Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: spicytec

13 Innovationen, die wir sofort auch in der Schweiz brauchen

In der Schweiz geht es uns gut. Sehr gut. Doch soll es ebenso des Schweizers Tugend bleiben nach mehr zu streben. Hier ein Input zur neuerlichen Steigerung der Schweizer Lebensqualität.

17.04.17, 20:11 18.04.17, 14:01


Nur wer in der Schweiz lebt, weiss, dass 4 Minuten Verspätung im ÖV ein Grund für waschechte Empörung sind oder dass es sozial schicklich ist, die Steuererklärung in jeglichen Begegnungskontexten zu verteufeln. Genau das ist Klagen auf hohem Niveau.

Luxus hin oder her: Es folgen die 13 geniale Innovationen aus aller Welt, die wir schleunigst auch in der Schweiz brauchen.

Einkaufen, ohne die beklemmende soziale Interaktion

Bild: reddit / hand_

So würden diese Körbe unser Leben erleichtern: Man stelle sich vor ... Verkäufer/innen wüssten direkt ob man «nur chli umeluege» (schwarzes Körbli) will oder tatsächlich Hilfe benötigt (rotes Körbli). MAN STELLE SICH VOR! Schwierig dabei: Was, wenn man plötzlich Hilfe braucht? Gesehen wurde diese Idee übrigens in einem koreanischen Kosmetik-Shop.

Sicherere Strassen, ohne grossen Mehraufwand

Durch die Abnützung der Reifen kommt am kritischen Punkt die Aufforderung «Replace Tire» zum Vorschein. Bild: imgur / notibutme

Deshalb wären diese Reifen top: Selbst erfahrene Automobilisten könnten dann die Ausrede von wegen «Ach was, die Reifen passen noch für einen Sommer» aus ihrem Sprachjargon streichen. Und Beifahrer machen sich dann mit Sätzen wie «He, solltest mal wieder Reifen wechseln. Steht da, im Fall, schau!» beliebt.

Den Glauben direkt in Energie umwandeln

Diese Nutzungsform von Solarpanels würde uns Folgendes bringen: Frieden – bis zu einem gewissen Grad zumindest. Ja, die Kirche als Institution ist nicht unumstritten. Im obigen Fall jedoch wird das Kreuz aus Solarpanels zum direkten Energiegewinn genutzt. Warum eigentlich nicht?

Beendigung des Geschmacksroulettes

Bild: reddit / cwm2355

Dieses Etikett mit Farbe drauf ist toll, weil: Es dir (als womöglich unerfahrener Gemüse- und/oder Früchtekonsument) ein Gespür für die Reife geben könnte. Die hier gezeigte Mango-Sorte Ataulfo sollte übrigens tatsächlich in der angegebenen Farbe ideal zum Verzehr sein. Dieselbe Hilfestellung dann bitte auch in Form eines Avocado-Druck-Kissens oder einer Ananas-Riechprobe. Oder so.

Offensichtlichstes Manko unserer Infrastruktur

bild: dornob

Für die grossflächige Installation dieser simplen Erfindung im gegebenen Kontext sollte kein Plädoyer nötig sein. ( Und ja: in dieser Hinsicht bin ich ein sturer Kindskopf)

Vergrösserung des Aktionsradius

Wichtig? Wieso? Geben wir es doch zu: Wir lassen uns von unseren Smartphones, Laptops und Tablets an die Steckdose fesseln. Ein bemerkenswerter Schritt zurück zur Sesshaftigkeit des ach so ungebundenen Menschen – die Steckdosengebundenheit als Pfand für die Freiheit!

gif: giphy

Ah was, nur Spass, keine Angst. Gesellschaftskritik übernehmen andere. Deshalb: Geile Sache, Smartphone aufladen und während dem Telefonieren doch ein wenig rumspazieren, juhu! Oder?

Eine Lösung für so manche Velo-Stadt

Was damit gemeint ist: Platzsparender kann man mit Velo-Parkiermöglichkeiten nicht umgehen. Mitten in der Stadt könnten an bestimmten Plätzen solche Vorrichtungen angebracht werden, die nach Bedarf herauf- oder hinuntergeklappt werden können und viel Platz, Umstände und Ärger würde gespart. Ganz im Sinne von: Nur da, wenn gebraucht.

Die verführerische Sünde (Wegsehen, Oliver Baroni!)

Bild: reddit

Bevor du entsetzt schnaubst und weiter scrollst: Komm schon, irgendwie wünschst du es dir doch auch. Wenigstens mal probieren. Und ja, wahrscheinlich ist es gar nicht so schlecht, wie man befürchtet. Selbst wenn nicht: Es ist beinahe schon ein Erlebnis. Einfach aus Spass!

Obwohl dieses Exemplar in Kroatien gesichtet wurde, stammt die Vertriebsfirma tatsächlich aus Italien. Verschandelung eines Nationalgutes?

gif: giphy

Die Zukunft?

bild: spicytec

Der Wahnsinn! Das französische Unternehmen HeHe startete einst den Versuch, den ÖV gewissermassen zu privatisieren. Die simplen, solar angetriebenen Kabinen verkehren auf normalen Zug-Gleisen.

Vor vier Jahren veröffentlicht: Die Zukunft des Transports? Video: Vimeo/HeHe

Natürlich kommen so schöne Geschichten immer mit einigen Haken: Das Projekt war lediglich als künstlerische Forschung gedacht, die eine völlig neue Idee von öffentlichem Verkehr geben und eine neue Diskussion darüber lancieren soll. Plus: Die Kabinen sind sehr langsam. Aber trotzdem: Wieso nicht?

Kurbel der Trockenheit

Eine Sitzbank, na und! Falsch. Man beachte die Kurbel an der Seite. Kurbeln und schon ist die Sitzbank nach dem kurzen Regenguss wieder in der Verfassung «besitzt» zu werden. Ein Muss in allen Parks und an allen Promenaden der Schweiz!

Recycling meets ÖV

Auf was warten wir? Gute Frage. In Peking wurde der Versuch gestartet, das Recycling von PET-Flaschen mittels vergünstigten Tickets für den ÖV oder Rabatt aufs Aufladen des Handy-Guthabens zu popularisieren.

Pro eingeworfene Flasche gäbe es dann XY Rappen Rabatt, quasi. Ein einleuchtendes System, sofern das Pfand-System in Kraft ist. Meiner Meinung nach eine Sache, die es wirklich wert wäre, geprüft zu werden. Auch wenn wir in der Schweiz ja bereits sozusagen Recycling-Weltmeister sind ...

Bericht zum Recycling-Pilotprojekt in Peking. Video: YouTube/FantasticPlastics4

Crowdsourcing GEGEN Foodwaste und FÜR die Region

Le logo de la Coop et le logo de la Migros sont  photographies cote a cote sur un batiment commercial commun ce mardi 23 aout 2016 sur la place de la Sallaz a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Meier, das ist doch gar nichts Lustiges. Nein, aber dafür eine verdammt gute Idee! Darum:

gif: giphy

Here's the thing: In Dänemark hat die Ladenkette Super Brugsen auf ihrer Website ein Crowdsourcing initiiert, bei welchem Konsumenten Produkte aus der Region angeben konnten, die sie gerne im Laden hätten. Diese werden im Idealfall getestet und ins Sortiment genommen. In letzter Konsequenz hiesse dies dann eine Stärkung der Region und weniger Foodwaste. Wenn's tatsächlich funktioniert: schlichtweg genial.

Image-Reinwascherei oder Marketing-Gag, denkst du? Von mir aus! In dieser Form sehr gerne.

Bis hier gelesen? Dann hast du dir das verdient!

bild/design: tobiasfraenzel

Ah, wieder was Lustiges! Jap, lustig und trotzdem auch nötig. Liebe Vermieter, wie wäre es mit einer neuen Pingpong-Tür-Standardausstattung in Mietwohnungen? Für heutige Mietzinse soll man ja auch was kriegen ...

gif: giphy

Was fehlt der Schweiz sonst noch? Kommentiere und lass uns die Schweiz noch flotter machen!

Keine Lust auf Besserung zu warten? Diese nützlichen Lifehacks gab's schon vor 100 Jahren!

Die beliebtesten Listicles auf watson

9 Situationen, die du nur kennst, wenn du es hasst, zu telefonieren

Diese 15 super-nützlichen Webseiten solltest du unbedingt kennen

Diese 19 «Star Wars»-Fun-Facts kennen du musst!

Vor diesen Glace-Karten hast du (gefühlt) deine halbe Kindheit verbracht

9 Beispiele, wie unser Leben aussähe, wenn Alltagsfloskeln ernst genommen würden

Was ist eigentlich aus deinem 90er-Jahre-Schwarm geworden?

10 legendäre Cartoon-Network-Serien, von schonogeil bis hammergenial

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

12 Dinge, die du nur erlebt hast, wenn du an einem Schweizer See aufgewachsen bist

Die bittere Realität des Zeltens – in 8 Punkten

Die kleinen Freuden des Familienlebens – in 9 schrecklich-ehrlichen Memes

präsentiert von

13 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast

So sahen deine Alltagsgeräte früher aus – Retro-Spass in 11 Bildern

Sommer auf dem Land vs. Sommer in der Stadt: Der Unterschied in 6 Situationen

präsentiert von

13 grandiose Beispiele, wie du dich an den Vollidioten unserer Gesellschaft rächen kannst

9 Lektionen in Klugscheisserei – so wirkst du intelligenter, als du sein tust

So würden diese 8 Erwachsenenbücher aussehen, wenn sie für Kinder geschrieben worden wären

Klapperschlangen-Eintopf und Hurensohn-Suppe: 13 urige US-Gerichte, die es in sich haben

6 Dinge, die gewisse Pärchen tun, die uns alle anwidern

8½ Instagram-Posts aus den Ferien, die wir nicht mehr sehen können und wollen 

8 Typen, mit denen du lieber nicht in Bars gehst

7 Probleme unserer Generation, mit denen sich unsere Vorgänger nicht rumschlagen mussten

Du bei schönem Wetter vs. du bei schlechtem Wetter – 9 Wahrheiten

11 intime Details aus dem Tierreich, die zeigen, dass Menschen ein fades Sexleben haben

So sähe es aus, wenn wir beim ersten Date ehrlich wären

17 Anti-Motivationssprüche für einen verschenkten Tag

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

8 Dinge, die alle Menschen kennen, die zu sarkastisch durchs Leben gehen

28 witzige Dinge, die dir nur im Zug passieren

Erkennst du die Hits der 90er-Jahre an nur einem GIF? 

präsentiert von
Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JR 21.04.2017 11:22
    Highlight Nummer 12 macht die MIGROS gerade (so im Ansatz, zumindest)

    0 0 Melden
  • Normi 18.04.2017 20:11
    Highlight Punkt 11 gab es schon mal in Zürich

    Als ich noch klein war gab es einen Spielautomaten (jumbo zürich) der Leergut anstelle von münzen annahm...

    so habe ich als kleiner schon gerne Leergut gesammelt
    4 0 Melden
  • Christian Mueller (1) 18.04.2017 13:02
    Highlight die einte idee gibts in basel schon, sie sammeln gerade unterschriften für eine wasserrutschbahn von einer brücke an den rhein: www.basel-rutscht.ch
    6 2 Melden
  • kaderschaufel 18.04.2017 10:27
    Highlight Nr. 2 wird nicht funktionieren, weil die Hersteller den "Replace-Tyre"-Schriftzug zu weit oben ansetzen werden, damit man zu früh einen neuen Reifen kauft (so wie mein Drucker schon nach 10 mal drucken das Gefühl hat, er habe keine Tinte mehr).
    35 0 Melden
  • Pinhead 18.04.2017 09:30
    Highlight Wie schmeckt wohl die Automatenpizza? Vor Jahren gab es mal an der Langstrasse (Ecke Kernstrasse) einen Pommes Frites-Automaten.
    6 0 Melden
  • Duscholux 18.04.2017 09:11
    Highlight So eine Pizzamaschine hatte es hier in einer Videothek vor etwa 10 Jahren.
    2 0 Melden
  • Plöder 18.04.2017 08:43
    Highlight Zu Drei:

    Haldenkirche St.Gallen
    12 0 Melden
  • Bynaus 18.04.2017 08:07
    Highlight Ich hätte gerne einen Hyperloop von St. Gallen nach Genf! Und dann von mir aus einen von Basel nach Lugano. Das wär mal eine coole Idee.
    19 9 Melden
    • ovatta 18.04.2017 09:37
      Highlight Yes, fuck the Mittelland!
      29 2 Melden
  • meine senf 18.04.2017 07:39
    Highlight 9) wäre doch vor allem auf stillgelegten Bahnstrecken eine gute Idee. So wäre doch noch eine Minimalerschliessung möglich, quasi in Selbstbedienung.
    z.B. Huttwil-Sumiswald-Wasen, Solothurn-Büren, Misox, Laufenburg-Koblenz (dort gibt es allerdings noch Güterverkehr) und wohl (leider) noch weitere
    25 0 Melden
  • Hugeyun 18.04.2017 01:22
    Highlight Aha, "Listicles", wieder was gelernt
    5 2 Melden
  • Hieronymus Bosch 17.04.2017 23:21
    Highlight Es bräuchte Regeln um Rolltreppen zu benutzen. Aber nicht so bieder wie es in jedem Kaff auf der restlichen Welt hervorragend funktioniert. Lieber eine Schweizer Sonderversion die sich auf allen CH Autobahnen und Grenzübergänge bereits etabliert hat: "links stehen - rechts gehen".
    12 22 Melden
    • Bynaus 18.04.2017 08:04
      Highlight Genau: eine Rolltreppe, die einem "links gehen, rechts stehen" nachbrüllt, wenn man auf der linken Seite der Stufe zum Stillstand kommt. Das wär lustig.
      37 0 Melden
  • Schubjak 17.04.2017 23:15
    Highlight In Frankreich sind an den Säulen der Verkehrsampeln auf Augenhöhe Lampen angebracht, die synchron zu den Hauptlampen aufleuchten. So muss der Lenker des vordersten Fahrzeugs nicht nach oben sehen. Dies ist äußerst bequem.
    In der Ukraine sind bei den Lichtsignalen Tafeln installiert, welche die Wartezeit in Sekunden anzeigen. Sowohl Fußgänger wie auch Automobilisten wissen dadurch immer, wann sie losgehen/fahren können. Dadurch kann auch Treibstoff gespart werden, weil man viel eher den Motor ausschaltet, wenn man weiss, wie lange die Wartezeit ist.
    94 3 Melden
    • 2sel 18.04.2017 06:29
      Highlight "In der Ukraine sind bei den Lichtsignalen Tafeln installiert, welche die Wartezeit in Sekunden anzeigen."
      Die Idee ist an sich gut, nur leider nicht auf die Schwester übertragbar. Die oben beschrieben Lichtsignalanlagen laufen im Dauerbetrieb, das heisst, alle Spuren haben nacheinander immer die gleichen Grünzeiten. Hier in der Schweiz beeinflussen mehrere Faktoren wie zum Beispiel Verkehrsaufkommen, Busbevorzugung oder Koordination zwischen den Lichtsignalanlagen den Verkehrsablauf und die Grünzeiten.
      49 4 Melden
    • 2sel 18.04.2017 07:13
      Highlight "Schweiz" nicht "Schwester"
      Sch*** Rechtschreibekorrektur...
      :-S
      35 0 Melden
  • pamayer 17.04.2017 22:58
    Highlight Pizza Automat um die Ecke... eher gefährlich.
    28 1 Melden
  • dodo62 17.04.2017 22:39
    Highlight Vor Jahren gabs mal vor nem Einkaufscenter einen Spielautomaten um Aludoswn zu recyclen. Gewinnen konnte man Gutscheine für Produkte. War echt toll. Schade gibts den Lucky Can nicht mehr
    32 0 Melden
    • Pinhead 18.04.2017 09:28
      Highlight Hui, das ist aber schon eher Jahrzehnte her...ich glaube das war so um 1990.
      3 0 Melden
  • Pointer 17.04.2017 20:55
    Highlight Wozu Veloständer, wenn Velofahrende ihren Göppel sowieso dort abstellen, wo sie gerade wollen.
    40 147 Melden
    • Hoppla! 17.04.2017 23:17
      Highlight Und immer noch einen Bruchteil des Platzbedarfs eines Autos benötigen.

      Sage ich als Autofahrer.
      111 7 Melden
    • peeti 18.04.2017 09:58
      Highlight @pointer: weil es vielleicht gerade zuwenig veloabstellplätze hat?? Mein Gott...
      24 5 Melden
  • Matrixx 17.04.2017 20:54
    Highlight Nubmer 6 will ich auf keinen Fall. Ich bin elektrotechnisch genug geschult um zu wissen, dass das eine potenziell höhere Brandquelle ist.
    73 3 Melden
    • Asalato 17.04.2017 21:13
      Highlight Und ausserdem kann man auch einfach ein Verlängerungskabel nehmen
      60 3 Melden
    • esmereldat 17.04.2017 21:22
      Highlight Super Schwelbrand in der Wand, wer will das nicht!
      66 3 Melden
    • Eine 17.04.2017 23:17
      Highlight Jup, zuerst die Steckdose ausrollen und dann den Raclettofen anschliessen, super.
      25 0 Melden
    • Adrian Aulbach 18.04.2017 00:10
      Highlight Kommt drauf an, was man dran hängt resp. wie stark die Sicherung dahinter ist.
      Toll wäre, wenn es zwischen zwei Sicherungen umschalten könnte: Wenn es ganz abgerollt ist, kann man 10A fliessen lassen, sonst nur 1A (für Smartphone oder Laptop reicht das ja).
      Oder mit einem eingebauten Motor, der ab einer gewissen Temperatur oder Strom das Kabel ganz abrollt (und anschliessend auch wieder aufrollt).
      12 8 Melden
    • Fox1Charlie 18.04.2017 08:19
      Highlight @ Adrian, sogar der USB-charger in meinem Auto spuckt 2.4 Amps aus... (ich weiss, ich weiss, 5v anschluss)
      1 2 Melden
  • Cash 17.04.2017 20:39
    Highlight Ich weiss nicht ob ich das Pfandsystem wünsche.. Finde die Entwicklung wie z.B. dass an Bahnhöfen die SBB getrennte Müllsammelstellen aufstellt beachtenswert und erweiterbar.
    120 1 Melden
    • marsel 17.04.2017 23:15
      Highlight Einer Meinung mit Cash. Was ich mir wünsche, ist ein Plastik Recycling (nicht nur PET), wie es in Deutschland mit separaten Abfallsäcken praktiziert wird.
      46 0 Melden
    • tesfa 18.04.2017 06:25
      Highlight @Marsel: Das Plastik-Recycling gab es in unserer Gemeinde bis vor ein paar Monaten, dann wurde es leider eingestellt, da es offiziell zu wenig genutzt wurde. Zuvor hatten wir mühsam immer jeglichen Plastik getrennt, bis ein Artikel darüber im Tagi erschien, dass es nutzlos ist, da nur 1% recyclet und der Rest dann wieder normal verbrannt wird, da es zu teuer sei. Sehr schade - wieder einmal das liebe Geld vor dem Umweltgedanken.
      18 0 Melden
    • El_Sam 18.04.2017 09:50
      Highlight Bei uns gibt's das noch und wird (zumindest von mir) rege genutzt. Seit ich so trennen sehe ich, wie viel Abfall nur aus unnützer Verpackung besteht.
      7 0 Melden
  • urwe 17.04.2017 20:20
    Highlight So ein ähnlicher Pizzaautomat stand früher in Wohlen (AG) Schaut mal bei euren Freunden von der AZ im Archiv nach. Dort gibt es einen Artikel dazu. :-)
    42 0 Melden
    • RomT 17.04.2017 20:43
      Highlight Ich glaube, so einen Automaten habe ich in Delemont auch mal gesehen :)
      14 0 Melden
    • Bulwark 17.04.2017 20:50
      Highlight Und für alle Jetsetter, in der Jugi in Hamburg hats auch so ein Teil, Imfall!
      20 0 Melden
    • jodokmeier 17.04.2017 20:50
      Highlight Und hat das jemand schon probiert?
      20 0 Melden
    • Tsetse 17.04.2017 20:59
      Highlight Irgendwo in TI mal ausprobiert. Die Pizzen waren nicht schlecht. Wir waren positiv überrascht
      18 0 Melden
    • Bulwark 17.04.2017 21:24
      Highlight Same here. Absolut i.O. aber halt nicht dasselbe wie in der Pizzeria des Vertrauens...
      13 0 Melden
    • α Virginis 17.04.2017 21:26
      Highlight Koche echt gerne, aber so ein Pizza-Automat würde mich schon mal interessieren, zumal die meisten Pizzas ja eh keine grosse Hexerei sind. Alleine der Teig sollte schon richtig dünn und mit dem richtigen Mehl zubereitet sein, sonst ist die Pizza eher eine Amerikanische (sry) Perversion einer solchen.
      25 2 Melden
    • 2sel 18.04.2017 06:34
      Highlight Oliver Baroni soll doch mal ein Pizzaautomat-Test machen...
      ;-)
      33 0 Melden

«Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht» – und 32 andere Wahrheiten über Frauen

«Sie stieg aus dem Wasser und ihre Haare wehten im Wind»? «Langsam fuhr sie sich mit den Fingern über ihren Apfelpo, während sie sich unter der Dusche einschäumte»?

Stop!!! Ist so nie passiert, meine Herren Schriftsteller! 

Inhaltliche Fehler gibt es nicht nur in Filmen, sondern auch in Büchern. Und vermehrt treten sie auf, wenn ein männlicher Autor einen weiblichen Charakter beschreibt (und andersrum). 

Ein paar Mädels auf Tumblr wollten es Autoren leichter machen und haben gesammelt, …

Artikel lesen