Spass

Geld weg, Motivation weg – so wird der Januar trotzdem ein guter Monat

Es ist wieder da, das Januarloch. Sowohl im Portemonnaie, als auch sonst im Leben. Doch es gibt Hoffnung!

08.01.17, 16:53 08.01.17, 19:47
Lena Rhyner
Lena Rhyner

Fürs Portemonnaie

1. Aktionen kaufen

Kaufe im ganzen Januar nur Aktionen. Erstelle dir schon gar keine Einkaufsliste mehr, sondern greif einfach bei den Aktionen zu. Kann, nebst dem man damit spart, auch ganz interessant werden. Wer zusätzlich kurz vor Ladenschluss einkauft, kriegt noch Rabatt auf Lebensmittel, die nur noch kurz haltbar sind.

Zum Beispiel Toilettenpapier. Immer ein Riesenerfolg, wenn man eine Aktion erwischt.  via giphy

2. Sparen beim Skifahren

Wer die Cumulus-Karte, Superpunkte oder SBB-Gutscheine besitzt, kommt viel günstiger an Skibillette. Einige Skigebiete haben auch aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse günstigere Preise. Zudem profitierst du als Student häufig von besseren Angeboten.

3. Nur kleine Noten abheben

Wenn du immer nur kleine Noten abhebst, wirst du viel weniger Geld brauchen. So einfach ist das.

4. Lass dich einfach von Mama und Freunden und Verwandten bekochen

Dann hast du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Du pflegst Kontakte und sparst Geld. Bleibt nur zu hoffen, dass deine Freunde diesen Artikel nicht auch lesen ... 😉

Und vielleicht gibt dir deine Mutter noch ein Nötli mit. Dankemässi!

Für die Seele

1. Sommerferien buchen

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Wer im Januar bereits seine Sommerferien bucht, kann sich jetzt schon darauf freuen.

Das bin ich, nächsten Sommer in England.  via pinterest

Für einen Städtetrip – hier lang:

Für alle, die lieber in der Schweiz Ferien machen:

2. Raus aus der Bude und an die frische Luft

Auch wenn es draussen hässlich kalt ist – frische Luft tut gut, befreit den Geist und die Sinne. Die Ausflugsziele in diesem Winter schlechthin: Die schönen gefrorenen Seen der Schweiz.

Zum Beispiel in St.Moritz:

Oder auch auf den Oeschinensee:

Und wer den Ausflug mit einer steilen Wanderug verbinden will – der Seealpsee:

3. Sommerhits hören

Die besten Songs des letzten Sommers werden dich direkt wieder an den Strand oder zumindest in den Sommer katapultieren. 

Um ein wenig in der Teenie-Zeit zu schwelgen

Tipp: Mach dir für jeden Monat eine neue Playlist. Dann kannst du im Winter die Playlists von Juni/Juli/ August anhören und du bist direkt wieder in Sommerstimmung.

Musik wird dich glücklich machen. Ich verspreche es dir! via giphy

4. Fotoalbum des letzten Jahres machen

In 10 Jahren wirst du dir dankbar sein, wenn du ein echtes Fotoalbum hast und nicht nur irgendwelche unsortierte Fotos auf deinem Laptop oder deinem Smartphone. 
Das geht heutzutage auch ganz bequem online!

5. Dein altes Freunde-Buch anschauen

Es ist einfach göttlich.

«Cwafös» aka. Coiffeuse bild: watson

6. Scheiss auf den Diät-Vorsatz

Schokolade wird dich glücklich machen. Ohne Zweifel. Und Diäten sind sowieso doof. 

Du kannst eh nicht widerstehen...

Bonus:

Ich musste ja schon ein wenig lachen. Danke, liebe Migros. Nach einem Stück Januarlochbrot geht es uns bestimmt wieder besser. 

bild:  watson.ch/migroszeitung

29 grandiose Gedanken, die wir nur unter der Dusche haben, oder wenn es uns im Januar langweilig ist

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olaf! 09.01.2017 00:10
    Highlight Wieso soll man im Januar weniger Geld haben?
    12 1 Melden
  • Calvin WatsOff 08.01.2017 20:11
    Highlight Oeschinensee:

    Am Sonntag, 08.01.2017 ist Eislaufen ein letztes Mal möglich. Ab Montag, 09.01.2017 ist Eislaufen nicht mehr möglich. Es liegt zu viel Schnee; Unesco Ice Walk offen. Das Eis kann weiterhin betreten werden.
    1 1 Melden
  • WHU89 08.01.2017 17:39
    Highlight wo in england fahren sie auf der rechten strassenseite? oder bist du suizid gefährdet?
    23 0 Melden
    • KAMPFPANZER 08.01.2017 19:58
      Highlight Das ist aus der Serie Outlander. Kann ich nur empfehlen!

      (Ja ich weiss, das löst das Problem nicht. Sorry)
      5 0 Melden
    • Erarehumanumest 08.01.2017 20:37
      Highlight Yeah Vengaboys! Der Tag ist gerettet.
      3 0 Melden

Schein vs. Wirklichkeit: Diese Fotos zeigen, wie bei Profi-Bildern getrickst wird

Der Fotograf Gilmar Silva gibt Einblicke hinter die Kulissen seiner Arbeit und bestätigt uns, was wir uns eigentlich viel öfter vor Augen führen sollten: Den Zauber der Bilder, den wir auf Instagram und Co. zu sehen kriegen, hat nicht mehr viel mit der Wirklichkeit zu tun. Mit Perspektiven, Filtern und Photoshop wird dermassen getrickst, dass die finalen Werke mit der Kulisse wenig gemeinsam haben. 

Umso spannender sind Silvas Making-of-Fotos, die er auf Instagram zeigt ... 

(sim)

Artikel lesen