Sport kompakt

Hitzfeld rät zum Verbleib

«Shaqiri gehört die Zukunft bei Bayern»

11.08.14, 10:23 11.08.14, 12:54
Switzerland's coach Ottmar Hitzfeld (L) embraces Xherdan Shaqiri after he was substituted during their 2014 World Cup Group E soccer match against Honduras at the Amazonia arena in Manaus June 25, 2014. REUTERS/Michael Dalder (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Hitzfeld und Shaqiri bei der WM in Brasilien. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Der ehemalige Natitrainer Ottmar Hitzfeld gibt Xherdan Shaqiri den Rat, beim FC Bayern München zu bleiben. Der 22-jährige Wirbelwind hatte in den letzten Wochen öfters mit einem Abgang geliebäugelt, weil er seiner Meinung nach zu wenig eingesetzt wird.

«Xherdan gehört die Zukunft bei Bayern», sagte Hitzfeld der Bild-Zeitung. Die Uhr ticke für ihn. «Sein Alter ist sein Trumpf. Seine Chancen auf einen Stammplatz steigen mit jedem Jahr.» Shaqiri, vertraglich noch zwei Saisons an den deutschen Rekordmeister gebunden, sagte am Samstag nach der Teampräsentation der Bayern, er denke zwar schon, dass er in München bleibe. «Aber so lange das Transferfenster offen ist, ist vieles möglich.» (ram)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Millionen Ablöse für einen Chefscout – Arsenal holt Dortmunds «Diamanten-Auge»

Eigentlich hat Borussia Dortmund ja genügend Sorgen: Der Champions-League-Sieger befindet sich nach einem tollen Saisonstart in der grössten Krise der letzten Jahre. In der Champions League ist der Achtelfinal-Zug ziemlich sicher abgefahren und in der Bundesliga sind aus fünf Punkten Vorsprung auf Bayern München innert weniger Wochen neun Punkte Rückstand geworden. Trainer Peter Bosz spielt heute gegen Tottenham und am Samstag im Revier-Derby gegen Schalke bereits um seinen Job.

Doch Bosz ist …

Artikel lesen