Sport kompakt

Afrika-Cup

Chikhaoui ausgeschieden – Äquatorialguinea und die Demokratische Republik Kongo stehen im Halbfinal

31.01.15, 20:09 01.02.15, 11:24

Die Spieler von DR Kongo feiern den Halbfinaleinzug am Afrika-Cup. Bild: EPA/BACKPAGE

Gastgeber Äquatorialguinea und die Demokratische Republik Kongo haben sich für die Halbfinals des Afrika-Cups qualifiziert. Während Äquatorialguinea Mitfavorit Tunesien mit einem 2:1 nach Verlängerung ausschaltet, bezwingt DR Kongo Nachbar Kongo mit 4:2.

FCZ-Captain Yassine Chikhaoui leitet in der 71. Minute den 1:0-Führungstreffer für Tunesien ein. In der Nachspielzeit wird Äquatorialguinea ein fragwürdiger Foulpenalty zugesprochen. Der Gastgeber nimmt das Geschenk an und gleicht durch Balboa zum 1:1 aus. In der Verlängerung sorgte der 29-Jährige, der bei Real Madrid ausgebildet wurde, mit einem schönen Freistoss für die Entscheidung.

Nach einer beeindruckenden Aufholjagd hat sich die Demokratische Republik Kongo gegen Nachbar Kongo durchgesetzt.

Kongo legt in einer spektakulären zweiten Halbzeit mit zwei Toren (55. und 62.) vor, doch DR Kongo dreht die Partie dank vier Treffern in den letzten 25 Minuten. Bei Kongo wird Lausannes Chris Malonga für die Schlussviertelstunde eingewechselt. Der 27-Jährige kann das Ausscheiden seines Teams aber auch nicht mehr verhindern.

In den Halbfinals trifft Kongo am Mittwoch entweder auf die Elfenbeinküste oder WM-Achtelfinalist Algerien. Äquatorialguinea kreuzt am Donnerstag mit dem Sieger des Duells zwischen Ghana und Guinea die Klingen. (dux/si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommt vom EV Zug

Fabian Sutter wechselt zum EHC Biel

Der EHC Biel hat für die kommenden drei Saisons Fabian Sutter verpflichtet. Der 32-jährige Center spielt seit 2010 für Zug, davor war er in der NLA bei Bern, Davos und den SCL Tigers tätig.

Insgesamt bestritt er bislang 834 Partien in der höchsten Schweizer Liga und erzielte 143 Tore und 178 Assists. «Fabian Sutter ist ein spielintelligenter Zweiweg-Center mit grosser Erfahrung. Er wird auf und neben dem Eis eine Leaderrolle einnehmen», sagte der Bieler Sportchef Martin Steinegger. (si)

Artikel lesen