Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontrolle zurückgewinnen – Erfindung lässt Parkinson-Patientin wieder schreiben

Aufgrund ihrer Parkinson-Erkrankung verliert eine junge Frau aus Grossbritannien allmählich die Fähigkeit zu schreiben. Doch dank eines massgeschneiderten Armbandes kann sie nun wieder mit Stiften arbeiten.

08.12.16, 15:14


Emma Lawton ist Grafikdesignerin und lebt in London. Vor vier Jahren wurde bei der heute 33-Jährigen Parkinson festgestellt. Eine fatale Diagnose für jemanden, der wie sie im Beruf kreativ mit den Händen arbeitet, wie sie in der BBC-Serie «The Big Life Fix» erzählt. Das Parkinson-Syndrom ist eine neurologische Erkrankung, die den Betroffenen vor allem durch Störungen der Motorik das Leben schwermacht.

Emma kämpft seit dem ersten Auftreten der Zitter-Erscheinungen mit Dingen, die für uns mühelos sind: schreiben oder eine gerade Linie zeichnen. In der jüngsten Folge der BBC-Serie, die beleuchtet, wie Technologie Kranken helfen kann, trifft die junge Frau Microsoft-Tüftlerin Haiyan Zhang. Die will helfen und ein Gerät entwickeln, mit dem Emma wieder einen Stift benutzen kann. Der grösste Wunsch der 30-jährigen Parkinson-Erkrankten: wieder den eigenen Namen schreiben können. 

Haiyan Zhang, Leiterin Innovation bei Microsoft Research (l.) und Emma Lawton. bild: bbc

Im Laufe der Folge experimentiert Haiyan Zhang an verschiedenen Methoden, um das Zittern unter Kontrolle zu bringen. Schliesslich findet sie einen Weg: Ein Armband mit winzigen vibrierenden Motoren, die die von der Krankheit ausgelösten Bewegungen ausgleichen.

Das massgefertigte Armband. bild: bbc

Hier testet die Engländerin die Technik zum ersten mal:

Emma kann die Tränen nicht zurückhalten. «Ich habe zwar keine Ahnung, wie das Armband funktioniert, aber es macht meine Schrift wieder leserlich.» Bleibt zu hoffen, dass das Armband bald marktreif ist und anderen Parkinson-Patienten helfen kann.

Emma Lawton, den Tränen nahe.  bild: bbc

Emmas Geschichte im Video:

(gin)

31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Krocsyldiphic 09.12.2016 18:46
    Highlight Yeah, Wissenschaft!
    0 0 Melden
  • Raembe 08.12.2016 18:04
    Highlight Wirklich rührend die Story.
    13 0 Melden

6 Dinge, die gewisse Pärchen tun, die uns alle anwidern

Liebe ist schön, Liebe ist gut, aber die Menge macht das Gift. Die übertriebene, schmalzig, schleimig-klebrige Zelebrierung gegenseitiger Zuneigung mündet letztlich in (mindestens) sechs Pärchen-Marotten, welche das Umfeld früher oder später zur Weissglut treiben wird.

Liebe Liebende

Eure Liebe ist die grösste. Stärker, wahrer, ehrlicher. Mehrbesser, halt. Und das ist gut so. Das ist gar verdient und richtig so. Aber erwartet nicht hemmungslose Sympathie-Ergüsse oder Walle enthusiastischer Beipflichtung, wenn dies mit der Subtilität eines Blockbusters veranschaulicht und beworben wird.

Liebe Liebende, lasst die Finger von den folgenden 6 Marotten. Bitte.

In vollem Ernst, tiefer Dankbarkeit und für eure Mühewaltung dankend,

J.

Den Liebenden gehört die Welt. Die …

Artikel lesen