es viele getan und sind wahrscheinlich - wie ich - beeindruckt.
    13 0 Melden
  • Murky 08.12.2016 18:02
    Highlight Ich hab daheim noch den LandsgemeindesĂ€bel eines Appenzeller Vorfahren. DAS sollen sie mal schweizweit einfĂŒhren.
    3 0 Melden
  • Micha Moser 08.12.2016 11:54
    Highlight Da schĂ€mt man sich ja direkt fĂŒr sein Heimatort! :D
    27 2 Melden
  • wonderwhy 08.12.2016 10:54
    Highlight Wirklich schön da! Nur schade dass Sie das befahren der Wanderwege mit dem Mountainbike nicht erlauben! Der Alpstein ist fĂŒr Mountainbiker quasi gesperrt!
    7 37 Melden
    • herschweizer 08.12.2016 15:33
      Highlight Und jetzt... fĂŒr das gibt's ja den Üetliberg...
      18 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.12.2016 09:54
    Highlight Ich glaube, dass ZĂŒrich noch viel ĂŒberbewerteter ist😂😁
    15 8 Melden
  • Sillum 08.12.2016 09:46
    Highlight "Generell fehlt es dem Bergvölkchen an Humor" Das gilt nicht nur fĂŒr die Appenzeller. Hier bei Watson insbesondere bei dieser Bilderreihe, vermisse ich jedwelchen Humor. Ich habe die Fotos jetzt fĂŒnfmal betrachtet, lange und intensiv. Aber trotz grösster Anstrengung: Ich finde da nichts lustiges. Fade alte Witze mit meterlangen BĂ€rten. MĂŒde Klischees, einfach nur GÀÀÀÀhn.
    29 53 Melden
  • Spooky 08.12.2016 09:32
    Highlight Und erst wie sie reden !!! Der Dialekt ist GRAUENHAFT !!!
    25 26 Melden
    • Oiproll 08.12.2016 10:02
      Highlight Aber immer noch angehnemer als zĂŒridĂŒĂŒtsch😂😂😂!!
      63 11 Melden
  • Döst 08.12.2016 09:32
    Highlight "In diesem rĂŒckstĂ€ndigen Landstrich muss noch traditionell per Handzeichen abgestimmt werden"

    Und ganz aktuell in diesem Zusammenhang: Das Volk ist der SouverÀn. An der Landsgemeinde kann zudem jedes Jahr jedes Regierungsmitglied abgewÀhlt werden.

    PS: Das Appenzell gibt es ĂŒbrigens nicht. So wie es auch das Basel nicht gibt.
    14 15 Melden
    • Genital Motors 08.12.2016 10:11
      Highlight Ein Hoch auf die Landsgemeinde!!! lasst uns mindern und mehren!!
      16 2 Melden
    • Döst 08.12.2016 14:29
      Highlight @Genital Motors: notfalls wird auch ausgezÀhlt.
      7 0 Melden
    • winglet55 08.12.2016 16:49
      Highlight genau per SchĂŒtzenblick und Daumen, notfalls wird auch noch geschĂ€tzt, ein Hoch auf meinen Heimatort :-)
      4 0 Melden
    • Genital Motors 08.12.2016 21:37
      Highlight An der glarner landsgemeinde wird Nie ausgezÀhlt. Nur geschÀtzt
      2 0 Melden
  • bilbo 08.12.2016 08:59
    Highlight Der FĂŒnflĂ€nderblick liegt auf St. Galler Kantonsgebiet (Eggersriet), an der Grenze zu AR (Grub), imfall!

    Ein Ausflug lohnt sich trotzdem ❀
    38 0 Melden
    • herschweizer 08.12.2016 15:30
      Highlight Eggersriet hat eine sehr hohe Suizidrate und im Vergleich mit den Gemeinden im Umfeld am meisten Nebeltage.
      5 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.12.2016 08:35
    Highlight Thx! Bezaubernd.
    12 4 Melden
  • Caturix 08.12.2016 08:27
    Highlight Schrecklich dieses Appenzell schlimmer geht es kaum.
    51 2 Melden
    • Genital Motors 08.12.2016 10:11
      Highlight Ironie?
      2 34 Melden
  • Gilbert Schiess 08.12.2016 07:57
    Highlight in den kleinen Appenzeller Beizen, gibt einem die Wirtin/Wirt noch die Hand, auch wenn Du das erstemal dort einkehrst.
    Diese Jahr mehrfach erlebt.
    47 3 Melden
    • herschweizer 08.12.2016 08:45
      Highlight Dies nur zur SteptokokkenĂŒbertragung imfall!
      36 5 Melden
    • Tomlate 08.12.2016 09:00
      Highlight Die wollen ihre Keime ĂŒbertragen.
      16 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.12.2016 12:38
      Highlight Herschweizer, das gelegentliche Essen von Hunde- und Katzenfleisch macht die Appenzeller resistent gegen Streptokokken. Quelle unbekannt - immfall!
      17 0 Melden
    • herschweizer 08.12.2016 15:27
      Highlight Ja hat ja auch Vorteile so eine Infektion. Der Ranzen verschwindet auch schneller als bei einer herkömmlichen DiÀt.
      12 0 Melden
  • Steven86 08.12.2016 07:36
    Highlight Und vergisst nicht das Restaurant Schnuggenbock :D
    35 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.12.2016 07:16
    Highlight Soll ich weinen oder lachen? Diese Serie war noch nie lustig und wir es auch nie sein.....

    Zum GlĂŒck kommt im Wort Vorurteil das Vorteil vor, dann hat es wenigstens noch was...

    Tipp: Einen diesbezĂŒglichen Beitrag ĂŒber Amerikaner.... WĂ€re sicher auch voller lustiger Klischees, die wir Schweizer ja so unheimlich lieben, um uns von anderen abzuheben...
    22 85 Melden
    • E. Edward Grey 08.12.2016 07:36
      Highlight Mimimimimi
      92 19 Melden
    • Barracuda 08.12.2016 08:51
      Highlight Beim ersten Mal musste ich noch schmunzeln. Aber watson wĂ€re nicht watson, wenn sie es nicht auf die Spitze treiben und bis zum bitteren Ende durchziehen wĂŒrden. Was einmal funktioniert, funktioniert in diesem Fall auch noch weitere 25 mal. Und wenn wir GlĂŒck haben, werden die Seiten noch zusĂ€tzlich mit "BeitrĂ€gen" wie "10 Dinge, die du..." sowie "Wie du dir XY vorstellst und wie es wirklich ist" bereichert. Irgendwie muss man die Seiten ja vollkriegen, und wenns so einfach geht, warum auch originell und anders als andere SpassblĂ€ttchen?
      24 5 Melden
    • 's all good, man! 08.12.2016 10:32
      Highlight Dass dieser Beitrag auch zur selben Serie, die du so kritisierst, gehört, hast du nicht bemerkt oder warum hast du ihn trotzdem gelesen?
      10 11 Melden
    • Barracuda 08.12.2016 18:59
      Highlight Und in welchem Beitrag hÀtte ich dann die billige Masche von watson thematisieren sollen, wenn nicht in diesem, um den es (unter anderem) geht? Tolle Logik...
      3 0 Melden
    • 's all good, man! 08.12.2016 20:09
      Highlight Man könnte ernsthafte und wirklich konstruktive Kritik zum Beispiel auch einfach ĂŒber das Feedback-Formular an watson ĂŒbermitteln. Aber so ist es einfach nur Rumgemotze, sorry.
      4 4 Melden
  • E. Edward Grey 08.12.2016 07:15
    Highlight Traditionell per Hand abstimmen: Kann es sein dass Weibsvolk anwesend ist?
    65 6 Melden
    • Luisigs TotĂ€muggerli 08.12.2016 09:24
      Highlight Nur um von den MÀnner zu erfahren, was sie zum zMittag möchten.
      44 2 Melden
    • Genital Motors 08.12.2016 10:13
      Highlight Blasphemie...
      Brian lĂ€sst grĂŒssen...
      10 2 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. UrsprĂŒnglich handelte es sich dabei um natĂŒrliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und KĂ€se aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle SteinhĂ€user mit Tischen und BĂ€nken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen