Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Egal, wie oft ihr mich fragt: Ich mag keine verdammten Insekten essen

Bild: shutterstock



Jüngst, in meiner Inbox: «Einladung zum Gourmet-Insekten-Diner im Tropenhaus!» Es vergeht gefühlt kaum ein Tag, in dem ich nicht aufgefordert werde, irgendwelche Krabbelviecher zu essen. Der Hintergrund: Ab dem 1. Mai 2017 hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen ausgewählte Insekten als Nahrungsmittel erlaubt. Der erste Insekten-Vertrieb der Schweiz steht. In den nächsten Wochen bereits werden Heuschrecken, Mehlwürmer und andere Arthropoda in den Regalen des Grossverteilers zu finden sein.

coop insekten burger fleischbällchen meatballs essen food schweiz http://www.coop.ch/pb/site/medien/node/84919406/Lde/index.html

Da ist er, der «Insekten-Burger.» Demnächst bei deinem Grossverteiler. Bild: coop.ch

Und … weshalb eigentlich? Aufgeführt werden «hochwertige Proteine», «nachhaltige Zucht» und «zukunftsgerichtete Lebensmittelherstellung». Und dann wird das alles natürlich noch mit «trendiger Innovation» und «neuen Geschmackswelten» aufgelockert und mit aufwändigen Testessen schmackhaft gemacht, bei denen Gault-Millau-Köche Viergänger mit «Delikatess-Insekten» zubereiten ... SAGT' MAL IST EUCH EIGENTLICH LANGWEILIG?

Okay, okay, nehmen wir mal an, du hast dir, um deine Kreativität und Einzigartigkeit zu untermauern, einen Bart wachsen lassen. Schön. Ebenfalls hast du dir deine Kleider akribisch genau zusammengestellt, um zu demonstrieren, dass dir Kleider schnurzpiepegal sind. Auch hast du dir Quinoa gekauft und auch Goji-Beeren und diese sogar mal zu Kochen versucht, und du schwärmst auch artig davon, wenn deine weniger weltoffenen Bekannten fragen, wie das eigentlich so schmeckt.

Blöd nur, dass alle anderen inzwischen auch Bärte haben und Brocki-Kleider tragen und Quinoa-Mungbohnensprossen-Salat zum Mittag holen. Schnell! Schnell! Ein neuer Trend muss her! Du brauchst wieder was, zum drüber Diskutieren, zum auf Social Media posten. Etwas, das vielleicht ein wenig edgy ist und zu dem man, nach Durchsicht ein paar schneller Fakten, ein wenig klugscheissen kann.

Und postwendend ist da die freie Marktwirtschaft zur Stelle, die weiss, wie man modernen, aufgeschlossenen Konsumenten etwas, nach dem niemand verlangt hat, vertickert: Nachhaltigkeit. Gesundheit. Weltweit essen zwei Milliarden regelmässig Insekten, imfall.

Nö. Ich überlege mir, ob es nicht gar ein Affront gegenüber diesen zwei Milliarden Afrikanern, Südamerikanern und Asiaten ist, dass wir verwöhnten, wohlstandsverwahrlosten, selbstverliebten Europakalifornier diesem Trend aufsitzen. Die Wenigsten unter euch werden auf Insektenkost umsteigen und damit der Welt einen spürbaren ökologischen Dienst leisten. Aber alle, die es machen, werden sich dabei hip und cool fühlen und davon auf Instagram berichten und nebenbei auf die Primitivlinge runterblicken, die weiterhin auf Muskelfleisch furzender Säugetiere setzen, welche die Klimaerwärmung begünstigen.

Hey, ich stelle hier gar nicht in Abrede, dass Insekten als Lebensmittel einen viel tieferen Ressourcenverbrauch gegenüber der herkömmlichen Fleischwirtschaft vorweisen. Keine Frage. Trotzdem wird hier einmal mehr ein Lifestyle-Produkt in Nachhaltigkeit verpackt, um ein flauschiges Wohlfühlen zu verkaufen.

epaselect epa04471302 An employee offers snacks made of insects to a customer in a store of Dutch supermarket chain Jumbo in Groningen, The Netherlands, 31 October 2014. From January 2015 onwards, products made of insects will be sold in all Jumbo stores throughout The Netherlands.  EPA/REMKO DE WAAL

Jüngst, in den Niederlanden, nun auch bei uns: «Dörf ich ihne äs Insäktli aabüüte?»  Bild: EPA/ANP

Ausserdem: Es gruust mich. Bei «Krabbelküche» denke ich an ein Etablissement, das wegen Hygienevorschriften dicht machen muss, nicht an ein Gourmet-Essen. Ja, vielleicht bin ich kulturell verblendet. Von mir aus. Ist so: Ich verspeise Häschen und Lämmer aber Katzen und Hunde nicht. Ich essen Gänseleber aber keine Stierhoden. Ich habe Alligator und Murmeltier gegessen, habe aber keine Lust auf Affe oder – eben – Insekten.

Und schliesslich fühle ich mich an meine rüstige Grossmutter erinnert, die zu sagen pflegte, «Wenn du ein Tier mit dem Fuss zerquetschen kannst, solltest du's auch nicht essen».

Sie ass Steak.

Umfrage

Insekten essen?

2,210 Votes zu: Insekten essen?

  • 38%Ja, gerne!
  • 62%Nein, danke!

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link to Article

16 britische Desserts, die einfach nur «BOAH, GEIL!» sind

Link to Article

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link to Article

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link to Article

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link to Article

Wetten, du weisst nicht, wie viel diese Lebensmittel vor 50 Jahren gekostet haben?

Link to Article

Fertig mit Fake-American-Food! Emilys Experten-Kommission rechnet ab

Link to Article

15 leckere Supermarkt-Produkte, die ihr von den Frankreich-Ferien heimnehmen solltet

Link to Article

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link to Article

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link to Article

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Link to Article

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Link to Article

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link to Article

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link to Article

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Link to Article

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link to Article

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Link to Article

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link to Article

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Hast du den Food-Push? Musst du haben! So geht's:

food push instruktion how to push-nachtricht essen foodpush

Bild: watson

Schau mich an! Mich, willst du also ESSEN??? Hast du kein Herz???

Abonniere unseren Newsletter

120
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
120Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ohniznachtisbett 26.04.2017 09:49
    Highlight Highlight Ich hätte das alles nicht treffender formulieren können.
  • Dimchs 26.04.2017 08:30
    Highlight Highlight Insekten als Nahrungsmittel sind sicherlich eine neue Alternative für unser Fleischfresser Land. Solche Artikel, verhindern aber das auch "Nichthipster" und "Normalos" so etwas mal probieren. Was soll dieses ständige Hipster bashing watson? Wollt ihr beweisen das ihr keine seid? Wie kann Baroni über Menschen wettern wenn sie ihre Essgewohnheiten in Szene setzen, wenn er selbst ständig Artikel über die seinigen schreibt? Weil Artikeln wie "die zehn besten Pastarezepte" als Journalismus gelten?
  • Gsnosn. 26.04.2017 07:00
    Highlight Highlight Ich finde es einen gute Ansatz (Vitamin haltig, ökologischer), es soll im Regal liegen um die Leute zum nachdenken anzuregen. Aber ich glaube wir im Westen sind zu arrogant um zu sehen, das wir früher oder später eine Alternative zum Fleisch brauchen (abgesehen von vegetarischen)
  • Asparaguss 25.04.2017 23:51
    Highlight Highlight Und wahrlich ich sage Euch, die Schmuddelhotels werden der neue Hype, weil die Vollpension und Mitternachtssnack kostenlos ins Bett hereinkrabbelt 24h/365 Tage.

    Und die Kanalisation wird Gewinner in “Mini Beiz, Dini Beiz“
    Oh, schau, hier kommt das Dessert angekrabbelt, mach den Bunsenbrenner bereit, dann gibts Kakerlak-Brülee.

    Glaubt mir Ihr potentiellen Insektenfresser, Ihr werdet immer Single bleiben oder glaubt Ihr ein Mehlwurm sei Aphrodisierend? Na?

    Und, denkt daran wie sich ein behaarter Chitinpanzer beim Ausscheiden auf der Toilette anfühlt!!!
  • Majoras Maske 25.04.2017 23:46
    Highlight Highlight Einen Burger oder Riegel auf Insektenbasis kann ich mir tatsächlich vorstellen mal zu kosten. Allerdings werde ich kaum zukünftig Insekten zum Essen kaufen und ich glaube auch nicht, dass sich das durchsetzen wird.

    Allerdings habe ich auch ein Kochbuch aus dem 19. Jahrhundert mit der damals traditionellen Küche der Schweiz, wo Schnecken und Fröschen ziemlich mehr Platz als etwa Fisch zugestanden wird. Ob wir's wollen oder nicht, aber bis ins 20. Jahrhundert haben unsere Ahnen wohl nicht selten Schnecken verspeisst.
    • Roterriese 26.04.2017 05:58
      Highlight Highlight Ich verspeise noch heute Schnecken, die kannst du übrigens auch in der Migros kaufen...
    • Leider Geil 25.06.2017 08:50
      Highlight Highlight Schnecken und Frösche schmecken ganz vorzüglich!
      Aber ja, die Essgewohnheiten ändern sich halt mit der Zeit. Kutteln ist auch ein gutes Beispiel.
  • WilliMu 25.04.2017 22:48
    Highlight Highlight Ja, so einem Stechmückensalat wäre ich auch nicht abgeneigt, mit viel Salz, Pfeffer und Maionnaise. Und dazu ein tüchtig gehopftes Mehlwurmbier. Und vielleicht als pikante Nachspeise noch ein honiggetränktes Wespenparfait mit in die Zunge und ins Maul stechenden Füdli. Prost!
  • AllFab 25.04.2017 22:12
    Highlight Highlight Ich kann ja verstehen, dass einem die Verhipsterung eines jeden Trends langsam aber sicher auf den Sack geht, aber ich finde, dass der nachhaltige Aspekt schwerer wiegt. Wenn nun durch Masseninsektenhaltung der CO2 Ausstoss massiv gesenkt werden kann und hinzu die Massentierhaltung reduziert wird, sollte man dem Ganzen eine Chance geben. Um der Tiere und unseretwillen.
  • evalina 25.04.2017 20:34
    Highlight Highlight Bester Mann! Du schreibst ganz genau das, was mir zum Thema durch den Kopf geht. Ein weiterer Aspekt: hier in unserem Dorf soll so eine Anlage bald fertig sein, in der Wanderheuschrecken gezüchtet werden. Warum? Weil man damit bis CHF 500.-/kg Umsatz macht, mit dummen Hipstern, die jedem Scheisstrend hinterher rennen.

    Zudem: 2 Milliarden Menschen essen Insekten, weil sie sich schlicht normales Fleisch nicht leisten können. Und so besonders ist der Eiweissgehalt in den Insekten auch nicht.

    Wenn endlich alle das ganze Tier essen würden, bräuchte man sich gar keine Gedanken um Insekten machen.
  • tapir25 25.04.2017 19:22
    Highlight Highlight Ein selten engstirniger Kommentar. Da kommt endlich eine ökologische, ökonomische und ethische Alternative zum Massenfleischkonsum und du gibst dem nicht mal eine Chance, weil dir das Image darum zu hipsterig ist. Schade. Ich bin übrigens Fleischesser, aber kann es kaum erwarten, Insektenfood auszuprobieren!
  • Kstyle 25.04.2017 18:49
    Highlight Highlight Hallo Baroni
    Du wirst die insekten bald auch zu dir nehmen indirekt. Es gibt jetzt tiermehl kraftfutter aus insekten. Ausserdem ist es sinnvoll insekten zu essen zumindest nach der energiebilanz. Aber was der Bauer nicht kennt isst er nicht. Gäl Baroni
    • obi 28.04.2017 10:03
      Highlight Highlight Bin kein Bauer. Bin ein Fixie fahrender, bärtiger Stadt-Hipster.
  • Jol Bear 25.04.2017 18:47
    Highlight Highlight Der Ärger ist, dass schleichend ein moralischer Imperativ aufgebaut wird, herkömmliches Fleisch durch Insekten zu ersetzen und das oft noch von Leuten, die in der Welt herum jetten, irgendwelche Beeren und Nüsse aus fernen Kontinenten picken. Das ähnelt extremistischem Sektieren, obwohl der Fleischkonsum per se nicht in jedem Fall ein Sündenfall mit Weltuntergangsfolge darstellt. Massvoll Fleisch aus nachhaltiger Tierhaltung wird es auch in 100 Jahren noch geben, Insektenverächter brauchen sich nicht zu sorgen, zumindest, wenn nicht noch die Politiker und Etatisten durchdrehen.
  • J. von und zu S. 25.04.2017 15:44
    Highlight Highlight Moooin ich bims, 1 feganer
  • mogad 25.04.2017 15:38
    Highlight Highlight Wart mal bis Dir vor Hunger das Fleisch von den Knochen fällt ......
  • Nausicaä 25.04.2017 15:24
    Highlight Highlight Ich ess zwar kein Fleisch, aber wenn ich würde, dann wohl noch eher Insekten als Huhn und Kuh und Schwein. Der emotionale Bezug zu Insekten ist weniger gross. Vor Maden und Würmer würden ich mich aber auch ekeln aber die grusen mich auch lebend fest, die kann ich fast nicht ansehen...
    Aus utilitaristischer Sicht find ich es aber auch vertretbarer, Insekten zu essen. Viele haben im Vergleich zu Huhn und Schwein ein minimal ausgeprägtes Bewusstsein und damit auch weniger Wunsch und Willen nach Zukunft.
  • one0one 25.04.2017 15:12
    Highlight Highlight BTW: Keine verdammten Insekten essen... Verdammt sind wohl eher die Menschen als die Insekten... Die werden uns 100% ueberleben ;-)
  • one0one 25.04.2017 15:09
    Highlight Highlight Selten einen so egozentrischen Scheiss gelesen... Was interessiert es mich ob dich Insekten Ekeln?

    Das ist ungefeahr so wie wenn jemand motzt dass ihm der Honda Prius nicht gefällt... Soll es doch, aber damit noch zu weibeln und alle Prius Fahrer als egozentrische Deppen wie er selber ist hinzustellen ist unterste Schublade!

    Das mit den Scampi und Crevetten erwähne ich jetzt gar nicht mehr. Baroni nimmt dazu ja keine Stellung...

    Ich finde Insekten, je nach Zubereitungsart lecker oder eben nicht.... Verhaelt sich also genau wie jedes andere Lebensmittel ;)
    • obi 25.04.2017 15:18
      Highlight Highlight 1. Toyota Prius, nicht Honda
      2. Ich habe Prius-Fahrer nicht als egozentrische Deppen hingestellt, sondern als Langweiler: http://www.watson.ch/!895807309
      3. Scampi und Co. - ich schreib' ja: Bin kulturell verblendet.
      4. En Guete!
    • Raembe 25.04.2017 15:20
      Highlight Highlight Ist der Prius nicht von Toyota, ausserdem gillt in der Schweiz, Meinungs - und Pressefreiheit. Sprich wenn Baroni keine Insekten mag, darf er das gerne auf Watson posten. Egal obs Dir passt oder nicht.
    • mein Lieber 25.04.2017 15:52
      Highlight Highlight Ich finde den Baroni langweilig, beziehungsweise seine Auswüchse und wohl auch sein Leben. Easy, ich bin auch ein Vollpfosten. Ihr alle übrigens auch. Und fertig ist der inhaltslose Kommentar zu einem inhaltslosen Beitrag...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der grüne Diktator 25.04.2017 14:55
    Highlight Highlight ...
    User Image
    • obi 25.04.2017 15:18
      Highlight Highlight *pussies
    • Raembe 25.04.2017 15:21
      Highlight Highlight Insekten bestehen doch auch aus Fleisch, oder?
    • Machinadinho 25.04.2017 16:54
      Highlight Highlight **wenn man schon einen auf besserwisser macht, dann bitte richtig: korrekt ist "Pussys".. wenn man ein englisches wort ins deutsche nimmt, übernimmt man nicht die englische grammatik sondern im plural hängt man einfach ein "s" hintendran. Im deutschen heisst es dann halt "Pussys" und nicht "Pussies" sowie "Hobbys" und nicht "Hobbies"
    Weitere Antworten anzeigen
  • dä dingsbums 25.04.2017 14:39
    Highlight Highlight Kann man eigentlich noch über Hipster herziehen, ohne sich selber als einer zu outen? Ist eine rhetorische Frage. 😉

    Ich hab ja keinen Bart und so, aber wenn z.B. ein Insektenburger schmeckt und günstig ist, why not?

  • mator 25.04.2017 13:54
    Highlight Highlight In deiner Denkweise scheinst du ein Insekt („Alligator ja, Affe nein, Murmeltier ja, Meerschweinchen nein…“). Andere engstirnig / kastendenkende Menschen anderswo denken dasselbe über uns („Schweinefleisch… igitt.. und das noch in Wurstform!).
    Dass es dabei nicht nur um einen neuen Foodtrend geht, sondern um ein Entgegenwirken der umweltschädlichen Fleischproduktion der selbstgefälligen und ignoranten Europakalifornier, das kann dein Verstand vermutlich nicht mehr erfassen. PS: hoffentlich nimmst du mein überspitzer Kommentar nicht so ernst wie dein Leben ;-)
  • mein Lieber 25.04.2017 13:48
    Highlight Highlight Tier ist Tier, daher habe ich keinerlei Bedenken auch weiterhin meinen Speiseplan mit Katzen-, Hunde- oder Hamsterfleisch zu bereichern. Dieser Artikel ist für Pfüchs.
  • Luca Brasi 25.04.2017 13:39
    Highlight Highlight Laut der Grossmutter sind also Hunde in Ordnung. Wir sehen uns in Korea, Signor Baroni. Nur nicht so heikel, sonst sind Sie doch auch für unvoreingenommen Genuss. (Die Insekten kann man übrigens beim Streetfood-Stand in Asien essen ohne Hipsterbart und ohne "Föteli"). ;D
  • Ron Collins 25.04.2017 13:26
    Highlight Highlight Top Bericht Baroni!! Das denke ich jedesmal wenn ich ein propaganda Bericht über die neue Insekten Esslust lese.
    Da halte ich es wie in Starship Troopers (mMn der Most underrated Movie!): nur ein toter bug ist ein guter bug!
    Play Icon
  • Platon 25.04.2017 13:18
    Highlight Highlight Dieser Artikel ist ja schrecklich. Noch nicht einmal eine Grille gekostet und Baroni fällt nichts besseres ein als über irgend welche Stereotypen herzuziehen.
    Wie wärs mal mit einem Artikel mit dem Titel: 15 supertolle Krabelgerichte, die du unbedingt einmal probieren musst!
    Wie wärs wenn du einmal über den Steaktellerrand hinaus blickst. ;)
  • Wehrli 25.04.2017 12:53
    Highlight Highlight Ach Oliver. Du bist einfach alte Schule. Lebendige Austern, Seeigel, Kelp und Schafhirn sind delux, aber ein Käfer nicht?
    Open up, old man.
    • obi 25.04.2017 13:45
      Highlight Highlight Schafhirn ist eig. alles andere als deluxe, eher Bauernküche. Frittiert, paniert, so wie in Italien, zum Beispiel. Du tötest ein Tier, also iss' bitte sehr so viel wie möglich davon.
    • Wehrli 25.04.2017 15:23
      Highlight Highlight Kelp-Hirn auf Austernsauce, serviert im Seeigelspiegel. Delux.
  • Rascal 25.04.2017 12:52
    Highlight Highlight Heuschrecken und Maden vom Spitzenkoch, gesalzene Mehlwürmer Snacks im schicken Papiertütchen usw. werden bestimmt noch lange einfach nur etwas für experimentierfreudige und Hipster bleiben. Ob sich das irgendwann ändert wird sich zeigen.

    Die Insekten können aber auch als Eiweisslieferanten in diversen Fertigprodukten eingesetzt werden und in diesem Bereich sehen ich durchaus ein grosses Potential.
  • Handtuch 25.04.2017 12:45
    Highlight Highlight Geht doch alle nach Hause weinen ;)

    Wer schon mal in Süd-Ost Asien unterwegs war ist sicher schon mal frittierten Insekten begegnet.
    Hatte mal irgendwelche Maden gegessen und der Geschmack war sehr nussig. Also nichts mit eklig und gruusig ;)
    • Ron Collins 25.04.2017 13:19
      Highlight Highlight Die essen das, weil die sonst nichts anderes haben (das sie sich leisten können!) wenn ichs nussig mag ESS ICH NE NUSS! Schön geröstet!!
    • Pisti 25.04.2017 13:49
      Highlight Highlight Ron Collins, das ist Quatsch! Die essen das weil sie es lecker finden. Die frittierten Insekten von den Garküchen sind sogar teurer als viele andere Gerichte mit Huhn oder Schwein beispielsweise.
    • Ron Collins 25.04.2017 14:19
      Highlight Highlight Aber sicher nur weils für turis und hipster ne Attraktion ist!
      Klar, frittiert schmeckt sogar 💩🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kopold 25.04.2017 12:43
    Highlight Highlight Mimimi
    Ich meld mich dann mal fürs Haute Cuisine Insektendinner an. Und ich freu mich erst noch drauf. Nöd nur, aber au grad zleid.
  • obi 25.04.2017 12:36
    Highlight Highlight 50g Heuschrecken kosten Fr. 30.90.
    Discuss.
    User Image
    • obi 25.04.2017 12:42
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 25.04.2017 12:47
      Highlight Highlight 618 Franken pro Kilo...

      Da soll noch jemand sagen, Insekten lösen die Nahrungsprobleme unserer Zeit
    • Bits_and_More 25.04.2017 13:24
      Highlight Highlight Würde mal behaupten das bei Qualipet Heuschrecken nur einen Bruchteil davon kosten... Jetzt versuchen natürlich die Hippen Läden noch ordentlich abzukassieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FancyFish - Stoppt Zensur! 25.04.2017 12:34
    Highlight Highlight Also Affenschwanzsticks oder sowas ähnliches würde ich eher essen als irgendwelche Insekten
  • Meet The Mets 25.04.2017 12:32
    Highlight Highlight Vielen Dank für diesen Beitrag! Es ist wirklich penetrant, wie uns in letzter Zeit Insekten schmackhaft gemacht werden sollen. Ich habe gerne ein Stück Fleisch, aber wenn ich wählen muss zwischen Insekten und keinem Fleisch, dann verzichte ich lieber ganz.
    • Radesch 25.04.2017 13:03
      Highlight Highlight Warum immer so stur? Man kann sich doch einfach beides offen halten, oder nicht? Ich freue mich auf jeden Fall mal zu probieren. Ob uns das langfristig schmeckt, wird sich zeigen.
  • Hayek1902 25.04.2017 12:27
    Highlight Highlight Ich bin gespannt auf die Insekten. Als Pumper esse ich viel Protein und ich probiere immer gerne Neues aus.
  • Bolly 25.04.2017 12:24
    Highlight Highlight Ich bekomme schon Panikattacken und Schreikrampf, wenn wieder wo ein Krabbelvieh in der Wohnung ist. Die die stechen, bleibt mir bitte auch fern. No no no....🐜🕷🐛....🤢😷🤐 =🙈
    • hektor7 25.04.2017 12:51
      Highlight Highlight Ist emel geil... Jetzt kannst du es ihnen zurückzahlen, indem du sie isst.
    • Radesch 25.04.2017 13:05
      Highlight Highlight @Bolly

      Ohne "die die stechen" hättest du einen nicht gerade kleinen Teil deiner jetzigen Nahrung nicht mehr. Wild- und Honigbienen bestäuben einen grossen Teil der Nahrung, aber ja einfach Augen und Ohren zu und dann ist gut :).
    • Bolly 25.04.2017 18:47
      Highlight Highlight An Radesch, ja da hast du recht. Bienen tun mir ja leid wenn sie sterben. Wespen essen auch Insekten, aber mein Fleisch auf dem gehört mit. Haha.
    Weitere Antworten anzeigen
  • djangobits 25.04.2017 12:19
    Highlight Highlight Ach komm Herr Baroni, Scampi isst Du wohl ja auch, das ist ja auch nicht wahnsinnig was anderes als so ein Engerling.
  • Raphael Stein 25.04.2017 12:05
    Highlight Highlight Die einzigen Insekten die ich esse sind Rinder.
    • Siebenstein 25.04.2017 18:49
      Highlight Highlight Kleine Rinder mit Senf?
      Ach nee, das hab ich jetzt was verwechselt...😉
    • Raphael Stein 27.04.2017 10:20
      Highlight Highlight ganz kleine....und nicht Kinderrinder
  • Ms. Song 25.04.2017 12:03
    Highlight Highlight Insekten sind Lebewesen, welche sicherlich auch Schmerzen etc empfinden. Tötet man z.B. ein Schwein, so werden davon einige Leute satt. Um diese Leute mit Insekten satt zu bekommen, muss man unzählige Leben auslöschen. Das stört mich enorm. Klar, ein Insekt ist kein Säugetier. Aber nur weil wir nicht wissen, was in einem Insekt vorgeht, können wir es doch nicht mit einer Kartoffel gleich setzen. Es hat ja ein zentrales Nervensystem. Zudem werden die Tiere frittiert, was echt nicht sonderlich gesund ist. Für mich ein fragwürdiger Trend, der mit falschen Fakten promoted wird.
    • chrisdea 25.04.2017 12:33
      Highlight Highlight Das mit dem frittieren lass ich durchgehen. Der Rest ist argumentatorischer Quark, sorry...
    • Ms. Song 25.04.2017 12:40
      Highlight Highlight @Chrisdea für dich vielleicht. Ich versuche mich schon darauf zu achten, wie viele Leben ich auslösche und versuche dies zu minimieren. Wem das egal ist, für den ist das natürlich kein Argument
    • Tilman Fliegel 25.04.2017 12:48
      Highlight Highlight Dann isst du am liebsten Wal?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amadeus 25.04.2017 12:02
    Highlight Highlight Ich denke, man kann einfach mal Insekten probieren und schauen ob man sie mag oder nicht. Gibt ja verschiedenste Zubereitungsarten. Das dann irgendwelche Leute ein Hipster-Dings draus machen, können die Insekten ja nichts dafür.
  • OJLIKESVJJ 25.04.2017 12:02
    Highlight Highlight In Miami habe ich einen Heischrechen Tacco probiert. Bin froh das ich es gemacht habe, jetzt weiss ich nie wieder.
  • Lady Shorley 25.04.2017 11:58
    Highlight Highlight Finde ich schade, dass hier so negativ geschrieben wird.
    Für mich ist das in keinster Weise ein "Trend", sondern eine neue Proteinquelle, was angesichts der steigenden Weltbevölkerung dringend notwendig ist. Ich hoffe sehr, dass sich Insekten bei uns als Lebensmittel etablieren können!
    Es soll ja nicht als kompletten Fleischersatz gesehen werden, sondern einfach als Ergänzung zum bestehenden Nahungsangebot.
    Deshalb werde ich es so halten wie bei allem: Ich probiere, und wenns mir schmeckt, dann kommts auch öfters auf den Tisch!
  • olga 25.04.2017 11:54
    Highlight Highlight Oh man Baroni du nervst mich langsam wirklich mit deiner Ess-Hysterie. Du musst deiner Meinung nach ja wirklich ein unglaublich toller Typ sein, wenn du denkst, jeder müsse so handeln (in deinem Fall essen) wie du. Alle anderen, denen die Welt und das Tierwohl nicht so sehr am Arsch vorbei geht wie dir, verteufelst du und stellst sie als verblödete Wohlstands-Hipster dar. Eine weniger aggressive Art, mehr Weitsicht und weniger Arroganz würde dir dazu verhelfen, dich nicht genau gleich zu verhalten wie alle die, die du so sehr verabscheust und du würdest merken, dass du kein Piep besser bist!
    • obi 25.04.2017 12:26
      Highlight Highlight 🙌
      Und: Meinungsstück.
      😘
    • Olaf! 25.04.2017 12:38
      Highlight Highlight "Tierwohl" Insekten sind keine Pflanzen imfall.
    • olga 25.04.2017 12:45
      Highlight Highlight @ Olaf. Danke für den Hinweis. Sofern du aber kein Anhänger von Sentience Politics bist, wirst du kaum bestreiten können, dass das Leid eines Schweines, sowohl während der Haltung, als auch bei der Schlachtung, wohl grösser ist als das eines Insektes.
  • goldmandli 25.04.2017 11:54
    Highlight Highlight Frittierte heuschrecken sind eigentlich ganz lecker. Schmeckt ein bisschen wie pommes oder chips. Verstehe generell die negative Haltung gegenüber veganern etc. nicht. Esse selbst gerne Fleisch, aber man kann wohl kaum abstreiten, dass der Fleischkonsum eine riesige Belastung für den Planeten ist. Ein Würmchen hier und da, statt eines burgers kann da schon sehr viel helfen. Also ich bin pro krabbelviecher. 👍
  • Miphos 25.04.2017 11:44
    Highlight Highlight Ich esse Insekten immer nur dann, wenn ich an lauschigen Sommertagen mit dem Motorrad unterwegs bin. Da fühlt man sich wie im Schlaraffenland, wenn elnem so ein Mückenschwarm firekt ins Maul fliegt 😉
    • dä dingsbums 25.04.2017 14:31
      Highlight Highlight Roh? Das ist ja schon next level Gourmet. Mücken-Sashimi. 😀
  • Citation Needed 25.04.2017 11:44
    Highlight Highlight Die Idee ist ja klug. Und der Lifestyle-Aspekt ist mir egal. Aber ich bin Food-konservativ. Und heikel. Habe zwar Kaviar, Hummer, Krabben, Seesterne, Froschenkel (versehentlich) und Schnecken probiert, aber auch wieder sein gelassen. Kutteln, Hirn, Leberli, Kalbskopf hab ich auch probiert, damit bin ich aber nicht aufgewachsen, also spielt der Konservativismus nicht, während die Heikeligkeit (äh, Duden?) obsiegt. Geht mir da in vieler Hinsicht wie dem Autor. Ich werde den nächsten Generationen also nicht davon abraten, Insekten zu essen, für mich ist es aber nichts.
  • Dopamin 25.04.2017 11:43
    Highlight Highlight Das kommt mir etwas vor wie das kleine Kind, das kein Gemüse essen will, weil es grün ist. Sobald es aber hübsch verpackt ist, merkt es, dass es ja doch schmecken kann.

    Vielleicht sollte man sich nicht fragen, warum man Insekten essen soll, sondern warum nicht? Aus Prinzip? Ja oke demfall..
  • TanookiStormtrooper 25.04.2017 11:43
    Highlight Highlight Bei Insekten denkt Baroni also an geschlossene Restaurants? Es gibt auch dutzende Säugetiere, die in einer Küche nichts zu suchen haben (Ratten, Vögel...). Wenn eine lebende Kuh durch die Küche spaziert, sich ein bisschen vom Salatteller gönnt und dabei auf den Boden scheisst, wird der Laden auch dichtgemacht.
    Da vergleichst du jetzt Äpfel mit Birnen.
  • Yosh1 25.04.2017 11:42
    Highlight Highlight Guter Kommentar :D werde die Insekten aber sicher mal probieren, lasse mir dafür aber keinen Bart wachsen.
  • Hugo Wottaupott 25.04.2017 11:41
    Highlight Highlight Super Sache! Endlich diesen Sekten entgegenwirken, denn wenn alle Insekten gegessen sind gibts keine Sekten mehr.
  • solani 25.04.2017 11:34
    Highlight Highlight Ich will auch so wenige Probleme haben wie du. Wer macht sich so viele Gedanken drüber was andere anziehen oder essen??😂
    • kupus@kombajn 25.04.2017 12:14
      Highlight Highlight Genau jene, über die er geschrieben hat.
  • Madison Pierce 25.04.2017 11:32
    Highlight Highlight Deine Grossmutter hat bestimmt auch den Speck gekocht und mit den Maden gegessen. Nicht wegen Instagram, sondern weil man damals keine Lebensmittel weggeworfen hat.

    Eigentlich gelüstet es mich nicht nach Insekten. Maden habe ich lieber in der Hand, um damit Fische zu fangen. Aber wie Du schreibst, haben Insekten grosse Vorteile bei der Zucht. Von daher habe ich nichts dagegen, wenn sie für Produkte verarbeitet werden, also zum Beispiel einen Burger. Aber als ganze Tiere essen muss ich sie nicht.
  • Pisti 25.04.2017 11:31
    Highlight Highlight Also geniessbar sind Insekten ja nur wenn sie frittiert werden. Somit sind sie dann aber auch nicht mehr gesund.
    • djangobits 25.04.2017 12:19
      Highlight Highlight Das stimmt doch gar nicht, dass man die nur frittiert essen kann.
    • Pisti 25.04.2017 13:42
      Highlight Highlight Das habe ich auch nicht geschrieben.
  • Zitronensaft aufbewahren 25.04.2017 11:29
    Highlight Highlight Der Titel des Artikels sollte sein: Lifestyle-Food-Blogger beschwert sich, dass Food zum Lifestyle gehören kann.
    • meine senf 25.04.2017 11:55
      Highlight Highlight Das Beschweren gehört heute halt auch zum Lifestyle. Oder auch das "Buah, alle sind so Lemminge, alle machen alles nur den anderen nach. Nur ich, ich bin der Einzige der das erkennt und nicht so ist!"

      Und das was wir machen (über das Beschweren beschweren) gehört wohl auch zum Lifestyle.

      Eigentlich fände ich es ganz interessant, wenn man seine eigene Fleischzucht in einem Terrarium haben kann. Mit Kühen ginge das schlechter.
    • obi 25.04.2017 12:30
      Highlight Highlight Als grumpy old man darf man das ;-)
    • obi 25.04.2017 12:32
      Highlight Highlight @meine senf - gibt es bereits. Los! Bestellen! https://www.livinfarms.com/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randy Orton 25.04.2017 11:27
    Highlight Highlight Also einen Hasen kann man auch mit dem Fuss zerquetschen. Braucht wohl einfach mehrere Anläufe.
    • ElendesPack 25.04.2017 12:01
      Highlight Highlight Eigentlich sogar ein Lamm...macht bestimmt auch das Fleisch schön zart.
  • Mantarochen 25.04.2017 11:22
    Highlight Highlight Kriege ja leider nur immer Viagra und gefälschte Mahnungen xD Wir können gerne tauschen.
  • Roaming212 25.04.2017 11:20
    Highlight Highlight Kann diese Meinung nur teilen. Guter Artikel!
    • Partikel 25.04.2017 13:56
      Highlight Highlight Finde ich auch! Das einzige das ich in der Richtung essen würde, wären Binenstiche 😀
  • Resistance 25.04.2017 11:19
    Highlight Highlight Dieser kindliche Ekel.... mein Gott! Und diese Diashow.... hast du kein Herz? Wirklich?! Macht mal ne Diashow mit süssen Bauerhof Tieren...
    • obi 25.04.2017 11:27
      Highlight Highlight 😂😂😂
  • Walter Sahli 25.04.2017 11:19
    Highlight Highlight I ❤️ Grosi Baroni
  • Tilman Fliegel 25.04.2017 11:16
    Highlight Highlight Vielleicht sind sie lecker? Da ich Crevetten z.B. mag, würde ich auf jeden Fall Insekten mal probieren.
    • DerTaran 25.04.2017 12:18
      Highlight Highlight Sehe ich habe auch so, die Verwandtschaft ist ja gegeben.

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article