Spass

Internet-Nutzer aufgemerkt! «Never trust #Google! Es will deine Beziehung zerstören!»

11.10.16, 12:30 11.10.16, 15:06

watsons kleine Lebenshilfe, Teil XXVI: User Manuel Michel erinnert uns mal wieder daran, dass man nicht alles glauben darf, was auf Google steht. Oder anders: Naivität im Internet kann einen in der ganz realen Welt schrecklich einsam machen!

Video: watson.ch

Da hilft nur eins: Englisch lernen. Hier eine kleine Einstiegshilfe:

I understand only trainstation – Denglisch für Anfänger

(phi)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die schlimmsten Tech- und Internet-Flops, die uns so richtig genervt haben

Fake News, peinliche Sicherheitslücken und Hypes, die sich als laues Lüftchen entpuppten: In den letzten 12 Monaten bescherten uns Google, Facebook, Apple und Co. mehr Flops, als uns lieb sein kann. Eine Übersicht.

Im Frühling 2017 wurde bekannt, was nach der NSA-Affäre viele befürchtet hatten: Auch der US-Auslandsgeheimdienst CIA konnte über viele Jahre (wie die NSA) praktisch alles knacken – von Smartphones über Computer bis hin zu Smart-TVs. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Windows, Mac, Linux, Android, iOS oder ein anderes Betriebssystem nutzte.

Die US-Regierung bezahlte offenbar gar dafür, US-Software unsicher zu halten, um stets eine Hintertür in Smartphones und Computern zu …

Artikel lesen