Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du diese alten «Züritüütsch»-Wörter nicht verstehst, musst du nach Basel auswandern

Potz Holzöpfel und Zipfelchappe! Wie gut kennst du den schönsten Dialekt der Schweiz? Beweise dich im Quiz und mach den «Häxebränz» stolz!



Zunächst muss natürlich der Soundtrack dazu passen:

Play Icon

Video: YouTube/NigsasMusic

Jetzt kann's los gehen! Einfach das Bild anklicken, um die Lösung zu enthüllen.

Beginnen wir mit etwas Einfachem:

bild: watson

bild: watson

Bis jetzt easy, oder?

bild: watson

Hier eine Perle aus dem Winterthurer Dialekt:

bild: watson

Kann auch bei ergrauenden Haaren verwendet werden. Hehe, fies. bild: watson

Mägi = Mohnblume. bild: watson

Eine von zahlreichen Bezeichnungen für unsere Ordnungshüter. bild: watson

Und zwar sowohl Form- als auch Mengenmässig. bild: watson

Kann auch abwertend für alte Fahrzeuge oder faule, dicke Frauen (ja, «Züritüütsch» ist ziemlich fies) verwendet werden. bild: watson

Hier ein altes Adjektiv aus dem schönen Zürcher Oberland:

bild: watson

Welches herzige «Tierli» verbirgt sich hinter diesem Namen?

Weitere Synonyme sind «Anketriindli», «Chäfertriindli», «Hergottechääferli» und, ihr hättet es nie gedacht, «Mariiechääferli». bild: watson

Und zum Schluss das allerschönste Zürcher Wort:

bild: watson

Und? Alles gewusst?

Passend dazu: Diese Wörter sprechen wir Schweizer gerne falsch aus

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

76
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 04.05.2017 18:57
    Highlight Highlight Euse Pfüderi gaat mit denandere Chegelischüeler in Chindsgi oder id Gfätterlischuel. Deet leerets dasme em Anketierli au Liebgottchäferli cha säge. Uf de Chrottepösche hocket mängisch Summervögel und Beieli aber Ohremüggel gseet ma fasch niene mee.
    Zum Znüni gits e Schuumbüüle.
    Es Waldfäscht und en Schole Hanf choscht hüt en Schnägg.
    12 0 Melden
    • Lichtblau 04.05.2017 22:41
      Highlight Highlight Hm. Auch als Zürcherin hab ich unsere expliziten Dialektausdrücke eigentlich nie so gemocht (diese "breite" Aussprache!). Aber das berührt mich jetzt doch heimatlich :-)))
      2 1 Melden
  • natalie74 04.05.2017 13:13
    Highlight Highlight Ich bin in Zürich aufgewachsen, meine Eltern ebenfalls und ich kenne nur die ersten drei Worte. Und übrigens heisst es auch in Einzahl «Chlüüre». ;-)
    10 0 Melden
    • Der Rückbauer 04.05.2017 14:41
      Highlight Highlight Kommt eben drauf an. Mit einer Chluure kannst Du nichts machen, Du musst immer mehrere haben. Eine Chluure war früher ein (ungeschicktes) (Bauern-)mädchen, heute ist das ein(e?) Tussy. Oder Tussie? Naja.
      4 0 Melden
    • natalie74 04.05.2017 15:33
      Highlight Highlight Nein, auch in Einzahl heisst das «Chlüüre». Und ich kenne das Wort fürs Mädchen schon auch als «Chluure».
      1 0 Melden
  • fczzsc 04.05.2017 11:35
    Highlight Highlight Watson malt wieder mal den Teufel an die Wand! Nach Basel auswandern wäre schon eine deftige Strafe...
    21 4 Melden
  • Tagedieb 04.05.2017 10:23
    Highlight Highlight "Bänne" isch Bärndütsch ! (Plagiat!!!)
    Drum hab' ich neben Bütschgi ein zweites gewusst :-)
    9 4 Melden
  • sherpa 04.05.2017 10:02
    Highlight Highlight Auswandern nach Basel ist immer besser als sich mit diesen Wörtern beschäftigen zu müssen.
    20 34 Melden
  • Bolly 04.05.2017 09:59
    Highlight Highlight Kenne auch nur das Erste. 😯
    14 0 Melden
  • Helona 04.05.2017 04:22
    Highlight Highlight Chlüür? Falsch. Entweder äs Chlüürli oder ä Chluure. Gäll?
    26 3 Melden
    • Lucas Schmidli 04.05.2017 09:38
      Highlight Highlight "Chluure" ist zwar etwas geläufiger, dafür aber auch in anderen ostschweizer Kantonen verbreitet ;)
      1 15 Melden
    • Der Rückbauer 04.05.2017 12:04
      Highlight Highlight E Chluure isch i öis au es es ungschickts Meitli gsi (Tussy).
      5 0 Melden
  • River 03.05.2017 23:35
    Highlight Highlight WTF meine Elter haben vor 30 Jahren in Züri gelebt und ich erkenne nichts??
    Also was ich weiss, ist dass eine Bäne eigentlich eine Bänne ist,... und ja, das Bütschgi weiss ich auch. Aber sonst...
    42 0 Melden
  • bcZcity 03.05.2017 23:26
    Highlight Highlight Selbst als Zürcher nur sBütschgi gewusst, aber easy, bin ja au känn alte Glochard mit mä Schnägg im Sack.
    43 0 Melden
  • p4trick 03.05.2017 23:16
    Highlight Highlight #1 känni, alles andere tönt aargauisch für mich.... so wetstlich fu züri
    30 4 Melden
    • JJ17 04.05.2017 07:42
      Highlight Highlight Ich ben usem Aargau ond kenne aus sozäge nüt, also au ned "aargauisch"...
      7 2 Melden
  • ninasch 03.05.2017 22:58
    Highlight Highlight Musueli sagte meine mutter..
    Kennt noch wer das fohrügeli?
    6 1 Melden
  • SlediiCH 03.05.2017 22:40
    Highlight Highlight Lueg ämal die Bäne deht ähne!

    D Schürgerei gaht mit däre go d Bütschgi ufläse wos nacher ide Bünte ufen Schoche rüäräd!

    Wänns denn afangt gröönele chömmed d Amitzgis und d Ankätierli.

    De Määgiböög de choge Esslatz wo so gmuusig näbe dra staht verchaufi dir für ä paar Chlüür!
    39 2 Melden
    • Bolly 04.05.2017 10:01
      Highlight Highlight Super...ist ja wie ne Fremdsprache...ausser Bütschgi...nix verstanden.
      7 1 Melden
  • Gartehäx 03.05.2017 22:40
    Highlight Highlight Nit ei Wort kennt. Zum Glück chan ich in Basel bliebe!
    41 10 Melden
    • Lueg 03.05.2017 22:54
      Highlight Highlight Mischt... han vo dere baslerin au nüt verstande .... jä nu mues i halt uf bern...
      39 0 Melden
    • Anam.Cara 04.05.2017 07:34
      Highlight Highlight Chum nume, mir hei ja Geduld z Bärn. Muesch eifach nid z Gfüeu ha, du müessisch hie cho jufle.
      Jetz müesse mer eifach no chli a dim Dialäkt bügle. Di Satz obe wär de äbe däwäg z betone:

      Ha ve derä Baslerin ou nüt verschtange. He nu, de darf i äbe uf Bärn...
      13 0 Melden
    • Lueg 04.05.2017 09:46
      Highlight Highlight Dank heigisch, Anam.Cara
      Damits ke Komedi git han I aafaa büffle. I meine es chunt guet...

      Mer gseh üs ir Stadt bim kömerle...
      9 1 Melden
  • Merida 03.05.2017 22:26
    Highlight Highlight Sel no eine säge, Aargauer seige halbi Zürcher...
    Ha au nume zwöi gwüsst.
    19 2 Melden
  • Asmodeus 03.05.2017 22:10
    Highlight Highlight Glück gehabt. Habs versaut. Muss nicht mehr nach Zürich *aufatmet*
    44 14 Melden
    • Lueg 03.05.2017 22:58
      Highlight Highlight Chunsch us em grosse Kanton gäll....

      Für dich mit Google Translate übersetzt...

      Du deutsch mann... newar
      8 15 Melden
  • maxi 03.05.2017 21:52
    Highlight Highlight nach dem titel aufgehört zulesen... von wegen schönster dialekt
    41 72 Melden
  • Luca Brasi 03.05.2017 21:52
    Highlight Highlight Basel ist mir aber ehrlich gesagt zu nah an Zürich...
    34 11 Melden
    • River 03.05.2017 23:36
      Highlight Highlight Höhöhighfive
      8 0 Melden
  • Züribueb 03.05.2017 21:38
    Highlight Highlight Züri4life😁
    22 18 Melden
  • sheimers 03.05.2017 21:30
    Highlight Highlight Wenn der Muesueli der Esslatz ist, was ist dann der Kiesueli?
    15 0 Melden
    • El Rafiosi 03.05.2017 23:52
      Highlight Highlight Am Hanfueli siin Cousin wo so viel Alk gsoffe hät das er chiise muess :-)
      22 0 Melden
  • Fruchtkompott 03.05.2017 21:21
    Highlight Highlight Nöd uf basel 😣 bitte nöd
    31 29 Melden
    • Iko5566 03.05.2017 21:36
      Highlight Highlight Da will ja auch keiner hin!
      36 27 Melden
    • toobitz 03.05.2017 22:02
      Highlight Highlight Höred mal uf mit dem seich. Basel isch geil! Züri au. Uf neutütsch: variety is the spice of life. Oder: Kantönligeischt isch Scheisse.
      66 7 Melden
    • lucasm 03.05.2017 22:05
      Highlight Highlight "Nöd" wämer z basel gar nid höre drum döfsch bliibe wode bisch😉
      27 12 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • sheimers 03.05.2017 21:14
    Highlight Highlight Ein ungeduldiger zürcher Fahrgast fragt am Bahnhof einen Bähnler: "Wänn fahrt die Bäne?" - Darauf die schlagfertige Antwort: "Wenn der Mist geladen ist."
    42 3 Melden
  • sheimers 03.05.2017 21:09
    Highlight Highlight Ich fürchte, ich muss zurück nach Basel. :-)
    19 2 Melden
  • dr.nonsens 03.05.2017 21:00
    Highlight Highlight darfst...
    15 7 Melden
  • Crank 03.05.2017 20:51
    Highlight Highlight Nur zwei Wörter verstanden, ich bleibe aber als Schwyzer im Seeland. 😊
    14 0 Melden
  • na ja 03.05.2017 20:49
    Highlight Highlight Äuä chuum gani uf Basu!
    42 6 Melden
  • super_silv 03.05.2017 20:47
    Highlight Highlight Im Zürislangikon isch so zimli alles beschribe. Au witzigi sache.

    https://zuri.net/magazin/slang

    Beispiel: Durchfall - > Gätterlischletzer
    12 1 Melden
  • Menel 03.05.2017 20:33
    Highlight Highlight Dafür werde ich jetzt zu Tode geblitzt, aber ich kanns mir einfach nicht verkneifen 😅

    Wisst ihr, wieso bei uns in Basel Zyyri auch Summerau genannt wird?

    Weil: "Zyyri isch im Winter gruusig und im Summerau" 🤣

    #lebenamlimit
    103 63 Melden
    • Einer Wie Alle 03.05.2017 20:49
      Highlight Highlight Was ist das beste an Basel?
      Die A3 Richtung Zürich!
      54 48 Melden
    • Gohts? 03.05.2017 21:00
      Highlight Highlight Love it.

      Beste Grüsse aus dem Steuerflüchtlingscamp vo denä döt unnä.
      5 4 Melden
    • Der müde Joe 03.05.2017 21:15
      Highlight Highlight Warum isch's Aargau dä beschti Kanton nach Züri? Will er Basel vo Züri trennt!😎
      38 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 03.05.2017 20:24
    Highlight Highlight Wieder mal gemerkt, dass ich am richtigen Ort lebe. In Zyyri. Nicht. 🤣
    28 47 Melden
    • azoui 03.05.2017 20:58
      Highlight Highlight We are soulmate
      7 12 Melden
  • DerTaran 03.05.2017 20:23
    Highlight Highlight Es ist euch da ein kleiner Tippfehler passiert, es muss heissen «darfst».
    18 10 Melden
  • Snaggy 03.05.2017 20:21
    Highlight Highlight bini jetzt de einzig wo nume bütschgi gwüsst hät? #shame
    163 1 Melden
    • Jushiku 03.05.2017 20:25
      Highlight Highlight Nei abr dr einzig wosech drfür schämt
      49 1 Melden
    • Pedro Salami 03.05.2017 20:32
      Highlight Highlight Nei, au ich han nöd meh gwüsst. Bliebe trotzdem z`Züri. :)
      24 4 Melden
    • Snozzlebert Crackerdong 03.05.2017 20:33
      Highlight Highlight nope, ich au 😂
      13 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nymeria 03.05.2017 20:17
    Highlight Highlight Nicht bestanden..😔 ein weiterer Beweis, dass der Entscheid vor 10 Jahren von Zürich nach Basel auszuwandern doch nicht so falsch war.. 😀
    43 15 Melden
  • Smash 03.05.2017 20:14
    Highlight Highlight Schönster Dialekt der Schweiz🙄 😒
    Wohl noch nie in Basel gewesen😉
    25 64 Melden
  • The oder ich 03.05.2017 20:12
    Highlight Highlight Bei "Muesueli" habe ich an ihn gedacht, weil:

    Wenn er Käluscht hat, muesueli mängisch glych
    User Image
    121 1 Melden
  • MrXanyde 03.05.2017 20:12
    Highlight Highlight Kes einzigs verstangä😂😂
    Ussert bäne...wobii ig öbbis angers drunger verstah
    14 2 Melden
  • evand 03.05.2017 20:03
    Highlight Highlight Zältli bölle pfnüsl tschoope. Alles dinge, die ich als berner lernen musste...
    55 1 Melden
    • Bolly 04.05.2017 10:04
      Highlight Highlight Kenne ich auch, ehemals aus dem SG.
      0 0 Melden
    • Lichtblau 04.05.2017 22:58
      Highlight Highlight Evans: Täfeli, Zibele, Rhüme, Chutte: Alles Ausdrücke, die ich als Zürcherin kenne (dank Père vom Röstgraben).
      0 0 Melden
  • derBurch 03.05.2017 20:01
    Highlight Highlight Oh ja kein Problem. Lieber Baslerdiitsch als Züritütsch 😉
    29 65 Melden
    • Steven Heeb 03.05.2017 20:14
      Highlight Highlight ...basler"diitsch"? Isch doch meh brächreiz als sprach...
      59 35 Melden
    • heldenman 03.05.2017 20:15
      Highlight Highlight Ach @Schmidli, Du hast die Drohung vergeigt. 😝 Richtig grausam wäre gewesen: Dann musst du in den Thurgau auswandern. 😱

      BTW: Ich darf das. Ich bin Thurgauer. 💪🏽 ...du Hammo!... 🤘🏽
      37 2 Melden
    • bibaboo 03.05.2017 20:32
      Highlight Highlight @heldenmann: Also bitte, da hats imfall auch Kinder!
      11 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article