Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Singer James Blunt performs as part in the opening ceremonies of the Invictus Games in Orlando Florida, U.S., May 8, 2016.  REUTERS/Carlo Allegri

Bild: CARLO ALLEGRI/REUTERS

Biutifuul! James Blunt tweetet schon wieder alle nieder



Manchmal ist James Blunt ja einfach faul. Twittert wochen-, ja monatelang nichts. Dabei ist er der König. Nein, nicht in den Charts. Dort sind Ed Sheeran und Drake immer noch vor ihm. Aber James Blunt ist mit seinem wenige Tage alten Album auch schon weit gekommen, wie dieser Tweet zeigt (und ja, Blunt reimt sich auf ...): 

Aber weil jetzt sein Album «The Afterlove» rausgekommen ist, twittert James gerade wie verrückt. Und ist der uneinholbare Twittermeister. Sein Rezept? Selbsterniedrigung, Arroganz und ab und zu ein bisschen Penis. «Ist es dir peinlich, mein neues Album zu kaufen? Muttertag könnte die perfekte Ausrede sein ...», heisst dieser Tweet:

Jaja, haha. Das Baby ist very ugly.

Blunt 2017: «Love Me Better»

Play Icon

Video: YouTube/James Blunt

Fan: «Ich möchte dich wissen lassen, dass ich später zu deinem Album Sex haben werde.»

Blunt: «Sex mit dir selbst heisst bloss wichsen.»

Übrigens: James Blunt besitzt nicht nur ein Chalet in Verbier, das einen Skilift nach ihm getauft hat. Er besitzt am Ende des ihm gewidmeten Lifts auch die rustikale Pistenbeiz Vache. Wo es portugiesisches Poulet im Chörbli gibt und wo wahrscheinlich immer nur «Beautiful» läuft. Aprops: «Will jemand eine signierte Set List von 2006?»

Blunt 2017: «Bartender»

Play Icon

Video: YouTube/James Blunt

Er ist übrigens verheiratet. Mit einer Tochter aus gutem Haus. Nach irgendeinem ihrer Vorfahren wurde das berühmte Filet Wellington benannt.

James Blunt and Sofia Wellesley on holidays in Ibiza, on Thursday 11st September, 2014
Semi_exclusive

James Blunt mit seiner Filet-Wellington-Namensgeber-Nachfahrin. Bild: GTRESONLINE DUKAS DUKAS

Nichtfan: «Um ehrlich zu sein: Wenn es Twitter nicht gäbe, hätten alle James Blunt vergessen.»

James Blunt: «Du wirst nie wichtiger gewesen sein als jenes Mal, da dich James Blunt vertwittert hat.»

In der Blunt-Therapie.

BFFs: «Du hast genug von Ed Sheeran in deinem Feed? Hier ist ein neuer Song von mir, den du stattdessen hören kannst. Oh ... ich habe ihn mit Ed geschrieben.»

British singers Ed Sheeran and James Blunt pose on red carpet for the 'Golden Camera' award ('Die Goldene Kamera') ceremony of German TV magazine 'Hoer Zu' in Hamburg, March 4, 2017.  REUTERS/Morris Mac Matzen

Zum Glück haben sie einander! Ed Sheeran und James Blunt sind vom ZDF zur Verleihung der Goldenen Kamera eingeladen. Bild: MORRIS MAC MATZEN/REUTERS

Ohne Worte.

«Ich kann nicht glauben, dass Springsteen mein Album kopiert hat.»

Gatte einer Fan-Frau: «Was man alles für die Liebe tut. Warten, bis es 10 Uhr ist, um James-Blunt-Tickets für meine Frau zu kaufen. Oh, es ist schön, das stimmt.»

James Blunt: «Ich denke, du meinst, was du alles für einen Blowjob tust.» 

Als ob wir uns daran nicht mehr erinnern würden ...

P.S. Falls ihr Blunt immer noch nur blöd findet: Schaut euch dieses Video an. Er war 1999 Offizier im Kosovo-Krieg. Und er hat dieses Lied darüber geschrieben. Es ist sehr traurig. Und eins der eindringlichsten Antikriegs-Lieder. 

«No Bravery» von James Blunt

Play Icon

Video: YouTube/James Blunt

(sme)

Die schönsten Bilder aus der bunten Geschichte des Showbiz

Das könnte dich auch interessieren:

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Dieser Shop hat gerade massenweise Influencer übers Ohr gehauen – und zwar vom Feinsten 😂

Dieser Stunt hat eingeschlagen. Die US-Ladenkette Payless, welche Billigschuhe verkauft, hat in Los Angeles massenweise Influencer blossgestellt. Die Social-Media-(Möchtegern)-Stars bezahlten für Schuhe bis zu 1800 Prozent des eigentlichen Preises. 

Das Ziel des Unternehmens war eine Image-Korrektur, weswegen sie die Marketing-Agentur DCX Growth Accelerator engagierten. Diese richtete in einem Shopping-Center in Los Angeles einen Fake-Luxusladen ein, schleppte goldige Skulpturen an und …

Artikel lesen
Link to Article